zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Die Junge Union hofft nun auf Schulfrieden in Eislingen

12.2.2014 - Junge Union, Jochen Haas

 

Nachdem der Gemeinderat am 30.01.2014 in öffentlicher Sitzung wiederholt mit einer 2/3 Mehrheit für die Schillerschule als Standort einer Gemeinschaftsschule entschieden hat, hofft die Junge Union Eislingen/Salach/Ottenbach (JU ESO) nun auf das Beilegen des öffentlich geführten Schulstreits auf allen Ebenen in unserer Gesellschaft. „Der Fokus muss nun wieder voll und ganz auf die Weiterentwicklung unseres Schulstandorts in Eislingen gehen“, so der Vorsitzende Jochen Haas.

Der Schulentwicklungsprozess in Eislingen hat bereits im Herbst 2012 begonnen. „Wir hätten uns gewünscht, dass der hierfür verantwortliche Bürgermeister den Prozess offen und unter Mitnahme aller Beteiligten und Betroffenen aktiv weitergeführt hätte - das dies nun so enden musste, ist sehr bedauerlich und wirft kein gutes Bild auf die Stadt“ so Haas weiter. „Auf solche Leserbriefe, Presseberichte, veröffentlichten Minutenprotokolle oder Auseinandersetzungen innerhalb der Eltern- und Lehrerschaft sowie Rektoren können wir verzichten“, so der stellv. Vorsitzende Grdic ergänzend.
Nach Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung kann statistisch klar erkannt werden, dass die Übergangsrate auf die weiterführende Haupt- mit Werkrealschule stark abgenommen hat - eine Veränderung der Schullandschaft musste erfolgen. „Man kann zur Gemeinschaftsschule stehen wie man will, jedoch muss bevor ein Schulstandort ausstirbt im Sinne des Schulstandorts gehandelt werden“, so Barbara Schilling stellv. Vorsitzende der JU ESO und Kreisvorsitzende der Schüler Union. Die aktuellen Übergangsquoten von Grundschülern auf ein Gymnasium mit 44,6 % und auf eine Realschule mit 36,2 % sprechen hierfür Bände.
Das Gelingen einer Schulentwicklung - mit dem langfristigen Ziel eines Zweisäulenmodells - hat nur eine Zukunft, wenn sich neben der einen Säule Gymnasium - die andere Säule mit einer klaren Realschule und einer Gemeinschaftsschule unter fairen Rahmenbedingungen entwickeln dürfen. Dazu sei es notwendig und unerlässlich, dass beide Schularten sich auf Augenhöhe agieren. „Ein gegenseitiges Ausspielen der Schularten bzw. der Schulstandorte untereinander - so wie es in den vergangenen Monaten in Eislingen geschehen ist - darf es nicht geben“ so die Jungpolitiker abschließend.

Die örtliche Junge Union appelliert an alle Verantwortliche, Beteiligte und Betroffene - wieder zurück zur Stärkung des Schulstandorts in Eislingen zurückzukehren und sich aktiv zu beteiligen sowie seinen Teil dazu beizutragen.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 12.02.2014: 1317

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): CDU Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

„Etwas Wertvolles für die Stadt geschaffen“

Festakt 20 Jahre Stiftung Alten- und Familienhilfe

23.5.2017 - PM Stiftung

Die Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen feiert dieses Jahr ihr 20jähriges Bestehen. Bei einem Festakt wurden in erster Linie den Personen gedankt, die im Jahr 1997 den Impuls zur Gründung gaben und auf jene Projekte zurückgeblickt, die bisher unterstützt wurden.

Als Vorstandsvorsitzender der Stiftung würdigte Herbert Fitterling vor allem den Einsatz und das Engagement von Horst St...

..lesen Sie hier weiter


„100 Bänke für Eislingen“ kommt gut an

Seit dem Projektstart im April gehen zahlreiche Vorschläge ein

21.5.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Noch bis zum Stadtfest können Vorschläge für neue Bankstandorte abgeben werden. Bis dahin wird mit Hochdruck an der Umsetzung der bereits abgegebenen Anregungen gearbeitet, um möglichst schnell die ersten Bänke an den Wunschstandorten aufstellen zu können.

„Die Vorschläge reichen von der idyllischen Waldlichtung mit Blick zum Hohenstaufen bis zu wichtigen Fußwegeverbindungen in die I...

..lesen Sie hier weiter


Ist es leicht, ein Oberbürgermeister zu sein?

Grundschüler der Schillerschule stellten schlaue Fragen

17.5.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Eine Gruppe Zweitklässler brachte an diesem Vormittag Leben ins Eislinger Rathaus. Die Kinder nutzen die Gelegenheit, um im Bürgerbüro die Sache mit den Reisepässen zu klären und erhielten eine exklusive Führung auf das begehbare Dach der Verwaltungszentrale. Höhepunkt war jedoch zweifelos der Besuch beim Oberbürgermeister, der sich für seine jüngsten Einwohner extra Zeit nahm.

