zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Der transparente Weg der Altkleidersammlung

-am Beispiel der „aktion hoffnung“.

04.7.2015 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K-H. Hild

 

Wie können Verbraucher dubiose Sammlungen erkennen und welche Optionen haben sie bei der Weitergabe ihrer Altkleider. Darüber sprach Franz Szymanski, Assistent der Geschäftsführung „aktion hoffnung“ in der Diözese Rottenburg – Stuttgart, im Kolpingheim Eislingen.

Der Spender möchte, dass seine Kleidung direkt an Bedürftige geht. Mit seinen Kleidern sollen keine Geschäfte gemacht werden. Die heimische Textilindustrie z.B. in Afrika soll nicht zerstört werden. Seine gut erhaltenen Sachen sollen nicht geschreddert werden.
Die gesammelte Menge an Altkleidern ist seit 1996 um ca. 20% gestiegen. Die aktion hoffnung sammelt jährlich in der Diözese RS mehr als 5.000 Tonnen, davon 4.700 t in Altkleidercontainern, Kleiderkammern und Second Hand Shops. Etwa 350 Tonnen in Straßen- und Punktsammlungen durch ehrenamtliche Helfer.
Außer karitativen Sammelorganisationen sind gewerbliche Sammler, dubiose Sammler, und als neuer Trend auch kommunale Sammler unterwegs.
Gewerbliche und dubiose Sammler treten zumeist mit dreisten Methoden auf, illegales Aufstellen von Containern, unangemeldete Haustürsammlungen. Der tatsächliche Sammlungszweck wird vielfach verschleiert durch Logo- und Namenskauf und dubiose Sammelaufrufe. In der Konsequenz gehen den gemeinnützigen Organisationen die Sammelmengen und damit die Erlöse zurück die der gemeinnützigen Arbeit zur Verfügung stehen. Außerdem geraten Altkleidersammlungen in Verruf. Das negative Image überträgt sich auch auf gemeinnützige Sammlungen.
Häufige Merkmale kommunaler Sammlungen: Kommunen führen eigene Sammelsysteme ein. Stellplätze werden ausgeschrieben. Eigene Container werden angeschafft und Kombi-Tonnen eingeführt. Die Stellplätze oder die Sammelmenge werden EU-weit ausgeschrieben, das höchste Angebot erhält den Zuschlag.
Dadurch werden gemeinnützige Sammler aus dem öffentlichen Stadt- und Straßenbild verdrängt und somit in ihrer Existenz bedroht. Der Spenderwille des überwiegenden Teils der Bevölkerung wird ad absurdum geführt.
Das Logo 'Fair Wertung' hilft Ihnen, den richtigen Weg für Ihre Kleiderspende zu finden.
Der Dachverband FairWertung e.V. wurde 1994 von gemeinnützigen Organisationen gegründet. aktion hoffnung Rottenburg-Stuttgart e.V. ist Gründungsmitglied. Bundesweit sind über 100 Organisationen bei FairWertung zusammengeschlossen. Diese Organisationen sammeln insgesamt 41.000 Tonnen jährlich.
Die Standards von FairWertung: 1. Gemeinnützige Verwendung sämtlicher Erlöse. In verschiedenen Ländern werden Hilfsprojekte, hauptsächlich Hilfe zur Selbsthilfe finanziert.
2. Ordnungsgemäße Sortierung und Vermarktung. Die Kleider werden z.B. auch nach den klimatischen Verhältnissen der unterstützten Länder sortiert. 3. Eindeutige Verantwortlichkeit und klare Sammelgrundsätze. 4. Umweltschutz und verantwortliche Entsorgung.
Der weltweite Handel mit Altkleidung hat eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Tatsächlich ist die Nachfrage nach Secondhand-Kleidung weltweit gestiegen und der Handel wächst kontinuierlich. Es wird der Vorwurf erhoben, die Textilproduktion in den Entwicklungsländern würde dadurch zerstört.
Eine Studie von FairWertung aus den Jahren 2003-2005 in Afrika ergab folgendes:
1. Secondhand- Kleidung ist für die Menschen unverzichtbar, da sie bei geringem Einkommen die preisgünstigste Möglichkeit darstellt, qualitativ hochwertige – und modische - Kleidung zu kaufen.
2. Der Handel und die Weiterverarbeitung von Gebrauchtkleidung sichert vielen Menschen ein Einkommen.
3. Secondhand-Kleidung aus Europa stellt keine Konkurrenz für Produzenten von traditionellen afrikanischen Stoffen dar.
4. Der nur gering ausgebildete Textilsektor in vielen Ländern Afrikas ist auf die immensen Kosten für Energie und Wasser sowie auf logistische Nachteile (schlechte Transportwege) zurückzuführen.
Internet: www.aktion-hoffnung-rs.de

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 04.07.2015: 1564

zur Druckansicht

Eislingen

v.l. Franz Szymanski, Hans Busch


Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

AWO fährt zum Weihnachtsmarkt nach Colmar, Elsass

Für Fahrt am Donnerstag, 14.Dezember sind noch wenige Plätze frei

11.11.2017 - PM AWO Harald Kraus

Die AWO Eislingen macht am Donnerstag, 14. Dezember, einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt in der elsässischen Stadt Colmar. Im Bus der AWO sind zur Zeit noch einige Plätze frei, die in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben werden. Abfahrt ist in Eislingen um ca. 10 Uhr, Rückkehr ca. 23 Uhr. Infos unteer Tel. 07161 817504 oder nach Anforderung per Mail unter 'kraus@awo-eislingen.de'.


