zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Holzgauer Wetterspitze, 2895 m erklommen - Tolle Berg- und Hüttenerlebnisse

Im Lechtal auf Tour.

26.7.2015 - Tourenbericht: Franz Rink - Fotos: G. Weissert

 

Luftige Gratkletterei am markanten Felsturm der 2895 Meter hohen Holzgauer Wetterspitze, und das fantastische 360 Grad-Panorama am Gipfelkreuz war einer der Höhepunkte für eine siebenköpfige Gruppe der Sektion Hohenstaufen im Deutschen Alpenverein (DAV). Absolutes Highlight war aber das Treffen mit Kult-Hüttenwirt Charly Wehrle auf der Simmshütte, siehe extra Bericht. Unter der Leitung von Gabi Eichler, Kirchheim, gab es an drei heißen Sommertagen wunderschöne Berg- und Hüttenerlebnisse, die allen Teilnehmern nachhaltig in bester Erinnerung bleiben werden. Bei der Dreitagetour mit alpinem Charakter wurden insgesamt über 4000 Höhenmeter im Auf- und Abstieg bewältigt. Eine gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit hatten alle Teilnehmer mit gebracht.

Am Ende von Stockach (1070 m ü.N.N.) direkt am Lech begann das Abenteuer.

Beim Weg ins Sulzltal ging es anfangs durch stockfinstere 7-8 Tunnels mit etwa 400 Meter Gesamtlänge. Ohne Stirnlampe ging da gar nichts. Vorbei an der Sulzlalm (1466) kam man durch eine vielseitige Blumenpracht zum Talschluß. Im Zick-Zack und steilen Serpentinen erreichte man nach drei Stunden die Frederic-Simmshütte, 2002 m, in exponierter Lage unter den steilen Felswänden der Wetterspitze.

Mit leichtem Gepäck ging es zuerst über Wiesenwege hinein ins Aufstiegskar zum Fallenbacherjoch wo eine bullenhitze herrschte. Ein Riesenrudel Gämsen, weit über dreißig Tiere, suchte unter den Felswänden der Feuerspitze und einigen Schneefeldern Kühle und Schatten. Über den Südgrat, einen Kamin und etliche ausgesetzte Stellen gelangte man zur Schlüsselstelle, die mit einer Drahtseilversicherung mühelos bezwungen wurde.

Leider konnte man das Gipfelglück auf dem sechsthöchsten Berg des Lechtal nicht allzu lange genießen.Wolkentürme, Donnergrollen und die statische Luftaufladung zwangen die erfahrene Gruppe zum vorsichtigen Abstieg aus der Gefahrenzone. Kaum hatte man sicheres Gehgelände erreicht, wurde man so richtig „eingeseift“. Patschnass wurde die Hütte nach drei Stunden ab Abgang erreicht.
Auf alpinen Höhenwegen wanderte man anderntags bei sommerlichen Temperaturen zum Stierlahnzugjoch (2596 m). Die Feuerspitze 2852 m, war trotz ihrer Höhe einfach zu besteigen. Über das Flarschjoch, 2464 m wurde nach rund sieben Stunden die Ansbacher Hütte, 2376 m, erreicht.
Auch am dritten Tag waren Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit bei hochsommerlichen Temperaturen gefragt. Zunächst ohne große Höhenunterschiede führte der Weg über die Kopfscharte zum Winterjöchl, 2528 m und zur Grießlscharte auf 2632 Meter.
Der steile Abstieg ins Langkar wurde durch ein über 200 Meter langes Drahtseil entschärft. Noch einmal genoss man die Stille, die Blumenpracht und das wunderschöne Panorama. Immer wieder ging der Blick zum höchsten Gipfel der Lechtaler Alpen der Passeierspitze, mit 3036 Meter ihr einziger Dreitausender. Durch das gleichnamige Tal wanderte man in sieben Stunden nach Madau, der Heimat der legendären Geierwally. Mit dem Bus fuhr man zurück nach Stockach.

Ein besonderer Dank galt zum Abschluss Gabi Eichler, welche die Tour bestens vorbereitet und perfekt organisiert hatte.

Treffen mit dem Kult-Hüttenwirt Charly Wehrle.