Wenn...

..lesen Sie hier weiter


Informativer Stadtspaziergang durch das neue Sanierungsgebiet „Stadtmitte“

Die Stadt Eislingen beteiligte sich am bundesweiten Aktionstag

17.5.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Stadt Eislingen beteiligte sich am bundesweiten Aktionstag mit einem Infostand und einem Rundgang durch das neue Sanierungsgebiet „Stadtmitte“

Zahlreiche Eislinger verbanden ihren Einkauf auf dem Wochenmarkt, um sich im Anschluss über den Stand des neuen Sanierungsgebiets „Stadtmitte“ auf dem Schlossplatz zu informieren. Die Pläne können nun mit 1,2 Millionen Finanzhilfe durch B...

..lesen Sie hier weiter


Ordentliche Mitgliederversammlung 2017 der Freien Wähler Eislingen

16.5.2017 - Marcel Bloch

Am 06.05.2017 trafen sich die Mitglieder, Freunde und Interessenten der Freien Wähler Eislingen zu ihrer alljährlichen ordentlichen Mitgliederversammlung in gemütlicher Atmosphäre im KSG-Vereinsheim. Nachdem Bernd Horwat in seiner Funktion als erster Vorsitzender sich für das zahlreiche Erscheinen bedankt hatte, entrichtete er einen besonderen Gruß an die Gemeinde- und Kreisräte und überg...

..lesen Sie hier weiter


Hochbauamtsleiter geht nach über 29 Jahren in den Ruhestand

Erich Heer entscheidenden Einfluss auf das Stadtbild genommen

13.5.2017 - PSE(Pressestelle der Stadt Eislingen)

Erich Herr war nach seinem Studium zum Dipl. Ing. in der Fachrichtung Architektur drei Jahre für ein Architekturbüro tätig und für die Planung und Bauleitung von Hochbauvorhaben zuständig, bevor er bei der Großen Kreisstadt Eislingen/Fils die Aufgaben des Hochbauamtsleiters übernommen hat. Vor kurzem wurde er in einer Feierstunde im Rathaus im Kreis seiner Kollegen und Mitarbeiter verabsch...

..lesen Sie hier weiter


efa-Veranstaltung mit Leni Breymaier und Verein 'sisters'

Dienstag, 2. Mai 2017 um 19.30 Uhr - Foyer der Stadthalle Eislinge

29.4.2017 - efa Ingrid Held

Am 1. Juli 2017 tritt das neue Prostituiertenschutzgesetz in Kraft. Von einem Schutz für Hunderttausende von Armutsprostituierten kann dabei nicht die Rede sein. Die eislinger-frauen-aktion e.V. efa lädt deshalb zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema 'Zu verkaufen: Freiheit, Körper, Würde' ein.
Die Landeschefin der SPD Leni Breymaier, ist Vorstandsmitglied im Verein 'sisters-für d...

..lesen Sie hier weiter


Erlebnisausflug für die ganze Schule

Besucherinnen des internat. Frauenfrühstücks unterstützen mit Spende

19.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Bereits zum dritten Mal lud die Stadt Eislingen im März zum Internationalen Frauenfrühstück ein. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Nora Hummel und Heide Kottmann, die die Planung und Leitung des Angebots ehrenamtlich übernommen haben. Mehr als 100 Frauen aus aller „Frauen“ Ländern konnten in der Stadthalle begrüßt werden. Die Spendenbereitschaft der Gäste im Anschluss...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterinnen im Eislinger Rathaus

Rebecca Lang und Theresia Polier seit April bei der Stadt

14.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Theresia Polier ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und bringt langjährige Berufserfahrung in der Immobilienverwaltung. mit. An ihrem neuen Arbeitsplatz im Rathaus unterstützt sie ihre Kolleginnen im Sachgebiet Immobilien bei der Verwaltung und Bewirtschaftung der Immobilien, die sich im Eigentum der Stadt Eislingen befinden. In ihrem Aufgabenbereich wird sie auch Mieterinnen und Mieter ...

..lesen Sie hier weiter


Regierungspräsidium gibt Fördermittel für Eislingen frei

1,2 Mio Euro für neues Sanierungsgebiet südlich der Bahnlinie

07.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Der beharrliche Einsatz von Oberbürgermeister Klaus Heininger, die Gespräche mit Regierungspräsident Wolfgang Reimer und die Unterstützung durch die Landtagsabgeordneten Peter Hofelich und Alexander Maier haben sich gelohnt. Mit der Aufnahme des neuen Sanierungsgebiets „Stadtmitte“ in das Städtebauförderprogramm unterstützen Bund und Land die zielstrebige Umsetzung der städtebaulichen...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4756 Die Junge Union hofft nun auf Schulfrieden in Eislingen - eislingen-online 12.2.2014 ]