50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

„An der schönen blauen Donau“

11.11.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen Karl-Heinz Hild

50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

Das Zupforchester der KF Eislingen feiert mit einem Jubiläumskonzert sein 50jähriges Bestehen.

Das Konzert findet

am 18.November um 19:30 Uhr

in der Liebfrauenkirche, Poststraße Eislingen statt. Der Eintritt ist frei.

Für ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto

„An der schönen blauen Donau“

sorgen unter...

..lesen Sie hier weiter


Herbsttreffen TZV Stauferland in Winzingen

01.11.2017 - Franziska Hänsler

Unser langjähriges Mitglied Josef Kolb lud uns am obligatorischen Termin 3.10. zu sich nach Winzingen ein. Es bestand die Möglichkeit einer Vorbewertung der Tiere durch Preisrichter Ralf Schmid. Schlesische Kröpfer, Nürnberger Schwalben, Mookee, die Rasse des Jahres Chinesentauben, Modeneser Schietti, Mährische Strasser und Altholländische Kapuziner, sowie Lütticher Zwerg-Kämpfer, Zwerg-...

..lesen Sie hier weiter


Für Kurzentschlossene: AWO fährt am 1.11. zu Chrysanthema in Lahr/Schwarzwald

26.10.2017 - AWO

Die Eislinger AWO bietet Kurzentschlosssenen an, am Mittwoch, 1. November (Allerheiligen) an ihrem Tagesausflug zur Chrysanthema in Lahr/Schwarzwald teilzunehmen. Die größte derartige Blumenschau mit über 10.000 Chrysanthemen aller Art lockt jährlich zahlreiche Besucher an. Abfahrt ist mit dem Zug um 07.46, Treffzeit um 07.30 Uhr, Rückkehr um ca. 22 Uhr. Anmeldungen und weitere Infos unter 0...

..lesen Sie hier weiter


Friederich Kauderer neuer Chef des Kreisseniorenrates

23.10.2017 - PM Harald Kraus

Einstimmung wurde der neue Vorsitzende des KSR, Friederich Kauderer, früher Diakonie-Geschäftsführer und vor über 25 Jahren einer der „Grün-dungsväter“ des Kreisseniorenrates, in dessen Mitgliederversammlung in Göppingen gewählt.

Neuer stellvertretender Vorsitzender ist neben Gerhard Sannwald aus Geis-lingen der Donzdorfer Günter Simnacher. Unverändert setzt sich der geschäfts-f...

..lesen Sie hier weiter


Wir feiern!

50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

10.10.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen C.Risel/K.-H. Hild

Wir feiern!
50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

Das Zupforchester der KF Eislingen feiert mit einem Jubiläumskonzert sein 50jähriges Bestehen.

Das Konzert findet am 18.November um 19:30 Uhr
in der Liebfrauenkirche, Poststraße Eislingen statt.

Der Eintritt ist frei.

Für ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto

„An der schönen blauen Donau“

s...

..lesen Sie hier weiter


„Herrgottsbscheißerle-Festival“ in der Stadthalle

Dienstag, 3. Oktober 2017 ab 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr

30.9.2017 - PM AWO Harald Kraus

Die Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) präsentiert am Dienstag, 3. Oktober 2017 (Nationalfeiertag) in der Eislinger Stadthalle ihr 26. Maultaschen-Essen, das sich, wie AWO-Vorsitzender Harald Kraus erklärte, zu einem „Festival der Herrgottsbscheißerle“ entwickelt hat.

Über 1000 Maultaschen hat das Küchenteam unter der Regie von Anni Dießenbacher nach echt schwäbischer Hausfrauenart ...

..lesen Sie hier weiter


50. Rosenstein-Jungtierschau Mögglingen

Vergleichsschau mit erfreulichem Ausgang

06.9.2017 - PM TZV

Der TZV „Stauferland“ nahm am 02./03. September zum siebzehnten Mal erfolgreich an der Vergleichsschau teil, die zum Jubiläum wegen Umbaumaßnahmen in die Zuchtanlage verlegt werden musste, wo trotz Unterbringung in einzelnen Parzellen ein familiäres Ambiente entstand.

Bei gewohntem Wettbewerb von 5 Tauben und 5 Zwerghüh...

..lesen Sie hier weiter


Jubiläum auf der Sauschwänzle-Bahn

29.8.2017 - AWO

Von einer Schwarzwälder Trachtengruppe wurde der AWO-Ausflugs-organisator Harald Kraus, Eislingen, anlässlich seines 30-jährigen Reiseleiter-Jubiläums auf dem Bahnhof Blumberg-Zollhaus am vergangenen Sonntag begrüßt. Seiner Einladung waren 50 Menschen aus dem Filstal gefolgt und erfreuten sich der Fahrt mit der Sauschwänzle-Bahn hinunter zur Endstation Weizen und wieder zurück. Die Tagesf...

..lesen Sie hier weiter


Bundestagsabgeordneter Hermann Färber besucht das Altenzentrum St. Elisabeth

17.8.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Am vergangenen Mittwochvormittag war Hermann Färber, Mitglied des Bundestages zu Besuch im Altenzentrum St. Elisabeth in Eislingen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorstände Alexander Schöck und Alexander Scheel im Atrium wurde zunächst das Haus St. Elisabeth mit der Pflegeoase besichtigt. Ebenfalls konnte man im Rahmen der Runde durch das Haus einen Blick auf die Baustelle werfen....

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

16.11.2017 - Rolf Riegler, Vorsitzender der ARGE der Eislinger Vereine:
Die ARGE lädt zur Terminkonferenz ein.

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_283 Der transparente Weg der Altkleidersammlung - eislingen-online 04.7.2015 ]
_2015/2015_283.sauf---_2015/2015_283.auf