zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

1,1 to Altpapier pro Sammler

14.1.2016 - Kolpingsfamilie Eislingen Karl-Heinz Hild

 

“Trotz erschwerter Bedingungen, aufgrund fälschlicher Weise herausgelegter Gelben Säcke (falsche Woche), konnten ca. 64 Tonnen Altpapier gefunden und eingesammelt werden.”


Bereits gegen 8:00 Uhr wurde am Samstag deutlich, dass die heutige Sammlung ein Erfolg werden würde. Wie in einem Ameisenhaufen wuselten die überwiegend Jugendlichen sammelwütigen an der St. Markuskirche. Die stolze Zahl von 56 Anwesenden zeigte eine deutliche Rekordzahl. Gegen 8:30 Uhr setzten sich die 7 Sammelfahrzeuge und ein Schwarzer Transporter des MEK (Mobiles Sonder-Einsatz-Kommando), mit den Jugendlichen in Bewegung. Hier sollte angemerkt werden, dass auch wieder Auswärtige die Eislinger tatkräftig unterstützen. Dem Aufruf der Organisatorin Daniela waren Freunde aus Geislingen, Göppingen und Faurndau gefolgt. Einige erfahrene Sammler (Rentner und Pensionäre in Lauerstellung) ließen es sich nicht nehmen ihren Beitrag zu leisten.
Bereits am Vorabend zeigte es sich, dass diese Sammlung nicht einfach durch zuführen war, da leider sehr viele Gelbe Säcke bereits den ganzen Freitag die Straßen der Stadt schmückten. Da haben wohl viele Einwohner die geänderten Abfuhr-Termine noch nicht registriert. So musste das Sammelpersonal öfters genauer nachsehen, ob unter den Haufen Gelber Säcke sich nicht ein Altpapierbündel befand. Die Sammelfahrzeuge die von Firmen aus Eislingen, Salach und Ottenbach, teilweise trotz Betriebsruhe, kostenfrei zur Verfügung gestellt wurden, mussten sich des öfters durch Rangierübungen den Weg zwischen parkenden Fahrzeugen im Sammelgebiet suchen. Bei solchen Sammlungen wird es immer verstärkter deutlich, dass in den Wohngebieten Fahrzeuge und Parkmöglichkeiten in ungleichem Verhältnis stehen. Den Fahrern der Sammelfahrzeuge ist öfters der Gedanke in den Sinn gekommen, wie es wohl hier zugehen würde, wenn Notarzt, Rettungswagen oder gar die Feuerwehr durchfahren müsste.
Auch möchten wir die Bevölkerung bitten, es dem Sammelpersonal etwas leichter zu machen. Riesige Verpackungskartonagen, teilweise leer oder noch mit Styropor-Einsätzen gehören nicht zum Altpapier. Das gleiche gilt auch für Kartonagen die mit Hausmüll gefüllt sind. Kartons, die von der Bevölkerung zu mehren Personen auf die Straße getragen werden müssen, sind auch von dem Sammelpersonal unter den gleichen Aufwand auf die Fahrzeuge zu wuchten. Kartonagen flachgedrückt und gut gebündelt und handliche Zeitschriftenpacken sind ein Thema und erleichtern das Sammeln enorm. Die Sammeltätigkeiten mussten gegen 12 Uhr jäh unterbrochen werden, da rund um das Gemeindezentrum St. Markus Schnitzel- und Spätzlesgerüche per Mobiltelefon gemeldet wurden. Das Verflegungs-Team (Margret und Andrea) hatten leckere Schnitzel und Spätzle mit Soße und Salat, hergestellt vom Küchenteam der Schlemmerküche Eislingen, aufgetischt.
Nach der Fahrerbesprechung bewegten sich die Sammelteams wieder in die eingeteilten Sammelbezirke. Hier muss erwähnt werden, dass Daniela wieder hervorragende Vorarbeiten geleistet hatte. Den ganzen Tag über gab es auf dem Gelände von DU/ETG frischen Kaffee und Tee, für welchen sich Danielas Bruder Thomas verantwortlich zählte. Gegen 16:30 Uhr fanden die letzten Sammelfahrzeuge den Weg auf das Gelände von „DU“ an der Ulmer Straße und Daniela konnte das Ende der Sammlung mit dem Erlös von rund 64 to Altpapier bekannt geben.
Hier soll ein herzlicher Dank an die Firmen ausgesprochen werden, welche die Fahrzeuge bereit gestellt haben.
Diese sind aus Eislingen die Firmen Groner, Nägele, Merk und Seibold, aus Salach Fa. Bastian und aus Ottenbach die Firmen Dieterle und Stegmaier. Wobei letzt genannte Firma am Freitag Spätnachmittag ganz kurzfristig nach einer Absage eines Fahrzeuges einen Klein-LKW zur Verfügung gestellt hat.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 14.01.2016: 1755

