zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Ein volles Haus und Rock, wie er sein soll

Rock in Eislingen 2016 bot 400 Besuchern abwechslungsreiche musikalische Kost

02.7.2016 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

 

Das Kinder- und Jugendbüro der Stadtverwaltung Eislingen zieht als Veranstalter eine positive Bilanz und will weiter an dem Konzept der Musikveranstaltung festhalten.

Es ist kurz nach 23:30 Uhr in der Eislinger Stadthalle. 400 begeisterte Besucher applaudieren dem Hauptact des heutigen Abends, dessen Mitglieder sich nochmals bei ihren Fans bedanken. Nach knapp 90 Minuten endet der erste Reunion-Auftritt der Andy Death Company. „Danke an euch. Wir sehen uns wieder in 10 Jahren.“, witzelt Sänger Michelle Darkness ins Mikrofon und winkt ein letztes Mal von der Bühne. Hinter dieser ironisch gemeinten Aussage steckt die Tatsache, dass die Band um das Duo Andy Death und Michelle Darkness die letzten Live-Auftritte vor nahezu 10 Jahren in der Stuttgarter Röhre und beim Tomahock in Geislingen hatten. Doch Gitarrist Andy Death, bürgerlich Andreas Toth, beschwichtigt die Aussage im Backstage-Bereich. „Wir haben im Vorfeld schon etliche Anfragen bekommen. Doch wir wollten uns auf diesen ersten Auftritt konzentrieren. Das war unser Fokus, dafür haben wir hart gearbeitet.“, sagt er und stellt seine Fender Telecaster in die Ecke. Dass sich die harte Arbeit gelohnt hat, beweist nicht nur der grandiose Auftritt der 5-köpfigen Band sondern auch die Veröffentlichung ihres Doppelalbums „The Darkland Anthems“.

Was an diesem Abend von Anfang bis Ende musikalisch auf der Bühne geboten wurde, war abwechslungsreich, laut, sanft, schnell und bedacht. Für diese Vielfalt sorgten zu Beginn die Geislinger Newcomer „Puremedy“, die neben wenigen Covern vor allem durch ihre eigenen Lieder beeindruckten. Ein bekannter Sänger sagte einmal, dass ein Song ohne Gefühl kein Song ist. Das muss die Band wohl verinnerlicht haben. Jedes Lied der jungen Band war echt, direkt und zog den Zuhörer sofort in seinen Bann. Dies war nicht nur der ausdrucksstarken Stimme der Sängerin Melanie, sondern dem harmonischen Zusammenspiel der ganzen Band zu verdanken. Nach der Produktion ihrer ersten CD und dem Auftritt beim Rock in Eislingen wird definitiv noch einiges von dieser jungen Band zu hören sein.
„Keep Away From Fire“ nennt der junge Singer-Songwriter Daniel Vogrin sein Musikprojekt. Als zweiter Künstler an diesem Abend stand er mit Akustik-Gitarre und Loop-Effekt-Panel auf der großen Bühne in der Stadthalle und sorgte mit seinen sphärischen Klängen für eine ruhige, nachdenkliche Stimmung, die von den Zuhörern genauso begeistert aufgenommen wurde wie seine Gesangsmelodien.
Als dritte Band des Abends enterte „Never Ending Story“ die Bühne. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits mehr als 350 Besucher in der Stadthalle, als die gewaltige Rockshow der 5-köpfigen Band wie eine Walze durch den Kronensaal fegte. Harte Riffs, wummernder Bass, treibender Rhythmus und eine Gesangs-Performance, die das Prädikat „Laut, Hart, Geil“ eindeutig verdient haben, sorgten für Bewegung und das rapide Ansteigen der Luftfeuchtigkeit im Saal.
Der Hauptgang des 4-Gänge-Menus kam dann um 22 Uhr mit „The Andy Death Company“.
Sozialpädagoge Tobias Friedel vom Kinder- und Jugendbüro erläutert das Konzept von Rock in Eislingen: “Eine Plattform für gute, handgemachte Musik junger regionaler Künstler verbunden mit teilhabender Jugendarbeit. Dieses Konzept wollen wir auch zukünftig beibehalten und weiterentwickeln. Durch die Zusammenarbeit mit der Offenen Jugendarbeit des Jugendhauses Nonstop, personell Hänsi Weiß und Madlen Wagner, und einigen interessierten Jugendlichen können wir die Durchführung solch einer Veranstaltung realisieren.“ Seine Kollegin Susanne Lehmann ergänzt: „Nicht nur beim Rock in Eislingen, sondern auch bei anderen Veranstaltungen können wir uns glücklich schätzen, ein so kompetentes und sympathisches Team wie das der Stadthalle Eislingen an unserer Seite zu haben. Ebenso danken wir allen Sponsoren und Kooperationspartnern für die Unterstützung sowie der Gaststätte Adler D’Onofrio für die Versorgung mit leckerem Essen.“ Auf die abschließenden Worte von Sänger Michelle Darkness angesprochen, erwidert Tobias Friedel gut gelaunt: „Die diesjährige Ausgabe des Rock in Eislingen im nächsten Jahr zu toppen wird schwer. Aber wir werden daran arbeiten. Ansonsten freu ich mich auf 2026, wenn die Andy Death Company wieder zu uns kommt.“

