zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

efa 20 Jahre: Defiliermarsch im Roten Rock zum Roten Kleid

Eislinger Frauenaktion eröffnet Jubiläum mit einer Inszenierung am Kreisverkehr

02.3.2015 - Hans-Ulrich Weidmann

 

Mit einer Inszenierung bei Sekt und Torte am Kreisel 'Die Wegweiserin' hat efa - Eislinger Frauen Aktion- die Feierlichkeiten zum zwanzigjährigen Bestehen gestartet. efa- Frauen, mit rotem Kleidungsstücken oder Accessoires ausgestattet, fanden sich am Samstag bei strahlenden Frühlingswetter zum Gruppenbild unter dem Roten Kleid am Kreisverkehr in Eislingen ein. Extra zum Fototermin war auch die Schöpferin des Kunstwerks, Anja Luithle, angereist.
Nach dem Fototermin schlossen sich Begrüßungsworte der Vorsitzenden Monika Jirouschek, der Eislinger Schriftstellerin Tina Stroheker, sowie ein Grußwort von Oberbürgermeister Klaus Heininger an.

Hier unser Videobericht von dem Fototermin:

efa Eislinger Frauenaktion Roter Rock bei YouTube

Hier die Rede von Tina Stroheker im Wortlaut:


„Die Wegweiserin“ und wir.
Zum Auftakt des efa-Jubiläumsjahres, Samstag, 28. Februar 2015
___________________________________________________________________
Liebe Freundinnen und Freunde von efa,
liebe Anja Luithle,
liebe efas!

Wir sind unterwegs. Wir können gar nicht anders. Wir wissen, daß ein Weg erst dann unser Weg werden kann, wenn wir uns aufmachen und Fuß vor Fuß setzen. Unterwegs sind wir. Nicht unbedingt fühlen wir uns dabei immer sicher. Nicht immer haben wir es so gut wie die AutofahrerInnen auf einem Kreisverkehr: Sie können, zögernd, was der rechte Weg sei, einfach noch einmal eine Runde drehen und dann die richtige Ausfahrt wählen. Bei Lebensentscheidungen geht das nicht so leicht; Unterwegssein ist nichts für Memmen. Und selbst, wenn ein Satz, den Anja Luithles Kollegin Meret Oppenheim 1954 in ihr Tagebuch geschrieben hat, der Satz „So, jetzt rein in die Hosen – und nicht nach rechts und links geschaut“, hinreißend schwungvoll ist: Nüchtern betrachtet, empfiehlt es sich schon, den Kopf hier- und dorthin zu wenden und nicht nur in eine Richtung zu starren. Das Leben erlaubt uns solch steife Haltung sowieso nicht. Und Anja Luithles „Wegweiserin“ ist ja auch be-weg-lich.

Wir sind unterwegs, und „WegweiserInnen“ können dabei helfen. (Ich schreibe das –I- des Endungspartikels groß, denn natürlich können dies auch Männer sein. Doch zum Auftakt des efa-Jubiläumsjahres beschränke mich jetzt auf weibliche Wegweiserinnen.) Nicht immer schweben sie über unseren Köpfen wie die hiesige, nicht immer tragen sie ein beschwingtes und beschwingendes Kleid, aber Anjas „Wegweiserin“ soll ja auch von allen, die vorbeikommen, gut gesehen werden! Oft befinden sich Wegweiserinnen – oder: Vorbilder, Anregerinnen, Ermutigerinnen – ganz in unserer Nähe; wir müssen sie nur wahrnehmen. Und wenn wir den passenden begegnen, merken wir, daß sie uns nicht einen Weg anweisen oder vorschreiben, sie sagen eher: Es ist so lebens- und kraftvoll wie das Rot dieses Kunstwerks, es ist so schön wie dies schöne Kleid, in Bewegung zu sein. Sie verweisen auf eine Haltung: Hab’ keine Angst, und wenn, dann laß dir von ihr helfen! Sie sagen, wieder in Worten Meret Oppenheims: „Die Freiheit wird einem nicht gegeben, man muß sie sich nehmen.“