zur Druckansicht

Berge von Altpapier


Team Stegmaier

Team MEK (Mobiles-Einsatz-Kommando)

Team Groner

Team Dieterle

Team Merk

Team Nägele

Team Bastian

Team Seibold

bei der Stärkung

noch mehr Altpapier

Altpapier ? Müll !

so nicht

vorbildlich

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bin ich noch fit für den Staßenverkehr ?

20.7.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K.-H. Hild

Bin ich noch fit für den Staßenverkehr ?
Zur Ergänzung der Veranstaltung „Senioren im Staßenverkehr“ im Kolpingheim Eislingen hatte das Trainerteam der Kreisverkehrswacht, Karl-Heinz und Thomas Hild, im Stauferpark einen Übungsparcour hergerichtet. Bevor es aber mit dem eigenen Auto zur Sache ging, durften die Teilnehmer ein Lenkrad anfassen. Hild machte darauf aufmerksam, dass es besse...

..lesen Sie hier weiter


AWO fährt mit Sauschwänzlebahn

14.7.2017 - Harald Kraus

Die Eislinger AWO fährt am Sonntag, 27. August 2017 mit der Sauschwänzlebahn im Südschwarzwald. Anlass ist das 30-jährige Reiseleiter-Jubiläum des AWO-Ortsvereinsvorsitzenden Harald Kraus. Noch sind mehrere Plätze frei und können telef. unter 07161 817504 belegt sowie Auskünfte eingeholt werden. Zustiege nach Vereinbarung. Die wohl erfolgreichste Museumsbahn in Deutschland ist nach wie vo...

..lesen Sie hier weiter


AWO Seniorenclub in neuen barrierefrei erreichbaren Räumen

04.7.2017 - Harald Kraus

Der Seniorenclub der Eislinger AWO ist in das Evang. Gemeindezentrum der Christuskirche in der Salacher Str. 23 umgezogen. Grund dafür war, dass der künftige Veranstaltungsraum, das Sechseckzimmer im Untergeschoß, barrierefrei über die neu gebaute Rampe bequem zu erreichen ist.

Der Zuspruch des AWO-Seniorenclubs hat in den letzten Jahren vor allem darunter gelitten, dass sein Treffpunkt, d...

..lesen Sie hier weiter


DAV: Eingehtouren in den Lechtaler und Tannheimer Bergen

Mit Rolf Rommelspacher unterwegs - Training für den Bergsommer 2017

02.7.2017 - DAV Sekt. Hohenstaufen, Franz Rink

Unter der engagierten Leitung von Rolf Rommelspacher (Hattenhofen) absolvierten Mitglieder der Hochtourengruppe Eingehtouren in den Lechtaler und Tannheimer Bergen. Im vereinseigenen Haldenseehaus bei Nesselwängle bezog man für 4 Tage Quartier.

Am Anreisetag wurde die Burgenwelt Ehrenberg mit der Festungsanlage Schlosskopf, der Ruine Ehrenberg und dem Fort Claudia erkundet. Die Highline 179,...