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 02.07.2016: 1235

zur Druckansicht

Haupact des Abends: „The Andy Death Company”


Erste Band des Abends waren die Newcomer aus Geislingen „Puremedy“.

Singer-Songwriter Daniel Vogrin mit seinem Projekt „Keep Away From Fire“

Wie eine Walze durch den Kronensaal: „Never Ending Story“.

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Young Eislingen - Kinder und Jugendbüro -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Zurück! Die Halsbandschnäpper haben ihre Nistkästen bezogen.

BUND/NABU: Gefährdete Vogelart brütet in Eislingen

23.6.2017 - BUND/NABU Gerhard Rink

Der BUND Eislingen und der NABU sind erfreut: In ihren Nistkästen um Eislingen brüten auch in diesem Jahr einige Paare der gefährdeten Vögel.

Die Halsbandschnäpper kehren erst sehr spät im Jahr von ihren weiten Winterquartieren in Südafrika zurück und finden dann meist schon alle Nisthöhlen besetzt. Aus diesem Grund hatten vor einigen Jahren der BUND Eislingen und der NABU in den Obst...

..lesen Sie hier weiter


Entspannen-Wohlfühlen- Ankommen

Angebot für Bewohner der Pflegeoase St. Elisabeth

23.6.2017 - Silvia Schwenzer

Unter diesem Motto hat Pia Ritter, Entspannungstrainerin, die Bewohner der Pflegeoase im Altenzentrum St. Elisabeth besucht und mit verschiedenen Techniken der Entspannung zum Wohlbefinden der Bewohner beigetragen.
Mit unterschiedlichen Düften wurden die Sinne der Bewohner zu Beginn des Angebotes angeregt. Im Hintergrund spielte Frau Ritter die verschiedenen Töne der unterschiedlich großen K...

..lesen Sie hier weiter


Harte Schale, weicher Kern –Tagespflegegäste St. Elisabeth besuchen Straußenfarm

23.6.2017 - Silvia Schwenzer

Wussten Sie, dass sich ein Mensch mit bis zu 115 kg auf ein Straußenei setzen kann, ohne dass es zerbricht?
Diese und viele andere Fragen wurden unseren Gästen der Tagespflege St. Elisabeth bei einem Ausflug zur Straußenfarm „Lindenhof“ in Böhmenkirch beantwortet.
Am Donnerstag, den 08. Juni 2017, startete nach dem Mittagessen der gefüllte Tagespflegebus mit 6 begeisterten Gästen in...

..lesen Sie hier weiter


„… und langsam wird es dunkel -

Alzheimer, Tagebuch einer Krankheit“

23.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die sozialdiakonische Stelle Ehrenamtsförderung und das Eislinger Demenz-Netzwerk laden am Dienstag, 27.06.2017 zur Lesung mit Autorin Helga Maria Fix um 17:00 Uhr ins große Foyer der Eislinger Stadthalle ein.