Ein wahres Urgestein unter den Hüttenwirten ist der Allgäuer Charly Wehrle. 24 Sommer lang bewirtschaftete er die urige Reintalangerhütte am Fuße der Zugspitze im Wettersteingebirge. Durch seine unnachahmliche Art seinen Gästen gegenüber ist er einer der erfolgreichsten Hüttenwirte. Konkret, steigerte er die Übernachtungszahlen von 2800 im Jahre 1986 auf 8500 in 2009.
Vor drei Jahren suchte Charly eine neue Herausforderung und übernahm zusammen mit seinem Zögling Andy Kiechle die Frederic-Simms Hütte der DAV Sektion Schwaben in den Lechtaler Alpen. Die superfamiliäre Atmosphäre in der Hütte sucht ihres gleichen. Legendär sind sein musikalischer Weckruf mit dem Hackbrett am Morgen und das abendliche musizieren in der Hütte.
Kein Wunder, dass sich unsere Gruppe pudelwohl fühlte. Das gesamte Ambiente in der Hütte und seine persönliche Ausstrahlung in unseren Gesprächen regten uns alle zum Nachdenken an. Leider werden solche wohltuende Originale in der heutigen Zeit immer seltener. Charly wir danken dir.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 26.07.2015: 3217

zur Druckansicht

Eislingen

Vorfreude auf das Abenteuer..


Eislingen

Simms Hütte

Eislingen

Ein Rudel Gämsen im Aufstiegskar

Eislingen

Eislingen

Die

Eislingen

Gipfelglück

Eislingen

Abmarsch von der Ansbacher Hütte

Eislingen

Großes Lob für Gabi

Eislingen

Hüttenwirt aus Leidenschaft Charly Wehrle

Eislingen

Romantik pur– Charly am Hackbrett, begleitet von seinem Zögling Andy Kiechle

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): DAV Sektion Hohenstaufen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

954 Kalorien und 2000 Kippen - Fleißige Jogger ziehen zum „World CleanUp Day“

Mit Mülltüten und Zangen durch Eislingen

23.9.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

„Plogging“ nennt sich der neuste Fitness-Trend- der jetzt auch in Eislingen angekommen ist. Zusammengesetzt auch „plocka“, schwedisch für aufsammeln, und Jogging bringt es der Begriff auf den Punkt. Joggen mit Müllbeutel fördert die Gesundheit, hilft der Umwelt und macht in der Gruppe sogar richtig Spaß.

Der Blick auf die Fitness-Uhr einer Teilnehmerin offenbart 954 verbrannte Kalo...

..lesen Sie hier weiter


Race im Dirt-Bike-Platz im Täle

07.9.2018 - Jo Römer

In den 2 vorangegangenen Wochen bereiteten Jugendliche des Jugendhauses Nonstop und die 10 Teilnehmer des Internationalen Workcamps die Trails des Dirt-Bike- Platzes vor. 120 Zuschauer kamen am vergangen Samstag zum Dirt-Bike-Platz am Tälesweg, um sich die Kunststücke und Sprünge der Biker anzuschauen. Die Kids waren aufgeregt, konnten noch eine Zeit lang üben bevor dann erst mal das Showfahr...

..lesen Sie hier weiter


Das Fußballwunder blieb aus

FC Eislingen schlägt sich gut gegen den SSV Ulm 1846-Fussball

30.8.2018 - 1.FC Eislingen Peter Heck

Gnädig machte es Regionalligist SSV Ulm 1846 in der dritten Runde des WFV-Pokals beim FC Eislingen. Einen Treffer für jede Liga Unterschied präsentierte der haushohe Favorit den 700 Zuschauern im Eichenbachstadion. Am Ende stand ein erwartbares 0:5 auf der von den Gastgebern eigens organisierten mobilen Anzeigetafel.
Marcel Schmidts zeigte sich nach dem Schlusspfiff nur mäßig zufrieden. „...

..lesen Sie hier weiter


Über den Mittenwalder Klettersteig In der Alpenwelt Karwendel unterwegs

Letzte gemeinsame Tour der Hochgebirgsgruppe in 2018

27.8.2018 - Franz Rink, Deutscher Alpenverein (DAV)

Ziel einer 2-tägigen Bergfahrt war für 5 Bergkameraden das malerische Mittenwald im oberen Isartal. In wenigen Minuten fuhr man mit Deutschlands zweithöchster Bergbahn von 900 Meter zur Bergstation auf 2244 Meter. Ein idealer Ausgangspunkt rund um die Nördliche Karwendelkette.

Erste Etappe war die Westliche Karwendelspitze (2384 m). Eine knappe Stunde später begann an der Nördlichen Lind...

