zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Stuttgart 21 - Der Betriebsseelsorger berichtet

Peter Maile (Betriebsseelsorger Stuttgart 21) im Kolpingheim

15.2.2014 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K-H.Hild

 

Der Betriebsseelsorger Peter Maile zeigt die Probleme der Menschen in der Arbeitswelt auf und versucht zu helfen, wo immer es möglich ist.
Im Kolpingheim Eislingen berichtete er nun von seiner neuen Tätigkeit. Seit September 2012 betreut er die Arbeiter auf den Baustellen der Bahn um Stuttgart 21. Die Mineure auf den Tunnelbaustellen kommen aus Österreich, Italien, Portugal und aus osteuropäischen Ländern. Sie wohnen auf den Baustellen in Containerunterkünften auf engem Raum und kommen nur selten zu ihren Familien in die Heimat. Dass diese „harten Kerle“ durchaus auch ein weiches Herz haben können kann Peter Maile in vielen Gesprächen feststellen. Dass diese Menschen eine Ansprechstelle haben wo sie den Kropf leeren können und eventuell auch noch gut beraten werden, ist das Anliegen des Betriebsseelsorgers. Er geht am Arbeitsplatz auf die Menschen zu, fragt sie wie es ihnen geht und wo der Schuh drückt. Oft sind es ganz persönliche Probleme mit der Familie, oft sind es Kleinigkeiten im Tagesablauf, Zum Beispiel wo sie einkaufen können, fernab der Stadt auf der Baustelle. Oder wie sie die Freizeit nach Feierabend sinnvoll gestalten können. Ob die Bezahlung nach Tariflohn in Ordnung ist. Dank seiner guten Vernetzung hat er schon die Möglichkeit regulierend einzugreifen und würde das auch tun. Auch bei Behördengängen ist er behilflich. Sprachprobleme hat er nicht, da er auf verschiedene Übersetzer in muttersprachlichen Gemeinden und Mitarbeiter mit Fremdsprachenkenntnissen zurückgreifen kann.
Auch wenn er als katholischer Seelsorger von der Diözese Rottenburg/Stuttgart eingesetzt ist und bezahlt wird, hat er für alle Menschen ein offenes Ohr, gleich welchen Glaubens sie sind. Er ist davon überzeugt, dass die Kirche einen öffentlichen Auftrag besitzt. Zitat aus einem Flyer: „Sie soll durch Wort und Tat allen Menschen die frohe und befreiende Botschaft von Gottes Gegenwart mitten in unserem Leben und in unserer Geschichte bezeugen. Deshalb gehört die Präsenz in der Gesellschaft – vor allem auch in der Arbeitswelt als zentralem Ort menschlicher Identität und zentrale Instanz gesellschaftlicher Beteiligung – unabdingbar zum „Kerngeschäft“ der Kirche“.
Den 35 Zuhörern im Kolpingheim stellte Maile auch das Projekt „Faire Mobilität“ vor. Ziel des Projektes ist die Durchsetzung gerechter Löhne und fairer Arbeitsbedingungen über Ländergrenzen hinweg. Dabei knüpft das Projekt an die Zusammenarbeit mit Partnern im Europäischen Gewerkschaftsbund und in den interregionalen Gewerkschaftsräten an. Die Gewerkschaften setzen sich dafür ein, dass Arbeitnehmerinnen und Arbeiter, die nach Deutschland kommen, nicht in ausbeuterische und menschenverachtende Bedingungen abgedrängt werden. Nur wenn es gelingt, das Prinzip „ Gleicher Lohn für gleiche Arbeit am gleichen Ort“ zu verankern, kann ein Unterbietungswettbewerb verhindert werden. Die Projektwebseite www.faire-mobilitaet.de berichtet über die Arbeit der Beratungsstellen und die laufenden Diskussionen zum Thema Arbeitnehmerfreizügigkeit. Sie zeigt auch regelmäßig auftauchende Probleme der Beschäftigten aus Mittel- und Osteuropa auf.
Die Zuhörer zeigten sich betroffen von der Tatsache, dass auch in unserem Land diese Schwierigkeiten auftauchen und überwacht werden müssen.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 15.02.2014: 1300

zur Druckansicht

Betriebsseelsorger Peter Maile


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

AWO präsentierte Festival der „Herrgottsbscheißerle“

Jubiläumstorte zum 25. Maultaschenessen

20.3.2017 - Harald Kraus

Das 25. Maultaschenessen der Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Sonntag mutierte zu einem wahren „Herrgottsbscheißerle-Festival“. Der Besucherstrom in die Stadthalle füllte sehr schnell die verfügbaren Plätze, die vorösterlich und kreativ geschmückt worden waren.

Anlässlich des Jubiläums hatte die AWO die 18-köpfige „Swing Tonic Big Band“ verpflichtet, die der Veranstaltung...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger AWO testet RELEX

17.3.2017 - Harald Kraus

Seit 30 Jahren organisiert der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Harald Kraus Ausflüge und Seniorenfreizeiten. Deshalb war es nicht wirklich eine Überraschung, dass er sich zum Jubiläum wieder ein besonderes Schmankerl hat einfallen lassen. Eine AWO-Gruppe hat kürzlich das neue Expressbus-System der Region Stuttgart (RELEX) ausprobiert.

