zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

“So geht Integration – damals wie heute”

26.11.2014 - CDU, Sebastian Szonn

 

Mit teils sehr persönlichen Schilderungen berührte die gebürtige Ostpreußin Vera Pallas die Zuhörer im vollbesetzten Lesezimmer der Stadtbücherei im Eislinger Schloß.

Wie kann Zusammenleben gelingen? Dies ist eine der Hauptfragen im Integrationsprozeß. Im Rahmen der von der Stadt Eislingen ausgerufenen Wochen der Vielfalt berichtete die Vorsitzende der Kreisfrauengruppe der Landsmannschaft der Ostpreußen auf Einladung des CDU Stadtverbandes Eislingen über die durch das Unrecht der Vertreibung verlorene Heimat im deutschen Osten, über Flucht und Ankunft im Westen Deutschlands.

Gerade das Beispiel der Integration Vertriebener könnte Vorbild heutiger Prozeße sein, so der Eislinger CDU Vorsitzende Raisch zur Begrüßung. “Was heute wie selbstverständlich erscheint, war ein für beide Seiten langwieriger und schmerzhafter Prozeß.”
Auch wenn die Ostpreußen genauso Deutsche sind wie Schwaben, Schlesier und Sachsen und sich Vera Pallas ärgert, daß dies immer öfter vergessen werde.
Es gab Sprachbarrieren und unterschiedliche Bräuche, man mußte das Wenige teilen und mit gegenseitigen Ressentiments kämpfen. 'Ich landete im tiefsten Bayern, verstand kein Wort und war als einziges evangelisches Kind ziemlich isoliert inmitten von lauter Katholiken', erinnert sich Vera Pallas an den schwierigen Start im Westen der Republik. Und das alles ohne Eltern.

Die Angehörigen unterschiedlicher deutscher Stämme mußten sich aneinander gewöhnen und aufeinander einlassen. Doch man packte gemeinsam an, auch dies wurde an diesem Nachmittag im Eislinger Schloß deutlich. Es entstanden Nachbarschaften, Freundschaften und Partnerschaften. Heute gibt es kaum eine Familie, kaum einen Freundeskreis ohne Wurzeln im deutschen Osten. 'Das alles wäre aber nicht gelungen, wenn die eine Seite nur gesagt hätte, die Vertriebenen gehören zu uns und sind eine Bereicherung und die anderen sich nur beklagt hätten sobald etwas nicht nach ihrem Willen ging', betonte Raisch.

Heute gibt Vera Pallas Handwerkskunst aus dem deutschen Osten an nachfolgende Generationen in Kursen und im Schulunterricht weiter. Die Handarbeiten sind ein Stück manifest gewordene Geschichte, auch und gerade von Wanderungsbewegungen in früheren Zeiten. Preußen als offenes und tolerantes Land bot vielen Flüchtlingen Zuflucht. Vor allem Lutheraner aus Österreich, Frankreich und Holland fanden in Ostpreußen eine neue Heimat. Dies spiegelt sich noch heute in der Vielfältigkeit ostpreußischer Produkte wider. Vera Pallas zeigte eine breite Auswahl ihrer liebevoll gestalteten Arbeiten und erklärte interessierten Besucherinnen Technik und Hintergrund der kleinen und größeren Kunstwerke.

Auf dieses Beispiel gelungener Integration und echter kultureller Bereicherung stießen die Besucher mit einem original Pillkaller an. Man könnte es als eine Art ostpreußischen Tequilla beschreiben, denn der Wacholderschnaps wird mit einer Scheibe Leberwurst und einem Klacks Senf gekippt. Daneben gab es noch Marzipankartoffeln und weiteres Gebäck, das seine Ursprünge im “Land der dunklen Wälder hat”. Wer es lieber herzhaft mochte, der konnte bei Leber- und Grützwurst zugreifen. Hergestellt von der örtlichen Metzgerei Weingärtner nach ostpreußischen Rezepten. Dort gibt es in regelmäßigen Abständen ostpreußische Wurstprodukte,.

Abschließend dankte der Eislinger CDU Vorsitzende der Stadt Eislingen für die Veranstaltungsreihe sowie die Art und Weise das Thema anzupacken. “Durch die Einbindung der Vereine und Parteien kam wirkliche Vielfalt zustande.” Andere Städte könnten sich daran ein Beispiel nehmen.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 26.11.2014: 1600

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): CDU Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Eislinger Neujahrsempfang live im SWR-Fernsehen und in den Tagesthemen

Liveschaltung aus aktuellem Anlass direkt aus der Eislinger Stadthalle

13.1.2018 - SPD

Wir freuten uns mit der SPD Generalsekretärin Luisa Boos eine prominente Rednerin zum Thema '100 Jahre Frauenwahlrecht' gewonnen zu haben, so der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Hans-Ulrich Weidmann. Die Frage einer erneuten Regierungsbeteiligung in Berlin war im Frühherbst des vergangenen Jahres nicht auf der Tagesordnung.

Jetzt kam es aber anders und das SWR-Fernsehen nahm die Gelegenheit war, ...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Neujahrsempfang mit Luisa Boos und Natalie Darabos

Freitag, 12.Januar 2018 - 19 Uhr - Foyer der Stadthalle Eislingen

09.1.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

In guter Tradition lädt die SPD Eislingen die Eislingerinnen und Eislinger zum Neujahrsempfang ein. Es wird dabei ein Blick zurück auf das abgelaufene Jahr geworfen und die Aufgaben und Herausforderungen für
Eislingen, unser Land und global im kommenden Jahr geworfen.
Das Frauenwahlrecht in Deutschland feiert in diesem Jahr seinen 100sten Geburtstag. Wir freuen uns, dass zu diesem Thema mit ...

