zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

„Orte wo Heimat Weichen stellt, bleiben im Herzen'

Vertreibung , Heimatverlust und Neubeginn - Gedichtband von Karl Schönweiler

09.6.2014 - Redaktion Ri

 

Das Büchlein ist eine Erinnerung an Vertreibung, Verlust der Heimat und Neubeginn von Millionen von Menschen in Ost- und Mitteleuropa vor 70 Jahren. Es umfasst den Zyklus „Orte wo Heimat' mit sieben Gedichten, Berichte über die Flucht (aus Nordmähren und aus Breslau) und Texte zum Thema Neubeginn. Orte wo Heimat, 34 Seiten, illustriert, Edition Rehberge, Herausgeber Karl Schönweiler. 5.- Euro.

Der Eislinger Kunstverein widmet sich schon seit einigen Jahren mit dem Mühlbergertagen zur Erinnerung an den Schriftsteller Josef Mühlberger aus Trautenau (heute Trutnov, Tschechische Republik)dem Thema Heimat und Heimatverlust, Neubeginn und Versöhnung über die (Sprach)Grenzen hinweg.

Karl Schönweilers Gedicht- und Erinnerungsband greift das Thema aus seiner Sicht als Ottenbacher Bürger und Schriftsteller auf. Er sagt selbst dazu:

Kindheitserlebnisse - Heimatvertriebene kommen ins Dorf

'Als Kind hörte ich oft die Eltern reden über das Schicksal der Ostflüchtlinge nach dem Ende der Nazidiktatur. Auch in unserem alten Bauernhaus fanden seit Kriegsende Heimatvertriebene einen
„Unterschlupf' unter sehr einfachen Verhältnissen. Überall in den Städten und Dörfern wurden diese Menschen notdürftig untergebracht. Und es war nicht allein ihre Notlage, oft waren sie auch Anfeindungen aus den Reihen der Einheimischen ausgesetzt. die sich teils aus der allgemeinen Notzeit jener Jahre ergaben.

1994 - Begegnung mit einem Heimatvertriebenen
Erste Gedichte

Später rückte dieses Thema in den Hintergrund, bis ich 1994 durch ein Gespräch mit Verwandten wieder daran erinnert wurde. Krieg - Vertreibung - Entwurzelung - Neubeginn. so kann man das Schicksal jenes Vaters umreißen, das Schicksal von Millionen von Menschen. Über allem aber steht die Erinnerung. Aus all dem formte sich in mir der Satz: „Orte wo Heimat Weichen stellt, bleiben im Herzen'. Noch auf der Heimfahrt von Kempten notierte ich mir erste Sätze zu einem Gedichtszyklus, dem ich auch den Titel „Orte wo Heimat' gab. Ich sandte diesen den Verwandten - und dabei beließ ich das Ganze.

Das Schönhengster Jahrbuch 1997

Jahre später kam ich in das Büro des Schönhengster Heimatbundes' in Göppingen und betrachtete die ausgestellten Bilder von der Vertreibung. Dort bekam ich ein Exemplar des Schönhengster Jahrbuches von 1997. Wieder hat mich das Thema Einzelschicksale, aber auch die vielfältige Kultur in der Heimat der Vertriebenen sehr interessiert. Auch das Schicksal von Künstlern und deren Familien. welche ihre Wurzeln im Böhmischen und Mährischen sowie im Schlesischen hatten. Schubert, Smetana. Gustav Mahler, Eichendorf - nur um einige Namen zu nennen. Gerade in diesen Schönhengster Jahrbüchern steht über allein die Erinnerung. 2004 erschien das Buch 'Der Verlust' von Thomas Urban. das ich mit großem Interesse las. Er beschreibt darin die Vertreibung der Deutschen und Polen im 20. Jahrhundert. Ich arbeitete selbst an einigen Kurzgeschichten, in denen das Thema Vertreibung eine Rolle spielte