Viele können Wegweiserinnen sein: Mütter und Großmütter, Töchter und Freundinnen, aber auch uns persönlich Unbekannte, die Frauengeschichte geprägt haben und prägen. Eine Philosophin wie Simone de Beauvoir. Eine mutige Caritas-Schwester wie Emilie Eisele. Ein Multitalent wie die Äbtissin Hildegard von Bingen. Eine Königin wie Olga von Württemberg, die sich um soziale Einrichtungen und Bildung für Frauen kümmerte. Eine Professorin für Erziehungswissenschaft, die in die Politik ging und auf ihrem ‚Marsch durch die Institutionen’ für Frauenrechte kämpft – wie Rita Süssmuth. Forscherinnen wie die Chemikerin Marie Curie oder die Biologin Christiane Nüsslein-Volhard. Eine Studentin wie Sophie Scholl, die ihr Leben aufrecht erfüllen wollte. Eine Juristin wie die ‚Mutter des Grundgesetzes’, Elisabeth Selbert. Eine Fotografin wie die Südafrikanerin Zanele Muholi, die unerschrocken die Verletzlichkeit und das Selbstbewußtsein ihrer lesbischen Schwestern dokumentiert. Eine innovative Unternehmerin wie Margarethe Steiff. Schriftstellerinnen wie Christa Wolf oder Alice Walker. Und viele andere noch! Ob sie im Habit der Nonne daherkommen oder in der Abendrobe, im zurückhaltenden Kostüm oder in Sweatshirt, Jeans und Baseballkappe oder im Malkittel – sie sind Schwestern der Frau im Roten Kleid.

Manchmal sagt jemand: „Die Figur hat ja gar keinen Kopf!“ Aber genau genommen ist sie ja überhaupt nur ein Kleid, Hülle ohne Körper. Nachdem allzu lang eine patriarchalische Kunst gerne Frauen ohne Kleider darstellte, zeigt Anja Luithle jetzt ein Kleid ohne Frau. Das sollte uns nicht irritieren, im Gegenteil: Das Kleid repräsentiert die Frau, und wenn sie möchte, kann jede von uns zu Anjas Arbeit im Geist ihren Körper ‚beisteuern’. Meret Oppenheims Zitat würde dann lauten: „So, jetzt rein ins Rote Kleid – und beschwingt nach vorn geschaut“. (Sieht man’s nicht?! Wir haben damit begonnen! Und wer als Mann einmal hineinschlüpfen mag, kann das auch – Perspektivwechsel liebt eine Wegweiserin allemal!)

Also, machen wir uns auf! Mit Kopf und Herz und allen Gliedmaßen, wissend, daß es keine einfachen, sicheren Wege gibt, und daß für ein Menschenleben der Weg das Ziel ist. Der je eigene Weg. Gloria Gaynor sang: “I am what I am - I am my own special creation.” In der Auseinandersetzung mit unseren und den Erfahrungen anderer Menschen können wir unsere eigene Wegweiserin werden.

Dies ist der tiefste Sinn des Schlagwortes „Emanzipation“. Eine lebenslange Aufgabe.

In diesem Sinne sind wir heute hierher gekommen, in einer Zeit, wo der gesamtgesellschaftliche Weg wahrlich schwierig ist. Mögen uns Mut, Zuversicht, Ideen und gute WegweiserInnen nicht fehlen!

Ich wünsche efa und uns allen ein lebendiges, schwungvolles Jubiläumsjahr!





 

 

Aufrufe dieser Seite seit 02.03.2015: 1847

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Eislinger Frauenaktion efa -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Erlebnisausflug für die ganze Schule

Besucherinnen des internat. Frauenfrühstücks unterstützen mit Spende

19.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Bereits zum dritten Mal lud die Stadt Eislingen im März zum Internationalen Frauenfrühstück ein. Die Organisation lag in den bewährten Händen von Nora Hummel und Heide Kottmann, die die Planung und Leitung des Angebots ehrenamtlich übernommen haben. Mehr als 100 Frauen aus aller „Frauen“ Ländern konnten in der Stadthalle begrüßt werden. Die Spendenbereitschaft der Gäste im Anschluss...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterinnen im Eislinger Rathaus

Rebecca Lang und Theresia Polier seit April bei der Stadt

14.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Theresia Polier ist gelernte Rechtsanwaltsfachangestellte und bringt langjährige Berufserfahrung in der Immobilienverwaltung. mit. An ihrem neuen Arbeitsplatz im Rathaus unterstützt sie ihre Kolleginnen im Sachgebiet Immobilien bei der Verwaltung und Bewirtschaftung der Immobilien, die sich im Eigentum der Stadt Eislingen befinden. In ihrem Aufgabenbereich wird sie auch Mieterinnen und Mieter ...

..lesen Sie hier weiter


Regierungspräsidium gibt Fördermittel für Eislingen frei

1,2 Mio Euro für neues Sanierungsgebiet südlich der Bahnlinie

07.4.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Der beharrliche Einsatz von Oberbürgermeister Klaus Heininger, die Gespräche mit Regierungspräsident Wolfgang Reimer und die Unterstützung durch die Landtagsabgeordneten Peter Hofelich und Alexander Maier haben sich gelohnt. Mit der Aufnahme des neuen Sanierungsgebiets „Stadtmitte“ in das Städtebauförderprogramm unterstützen Bund und Land die zielstrebige Umsetzung der städtebaulichen...