..lesen Sie hier weiter


Senioren im Straßenverkehr

29.6.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K.-H. Hild

Thomas und Karl-Heinz Hild von der Kreisverkehrswacht GP hatten zu einem Heimspiel, sie sind selber Eigengewächse der KF, ins Kolpingheim eingeladen, um in Verbindung mit dem Auto Club Europa e.V. (ACE) über die Probleme der Senioren im Straßenverkehr zu sprechen. Der ACE war vertreten durch Harald Kraus, Regionalausschuss-Vorstand BW und bekannt durch seinen Schlaglochmeldedienst und dem Regi...

..lesen Sie hier weiter


Gemeinnützige Altkleidersammlung des Kath. Dekanates GP-GS

Samstag 8. Juli 2017

24.6.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

Gemeinnützige Altkleidersammlung des Kath. Dekanates GP-GS
Samstag 8. Juli 2017, „aktion hoffnung“


Falls Sie ihre Altkleider direkt abgeben wollen.

Altkleiderpunktsammlung Eislingen Abgabemöglichkeit:

Freitag 7. Juli 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 8. Juli 2017 von 9:00 bis 12:00 Uhr

Ältere, Gehbehinderte oder Personen ohne Fahrgelegenheiten können eine Abho...

..lesen Sie hier weiter


TZV Stauferland: Sommerliche Pfingsten in Villany 2017

23.6.2017 - Franziska Hänsler

Bei sommerlichen Temperaturen starteten 9 Stauferländer zum Züchterbesuch nach Villany/Ungarn. Besonders die hintere Rücksitzbank kam sehr ins Schwitzen und die Klimaanlage des Busses an ihre Grenzen. Im Heimatort unseres Mitglieds Tibor Szanto, nur eine Stunde von Villany entfernt, aßen wir zu Mittag (1. Gulasch). Danach fuhren wir gemütlich weiter zu Istvan Eibel und seiner Frau, die uns a...

..lesen Sie hier weiter


Programm-Änderung

18.6.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen Karl-Heinz Hild

Bitte beachten Sie folgende Programm-Änderungen:

„Senioren im Straßenverkehr“
wird vom 11. Juli auf 27. Juni vorverlegt.

„Bin ich noch fit für den Straßenverkehr?“
Wird nicht am 18. Juli sondern schon am 11. Juli getestet.


„Der Offene Abend“
rückt vom 27. Juni auf den 18. Juli



Sitzgruppe für das Kinderhaus Pfiffikus

Spende aus dem Erlös des 7. Krummwäldener Winterfeeez übergeben

08.6.2017 - Freiwillige Feuerwehr Eislingen - Alexander Mühleis

Wie bereits in den vergangenen sieben Jahren wurde auch dieses Mal eine soziale Einrichtung in Eislingen mit einer Spende aus dem Krummwäldener Winterfeeez bedacht. Julian Walter, Vorsitzender des Barwagen-Team e.V., und Alexander Mühleis, Zugführer des Löschzug Krummwälden der Feuerwehr Eislingen, konnten vergangene Woche eine Sitzgruppe an das Kinderhaus Pfiffikus übergeben. Im Beisein vo...

..lesen Sie hier weiter


Aus der Apostelgeschichte

25.5.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

Im Programm der Kolpingsfamilie wurde zu einem Vorleseabend, mit der Vorgabe heiter bis nachdenklich, eingeladen. Aus aktuellem Anlass wurden die verschiedenen Bücher mit Sprüchen, kurzen Geschichten und Anekdoten gegen die Bibel ausgetauscht und aus der Apostelgeschichte gelesen. Besonders heiter war der Text nicht, es ging um Leben und Tod des Apostel Paulus, aber nachdenklich machte er sch...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

20.07.2017 - Dieter Hermann, Eislingen:
Strassenproblematik in Eislingen

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_579 1,1 to Altpapier pro Sammler - eislingen-online 14.1.2016 ]