Verlusterfahrungen und Aussöhnung

Neben vielem, was ich im Laufe der Jahre erfahren habe, berührt mich heute besonders die Tatsache. dass die Vertriebenen nicht nur Eigentum, Lebensumfeld, ja ihre Wurzeln zurücklassen mussten, sondern auch ihre Toten. Die Gräber der Eltern, Großeltern, teils sogar der Kinder.
Durch meine Tatigkeit in der ''Initiativgruppe Europäische Franziskuswege' kam ich in den letzten Jahren immer wieder mit Menschen zusammen, die von der alten Heimat, welche sie als Kind verließen, noch erstaunlich viel wissen. Andere, welche damals erst wenige Jahre alt waren, können sich noch an die Flucht erinnern. Hier kam ich in Kontakt mit Menschen, die sich intensiv um eine Aussöhnung mit den Menschen in der alten Heimat bemühen und eine solche Aussöhnung auch tatsächlich zustande brachten. Eine Aussöhnung, die immer mehr Früchte trägt.

Heimatverlust - Alltag im 21.Jahrhundert und Herausforderung in einer globalen Welt

Vom Schicksal der Heimatvertriebenen jener Jahre ist es nur ein kleiner Schritt in die heutige Zeit,
in der Millionen von Menschen ihre Heimat verlassen, ob aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen. Staaten sind überfordert, ihnen Aufnahme zu gewähren. Die Weltgemeinschaft ist nicht in der Lage. den Auswanderungen entgegen zu wirken. Dies wird immer mehr zu einer der größten Herausforderungen an unsere so global gewordene Welt.'

Ottenbach im Mai 2014 Karl Schönweiler

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 09.06.2014: 2643

zur Druckansicht

Eislingen

Der Buchtitel "Orte wo Heimat"


Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en):



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neue Barbarossa-Linde

An der Hohenstaufenstraße wächst ein neuer Baum heran

24.5.2018 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Vor 75 Jahren -im Jahr 1953 - war die Barbarossa-Linde die erste von vielen Gehölzen, die der Schwäbische Albverein in Eislingen gepflanzt und gepflegt hat. Im letzten Jahr musste der stolze Baum wegen schlechten Zustands leider gefällt werden. Jetzt hat die Stadt Eislingen am selben Standort, zwischen Ecke Hohenstaufenstraße und Tälesweg, eine neue Linde gepflanzt. Vorstand Günter Funsch u...

..lesen Sie hier weiter


Ein Bänkle, das verbindet

Der Sozialverband VdK stiftet eine der „100 Bänke für Eislingen“

22.5.2018 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Wer sich in früheren Zeiten unbedachten Schrittes über die Brücke in der Bahnhofstraße wagte, lief schon mal Gefahr von der Jugend auf der anderen Fils-Seite –wahlweise Nord oder Süd- den „Ranza“ voll zu bekommen. Heute stehen die Erzrivalen von damals einträchtig beieinander und begutachten ihre Bank, die sie gemeinsam als Ortsverband des VdK gestiftet haben.

Das Wetter ist zwar g...

..lesen Sie hier weiter


Mitte Fils-Treffen der SPD-Fraktionen:

'Mehr günstiger Wohnraum und flächensparende Bebauung geht zusammen !'

15.5.2018 - Redaktion pr

'Es darf keinen unüberbrückbaren Gegensatz zwischen mehr Wohnraum einerseits und sorgsamem Umgang mit Naturräumen andererseits geben. 'Sozial' und 'ökologisch' sind für fortschrittliche Politik keine Gegensätze. Wir als SPD-Kommunalpolitiker setzen uns in unseren Gemeinden erfolgreich dafür ein, daß wir innerörtlich Baulücken nutzen, die Kommunen nach innen entwickeln, an den Ortsrände...

