zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Eislingen 2020

Grüne Akzente in unserer Stadt.

30.9.2015 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/ K-H Hild

 

Unter dieser Überschrift hat die Kolpingsfamilie Eislingen die Gemeinderatsfraktion Bündnis 90 / Die Grünen zu einem Gesprächsabend ins Kolpingheim eingeladen. Gekommen sind die Fraktionsvorsitzende Ulrike Haas, Holger Haas und Lothar Weccard.
Die Besucherzahl hielt sich in Grenzen, was aber den Vorteil hatte, dass man sich näher war und sich gut unterhalten konnte. Das war auch im Sinne von Ulrike Haas, die nach der Begrüßung durch Siegfried Riedmüller, die Gesprächsrunde eröffnete, und das Wort an Holger Haas weiter gab. Holger Haas erinnerte an den Ursprung der Grünen, die aus den Naturschutzverbänden entstanden sind und deren Ideen auch heute noch vertreten. Dazu zählen nicht nur die großen weltweiten Probleme, sondern jeder einzelne Baum in Eislingen.
Beim Thema Bau und Verkehr stellte er die Frage: Wie gefällt euch das neue Rathaus? Die Farbe „rot“ dominierte alle Antworten, so verschieden sie auch ausfielen. Er bedauerte, dass in dem neuen Wohn-und Geschäftshaus keine Gastronomie enthalten sein wird, was den Platz auch abends belebt hätte. Die Erhaltung und Entwicklung der Märkte und Ladengeschäfte in der Innenstadt war ein weiteres Thema. Dies hänge sehr stark vom Einkaufsverhalten der Eislinger Bürger ab. Der Rückbau der Stuttgarter Straße dient der Verlangsamung des Verkehrs und soll bewirken, dass der Verkehr noch mehr auf die neue B10 geführt wird, und nährt die Hoffnung diese Straße wieder bewohnbar zu machen und neue Ladengeschäfte anzusiedeln. Auch für manchen privaten Eigentümer könnte es ein Anreiz sein in das Aussehen seines Hauses zu investieren. Das Regierungspräsidium hatte die Erneuerung der Fahrbahndecke geplant und somit war der Umbau zum jetzigen Zeitpunkt günstig. Der Bau des Hirschkreisverkehrs, der im kommenden Jahr starten soll, war das nächst Thema. Im Gemeinderat sei in den vergangenen 20 Jahren über kein Projekt intensiver beraten worden. Viele Untersuchungen hätten ergeben, dass die Sicherheit den Vergleich mit einer
Unterführung aushält. Zwischen Mühlbachstraße und Hirschkreisel gilt dann Tempo 30. Der Kreisel bekommt einen umlaufenden Radweg. Die Stadträte hatten sich durch Besichtigungen verschiedener Kreisel kundig gemacht, so dass am Ende auch einige Stadträte ihre Meinung geändert und für das Projekt gestimmt haben. Der Flächengewinn dürfte bei dieser Entscheidung auch eine Rolle gespielt haben. Im Jahr 2017 soll die Schlossstraße erneuert werden, finanziert aus Mitteln welche beim Bau der Osttangente nicht benötigt wurden. Ein wichtiges Bestreben der Grünen ist es, den Fahrradverkehr zu stärken und die notwendigen baulichen Strukturen zu schaffen. Auch angestrebte Tempo 30 Zonen zielen in diese Richtung. Dass die Regeln von allen Verkehrsteilnehmern eingehalten werden, soll durch sinnvolle Kontrollen durch das Ordnungsamt gewährleistet werden.
Da sich viele Gesetze zu Gunsten des Naturschutzes geändert haben soll der Flächennutzungsplan überarbeitet werden. Dabei soll die Innenentwicklung deutlich Vorrang vor der Außenentwicklung haben. Die Grünen haben den Antrag gestellt, das Landschaftsschutzgebiet im Täle zu erweitern. Holger Haas wies auch auf das Streuobstprogramm der Stadt hin, es kostet nicht viel und zeigt große Wirkung. Am neuen Rathaus wurden Löcher für Mauersegler eingebaut. Im Zuge eines Lärmschutzprogramms sollen weitere Tempo 30 Zonen eingerichtet werden. In städtischen Gebäuden und bei der Straßenbeleuchtung wurde viel in Energieeinsparung investiert, und das nicht nur auf Anregung der Grünen, da ziehen alle Fraktionen mit. Ulrike Haas erklärte, im Schul-und Kinderbetreuungsbereich sei Eislingen gut versorgt. Auf eine Anfrage nach dem Stand der Unterbringung der Flüchtlinge in unserer Stadt teilte Ulrike Haas mit, dass derzeit ca. 80 Flüchtlinge und Asylbewerber in Eislingen wohnen. Wünschenswert seien mehr private Wohnungen für Flüchtlinge.

Von den Zuhörern wurden kritische Fragen zum Öffentlichen Nahverkehr und zur Bebauung am Adlerkeller gestellt. Siegfried Riedmüller regte an, am Straßenschild der Fleischerstraße eine Hinweistafel, welche an die Papierfabrik Fleischer erinnert, anzubringen.
Es war ein interessanter Abend mit vielen Informationen, die es so nur in persönlichen Gesprächen geben kann.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 30.09.2015: 1391

zur Druckansicht

Eislingen

v.l. Holger Haas, Ulrike Haas, Lothar Weccard


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Wir feiern!

50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

10.10.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen C.Risel/K.-H. Hild

Wir feiern!
50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

Das Zupforchester der KF Eislingen feiert mit einem Jubiläumskonzert sein 50jähriges Bestehen.

Das Konzert findet am 18.November um 19:30 Uhr
in der Liebfrauenkirche, Poststraße Eislingen statt.

Der Eintritt ist frei.

