zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Was Züchterfreundschaft bedeutet!

T. Z. V. Stauferland im 60. Vereinsjahr auf Fahrt in Ungarn

04.6.2015 - Stefan Raindl

 

Im 20. Jahr der Partnerschaft mit Villany im 60. Vereinsjahr war es wieder soweit nach Ungarn zu fahren. Dies taten wir über Pfingsten mit der zweithöchsten Teilnehmerzahl von 14 Personen (darunter 4 Frauen) in einer Sternfahrt mit einem Kleinbus und einem Pkw über Salzburg bzw. Passau und unserem Mitglied Mihaly Bencik von Serbien aus.

Am Freitag trafen wir uns wohlbehalten bei King-Sonderrichter Istvan Eibel in Vokany mit Lockentauben, Strassertauben, Giertauben, Thüringer Tauben, Bantam, Chabo und Zwergwachteln sowie vielen weiteren Geschenken und Erinnerungen im Gepäck. Die Wiedersehensfreude nach einem Jahr war riesengroß.

Im Anschluß an eine Stärkung am Gulaschtopf galt es keine Zeit zu verschwenden auch die Tiere der „Nachbarn“ zu begutachten. Nachdem erste Reservierungen vorgenommen waren ließ der bekannte Giant Homer Züchter Janos Benyei eine Bombe platzen. Er lud uns zur morgigen, traditionellen Hochzeit seiner Tochter Veronika (26) ein.

Darauf waren wir weder was die Aufmachung noch das Geschenk anbelangt vorbereitet. Schnell ließ ich mir von meiner Frau den Kindergartentanz „Das Taubenhaus“ aufs Handy schicken und noch im Gastraum der Takacs Pince fand die Generalprobe statt. Leider bot sie nicht allen Platz und 3 „Freiwillige“ mussten in ein Gästehaus einquartiert werden.

Am verkürzten Samstag besuchten wir namhafte Züchter wie Michael Csak und Arpad Spiegel und sahen Ungarische Riesentauben sowie Hochflieger im Raum Pecs/ Siklos. Die Fahrt wurde ausgiebig zu Gesangsproben genutzt.

Das Wetter spielt für mich erst jetzt eine Rolle nachdem die Vorhersage Dauerregen versprach, was wir auch noch nie hatten. Pünktlich zum Herausrufen der Braut aus ihrem Elternhaus durch die Familie des Bräutigam mit Musik um 15.30 h riss der Himmel auf und die Sonne begleitete den Zug der ca. 170 Hochzeitsgäste durch den Ort zum Stefans-Denkmal, wo die Trauung im Freien stattfand.

Unglaublich aber wahr: Bei der Ankunft am Vortag noch als einsamer Liebhaber auf dem von Istvan Eibel erbauten Storchennest vorgestellt, hörte man bei der für uns nicht verständlichen Trauungszeremonie ein klappern im Hintergrund. Und siehe da, beim Rückweg zum Bürgerhaus war daraus eine traute Zweisamkeit entstanden. Der Himmel schloß sich wieder.

Die Hochzeit war geprägt von Essen im Überfluß (35 Kuchen + sechsstöckige Hochzeitstorte), Tanz Tanz und nochmal Tanz sowie einem lebenslustigen Brautpaar. Und dann war da ja noch unser Auftritt, begleitet von einem improvisierten Geldgeschenk. Durch einen medizinischen Notfall in unserer Gruppe stand er mehr als in Frage. Im Sinne des Betroffenen haben wir ihn trotzdem gemacht, was auf tosenden Beifall stieß. Auch der aufrichtige Dank der Braut hat uns in unserer Einschätzung bestätigt. Freud und Leid liegen ...