..lesen Sie hier weiter


'Fahrradfieber - Wie Zweiräder die Welt erobern'

Heute war Filmpreview in der Stadthalle Eislingen

15.5.2018 - Redaktion pr

Dienstagabend in der Stadthalle Eislingen.
Das große Foyer ist mit vielen Infoständen gefüllt, die alle mit der Mobilität von Menschen mit Handicaps und Hilfen für Senioren zu tun haben.
Im Zentrum des Abends steht der Film von Hanspeter Michel, der am kommenden Montag um 15:45 uhr im SWR Fernsehen gezeigt werden wird.
In Eislingen war heute abend die Filmpreview. Der Regisseur und die H...

..lesen Sie hier weiter


Familiensporttag zum 25. Jubiläum der Kindersportschule Eislingen

15.5.2018 - TSG 1873 Eislingen e. V.

Der Startschuss für das Erfolgsmodell Kindersportschule (KiSS) fiel im Jahr 1993. Als erster Verein im Landkreis Göppingen, wurde 1997 die KiSS der TSG Eislingen mit dem Prädikat 'anerkannte Kindersportschule' vom Landessportbund Baden-Württemberg e.V. ausgezeichnet. Somit feiert die Kindersportschule der TSG 1873 Eislingen e.V. am Sonntag, 10. Juni 2018, mit einem Familiensporttag ihren 25. ...

..lesen Sie hier weiter


„ Mensch denk doch mal nach …“

dein Handygespräch am Steuer könnte das letzte sein!

11.5.2018 - Karl-Heinz Hild

„ Mensch denk doch mal nach …“ – dein Handygespräch oder die Nachricht am Steuer oder auch auf dem Gehweg könnte die/das letzte sein!


Alle wissen es – jeder denkt ich kann es ja. Was soll da schon passieren?
Eine Nachricht schreiben, das Fahrziel ins Navi eintippen oder telefonieren: Schnell lassen sich Autofahrer am Steuer ablenken. Die meisten unterschätzen dabei die Gefa...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen in Aktion bei strahlendem Sonnenschein

07.5.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. D. Nitsche

Durchgängiger Sonnenschein kennzeichnete den verkaufsoffenen Sonntag in Eislingen. Sicher nicht nur aus diesem Grund hatten sich wieder tausende Besucher auf den Weg in die Eislinger Innenstadt gemacht.

Denn die Eislinger Selbstständigen hatten auch für diesen Sonntag wieder ein attraktives Aktionsbühnenprogramm in der Ebertstraße vorbereitet, das von der Band „Kult“ begleitet wurde. ...

..lesen Sie hier weiter


Antauchen am 28. April und Wanderung am 1. Mai mit den Seepferdle

05.5.2018 - Tauchclub Seepferdle e.V. Sabine Rüthers

Traditionell findet jedes Jahr um den 1. Mai herum das Antauchen des Tauchclubs Seepferdle statt, um die Tauchausfahrten für das neue Jahr zu eröffnen.
Dieses Mal trafen sich die Taucher bei herrlichem Sonnenschein an einem idyllischen See im Bayrischen, der mit klarem Wasser und einer Vielzahl von großen Stören, Forellen und Karpfen zu schönen Tauchgängen einlud.

Am 1. Mai dann unser ...

..lesen Sie hier weiter


AOK Gesundheitszentrum in neuem Glanz

Weitere Bilder von gestern

03.5.2018 - Redaktion pr


Frühlingsstart Geschichtspfad Süd

Samstag, 5. Mai 15 Uhr Rathausvorplatz

03.5.2018 - Redaktion pr

Nach dem ersten Rundgang auf dem Geschichtspfad Nord vor einem Monat geht es am Samstag auf Tour im Süden Eislingens. Stadtrat Peter Ritz führt von der Stele vor dem Rathaus unter anderem durch die Unterführung in Eislingens Geschichte der Brücken über die Fils, den Eisenbahnbau, den Wasen der kleinen Leute, die Weberstraße, die Römer und die Industrie am Mühlkannal Süd. Die Veranstaltun...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4977 „Orte wo Heimat Weichen stellt, bleiben im Herzen' - eislingen-online 09.6.2014 ]
_2014/2014_4977.sauf---_2014/2014_4977.auf