..lesen Sie hier weiter


Traumlos für den 1.FC Eislingen in der 3. WFV-Pokalrunde

Gegner SSV Ulm 1846 nach Pokalsensation gegen Eintracht Frankfurt im Aufwind

27.8.2018 - 1.FC Eislingen Thomas Rupp

Anspiel im Eichenbachstadion am Mittwoch, 29. August ist um 17:15 Uhr
Am vergangenen Donnerstag wurde auf der Geschäftsstelle des Württembergischen Fußballverband per Zufallsgenerator im DFBnet durch den Spielbetriebsleiter des WFV, Thomas Proksch, die 3. Runde im WFV-Pokalwettbewerb ausgelost.

Der 1.FC Eislingen zog mit dem SSV Ulm 1846 das große Los. Der Rekordpokalsieger von der Donau...

..lesen Sie hier weiter


Weltweites Austauschprogramm lockt internationale Gäste nach Eislingen

Workcamp mit 10 jungen Menschen aus 6 Ländern zum Dirt-Bike-Contest

22.8.2018 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Zehn junge Menschen aus sechs Ländern setzen sich zum
4. Mal aktiv für den Dirt-Bike-Contest ein.

Zum siebten Mal findet am 1. September 2018 in Eislingen am Tälesplatz der Internationale Dirt Bike Contest statt. Für die zeitintensive Vorbereitung des Parcours ist wieder eine bunte Gruppe junger Menschen angereist. In Kooperation mit dem IBG Internationale Begegnung in Gemeinschaftsdien...

..lesen Sie hier weiter


Tolle Gipfelziele in den Bayerischen Voralpen- Im Mangfallgebirge unterwegs

06.8.2018 - Franz Rink, Eislingen

Tolle Gipfelziele und viel Sehenswertes gab es für 5 Bergkameraden der Sektion Hohenstaufen im Deutschen Alpenverein. Ziel einer 3-tägigen Bergfahrt waren die Bayerischen Voralpen im Mangfallgebirge. Quartier wurde in der altehrwürdigen „Alte Wurzhütte“ am Spitzingsee bezogen.

Von Rottach Egern fuhr man in wenigen Minuten mit der Wallbergbahn aufs Plateau. Grandiose Ausblicke gab es am...

..lesen Sie hier weiter


Ein Tischtennismatch zum Partnerschaftsjubiläum

01.8.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Mit einem sportlichen Match bekräftigte OB Klaus Heininger die
40-jährige Freundschaft zwischen der Tischtennisabteilung der TSG Eislingen und dem TTC Taverham-Foxwood aus England.
Vierzig gemeinsame „Ehejahre“ sind eine lange Zeit. Dementsprechend selten wird dieses Jubiläum erreicht. Der Anlass bot deshalb Grund genug, um die langjährige Verbindung zwischen der Tischtennisabteilung de...

..lesen Sie hier weiter


Mitarbeiter laufen für das Altenzentrum St. Elisabeth

09.7.2018 - Silvia Schwenzer

Beim 4. AOK – Firmenlauf in Göppingen waren 23 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Altenzentrums St. Elisabeth am Start. Nach einer guten Vorbereitung beim wöchentlichen Betriebssport, versammelten sich die Läuferinnen und Läufer am 04.07.18 im Heinrich-Zeller-Stadion in Göppingen, um auf die 5 km-Runde zu gehen. Alle waren einheitlich mit einem weißen Laufshirt mit dem Logo des Altenzen...

..lesen Sie hier weiter


Eingehtouren in den Ammergauer- und Allgäuer Alpen Bergen

Mit Rolf Rommelspacher unterwegs

08.7.2018 - Franz Rink

Unter der Leitung von Rolf Rommelspacher (Hattenhofen) absolvierten Mitglieder der Hochtourengruppe Eingehtouren in den Ammergauer- und Allgäuer Alpen. Im vereinseigenen Haldenseehaus bei Nesselwängle bezog man für 3Tage Quartier.

Über Reutte, am Plansee entlang, wurde knapp hinter der Grenze ein Parkplatz im Graswangtal erreicht. Durch einen wunderschönen Bergwald und latschenbewachsenen...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_321 Holzgauer Wetterspitze, 2895 m erklommen - Tolle Berg- und Hüttenerlebnisse - eislingen-online 26.7.2015 ]
_2015/2015_321.sauf---_2015/2015_321.auf