Am Sonntag durften wir dann ausschlafen. Ab 09.30 h besuchten wir die Züchter in Villany und Boly, bei denen wir noch ein Paar Nürnberger Lerchen mehlicht für unseren daheim gebliebenen Josef Kolb ergattern konnten. Zum Mittagessen bei György Folcz stieß noch Holger Schiek mit seiner Familie auf einer Tagesreise vom Balaton zu uns. Für den „Frisör“ hatten wir in einem Malteser-Taubenbuch, in dem auch er verewigt ist, ein ganz besonderes Geschenk. Prompt stiftete er ein Paar (weiß u. schwarz) für die Präsentation der „Rasse des Jahres“ in Deutschland mit dem Ziel der Weitergabe an den Verfasser Xaver Wintersberger.
Eine unvergessliche Reise endete mal wieder mit einem Abendessen bei Johann dem „Chauffeur“, der auf eindrucksvolle Art „mit den Augen gestohlen“ und auf seinem Anwesen modernste Stallungen für Zwerghühner, Vögel und Wachteln geschaffen hat.

Die letzten Geschenke wurden ausgetauscht und der neue Vorsitzende Laszlo Mester (35) schilderte seine Eindrücke von der ersten Begegnung mit den deutschen Züchtern.

Ich durfte zum Schluß die Einladung zu 20 Jahre Partnerschaft in Eislingen an Pfingsten 2016 aussprechen!

Am Pfingstmontag begleiteten uns weiterhin Budapester Hochflieger, Szokolner Tümmler, Giant Homer (u. a. für Siegfried Basmer), Federfüßige Zwerge isabell sowie Strasser und Giertauben im Tausch sicher nach Hause. Die Hochzeit sorgte für die Marschverpflegung.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 04.06.2015: 1416

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Tauben u. Zwerghuhnzüchterverein 1955 Stauferland -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Aus der Apostelgeschichte

25.5.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

Im Programm der Kolpingsfamilie wurde zu einem Vorleseabend, mit der Vorgabe heiter bis nachdenklich, eingeladen. Aus aktuellem Anlass wurden die verschiedenen Bücher mit Sprüchen, kurzen Geschichten und Anekdoten gegen die Bibel ausgetauscht und aus der Apostelgeschichte gelesen. Besonders heiter war der Text nicht, es ging um Leben und Tod des Apostel Paulus, aber nachdenklich machte er sch...

..lesen Sie hier weiter


Züchter zu Besuch bei Hans Mayer im Taubenmekka

Nachgang zu seinem 80. Geburtstag

23.5.2017 - Stefan Raindl

Im Nachgang zu seinem 80. Geburtstag am 02. Dezember hatte unser Gründungsmitglied Hans Mayer seine engsten Freunde und Wegbegleiter am 22.05. zu sich nach GP-Hohrein geladen und ließ einschließlich des herrlichen Sonnenscheins 10 Jahre Sommertreffen des Tauben- und Zwerghuhnzüchtervereins „Stauferland“ bis 2005 bei ihm zu Hause wieder kurz aufleben.

Der Einladung gefolgt waren die Ver...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen im Aufbruch

– Gegenwart und Zukunft der Stadtentwicklung

30.4.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K-H Hild

Oberbürgermeister Klaus Heininger erläuterte bei der Kolpingfamilie wie aus zwei Hälften eine Stadt mit einer gemeinsamen Mitte werden soll. Mit dem neuen Rathaus, dem Geschäftshaus und dem neu angelegten Platz, auf dem schon der Wochenmarkt eingezogen ist, wurde ein wichtiger und bedeutender Anfang gemacht. Wenn in den kommenden Jahren die geplante Mühlbachtrasse gebaut wird, kann die groß...

..lesen Sie hier weiter


Kolping ging ein Licht auf.

26.4.2017 - Kolpingsfamilie EislingenG.Frank/K-H Hild

Das hatte aber nichts mit himmlischer Eingebung zu tun. Der Elektrofachmann Hans-Peter Keulen, selber Mitglied der Eislinger Kolpingsfamilie, informierte über die Lichttechnik heute, und warum Glühlampen durch LED-Lampen ersetzt werden. Bei einem Ausflug in die Physik und Elektronik wanderte er über Begriffe wie LED (lichtemittierende Diode), elektromagnetische Strahlung, elektomagnetisches Sp...