Für ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto

„An der schönen blauen Donau“

s...

..lesen Sie hier weiter


„Herrgottsbscheißerle-Festival“ in der Stadthalle

Dienstag, 3. Oktober 2017 ab 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr

30.9.2017 - PM AWO Harald Kraus

Die Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) präsentiert am Dienstag, 3. Oktober 2017 (Nationalfeiertag) in der Eislinger Stadthalle ihr 26. Maultaschen-Essen, das sich, wie AWO-Vorsitzender Harald Kraus erklärte, zu einem „Festival der Herrgottsbscheißerle“ entwickelt hat.

Über 1000 Maultaschen hat das Küchenteam unter der Regie von Anni Dießenbacher nach echt schwäbischer Hausfrauenart ...

..lesen Sie hier weiter


50. Rosenstein-Jungtierschau Mögglingen

Vergleichsschau mit erfreulichem Ausgang

06.9.2017 - PM TZV

Der TZV „Stauferland“ nahm am 02./03. September zum siebzehnten Mal erfolgreich an der Vergleichsschau teil, die zum Jubiläum wegen Umbaumaßnahmen in die Zuchtanlage verlegt werden musste, wo trotz Unterbringung in einzelnen Parzellen ein familiäres Ambiente entstand.

Bei gewohntem Wettbewerb von 5 Tauben und 5 Zwerghüh...

..lesen Sie hier weiter


Jubiläum auf der Sauschwänzle-Bahn

29.8.2017 - AWO

Von einer Schwarzwälder Trachtengruppe wurde der AWO-Ausflugs-organisator Harald Kraus, Eislingen, anlässlich seines 30-jährigen Reiseleiter-Jubiläums auf dem Bahnhof Blumberg-Zollhaus am vergangenen Sonntag begrüßt. Seiner Einladung waren 50 Menschen aus dem Filstal gefolgt und erfreuten sich der Fahrt mit der Sauschwänzle-Bahn hinunter zur Endstation Weizen und wieder zurück. Die Tagesf...

..lesen Sie hier weiter


Bundestagsabgeordneter Hermann Färber besucht das Altenzentrum St. Elisabeth

17.8.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Am vergangenen Mittwochvormittag war Hermann Färber, Mitglied des Bundestages zu Besuch im Altenzentrum St. Elisabeth in Eislingen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorstände Alexander Schöck und Alexander Scheel im Atrium wurde zunächst das Haus St. Elisabeth mit der Pflegeoase besichtigt. Ebenfalls konnte man im Rahmen der Runde durch das Haus einen Blick auf die Baustelle werfen....

..lesen Sie hier weiter


AWO-Ausflug zur Sauschwänzlebahn

08.8.2017 - Harald Kraus

Eine über zweistündige Fahrt mit der „Sauschwänzlebahn“ steht auf dem Programm des Tagesausfluges der Eislinger AWO am Sonntag, 27. August, bei dem noch einige Plätze frei sind. Die Museumsbahn führt von Blumberg-Zollhaus nach Weizen und nach einem halbstündigen Aufenthalt zurück. Die berühmte Bahnstrecke ist im vorletzten Jahrhundert als sogenannte Kanonenbahn gebaut worden und wird ...

..lesen Sie hier weiter


Wandern und kraxeln im Karwendel.

04.8.2017 - Fanz Rink

Von Alm zu Alm mit kernigen Einlagen an der Vorderen Brandjochspitze und dem Zirler Schützensteig.


Ausgangspunkt einer 3-tägigen Bergfahrt im Karwendel war der Bahnhof in Hochzirl. Mit der ÖBB fuhr man ein paar Stationen nach Allerheiligenhöfe. Über den Wallfahrtsort Höttinger Bild wurde das Tagesziel, die Höttinger Alm (1487 m) erreicht. Am nächsten Morgen stieg man über den Schm...

..lesen Sie hier weiter


Bin ich noch fit für den Staßenverkehr ?

20.7.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K.-H. Hild

Bin ich noch fit für den Staßenverkehr ?
Zur Ergänzung der Veranstaltung „Senioren im Staßenverkehr“ im Kolpingheim Eislingen hatte das Trainerteam der Kreisverkehrswacht, Karl-Heinz und Thomas Hild, im Stauferpark einen Übungsparcour hergerichtet. Bevor es aber mit dem eigenen Auto zur Sache ging, durften die Teilnehmer ein Lenkrad anfassen. Hild machte darauf aufmerksam, dass es besse...

..lesen Sie hier weiter


AWO fährt mit Sauschwänzlebahn

14.7.2017 - Harald Kraus

Die Eislinger AWO fährt am Sonntag, 27. August 2017 mit der Sauschwänzlebahn im Südschwarzwald. Anlass ist das 30-jährige Reiseleiter-Jubiläum des AWO-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Kraus. Noch sind mehrere Plätze frei und können telef. unter 07161 817504 belegt sowie Auskünfte eingeholt werden. Zustiege nach Vereinbarung. Die wohl erfolgreichste Museumsbahn in Deutschland ist nach wie vo...

..lesen Sie hier weiter


AWO Seniorenclub in neuen barrierefrei erreichbaren Räumen

04.7.2017 - Harald Kraus

Der Seniorenclub der Eislinger AWO ist in das Evang. Gemeindezentrum der Christuskirche in der Salacher Str. 23 umgezogen. Grund dafür war, dass der künftige Veranstaltungsraum, das Sechseckzimmer im Untergeschoß, barrierefrei über die neu gebaute Rampe bequem zu erreichen ist.

Der Zuspruch des AWO-Seniorenclubs hat in den letzten Jahren vor allem darunter gelitten, dass sein Treffpunkt, d...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_408 Eislingen 2020 - eislingen-online 30.9.2015 ]