zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

„Christen und Muslime im Gespräch“

Dr. Wolfgang Rödl sprach im Kolpingheim Eislingen

03.11.2014 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

 

Dr. Wolfgang Rödl vom Bischöflichen Ordinariat in Rottenburg arbeitet in der Abteilung „Interreligiöser Dialog“ und hat damit engen Kontakt zu islamischen Gemeinden und deren Leiter.
Zu Beginn seines Vortrags stellte Rödl fest, dass die Terrororganisation „Islamischer Staat“ nicht der Islam ist, und dass sich die Imame als Vertreter des Islam in Deutschland und weltweit von der IS distanzieren und sie als unislamisch, barbarisch und Menschen verachtend verurteilen. Allerdings sind sie gegen die Verbrecher in Ägypten, Syrien und im Irak so machtlos wie andere Betroffene auch.
Da der Islam hierzulande mit gut 4 Millionen Gläubigen, nach den beiden großen Volkskirchen, die drittgrößte religiöse Gruppe ist, bleibt nur die Möglichkeit mit ihnen zusammen zu arbeiten, wofür es schon viele Ansätze gibt.
„Das 2. Vatikanische Konzil (1962-65) erklärt in „Dignitatis humanae“ dass die menschliche Person das Recht auf religiöse Freiheit hat., und in „Nostra aetate“ „In unserer Zeit, da sich die Menschheit von Tag zu Tag enger zusammenschließt…,erwägt die Kirche… in welchem Verhältnis sie zu den nichtchristlichen Kirchen steht… Die katholische Kirche lehnt nichts von alledem ab, was in diesen Religionen wahr und heilig ist.“
1986 besuchte Papst Johannes Paul II als erster Papst eine Synagoge. Er bezeichnete die Juden als „unsere älteren Brüder“. Im gleichen Jahr lud er die Führer aller Religionen zum Friedensgebet nach Assisi ein. Im Jahr 2000 war er an der Klagemauer und ein Jahr später in der Umayyaden-Moschee in Damaskus. Rödel erinnerte auch daran, dass es Zeiten gab, in denen der Islam toleranter war als das Christentum. Es folgte ein „Geschichtsunterricht“ und Erklärungen zur Entwicklung des Islam.
In heutiger Zeit wird leider fast nur wahrgenommen was die fanatischen Islamisten unter dem Deckmantel des Glaubens anrichten und ihre Macht immer weiter ausbauen. Dabei rückt in den Hintergrund, dass die große Mehrheit der islamischen Menschen in Frieden und Freiheit leben wollen. Von islamischer Seite wird nach unserem Empfinden zu wenig gegen radikale Gruppen unternommen, was auch daran liegt, dass es im Islam keine Hierarchie wie in den christlichen Kirchen gibt und kein Oberhaupt das angesprochen werden kann.
Als Fazit des Abends wurde klar, dass ein friedliches Miteinander nur gelingen kann, wenn wir miteinander reden und uns damit besser verstehen können.


 

 

Aufrufe dieser Seite seit 03.11.2014: 1240

zur Druckansicht

Dr. Wolfgang Rödl


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Harald Kraus seit 30 Jahren für die Eislinger AWO aktiv

Martin Bauch und Sonja Sferuzza für 40 Jahre AWO-Mitgliedschaft geehrt

09.4.2017 - PM AWO

Der AWO-Vorsitzende in Eislingen, Harald Kraus, ist seit 30 Jahren ehrenamtlich für den Verband für soziale Arbeit tätig und wurde jetzt erneut für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. In der Mitgliederversammlung konnte Kraus auf eine sehr positive Entwicklung des AWO-Ortsvereins unter seiner Ägide zurück blicken. Zwar wollte er jetzt aufhören, aber die AWO fand keinen Nachfolger.

Nac...

..lesen Sie hier weiter


TZV Stauferland feiert 170. Mitglied

03.4.2017 - PM TZV Stauferland

Am 18.3.2017 lud der Vorsitzende des TZV Stauferland die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Hirsch in Eislingen ein. Er begrüßte 31 Mitglieder, darunter das 170. Mitglied Gerhard Hilkert und seine Frau. Er dankte der Familie Cvijanovic, dass die JHV wieder im Hirsch stattfinden konnte und ebenso dem Mitglied S. Weiler für den Hefezopf.
Zunächst gedachte man mit einer Gedenkminute ...

