zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

'Lokale Bildungskatastrophe' in Eislingen? Ganz sicher nicht!

Leserbrief von Karin Schuster an Daniel Grupp/ NWZ

05.3.2016 - CDU Eislingen Karin Schuster

 

Eislingen, 3.März 2016
Lieber Herr Grupp,
„ Lokale Bildungskatastrophe“ betiteln Sie Ihren Kommentar zu Ihrer Berichterstattung über die Schulstatistik 2015/16 im Verwaltungsausschuss in Eislingen und Sie haben auch bereits Verantwortliche für die Ihrer Meinung nach katastrophale Bildungssituation in unserer Stadt gefunden: die Stadträte!
Als CDU-Stadträtin halte ich diese Bewertung für sachlich falsch und äußerst provokativ. Seit wann haben kommunale Gremien die Kompetenz, bei der Entscheidung von Eltern über die schulische Laufbahn ihrer Kinder mitzuwirken? Ist es nicht vielmehr so, dass die grün-rote Landesregierung mit der Abschaffung der verbindlichen Grundschulempfehlung diese Entscheidung vollkommen und ausgenommen nur den Eltern zuspricht? Dies haben wir zu respektieren. Wenn sich 2015 in Eislingen 24,8% der Eltern für das Gymnasium entschieden haben, so sehe ich darin keinesfalls eine „Bildungskatastrophe“, auch wenn es im Kreis Göppingen 39% und im Land 43,4% waren.
Genau das Gegenteil ist in Eislingen der Fall. Die Eltern haben in unserer Stadt ein vielfältiges Angebot weiterführender Schulen und sie nützen die Chance, ihren Kindern, die ihrer Begabung angemessene Schulbildung zukommen zu lassen. Das Gymnasium muss und kann nicht der Maßstab für eine erfolgreiche Schullaufbahn und Schulbildung sein.
Warum bevorzugen viele Eltern - und dies nicht erst seit Wegfall der verbindlichen Grundschulempfehlung - den Weg über die Realschule ins Berufsleben oder zum Abitur? Die Eislínger Zahlen mit 39,6% Übergang in die Realschule sprechen für sich. Und wenn man die Erfolgsquote von Realschülern betrachtet, so erreichen ein Drittel der Abiturienten ihren Abschluss über das Berufliche Gymnasium und so den Zugang zu akademischer Bildung. Nur die Übergangsquote für das Gymnasium zum Maßstab für eine akademische Laufbahn heranzuziehen wird der Bildungsqualität einer Stadt nicht gerecht .Wir tragen in Eislingen durchaus zur Ausbildung junger Akademiker bei. Es gibt keine „lokale Bildungskatastrophe“ in Eislingen!
Als Stadträtin kenne ich das jährliche kritische Betrachten der geringeren Übergangsquote ins Eislinger Gymnasium im Vergleich zum Landesdurchschnitt. Ich sehe darin eine verantwortungsvolle Beratung der GrundschullehrerInnen und eine verantwortungsbewusste Entscheidung der Eltern, ihren Kindern eine mit Misserfolgen gepflasterte Schullaufbahn zu ersparen. Man sollte neben der Übergangsquote nach Klasse vier die jährlichen Rückführungsquoten vom Gymnasium auf andere Schularten erheben, dann würde die Euphorie über die 40% Quote der Realität begegnen. Spätestens nach Klasse 7 und dem Erwerb einer zweiten Fremdsprache lässt sich diese Quote im Gymnasium nicht halten. Dann nehmen die Anmeldungen vom Gymnasium in Klasse 8 der Realschule zu. Die Schulstatistik 2015 des EKG beweist dies: Von 130 Schülern in Kl.5 vor 4 Jahren sind jetzt noch 103 Schüler in Klasse 9 im Gymnasium. Dies entspricht einer kompletten Klasse, die innerhalb von 4 Jahren die Schule verlassen hat. Ich glaube nicht, dass dies nur für Eislingen zutrifft und ich würde eine statistische landesweite Erhebung dazu begrüßen.
Ein weiterer Beweis, dass die Übergangsquote von mehr als 40% unrealistisch ist, sind die Horrormeldungen über Nichtversetzungen an unseren weiterführenden Schulen .Wen wundert's?
Daher, lieber Herr Grupp, wenn „Bildungskatastrophe“, dann bitte an anderer Stelle, aber nicht in Eislingen!
Es grüßt Sie
Karin Schuster
CDU-Stadträtin Eislingen

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 05.03.2016: 2098

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): CDU Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Neue Mitarbeiterin im Bürgerbüro

Sevgi Saglik ergänzt im Rathaus das Team im Bürgerbüro

20.6.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Aufgabenschwerpunkt von Sevgi Saglik sind alle typischen Aufgaben, die im Bürgerbüro anfallen: Bürgerinnen und Bürger können künftig bei ihr ihren Wohnsitzwechsel anmelden, einen Personalausweis, Reisepass oder ein Führungszeugnis beantragen. Ebenso werden von ihr Führerscheinanträge und ausländerrechtliche Anträge angenommen und an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Als neues ...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Stadträte+innen radeln für ein gutes Klima

18.6.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Bei der RadSternfahrt nach Stuttgart legten drei Stadträte den Grundstock für den Wettbewerb um die meisten Kilometer

Deutschlandweit beteiligen sich Kommunalpolitiker und Bürger beim Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis für mehr Klimaschutz und Radverkehr. Dabei geht es darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitra...

