zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

In der Bergwelt der Tiroler Alpen, großartiges Panorama auf dem Hohen Riffler

Dann folgte leider ein Wettersturz

19.9.2016 - Franz Rink - Fotos: Franz Rink und Brigitte Banz

 

In der Bergwelt der Tiroler Alpen, großartiges Panorama auf dem Hohen Riffler, 3231 m ü.N.N.Dann folgte leider ein Wettersturz.

Im Hochzillertal, als Hochburg des Wintersports seit langem bekannt, führte Rolf Rommelspacher (Hattenhofen) eine fünfköpfige Gruppe DAV-ler wie immer gekonnt und zuverlässig in die atemberaubende Bergwelt der Tiroler Alpen. Leider sorgte ein Wettersturz, die Schneefallgrenze sankt dabei unter 2000 Meter, für ein vorzeitiges Ende der geplanten Viertagestour. Gipfelglück gab es für die Alpinisten u.a. auf dem 3231 Meter Hohen Riffler.
Über München – Achensee –Mayrhofen fuhr man zum Bergsteigerdorf Ginzling und einer Mautstrasse zum Ausgangspunkt dem Schlegeisstausee (1805 m ü.N.N.) Vom Parkplatz nahe der Dominikushütte erfolgte der abwechslungsreiche, landschaftlicher reizvolle Aufstieg zum Friesenberghaus.
Die 2498 Meter hoch gelegene Schutzhütte des Deutschen Alpenvereines liegt am Berliner Höhenweg in prächtiges Aussichtslage am Fuße des Hohen Rifflers. Nachmittags wanderte man zum Petersköpfl , 2679 m, einem magischen Ort auf dessen weitläufigen Gipfel wirklich hunderte von Stoamanndln in aller Form und Farbe stehen. Die Tiefblicke zum funkelnden Schlegeisspeicher und hinüber zum vergletscherten Zillertaler Hauptkamm mit seiner höchsten Erhebung, dem Hochfeiler ,3510 m ließen die Herzen höher schlagen.
Früh am anderen Morgen begann der Anstieg zum Hohen Riffler. Technisch nie schwer, trotzdem erforderte er höchste Konzentration. Vor allem an den exponierten und luftigen Stellen am Südgrat war höchste Aufmerksamkeit geboten. Berg Heil am Gipfelkreuz mit seinem einmaligen 360 Grad Panorama. Immer wieder gingen die Blicke zum Skigebiet Hintertux mit der Gefrorenen Wand, wo ein reger Betrieb herrschte und die Skifahrer bequem mit der Seilbahn zur Gipfelstation auf 3250 m ü.N.N. gelangen.
Kaum zu glauben, obwohl keine Wolke am azurblauen Firmament zu sehen war, sollte es anderntags zu einem fatalen Wettersturz kommen. Föhneinflüsse von Süden und ein nordisches Tief waren die Folge und zwangen zum Abbruch der geplanten Überschreitung. Wir blieben eine ganze Stunde am Gipfel, Glücksgefühle stiegen auf, Erinnerungen wurden wach, ehe wir analog der Aufstiegroute wieder zum Friesenberghaus und dem Parkplatz abstiegen. Schade, Teil 2 unserer Tour musste leider verschoben werden.

Rolf Rommelspacher hatte wiederum eine wunderschöne Bergtour ausgearbeitet und super geführt aber für den „Wettersturz“ konnte er wirklich nichts dafür. Herzlichen Dank.

Teilnehmer:
Rolf Rommelspacher, Hattenhofen
Brigitte Banzhaf, Holzhausen
Rolf Schirmer, Rechberghausen
Klaus Walter, Sparwiesen
Franz Rink, Eislingen

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 19.09.2016: 965

zur Druckansicht

Freude am Gipfelkreuz


Ein magischer Ort –Stoamanndln am Petersköpfl. Tief unten der Schlegeisspeicher, dahinter der Hochfeiler.

Die Pyramide des Olperer 3476 Meter hoch über dem Skigebiet Hintertux. Ein Wettersturz zwang leider zum Abbruch.

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): DAV Sektion Hohenstaufen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Fechten: Mannschaftssilber in Nürnberg

20.6.2017 - Thomas Schaich

Bei den deutschen Meisterschaften der B-Jugend in Nürnberg konnten zwe unsererer Eislinger mit dem Team aus Württemberg Silber im Mannschaftswettbewerb gewinnen.
Simon von Buch und Lucas Wagner konnten zusammen mit ihren beiden Künzelsauer Teamkollegen mit einem Freilos in das Turnier starten. In den letzten 8 schlugen sie dann zuerst das Team aus Hessen zu 38 um danach im Halbfinale Nordrhe...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Europameisterschaft mit Ann-Sophie Kindler

18.6.2017 - Thomas Schaich

Bei der in Tiflis/Georgien stattfindenden Europameisterschaft war erfreulicherweise auch unsere Ann-Sophie Kindler mit dabei.
Im Einzel wurde Ann-Sophie ins kalte Wasser geworfen. Mit einer der schwersten Runde war der Einzug in die nächste Runde unglaublich schwer. In einer Runde mit der kommenden Europameisterin, der Bronzemedaillengewinnerin und der zwölften der Weltrangliste schlitterte s...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Gold und Bronze in Dortmund

15.6.2017 - Thomas Schaich

Beim Juniorenqualifiktionsturnier in Dortmund, das wie immer schon für die nächste Saison zählt, konnte Frederic Kindler die Konkurrenz hinter sich lassen und Gold holen. Bei den Damen konnte Valentina Volkmann Bronze holen. Zudem gab es für Lea Hartmann, Carol-Ann Kuhn und Adrian Degen Top-8-Platzierungen.
Frederic blieb das ganze Turnier über fehlerfrei. Sicher in den letzten 8 schlug er...

