zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Triumphale Eislinger Rückkehr in die Landesliga

FCE siegt gegen Vaihingen in der Nachspielzeit mit 3:1 Toren

23.6.2014 - 1.FC Eislingen Rupp/Heck

 

tr.) Lange Zeit sah es gestern vor 800 Zuschauern im Echterdinger Stadion Goldäcker nicht nach einem Sieg für den FC Eislingen aus. Der Landesligazwölfte aus Vaihingen stellte eine robuste Mannschaft und Eislingen kam nicht wie gewohnt ins Spiel. Einzig Fabian Latzko sorgte mit seinem Lattentreffer nach schnell ausgeführtem Freistoß von Alexander Müller für Gefahr für das Vaihinger Tor. Ansonsten kontrollierte Vaihingen die Partie und erarbeite sich auch leichte Feldvorteile. Besonders bei Standards wie Freistößen und Eckbällen drohte für das Tor von Eislingens Michael Bantle immer wieder Gefahr. Die groß gewachsenen Vaihinger Abwehrspieler rückten dann immer wieder mit auf und der FC hatte alle Mühe das Tor sauber zu halten. So sorgte ein Kopfball von Vaihingens Simon Gubisch (14.) für Gefahr für das Eislinger Tor. In der 35. Minute war es erneut Simon Gubisch der Eislingens sicheren Schlussmann Michael Bantle, der nach sechs Jahren beim FCE seine Karriere beendet, prüfte. So fand Eislingens Trainer Uli Thon in der Halbzeitpause die richtigen Worte als er monierte, dass seine Mannschaft zu wenig spielte und sich den Spielstil der Vaihinger mit weiten langen Bällen anpasste. So war es nicht weiter verwunderlich das Vaihingen auch nach einem Eckball in Führung ging. Der aufgerückte Abwehrhüne David Freyer konnte unbedrängt einköpfen. Dieser Gegentreffer setzte allerdings beim FCE Kräfte frei. Urplötzlich besannen sich die ganz in Blau spielenden Eislinger auf ihr spielerisches Können und ließen endlich den Ball in den eigenen Reihen laufen. Allerdings galt es für die zahlreichen Eilsinger Fans nochmals den Atem anhalten als erneut David Freyer ganz knapp am Eislinger Tor vorbeiköpfte (52.). Die Einwechslungen von Kosta Kostidis und Marco Frank , die ab der 60. Minute das kampfstarke Gebrüderpaar Latzko ablöste, brachte frischen Wind beim FC. In der 68. Spileminute gelang dem FC nach sehenswertem Spielzug über Kosta Kostidis und Marco Frank durch Yannik Kögler der Ausgleichstreffer. Eislingens Mannschaft konnte in der hektischen Schlussphase noch zulegen und Vaihingen baute ab. In der Nachspielzeit ging der FC vor den Augen von Eislingens OB Klaus Heininger, der wie sein Vorgänger Günter Frank unter den 800 Augenzeugen weilte, in Führung. Marco Frank war nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum zur Stelle und markierte die vielumjubelte Eislinger Führung. Vaihingen war konsterniert und Alexander Müller war in der 93. Spielminute zum 3:1 Endstand erfolgreich. Schiedsrichter Carl Höfer pfiff die Partie erst gar nicht mehr an und der Eislinger Anhang dürfte ausgelassen jubeln. Damit ist Eislinger nach zwei Jahren wieder zurück in der Landesliga. Nimmt man die ganz starke Rückrunde der Eislinger in der Bezirksliga und die zwei vorhergehenden Relegationssiege gegen Ebnat und Stammheim zur Hand, dann ist dieser Aufstieg auch verdient wenngleich Vaihingen ein Gegner anderen Kalibers war und dem FC alles abverlangte.
SV Vaihingen: Schlecker – Schneider, Gubisch, Freyer, Hauner (75. Stockbauer), Volz, Schmid (46. Pehlivan), Löw, Lapeschi, Andretti (65. Stark), Alonso.
FC Eislingen: Bantle – Dangelmayer, Mojasevic, Reichert, Schreiber – Bilitsch, Unger, Fabian Latzko (61. Kostidis), Müller, Tobias Latzko (61. Frank) – Kögler (91. Bilac).
Schiedsrichter: Carl Höfer (Weissach imTal).
Tore: 1:0 Feyer (47.), 1:1 Kögler (68.), 1:2 Frank (90.+1), 1:3 Müller (90.+3).
Zuschauer: 800.

Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.fc-eislingen.de

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 23.06.2014: 1862

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): 1.FC Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Das Deutsche Sportabzeichen - Saisoneröffnung am 29. März im Eichenbachstadion

23.3.2017 - Franz Rink

Traditionsgemäß eröffnen die zahlreichen Freunde des Deutschen Sportabzeichens mit der Umstellung auf die Sommerzeit ihre Saison. Der „harte Kern“ der Truppe trifft sich seit Jahrzehnten zur „Olympiade für Jedermann“ –und es macht immer noch Spaß !!! wie die Verantwortlichen Fritz Ecker (Prüfer) und Franz Rink (Übungsleiter & Prüfer) unisono versichern Rekordhalterin ist Hedw...