..lesen Sie hier weiter


CDU Eislingen wählt neuen Vorstand

05.6.2018 - CDU Eislingen, Matthias Bolch

Unter Leitung des stellvertretenden Kreisvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Hermann Färber wählten die CDU Mitglieder in Eislingen bei der Hauptversammlung 2018 ihren Vorstand für die nächsten zwei Jahre.
Als Vorsitzender wiedergewählt wurde Axel Raisch. Hans Jörg Autenrieth und Martin Leyrer wurden neu in das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Neue Schatzmeisterin und ...

..lesen Sie hier weiter


Roter Treff mit der Kreisvorsitzenden Sabrina Hartmann

Donnerstag, 7.Juni 2018 - 20 Uhr

05.6.2018 - Mathias Ritter

Für Donnerstag, den 07.06.18, lädt der SPD-Ortsverein Eislingen/Fils auf 20 Uhr zu seiner traditionellen offenen Gesprächsrunde in das Restaurant Zeus, Hauptstraße 65. Sabrina Hartmann, Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Göppingen, wird darstellen, warum es auf die SPD im Kreis Göppingen ankommt. Im Anschluss daran besteht wie immer Raum zur freien Diskussion.

Auf Ihr Kommen freut sich d...

..lesen Sie hier weiter


Aus Alt mach Neu

21.5.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Der Internationale Kreativtreff für Frauen aller Länder beteiligt sich an den Nachhaltigkeitstagen Baden-Württemberg.

„Hier werden Brücken nicht gebaut, sondern genäht, gestrickt und geklebt. Integration trifft Upcycling!“. So beschreibt das Nachhaltigkeitsnetzwerk Baden-Württemberg auf seiner Homepage den Internationalen Kreativtreff in Eislingen, bei dem viele gebrauchte Dinge zu n...

..lesen Sie hier weiter


Einfach mal zurücklehnen - dafür stehen im Schlosspark jetzt die passenden Liege

Ein lauschiges Plätzchen mitten in der Stadt

13.5.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Ob in der Mittagspause, nach der Schule, oder am Nachmittag: Die Sonne lockt wieder viele große und kleine Besucher in den Schlosspark. Damit alle die frühsommerlichen Temperaturen in vollen Zügen genießen können, wurden im Rahmen des Projekts 100 Bänke für Eislingen zwei bequeme Sonnenliegen im Park hinter der Bücherei platziert.

Man muss schon früh da sein, um in der Mittagspause no...

..lesen Sie hier weiter


Spot an fürs neue Jugendhaus NonStop

05.5.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Als „Geschenk“ zur Einweihung wurde der Oberbürgermeister ins Licht der neuen Anlage getaucht.

Jetzt ist es offiziell: Aus dem Verwaltungsgebäude der Firma Holz Koch ist ein städtisches Jugendhaus geworden. Auf 280 m² wurden mit viel Engagement Räume geschaffen, die den Jugendlichen bereits jetzt offensichtlich ans Herz gewachsen sind. Die Einweihung zum Tag der Städtebauförderung w...

..lesen Sie hier weiter


Donnerstag, 3.Mai 2018: Roter Treff mit Juso-Vorsitzendem Max Yilmazel

01.5.2018 - Mathias Ritter

Für Donnerstag, den 03.05.18, lädt der SPD-Ortsverein Eislingen/Fils auf 20 Uhr zu seiner traditionellen offenen Gesprächsrunde in das Restaurant Zeus, Hauptstraße 65. Der Vorsitzende der Jusos Göppingen, Volkswirt Max Yilmazel, wird zum Thema 'Der Wert des Geldes; Tauschmittel, Spekulationsobjekt, und warum es noch nie so einfach war, fast alles zu bekommen' berichten. Im Anschluss daran be...

..lesen Sie hier weiter


Morgen offizielle Verkehrsübergabe der Anbindung Daimlerstraße/B10 Zubrnger

Einladung zur Verkehrsübergabe am Donnerstag, 19.4.2018 um 10 Uhr

18.4.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

Nach knapp einem halben Jahr Bauzeit kann die neue direkte Anbindung des Gewerbegebiets Steinbeisstraße an den B10 Zubringer seiner Bestimmung übergeben werden. Die Stadt Eislingen lädt deshalb alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur offiziellen Verkehrsübergabe der Anbindung der Daimlerstraße an den B10 Zubringer am Donnerstag, 19.04.2018 um 10:00 Uhr ein. Durch den neuen direkten ...

..lesen Sie hier weiter


Hermann Proelle ist verstorben - Ein Nachruf

Feier zur Urnenbeisetzung. Dienstag, 17.4.2018 - 14:30 Friedhof Eislingen-Süd

16.4.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

Die traurige Nachricht vom Tod von Hermann Proelle haben wir von Freundeskreis in Facebook erfahren. Er ist schon vor einigen Tagen verstorben. Die Trauerfeier für den Verstorbenen findet am Dienstag, den 17.April 2018 um 14:30 Uhr auf dem Friedhof Eislingen - Süd statt.

Uli Haas, Grüne Eislingen schrieb uns folgende Zeilen:
Hermann Proelle war seit vielen Jahren grünes Mitglied und st...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_667 'Lokale Bildungskatastrophe' in Eislingen? Ganz sicher nicht! - eislingen-online 05.3.2016 ]
_2016/2016_667.sauf---_2016/2016_667.auf