zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Masterplan einhalten

CDU-Kandidaten diskutieren über Prioritäten bei der Stadtentwicklung Eislingens

05.5.2014 - CDU Eislingen Karin Schuster

 

Die CDU-Gemeinderatskandidaten diskutierten über den von der CDU-Fraktion im vergangenen Jahr vorgelegten Masterplan zur Stadtentwicklung. Dabei wurde von allen unterstützt, dass das Erreichen des Zieles mit all seinen positiven Wirkungen für die Entwicklung unserer Stadt abhängig ist von der Finanzierbarkeit der Einzelmaßnahmen und damit auch von den dafür zu erhaltenden Fördermitteln.
Wichtig sei dabei, die geplante sinnvolle Reihenfolge einzuhalten und nicht immer wieder zusätzliche Forderungen aufzustellen. So kann zum Beispiel die Verbreiterung der Schlosspassage nicht im Vordergrund stehen. Sie soll mitgeplant werden, gebaut werden können auch die nördlichen und südlichen Zugänge, aber zunächst muss die Mühlbachtrasse fertig gestellt sein, um den Abriss der Überführung vorantreiben und umsetzen zu können. Hiervon wiederum ist die Entwicklung des Platzes und Raumes zwischen Kronenplatz und Turnhallenstraße abhängig, der für die Entwicklung von Süd wichtig ist.
Zur Zeit entsteht der Mühlbachkreisel an der Stuttgarter Straße. Mit dem Rathaus-Neubau wird die Tiefgaragenzufahrt mit einem provisorischen Kreisverkehr an der Hindenburgstraße hergestellt. Damit fehlt zur Mühlbachtrasse „nur“ noch die Unterquerung der Bahn. Deren Fertigstellung wäre ein weiterer entscheidender Schritt unserer Stadtentwicklung. Natürlich müssen auch dazu Fördermittel gewonnen werden. Leider bremst uns dabei die Grün-Rote Landesregierung aus, die die GVFG-Förderung von bisher bis zu 75 % auf nur noch 50 % zurück gefahren hat.
Die Anbindung des Kronenplatzes an die Stuttgarter Straße im Bereich des alten Polizeireviers ist bereits beschlossen. Diese wird zusammen mit der privaten Bebauung des früheren Polizeiareals – dazu liegen erste Ideen vor – umgesetzt.
Als nächster Schritt kann die eventuelle Umgestaltung der Hirschkreuzung angegangen werden. Die CDU steht für eine kleine Variante beim Hirschkreisel. Dabei soll die Unterführung für die Radfahrer zunächst erhalten bleiben. Auch die Experten halten den umlaufenden Radweg für nicht erforderlich, wenn die Verkehrsbelastung unter 15.000 PKW-Einheiten pro Tag liegt. Dies tritt ein, wenn die Mühlbachtrasse befahrbar ist. Die Zahl wird noch weiter sinken, wenn endlich die östliche Umfahrung von Süßen fertig ist; der Bau hat schon begonnen, verläuft aber leider sehr zäh. Vielleicht muss die Frage, ob bis dahin die Hirschkreuzung nicht im jetzigen Zustand bleiben kann, erneut diskutiert werden.
Ideen und Entwicklungsziele entlang der Ulmer Straße und bei der Lutherkirche können im östlichen und mittleren Teil auch ohne den Umbau des Hirschkreisels verwirklicht werden. Der Hirschkreisel ist notwendig, muss aber zeitlich nicht im Vordergrund stehen, zumal auch hier alle Zuschüsse ausgeschöpft werden müssen.
Im Zusammenhang mit der Umgestaltung der Verkehrswege nördlich und südlich der jetzigen Überführung kann dann die Überführung abgerissen werden. Dazu muss auch der Oyonnax-Kreisel tiefer gelegt werden.
Der zu forcierende Ausbau der Schlossstraße ist mit höherer zeitlicher Priorität zu versehen und zeitnah anzugehen. Damit kann eine der schlimmsten Straßen unserer Stadt wieder besser als Schul- und Verkehrsweg genutzt werden, bevor unser neues Zentrum „Schlossplatz“ entsteht.
Ganz wichtig ist den CDU-Kandidaten, dass endlich die großen LKW aus der Stadtmitte verschwinden. Die Zufahrt zu unseren Firmen im Stadtgebiet kann gut über die West- und Osttangente erfolgen. Entsprechende Maßnahmen sind mit den Firmen, deren Zulieferern und den Verkehrsbehörden zu klären. Dann werden die Bürger in Süd und Nord von Lärm und Abgasen entlastet.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 05.05.2014: 1295

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): CDU Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Eislinger Neujahrsempfang live im SWR-Fernsehen und in den Tagesthemen

Liveschaltung aus aktuellem Anlass direkt aus der Eislinger Stadthalle

13.1.2018 - SPD

Wir freuten uns mit der SPD Generalsekretärin Luisa Boos eine prominente Rednerin zum Thema '100 Jahre Frauenwahlrecht' gewonnen zu haben, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans-Ulrich Weidmann. Die Frage einer erneuten Regierungsbeteiligung in Berlin war im Frühherbst des vergangenen Jahres nicht auf der Tagesordnung.