..lesen Sie hier weiter


Fechten: Platz 5 bei der EM und Medaillensatz komplett

14.3.2017 - Thomas Schaich

Junioren-Europameisterschaften sind immer ein großes Event und für die jungen Fechter einer der Jahreshöhepunkte. Genau deshalb ist es für die TSG eine Bestätigung ihrer hervorragenden Arbeit, dass es dieses Jahr wieder einer unserer Fechter, Simon Rapp, geschafft hat sich zu qualifizieren.
Es liegt in der Natur einer europäischen Meisterschaft, dass ausschließlich die Besten daran teiln...

..lesen Sie hier weiter


TSG Fechten: Athen und deutsche Hochschulmeisterschaften

Thomas Schaich

Uni und doch Erfolgreich

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften konnte Ann-Sophie Kindler den dritten Rang erreichen. Mit klaren Siegen konnte sie sich für das Halbfinale qualifizieren. Hier traf sie auf die erste der deutschen Rangliste Anna Limbach. In einem äußerst spannenden Gefecht war der Sieg bis zum Schluss offen. Nur knapp war Ann-Sophie ihr am Ende unterlegen. Der dritt...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Volkmann beste Deutsche, Rapp Mannschaftsbronze

15.2.2017 - PM

Am vergangenen Wochenende fanden für unsere Fechter gleich 2 Weltcups parallel statt. Valentina Volkmann kämpfte in Segovia und die Herren waren in Dourdan zugange.
In Segovia bei den Damen war Valentina, auf Rang 21, beste Deutsche. Ohne Probleme kam sie durch die Vorrunde und die ersten K.O-Gefechte. In der Runde der letzten 32 traf sie dann auf die beste Mexikanerin Julieta Toledo. Diese ha...

..lesen Sie hier weiter


Fechten: Krokodil, Generalprobe und Medallien

Eislinger Fechterinnen und Fechter mit guten Ergebnissen

08.2.2017 - Thomas Schaich

Eislinger schnappen sich Medaille beim Krokodil

Beim alljährlichen Kentener Krokodil konnten die Eislinger wieder mit sehr guten Ergebnissen aufwarten.
Im Jahrgang 2005 konnte Anastasija Hirschfeld alle Gegner hinter sich lassen und den Sieg erringen. Ungeschlagen durfte sie sich über die Goldmedaille freuen. Doch in ihrem Jahrgang konnte auch Lea Treffkorn eine Medaille erreichen. ...

..lesen Sie hier weiter


Weitere Erfolge der FC-Jugend

D- und C-Junioren sind Hallen-Bezirksmeister

30.1.2017 - 1.FC Eislingen Peter Heck

Dass der FCE im Bezirk Neckar/Fils eine bedeutende Rolle spielt, wurde im Rahmen der Hallenturniere um die Titel der Bezirksmeister deutlich.


Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.fc-eislingen.de


FC-Jugend präsentiert drei Kreismeister

C-, D- und E-Junioren sind die Nr. 1 im Kreis Göppingen

25.1.2017 - 1.FC Eislingen Peter Heck

Mit sehenswertem Hallenfußball errangen die FC-Jugendmannschaften drei Meistertitel.

Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.fc-eislingen.de


Impressionen vom 16.ASV Lichterfest im Schlosspark Eislingen

15.1.2017 - Hans-Ulrich Weidmann - Bilder Leni Breymaier

Bereits zum sechszehnten Mal nutzt der ASV Eislingen die kalte Jahreszeit und baut im Eislinger Schlosspark sein Winterfest auf. Neben Essen und Trinken, trugen die HipHop-Crew des ASV, sowie DONZDORF'R NODA-BIAG'R, sowie das traditionelle Feuerwerk zur Unterhaltung an diesem Winterabend bei. Hier einige Impressionen vom Fest im verschneiten Schlosspark.


Vier Eislinger beim Juniorenweltcup in Budapest unter die letzten 32!

11.1.2017 - Thomas Schaich

Insgesamt 4 Eislinger konnten sich beim ersten Juniorenweltcup des neuen Jahres in Budapest unter die letzten 32 vorfechten. Mit diesem Ergebnis führen unsere Athleten die guten Leistungen aus 2016 direkt weiter.
Bei den Damen konnte Valentina Volkmann mit Platz 21 überzeugen. Nach starker Vorrunde ohne Niederlage und überzeugenden K.O.-Gefechten musste sie sich erst in der Runde der letzten...

..lesen Sie hier weiter


Deutscher Olympischer Sportbund stellt Eislinger Franz Rink vor

Hohe Berge und das Deutsche Sportabzeichen

05.1.2017 - PM Britta Kuntoff, Wirkhaus GbR, Berlin

Eine besondere Würdigung hat die ehrenamtliche Arbeit eines Eislinger Mitbürgers erfahren. Der DOSB -Deutscher Olympischer Sportbund - hat kurz vor Weihnachten das Wirken von Franz Rink für das Deutsche Sportabzeichen, sowie sein Freude am Bergsteigen in einem Artikel veröffentlicht.


Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_5001 Triumphale Eislinger Rückkehr in die Landesliga - eislingen-online 23.6.2014 ]