Seit Dezember vergangenen Jahres sind auf drei Verbindungen ...

..lesen Sie hier weiter


Echt schwäbisch: AWO-„Jubiläums-Herrgottsbscheißerle-Festival“

Sonntag, 19.März von 11:30 bis 14:30 Uhr - Stadthalle Eislingen

16.3.2017 - Harald Kraus

Zum 25. Mal lädt die Eislinger AWO zu ihrem schon legendären Maultaschen-Essen ein. Am Sonntag, 19. März findet die Jubiläumsveranstaltung in der Stadthalle statt. Erneut werden über 1000 Maultaschen ihren Weg in die Mägen der Besucher finden. Sie werden von einem Team unter Leitung von Anni Dießenbacher nach Schwäbischer Hausfrauenart zubereitet.

Dazu gibt es ebenfalls nach Hausrezept...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Hauptversammlung

des OGV Krummwälden e.V.

08.3.2017 Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

am Freitag, 24. März 2017 um 20.00 Uhr
im Gasthaus Bürgerstüble in Krummwälden.

Tagesordnung
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Gedenken der Verstorbenen
3. Berichte:
- 1. Vorsitzender
- Schriftführer
- Kassier
- Kassenrevisoren
4. En...

..lesen Sie hier weiter


Mostprobe 2017

Der neue Sieger ist der alte

08.3.2017 - Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

In kleiner, gemütlicher Runde fand am Samstag, 4.3.2017 die Mostprobe des OGV Krummwälden e.V. im Dorfgemeinschaftshaus statt. Wie üblich gab es zur Gaumenneutralisierung wieder Holzofenbrot mit Schwarzwurst bzw. Griebenschmalz für die Verkoster und Bewerter.
Erkannt haben diesmal zwei Teilnehmer ihren eigenen Most, darunter der Sieger Egon Dangelmayer, der auch in den zwei vergangenen Jahre...

..lesen Sie hier weiter


Ehrung bei der KAB

02.3.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der KAB und Kolping Eislingen fand die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft in der KAB statt. Reinhard Burghardt 50 Jahre, Gerhard Frank, Siegfried Riedmüller, und Wilhelm Weißenborn 40 Jahre. Reinhard Burghardt und Wilhelm Weißenborn konnten wegen Krankheit leider nicht dabei sein. Die Ehrung nahm Joachim Kühner, KAB-Regionalsekretär, vor.


Was sind Sozialwahlen ?

27.2.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K.-H. Hild

Joachim Kühner, Regionalsekretär der KAB in Heilbronn, sprach in einer gemeinsamen Veranstaltung von Kolping und KAB im Kolpingheim, Gemeindezentrum St. Markus in Eislingen, über die bevorstehende Sozialwahl vom 10.4. - 31. 5. 2017.
Bei den Sozialwahlen werden alle sechs Jahre unsere Vertreter/-innen in die Gremien der Selbstverwaltungen gewählt. Diese sind paritätisch besetzt mit je gleich...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Mostprobe

am Samstag, 4. März 2017

25.2.2017 - Obst-u.Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

Auch in diesem Jahr findet unsere traditionelle Mostprobe im Dorfgemeinschaftshaus Krummwälden statt.
Ab 19.00 Uhr
Mostabgabe, 2 Flaschen à 1 Liter, mit Namen versehen.
Ab 20.00 Uhr
Mostverköstigung und Bewertung.
Alle Anwesenden können aktiv an der Verköstigung und Beurteilung der eingereichten Moste teilnehmen. Mostkenner sind auch ohne Abgabe eines Mostes herzlich willkommen.


Was gut ist muss nicht verändert werden.

Jahreshauptversammlung des Zupforchesters der Kolpingsfamilie

19.2.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K-H Hild

Was gut ist muss nicht verändert werden.
Im 50. Jahr seit der Gründung des Zupforchesters der Kolpingsfamilie Eislingen fand die Mitgliederversammlung 2017 in den neuen Räumen im Kath. Gemeindezentrum Bauschengasse statt. Nach den Berichten und der Entlastung des Vorstandes folgten die Ehrungen.
Katja Schramm und Anja Bergner für 10 Jahre Mitgliedschaft. Michael und Tobias Busch für 25 Ja...

..lesen Sie hier weiter


„Mehr soziale Gerichtigkeit durch Sozialwahlen?“

10.2.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

„Mehr soziale Gerichtigkeit durch Sozialwahlen?“

Mit dieser Frage beschäftigt sich die gemeinsame Veranstaltung der KAB und der Kolpingsfamilie Eislingen am
Dienstag, den 21. Februar 2017 um 19:30 Uhr
im Gemeindezentrum St. Markus
Bauschengasse Eislingen

Referent Joachim Kühner, Sozialsekretär in Heilbronn, wird an diesem Abend über die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitneh...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4761 Stuttgart 21 - Der Betriebsseelsorger berichtet - eislingen-online 15.2.2014 ]