Jetzt kam es aber anders und das SWR-Fernsehen nahm die Gelegenheit war, ...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Neujahrsempfang mit Luisa Boos und Natalie Darabos

Freitag, 12.Januar 2018 - 19 Uhr - Foyer der Stadthalle Eislingen

09.1.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

In guter Tradition lädt die SPD Eislingen die Eislingerinnen und Eislinger zum Neujahrsempfang ein. Es wird dabei ein Blick zurück auf das abgelaufene Jahr geworfen und die Aufgaben und Herausforderungen für
Eislingen, unser Land und global im kommenden Jahr geworfen.
Das Frauenwahlrecht in Deutschland feiert in diesem Jahr seinen 100sten Geburtstag. Wir freuen uns, dass zu diesem Thema mit ...

..lesen Sie hier weiter


Alex Maier MdL: Fördergeld für Integrationsmanager bei Göppinger Kreisgemeinden

Eislingen kann über Investition in Integrationsmanager entscheiden

08.1.2018 - PM Alex Maier MdL

MdL Alex Maier freut sich: „Das bundesweit einmalige Projekt soll helfen, dass aus Flüchtlingen bald Mitbürgerinnen und Mitbürger werden“
Gute Nachrichten für alle Kommunen in Baden-Württemberg, die Integrationsmanager für die Sozialberatung von Geflüchteten einstellen möchten: Wie Alex Maier aus Göppingen mitteilt, haben sie jetzt Klarheit über die Höhe der ihnen dafür vo...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterinnen im Eislinger Rathaus

In Verkehrsbehörde und in Bauverwaltung dreht sich das Personalkarussell

06.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Beate Schmid wird künftig die Erschließungsbeiträge, Kostenerstattungsbeiträge für naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen sowie die Abwasser- und Wasserversorgungsbeiträge berechnen, Bescheide erteilen und den Bürgerinnen und Bürgern dazu Auskunft geben. Die notwendigen Kenntnisse für ihre neue Tätigkeit hat Beate Schmid im Rahmen ihrer Ausbildung zur Verwaltungswirtin erworben. Dur...

..lesen Sie hier weiter


Wechsel im Vorzimmer des Baubürgermeisters

04.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde vor kurzem Renate Bühler-Schleicher verabschiedet. Die äußerst zuverlässige und engagierte Sekretärin arbeitete 16 Jahre im Vorzimmer des Baubürgermeisters.

Renate Bühler-Schleicher war für die Kolleginnen und Kollegen des Baudezernats erste Anlaufstelle wenn Not an der Frau war. Die Termine von Bürgermeister Jürgen Gröger hatte sie ebenso fest i...

..lesen Sie hier weiter


CDU-Eiche an zentralem Platz in Eislingen

04.1.2018 - PM CDU Eislingen

Vor 35 Jahren pflanzte die CDU-Fraktion im Eislinger Gemeinderat eine Deutsche Eiche am Bahnhofsplatz auf der südlichen Seite der Unterführung. Ein Schild am inzwischen stattlichen Baum erinnert nun daran. Aus diesem Anlass hatte die CDU Eislingen nun zu einem kurzen Treffen vor Ort eingeladen. Der CDU-Vorsitzende Axel Raisch betonte dabei, dass es richtig sei, das Schild nun aufzustellen und a...

..lesen Sie hier weiter


Personalwechsel beim Gemeindeverwaltungsverband Eislingen-Ottenbach-Salach

Frau Manuela Stöckle ist Nachfolgerin von Frau Hedwig Hutta

03.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Am 1. Januar 2018 begann für Hedwig Hutta der verdiente Ruhestand. Ihre Aufgaben im Vorzimmer des GVV übernimmt Manuela Stöckle.

17 Jahre war Hedwig Hutta die gute Seele des Verbandes, immer mit einem offenen Ohr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger und mit einem großen Herz für die Kolleginnen und Kollegen, die ihr auch als Personalrätin großes Vertrauen entgegengebraucht habe...

..lesen Sie hier weiter


Strahlende Kinderaugen im Café Asyl

Ehrenamtliches Betreuerteam organisiert Weihnachtsfeier

23.12.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Seit der Öffnung des Café Asyl im Jahr 2015 ist der Besuch des Weihnachtsmanns ein fester Bestandteil im Jahreskalender der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer, die für ihre Schützlinge die weihnachtliche Feier im Gemeindezentrum St. Markus organisieren. Fröhliche Kinder waren der Lohn für die weite Reise, die der bärtige Weihnachtsmann auf sich genommen hatte.

Liebevoll geschm...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Kalender 2018 – ein schönes Weihnachtsgeschenk

22.12.2017 - Axel Raisch

Vor genau 35 Jahren pflanzte die CDU-Fraktion im Eislinger Gemeinderat eine Deutsche Eiche am Bahnhofsplatz auf der südlichen Seite der Unterführung. Ein Schild am inzwischen stattlichen Baum erinnert nun daran.
Aus diesem Anlass lädt die CDU Eislingen am 27.12. um 18.30 Uhr die interessierte Bevölkerung zu einem kurzen Vor-Ort-Termin an der CDU-Eiche und anschließendem Stammtisch im 'Adler...

..lesen Sie hier weiter


Per Maus-Klick zur Kindergartenvormerkung

Die Stadtverwaltung schaltet KITA-Vormerkportal online

19.12.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Für Eislinger Familien steht ab sofort ein Online-Anmeldeportal für Kindertagesstätten zur Verfügung. Künftig kann man bequem von zu Hause aus die KITA-Vormerkung vornehmen.

Für Eislinger Eltern wird das KITA-Platz-Anmeldeverfahren noch einfacher. Eltern können nun ihr Kind bequem von zu Hause im Online-Verfahren für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung vormerken lassen. Vor a...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4906 Masterplan einhalten - eislingen-online 05.5.2014 ]
_2014/2014_4906.sauf---_2014/2014_4906.auf