..lesen Sie hier weiter


AWO präsentierte Festival der „Herrgottsbscheißerle“

Jubiläumstorte zum 25. Maultaschenessen

20.3.2017 - Harald Kraus

Das 25. Maultaschenessen der Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Sonntag mutierte zu einem wahren „Herrgottsbscheißerle-Festival“. Der Besucherstrom in die Stadthalle füllte sehr schnell die verfügbaren Plätze, die vorösterlich und kreativ geschmückt worden waren.

Anlässlich des Jubiläums hatte die AWO die 18-köpfige „Swing Tonic Big Band“ verpflichtet, die der Veranstaltung...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger AWO testet RELEX

17.3.2017 - Harald Kraus

Seit 30 Jahren organisiert der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Harald Kraus Ausflüge und Seniorenfreizeiten. Deshalb war es nicht wirklich eine Überraschung, dass er sich zum Jubiläum wieder ein besonderes Schmankerl hat einfallen lassen. Eine AWO-Gruppe hat kürzlich das neue Expressbus-System der Region Stuttgart (RELEX) ausprobiert.

Seit Dezember vergangenen Jahres sind auf drei Verbindungen ...

..lesen Sie hier weiter


Echt schwäbisch: AWO-„Jubiläums-Herrgottsbscheißerle-Festival“

Sonntag, 19.März von 11:30 bis 14:30 Uhr - Stadthalle Eislingen

16.3.2017 - Harald Kraus

Zum 25. Mal lädt die Eislinger AWO zu ihrem schon legendären Maultaschen-Essen ein. Am Sonntag, 19. März findet die Jubiläumsveranstaltung in der Stadthalle statt. Erneut werden über 1000 Maultaschen ihren Weg in die Mägen der Besucher finden. Sie werden von einem Team unter Leitung von Anni Dießenbacher nach Schwäbischer Hausfrauenart zubereitet.

Dazu gibt es ebenfalls nach Hausrezept...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Hauptversammlung

des OGV Krummwälden e.V.

08.3.2017 Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

am Freitag, 24. März 2017 um 20.00 Uhr
im Gasthaus Bürgerstüble in Krummwälden.

Tagesordnung
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Gedenken der Verstorbenen
3. Berichte:
- 1. Vorsitzender
- Schriftführer
- Kassier
- Kassenrevisoren
4. En...

..lesen Sie hier weiter


Mostprobe 2017

Der neue Sieger ist der alte

08.3.2017 - Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

In kleiner, gemütlicher Runde fand am Samstag, 4.3.2017 die Mostprobe des OGV Krummwälden e.V. im Dorfgemeinschaftshaus statt. Wie üblich gab es zur Gaumenneutralisierung wieder Holzofenbrot mit Schwarzwurst bzw. Griebenschmalz für die Verkoster und Bewerter.
Erkannt haben diesmal zwei Teilnehmer ihren eigenen Most, darunter der Sieger Egon Dangelmayer, der auch in den zwei vergangenen Jahre...

..lesen Sie hier weiter


Ehrung bei der KAB

02.3.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

Im Rahmen einer gemeinsamen Veranstaltung der KAB und Kolping Eislingen fand die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft in der KAB statt. Reinhard Burghardt 50 Jahre, Gerhard Frank, Siegfried Riedmüller, und Wilhelm Weißenborn 40 Jahre. Reinhard Burghardt und Wilhelm Weißenborn konnten wegen Krankheit leider nicht dabei sein. Die Ehrung nahm Joachim Kühner, KAB-Regionalsekretär, vor.


Was sind Sozialwahlen ?

27.2.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K.-H. Hild

Joachim Kühner, Regionalsekretär der KAB in Heilbronn, sprach in einer gemeinsamen Veranstaltung von Kolping und KAB im Kolpingheim, Gemeindezentrum St. Markus in Eislingen, über die bevorstehende Sozialwahl vom 10.4. - 31. 5. 2017.
Bei den Sozialwahlen werden alle sechs Jahre unsere Vertreter/-innen in die Gremien der Selbstverwaltungen gewählt. Diese sind paritätisch besetzt mit je gleich...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Mostprobe

am Samstag, 4. März 2017

25.2.2017 - Obst-u.Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

Auch in diesem Jahr findet unsere traditionelle Mostprobe im Dorfgemeinschaftshaus Krummwälden statt.
Ab 19.00 Uhr
Mostabgabe, 2 Flaschen à 1 Liter, mit Namen versehen.
Ab 20.00 Uhr
Mostverköstigung und Bewertung.
Alle Anwesenden können aktiv an der Verköstigung und Beurteilung der eingereichten Moste teilnehmen. Mostkenner sind auch ohne Abgabe eines Mostes herzlich willkommen.



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_5194 „Christen und Muslime im Gespräch“ - eislingen-online 03.11.2014 ]