Helga Maria Fix ist die Autorin des Buches „… und langsam wird es dunkel – Alzheimer, Tagebuch einer Krankheit“. Zugleich war sie betroffene Tochter einer demenzkranken Mutter ...

..lesen Sie hier weiter


Neuer Anstrich und viele Ideen

Der Arbeitskreis Talx startet mit den ersten Renovierungsarbeiten im Jugendhaus

23.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Nachdem vor einigen Wochen damit begonnen wurde, das Jugendhaus zu entrümpeln, startete der Arbeitskreis Talx vergangenen Mittwoch mit den ersten Streich- und Säuberungsarbeiten.

Im Jugendhaus herrscht reger Betrieb. Doch ist es nicht so, wie jeden Mittwoch im offenen Treff. Mehrere Jugendliche streichen mit kleinen und großen Farbrollen die Wände im Erdgeschoss, andere kleben Leisten und ...

..lesen Sie hier weiter


Wolle Kriwanek führt die Hitliste des Mitsingabends an

Noch gut eine Woche kann abgestimmt werden

19.6.2017 - Hans-Ulrich Weidmann

Damit sich die Feschtagsmusik musikalisch auf die Eislinger Wünsche für den Mitsingabend vorbereiten kann, kann nur noch bis eine Woche vor dem 1.Juli 2017 abgestimmt werden.
Im Moment führt Wolle Kriwanek mit 'Gugg gugg i han a ufo …' die Hitliste der Wünsche an.
Hier die weiteren vorderen Plazierungen:

1: Gugg gugg i han a ufo … Wolle Kriwanek
2: Hello Mary Lou Gene Pitney
...

..lesen Sie hier weiter


„Darf ich bitten“ - 3.Tanznachmittag für Seniorinnen und Senioren

15.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Am Montag, 19. Juni 2017 öffnet der Tanznachmittag des Eislinger Demenz-Netzwerkes wieder seine Pforten. Von 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr können Seniorinnen und Senioren unter der Leitung von Ingeborg Braun und Helmut Leitenberger im Gemeindehaus der St. Markus Kirche das Tanzbein schwingen.

„Tanzen ist nicht nur für die Fitness und für ein besseres Körpergefühl gut, sondern hat auch nachwe...

..lesen Sie hier weiter


Gut vorbereitet in die WaWuWo

Betreuerinnen und Betreuer haben erfolgreich den Jugendleiterlehrgang absolviert

09.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Für die Waldwunderwochen haben sich die rund 40 ehrenamtlichen Betreuer bei einem Wochenendlehrgang auf die Ferienfreizeit vorbereitet. Vor allem rechtliche und pädagogische Themen, der Naturschutz und natürlich das bunte und abwechslungsreiche Angebot für die Kinder standen dabei im Vordergrund des Seminars.

„Ab in den Dschungel!“ Das ist das Motto der Waldwunderwochen, das sich in d...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Mitsingabend: Deutschsprachige Lieder liegen vorne.

01.6.2017 - Hans-Ulrich Weidmann

Bürgerlied, Im Wagen vor mir, Azzuro und Wolle Kriwanek liegen nach einer Woche online-Abstimmung vorne..aber es ist ja noch gut 4 Wochen Zeit die Liedauswahl zu beeinflussen.

So haben andere abgestimmt!

Hier können Sie weitere Infos zur Ver...

..lesen Sie hier weiter


Radfahren in Eislingen im Aufwind

Weiteres Teilstück des Radwegs südlich der Fils freigegeben

01.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Radfahren liegt voll im Trend. Eislingen hat von seinen Bürgern eine gute Bewertung für das „Fahrradklima“ vor Ort bekommen. Zuletzt konnte zwischen der Neuffen- und Rosensteinstraße ein neuer Abschnitt entlang der Fils als attraktive Verbindung für Fußgänger und Radfahrer ausgebaut werden.

Der deutsche Fahrradclub (ADFC) hat im letzten Jahr eine deutschlandweite Umfrage zum Fahrradk...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_823 Ein volles Haus und Rock, wie er sein soll - eislingen-online 02.7.2016 ]