..lesen Sie hier weiter


Zuschauerrekord im Eichenbach-Stadion

Rutesheim besiegt Heiningen im Relegationsspiel deutlich mit 7:1 Toren

14.6.2017 - 1.FC Eislingen Rupp/Heck

tr.) Lob von allen Seiten gab es für die Macher des FC Eislingen. Das Eichenbachstadion war am vergangenen Sonntag Schauplatz des zweiten Relegationsspieles um den Aufstieg in der Verbandsliga Württemberg. Dabei unterlag der Landesligazweite FC Heiningen dem Zweiten der Staffel 1, SKV Rutesheim, deutlich mit 1:7 Toren.
Während es für Heiningen, vor der Haustüre in Eislingen nicht zum erhoff...

..lesen Sie hier weiter


Aktiv in den Sommer starten: Nach den Pfingstferien gibt es wieder Sport im Park

12.6.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)/ Fotos: H.Schöffel

Rechtzeitig zum kalendarischen Sommerbeginn startet in Eislingen ab 19. Juni 2017 wieder „Sport im Park“. Das Bewegungsangebot für alle Altersgruppen lädt, inzwischen im dritten Jahr, bis Ende Juli zu Sport und Spaß im Grünen ein.

„Es geht nicht um leistungsorientierte Sportkurse, sondern um Freizeitangebote unter freiem Himmel, die neugierig machen, Neues auszuprobieren und einfach...

..lesen Sie hier weiter


Fechten: Ann-Sophie Kindler beste Deutsche in Moskau

07.6.2017 - Thomas Schaich

Beim Grand-Prix in Moskau konnte Ann-Sophie Kindler für das beste Ergebnis für den DFB sorgen. Nach einer starken Vorrunde war sie sicher für das Qualifikationstableau qualifiziert. Hier konnte sie sich ebenfalls mit einem ungefährdeten Sieg unter die letzten 64 fechten. Hier stand sie nun als erstes Violet Michel aus den USA gegenüber. Äußert dominant ließ sie hier nichts anbrennen und k...

..lesen Sie hier weiter


in 7 Tagen von Berlin nach Eislingen mit dem Rad

Gebührender Empfang an der Stempelstelle

29.5.2017 - Hans-Ulrich Weidmann

Dieses Jahr wurde der schon länger gefasste Plan in die Tat umgesetzt. Ulrich Dalibor, ein Wanderkamerad von Hans-Ulrich Weidmann (eislingen-online) hat sich mit dem Rad und 10 kg Gepäck auf dem Weg aus seiner Heimatstadt Berlin nach Eislingen/Fils gemacht. In acht Etappen erreichte er bei strahlendem Wetter über Hohenstaufen die Eislinger Gemarkung. Dort wurde er, wie bei Radrennen üblich, v...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Mannschaftsbronze in Künzelsau

29.5.2017 - Thomas Schaich

Strahlender Sonnenschein. Keine Wolke am Himmel. Ein perfekter Tag… für die deutschen Meisterschaften der A-Jugend 2017. Im nicht allzu weit entfernten Künzelsau kämpften die Eislinger Fechterinnen und Fechter Samstag und Sonntag um die Medaillen.
Für das beste Einzelergebnis sorgte Lea Hartmann, die das Turnier auf Platz 7 abschließen konnte. In spannenden Gefechten hatte sie sich in di...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Weltcups im Doppelpack

23.5.2017 - TS

In der vergangenen Woche fanden gleich 2 Weltcups für unsere Fechter statt. Ann-Sophie Kindler startete bei den Damen in Tunis. Maximilian Kindler und Thomas Schaich traten in Madrid auf die Planche.
Ann-Sophie konnte im afrikanischen Tunis eine gute Leistung abrufen und wurde mit Platz 53 beste Deutsche. Nach einem starken ersten Tag konnte sie sich sicher für die Runde der besten 64 qualifiz...

..lesen Sie hier weiter


AMULT: Spendenlauf auf dem Albtraufgänger

Eislinger Läufer organisierte Lauf über 41 km für den guten Zweck mit.

15.5.2017 - Pressemitteilung AMULT - Fotos: Frank Weller

41 Kilometer rund um Geislingen, um Spenden für Menschen in Afrika zu erlaufen.
Die Kilometer vom Grünenberg nach Gingen hinunter fallen schwerer, als morgens der Anstieg auf den Hohenstein. 41 Km und 1400 Höhenmeter liegen dazwischen. Die Läufer, die sich um 8 Uhr von der Hohensteinhalle in Gingen auf den Weg gemacht haben, sind jetzt fünfeinhalb Stunden unterwegs – müde, aber glücklic...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_906 In der Bergwelt der Tiroler Alpen, großartiges Panorama auf dem Hohen Riffler - eislingen-online 19.9.2016 ]