..lesen Sie hier weiter


Harald Kraus seit 30 Jahren für die Eislinger AWO aktiv

Martin Bauch und Sonja Sferuzza für 40 Jahre AWO-Mitgliedschaft geehrt

09.4.2017 - PM AWO

Der AWO-Vorsitzende in Eislingen, Harald Kraus, ist seit 30 Jahren ehrenamtlich für den Verband für soziale Arbeit tätig und wurde jetzt erneut für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. In der Mitgliederversammlung konnte Kraus auf eine sehr positive Entwicklung des AWO-Ortsvereins unter seiner Ägide zurück blicken. Zwar wollte er jetzt aufhören, aber die AWO fand keinen Nachfolger.

Nac...

..lesen Sie hier weiter


TZV Stauferland feiert 170. Mitglied

03.4.2017 - PM TZV Stauferland

Am 18.3.2017 lud der Vorsitzende des TZV Stauferland die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Hirsch in Eislingen ein. Er begrüßte 31 Mitglieder, darunter das 170. Mitglied Gerhard Hilkert und seine Frau. Er dankte der Familie Cvijanovic, dass die JHV wieder im Hirsch stattfinden konnte und ebenso dem Mitglied S. Weiler für den Hefezopf.
Zunächst gedachte man mit einer Gedenkminute ...

..lesen Sie hier weiter


AWO präsentierte Festival der „Herrgottsbscheißerle“

Jubiläumstorte zum 25. Maultaschenessen

20.3.2017 - Harald Kraus

Das 25. Maultaschenessen der Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Sonntag mutierte zu einem wahren „Herrgottsbscheißerle-Festival“. Der Besucherstrom in die Stadthalle füllte sehr schnell die verfügbaren Plätze, die vorösterlich und kreativ geschmückt worden waren.

Anlässlich des Jubiläums hatte die AWO die 18-köpfige „Swing Tonic Big Band“ verpflichtet, die der Veranstaltung...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger AWO testet RELEX

17.3.2017 - Harald Kraus

Seit 30 Jahren organisiert der AWO-Ortsvereinsvorsitzende Harald Kraus Ausflüge und Seniorenfreizeiten. Deshalb war es nicht wirklich eine Überraschung, dass er sich zum Jubiläum wieder ein besonderes Schmankerl hat einfallen lassen. Eine AWO-Gruppe hat kürzlich das neue Expressbus-System der Region Stuttgart (RELEX) ausprobiert.

Seit Dezember vergangenen Jahres sind auf drei Verbindungen ...

..lesen Sie hier weiter


Echt schwäbisch: AWO-„Jubiläums-Herrgottsbscheißerle-Festival“

Sonntag, 19.März von 11:30 bis 14:30 Uhr - Stadthalle Eislingen

16.3.2017 - Harald Kraus

Zum 25. Mal lädt die Eislinger AWO zu ihrem schon legendären Maultaschen-Essen ein. Am Sonntag, 19. März findet die Jubiläumsveranstaltung in der Stadthalle statt. Erneut werden über 1000 Maultaschen ihren Weg in die Mägen der Besucher finden. Sie werden von einem Team unter Leitung von Anni Dießenbacher nach Schwäbischer Hausfrauenart zubereitet.

Dazu gibt es ebenfalls nach Hausrezept...

..lesen Sie hier weiter


Einladung zur Hauptversammlung

des OGV Krummwälden e.V.

08.3.2017 Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

am Freitag, 24. März 2017 um 20.00 Uhr
im Gasthaus Bürgerstüble in Krummwälden.

Tagesordnung
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Gedenken der Verstorbenen
3. Berichte:
- 1. Vorsitzender
- Schriftführer
- Kassier
- Kassenrevisoren
4. En...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_237 Was Züchterfreundschaft bedeutet! - eislingen-online 04.6.2015 ]