..lesen Sie hier weiter


Alex Maier MdL: Fördergeld für Integrationsmanager bei Göppinger Kreisgemeinden

Eislingen kann über Investition in Integrationsmanager entscheiden

08.1.2018 - PM Alex Maier MdL

MdL Alex Maier freut sich: „Das bundesweit einmalige Projekt soll helfen, dass aus Flüchtlingen bald Mitbürgerinnen und Mitbürger werden“
Gute Nachrichten für alle Kommunen in Baden-Württemberg, die Integrationsmanager für die Sozialberatung von Geflüchteten einstellen möchten: Wie Alex Maier aus Göppingen mitteilt, haben sie jetzt Klarheit über die Höhe der ihnen dafür vo...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterinnen im Eislinger Rathaus

In Verkehrsbehörde und in Bauverwaltung dreht sich das Personalkarussell

06.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Beate Schmid wird künftig die Erschließungsbeiträge, Kostenerstattungsbeiträge für naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen sowie die Abwasser- und Wasserversorgungsbeiträge berechnen, Bescheide erteilen und den Bürgerinnen und Bürgern dazu Auskunft geben. Die notwendigen Kenntnisse für ihre neue Tätigkeit hat Beate Schmid im Rahmen ihrer Ausbildung zur Verwaltungswirtin erworben. Dur...

..lesen Sie hier weiter


Wechsel im Vorzimmer des Baubürgermeisters

04.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Im Rahmen einer kleinen Feier wurde vor kurzem Renate Bühler-Schleicher verabschiedet. Die äußerst zuverlässige und engagierte Sekretärin arbeitete 16 Jahre im Vorzimmer des Baubürgermeisters.

Renate Bühler-Schleicher war für die Kolleginnen und Kollegen des Baudezernats erste Anlaufstelle wenn Not an der Frau war. Die Termine von Bürgermeister Jürgen Gröger hatte sie ebenso fest i...

..lesen Sie hier weiter


CDU-Eiche an zentralem Platz in Eislingen

04.1.2018 - PM CDU Eislingen

Vor 35 Jahren pflanzte die CDU-Fraktion im Eislinger Gemeinderat eine Deutsche Eiche am Bahnhofsplatz auf der südlichen Seite der Unterführung. Ein Schild am inzwischen stattlichen Baum erinnert nun daran. Aus diesem Anlass hatte die CDU Eislingen nun zu einem kurzen Treffen vor Ort eingeladen. Der CDU-Vorsitzende Axel Raisch betonte dabei, dass es richtig sei, das Schild nun aufzustellen und a...

..lesen Sie hier weiter


Personalwechsel beim Gemeindeverwaltungsverband Eislingen-Ottenbach-Salach

Frau Manuela Stöckle ist Nachfolgerin von Frau Hedwig Hutta

03.1.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Am 1. Januar 2018 begann für Hedwig Hutta der verdiente Ruhestand. Ihre Aufgaben im Vorzimmer des GVV übernimmt Manuela Stöckle.

17 Jahre war Hedwig Hutta die gute Seele des Verbandes, immer mit einem offenen Ohr für die Belange der Bürgerinnen und Bürger und mit einem großen Herz für die Kolleginnen und Kollegen, die ihr auch als Personalrätin großes Vertrauen entgegengebraucht habe...

..lesen Sie hier weiter


Strahlende Kinderaugen im Café Asyl

Ehrenamtliches Betreuerteam organisiert Weihnachtsfeier

23.12.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Seit der Öffnung des Café Asyl im Jahr 2015 ist der Besuch des Weihnachtsmanns ein fester Bestandteil im Jahreskalender der ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuer, die für ihre Schützlinge die weihnachtliche Feier im Gemeindezentrum St. Markus organisieren. Fröhliche Kinder waren der Lohn für die weite Reise, die der bärtige Weihnachtsmann auf sich genommen hatte.

Liebevoll geschm...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Kalender 2018 – ein schönes Weihnachtsgeschenk

22.12.2017 - Axel Raisch

Vor genau 35 Jahren pflanzte die CDU-Fraktion im Eislinger Gemeinderat eine Deutsche Eiche am Bahnhofsplatz auf der südlichen Seite der Unterführung. Ein Schild am inzwischen stattlichen Baum erinnert nun daran.
Aus diesem Anlass lädt die CDU Eislingen am 27.12. um 18.30 Uhr die interessierte Bevölkerung zu einem kurzen Vor-Ort-Termin an der CDU-Eiche und anschließendem Stammtisch im 'Adler...

..lesen Sie hier weiter


Per Maus-Klick zur Kindergartenvormerkung

Die Stadtverwaltung schaltet KITA-Vormerkportal online

19.12.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Für Eislinger Familien steht ab sofort ein Online-Anmeldeportal für Kindertagesstätten zur Verfügung. Künftig kann man bequem von zu Hause aus die KITA-Vormerkung vornehmen.

Für Eislinger Eltern wird das KITA-Platz-Anmeldeverfahren noch einfacher. Eltern können nun ihr Kind bequem von zu Hause im Online-Verfahren für einen Platz in einer Kindertageseinrichtung vormerken lassen. Vor a...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_5236 “So geht Integration – damals wie heute” - eislingen-online 26.11.2014 ]
_2014/2014_5236.sauf---_2014/2014_5236.auf