..lesen Sie hier weiter


Gestalte unsere Stadt! „100 Bänke für Eislingen“

Mit dem Projekt geht die Stadt neue Wege in der Stadtgestaltung.

31.3.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

In der Eislinger Innenstadt herrscht Aufbruchsstimmung. Nie war das Interesse der Bürgerinnen und Bürger am Thema Stadtentwicklung so groß, wie aktuell. Mit dem Projekt „100 Bänke für Eislingen“ greift die Stadt diese positive Stimmung auf und bietet allen Interessierten die Gelegenheit sich aktiv einzubringen. Offen, direkt und transparent!

Am vergangenen Montag präsentierten Oberb...

..lesen Sie hier weiter


MdL Alex Maier(Grüne): „Starke Unterstützung vom Land für unsere Region.“

Eislingen erhält 1.2 Mio Euro

30.3.2017 - PM

Das Land Baden-Württemberg hat die Zahlen der Städtebauförderung 2017 bekannt gegeben. 253 Millionen Euro gibt das Land für 403 Maßnahmen der städtebaulichen Erneuerung an Städte und Gemeinden – eine Rekordsumme. Davon fließen allein in den Landkreis GÖPPINGEN 8.340.000 Euro in 15 Projekte. „Das ist eine sehr gute Nachricht für unsere Region“, sagt der Landtagsabgeordnete Alex Ma...

..lesen Sie hier weiter


Wahlanalyse der Saarlandwahl aus dem Adler im SWR-Fernsehen

Leni Breymaier wird in Eislingen interviewt

26.3.2017 - Hans-Ulrich Weidmann

Leni Breymaier und zahlreiche SPD-Anhänger verfolgten im Adler in Eislingen die Hochrechnung der Landtagswahl im Saarland. Eislingens Musikpub und Restaurant wurde somit die Kulisse für die Wahlanalyse der SPD Landesvorsitzenden. Hier ein paar Impressionen aus dem Ader vom Wahlsonntag.

Hier der Link zum Bericht in der ARD-Mediathek.

Der Schlossplatz wird zum Marktplatz - Wochenmarkt wird verlegt

Ab 31. März 2017 findet der Eislinger Wochenmarkt erstmals vor dem Rathaus statt

25.3.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Mit dem Neubau des Rathauses und der Gestaltung des Schlossplatzes wurde ein erster Teilabschnitt für die Schaffung einer neuen Stadtmitte geschaffen. Künftig werden dort jetzt immer freitags zwischen 6:30 Uhr und 12:30 Uhr Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit haben, an 10 Marktständen frische Produkte aus der Region einzukaufen.

Flanieren, probieren und ins Gespräch kommen! Der Fr...

..lesen Sie hier weiter


Heike Baehrens informiert sich in Eislingen

25.3.2017 - PM

Die Firma Hinterkopf war die erste Station beim Besuch der SPD-Bundestagsabgeordneten Heike Baehrens in Eislingen. Das Unternehmen entwickelte sich in seiner 57jährigen Geschichte vom Bastlerbetrieb zum Spezialisten für Sondermaschinenbau. Geschäftsführer Alexander Hinterkopf schätzt die stabilen politischen Verhältnisse in Deutschland und die verlässlichen Behörden vor Ort. Aber für reg...

..lesen Sie hier weiter


Längere Öffnungszeiten der Eislinger Friedhöfe

24.3.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Mit beginnendem Frühling gelten für die Friedhöfe wieder längere Öffnungszeiten. Ab 1. April 2017 sind die Friedhöfe in Nord und Süd zwischen 7:30 Uhr und 21:00 Uhr geöffnet. Die Besucher können somit das hoffentlich vermehrt schöne Wetter ausnutzen und auf den Friedhöfen länger verweilen.

Die Stadtverwaltung möchte in diesem Zusammenhang auf die gegenseitige Rücksichtnahme aufm...

..lesen Sie hier weiter


Mitmachen - Mitreden - Mitgestalten

Eislinger Kinder- und Jugendbüro geht neue Wege bei der Jugendbeteiligung

23.3.2017 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Das Eislinger Kinder- und Jugendbüro geht mit der Initiative 3M einen neuen Weg in Richtung Jugendbeteiligung

Am Dienstag, 28. März 2017 findet das erste Treffen zum Arbeitskreis Talx in Eislingen statt. Jugendliche haben die Chance, von Anfang an bei diesem Beteiligungsprojekt dabei zu sein.

„Der Name der Initiative steht zu 100% für deren Inhalt: Jugendliche sollen mitmachen, mitrede...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_99 efa 20 Jahre: Defiliermarsch im Roten Rock zum Roten Kleid - eislingen-online 02.3.2015 ]