zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Deutscher Olympischer Sportbund stellt Eislinger Franz Rink vor

Hohe Berge und das Deutsche Sportabzeichen

05.1.2017 - PM Britta Kuntoff, Wirkhaus GbR, Berlin

 

Eine besondere Würdigung hat die ehrenamtliche Arbeit eines Eislinger Mitbürgers erfahren. Der DOSB -Deutscher Olympischer Sportbund - hat kurz vor Weihnachten das Wirken von Franz Rink für das Deutsche Sportabzeichen, sowie sein Freude am Bergsteigen in einem Artikel veröffentlicht.

http://www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/aktuelle-nachrichten/news-singleview/news/hohe_berge_und_das_deutsche_sportabzeichen/

Der Text stammt von Britta Kunthoff, Wirkhaus GbR Berlin:

Hohe Berge und das Deutsche Sportabzeichen
20.12.2016
Franz Rink aus Eislingen freut sich, beide Leidenschaften ausleben zu dürfen.


„Das Deutsche Sportabzeichen ist die Olympiade des kleinen Mannes“, beschreibt Franz Rink den deutschen Breitensportorden. Der 70-Jährige aus Eislingen bei Stuttgart hat 2016 sein 38. Deutsches Sportabzeichen abgelegt. „Die jährliche Wiederholung ist das Wichtigste dabei“, meint der ehemalige Projektmanager bei einer Firma für Textilmaschinenbau.
Franz Rink ist seit 22 Jahren Übungsleiter und Prüfer. „Unsere Saison beginnt mit der Umstellung auf die Sommerzeit Ende März und endet mit dem Beginn der Winterzeit im Oktober“, erklärt er. Jeden Mittwoch ab 18 Uhr steht er dann im Eislinger Eichenbach-Stadion. Ein harter Kern von Sportlerinnen und Sportlern ist immer dabei.
Eine Exceltabelle für das Deutsche Sportabzeichen
„Ich liebe Tabellen und Kalkulationen, das ist einfach von meiner Arbeit geblieben. Deshalb weiß ich auch, dass 2016 an 31 Terminen 320 Sportfreunde- und Freundinnen trainiert haben“, erklärt Franz Rink und fügt hinzu: „Ich war immer da. Meine Frau hat mich manchmal etwas für verrückt erklärt, weil ich los musste, obwohl es geregnet oder gestürmt hat. Wir wohnen gar nicht weit weg vom Stadion. Ich muss da halt rüber, so ist das“, lacht der Pensionär.
Jede Woche verfasst er einen Newsletter für seine Sportabzeichen-Mitstreiter. Im „Stadion Aktuell“ ist dann nachzulesen, welche Sportarten beim letzten Mal dran waren oder wie viele Menschen mitgemacht haben.
In Serie gehen
Das Deutsche Sportabzeichen ist eben für Franz Rink etwas Besonderes. Sein erstes machte er 1966, damals war er bei der Bundeswehr in Braunschweig. Das zweite folgte 1974 im Heimatort Eislingen. „1981 begann ich, gemeinsam mit Arbeitskollegen zu trainieren. Wir wollten uns trotz Arbeitsalltags fit halten“, erzählt der im Böhmerwald im heutigen Tschechien Geborene. Seitdem hat er kein Jahr mehr ohne das Deutsche Sportabzeichen vorübergehen lassen. „Es sind mittlerweile 36 Stück in Serie, da bin ich schon ein bisschen stolz drauf“, lacht Franz Rink. Er ist ein Sportler durch und durch.
Zweimal die Woche läuft Rink morgens um acht Uhr 5.000 Meter, und zu seinem Sommer gehört seit 10 Jahren die Dauerkarte für das Freibad. „Die Schwimm-Saison hat 120 Tage. Da ich eine Statistik führe, weiß ich, dass ich aber 168 Mal im letzten Sommer meinen Kilometer geschwommen bin. Denn manchmal gehe ich sogar zwei Mal am Tag ins Freibad“, erzählt Franz Rink.
Hoch hinaus
Manchmal braucht er auch davon eine Auszeit. Seit über 30 Jahren gehört er zum Deutschen Alpenverein und Berg- und Gletschertouren gehören zum Jahresprogramm. „Mit der Sektion Hohenstaufen machen wir Hochtouren im gesamten Alpenraum und sind dabei bis zu zwölf Stunden lang unterwegs. Wir waren unter anderen im schweizerischen Kanton Wallis auf der Dufourspitze (4.634 m). Mit einem Freund habe ich 38 Tage lang Nepal besucht und dabei den Kala Pattar (5.643 m) bestiegen. Unvergesslich bleiben auch die 23 Tage in Peru, wo der Diablo Mundo (5.400 m) in den Anden erklommen wurde, sagt Rink, der das Abenteuer sucht. „Die Berge, da hole ich mir die Kraft für das tägliche Überleben“, schmunzelt er.
Das Deutsche Sportabzeichen ermöglicht Begegnungen
Diese Kraft kann er nutzen, eben auch für das Deutsche Sportabzeichen. Als die Sportabzeichen-Tour 2015 Station im thüringischen Sonneberg machte, zögerte er nicht lang. Die Spielzeugstadt Sonneberg ist Partnerstadt von Göppingen, in der Modelleisenbahnen hergestellt werden. Göppingen ist die direkte Nachbarstadt von Eislingen.
Eine Delegation von insgesamt sechs Prüferinnen und Prüfer aus dem Sportkreis Göppingen reiste zu der Veranstaltung mit dem Schwerpunkt Inklusion.
Franz Rink erinnert sich: „Waltraut Bühler, Sportabzeichenreferentin des Kreises Göppingen, und ihr Mann Rudi organisierten die Fahrt. Beide hatten die Abnahmeberechtigung für das Deutsche Sportabzeichen für Menschen mit Behinderung. Wir anderen vier prüften unter den üblichen Bedingungen.“
Das Deutsche Sportabzeichen – auch in Zukunft
Für Franz Rink waren diese Reise und die Begegnungen, die ihm durch das Deutsche Sportabzeichen möglich waren, Höhepunkten unter vielen anderen, die er durch das Deutsche Sportabzeichen erleben durfte. Er ist schon gespannt, mit welcher Form von Bewegung und Spaß ihn das Deutsche Sportabzeichen 2017 überraschen wird.
Sein größter Wunsch ist gesund zu bleiben und seine Erfahrungen an die Jugend weiterzugeben.




Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.deutsches-sportabzeichen.de/de/das-sportabzeichen/aktuelle-nachrichten/news-singleview/news/hohe_berge_und_das_deutsche_sportabzeichen/

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 05.01.2017: 761

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Deutsches Sportabzeichen - DAV Sektion Hohenstaufen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

TSG-Fechten: Weltcups im Doppelpack

23.5.2017 - TS

In der vergangenen Woche fanden gleich 2 Weltcups für unsere Fechter statt. Ann-Sophie Kindler startete bei den Damen in Tunis. Maximilian Kindler und Thomas Schaich traten in Madrid auf die Planche.
Ann-Sophie konnte im afrikanischen Tunis eine gute Leistung abrufen und wurde mit Platz 53 beste Deutsche. Nach einem starken ersten Tag konnte sie sich sicher für die Runde der besten 64 qualifiz...

..lesen Sie hier weiter


AMULT: Spendenlauf auf dem Albtraufgänger

Eislinger Läufer organisierte Lauf über 41 km für den guten Zweck mit.

15.5.2017 - Pressemitteilung AMULT - Fotos: Frank Weller

41 Kilometer rund um Geislingen, um Spenden für Menschen in Afrika zu erlaufen.
Die Kilometer vom Grünenberg nach Gingen hinunter fallen schwerer, als morgens der Anstieg auf den Hohenstein. 41 Km und 1400 Höhenmeter liegen dazwischen. Die Läufer, die sich um 8 Uhr von der Hohensteinhalle in Gingen auf den Weg gemacht haben, sind jetzt fünfeinhalb Stunden unterwegs – müde, aber glücklic...

..lesen Sie hier weiter


TSG Fechten: Jugendpokal von Erfolg gekrönt

09.5.2017 - Thomas Schaich

Am Wochenende ist wieder einmal eine Truppe Eislinger zur Medaillenjagd aufgebrochen. Beim Jugendpokal in Dormagen ging es für unsere Jüngeren Fechter um die vorderen Plätze.
Gleich 3-mal gab es Gold. Julia Shary, Anastasia Hirschfeld und Lars Geiger waren in ihren jeweiligen Jahrgängen nicht zu schlagen. Mit starken Leistungen konnten alle 3 die Konkurrenz distanzieren. Zu den 3 Gold- kame...

..lesen Sie hier weiter


FC Eislingen Junioren zeigte gute Leistung beim Volkswagen Regio Masters

Trotzdem reichte es in Sinsheim nicht zur Endrunde in Wolfsburg

14.4.2017 - PM VW

'Der 1. FC Eislingen 1914 ist am vergangenen Samstag beim Volkswagen (Junior) Regio-Masters Südwest in Sinzheim bereits in der Gruppenphase ausgeschieden. Wir gratulieren dem Verein dennoch zu einer hervorragenden Leistung! Leider hat es für die D-Junioren des 1. FC Eislingen 1914 nicht für die Qualifikation für die Endrunde in Wolfsburg am 29. April gereicht; so Thomas Reiter von der Volkswa...

..lesen Sie hier weiter


Fechten: WM-Medaille in Eislingen!!!

14.4.2017 - Thomas Schaich

Bronze!!! Mit dem Deutschen Team konnte Frederic Kindler bei der Junioren-WM in Plovdiv die Bronzemedaille nachhause bringen.
Nach einem super ersten Tag mit Siegen über Saudi Arabien und Weißrussland konnten sich die Jungs um Frederic sicher für den zweiten Tag qualifizieren. Hier folgte dann ein Gefecht gegen Polen. Obwohl unsere Nachbarn lange mithalten konnten war ihnen unser Team doch z...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Eine lange Reise nach Polen

30.3.2017 - Thomas Schaich

Wie jedes Jahr sind unsere jüngeren Fechter wieder in unser Nachbarland Polen gereist um an einem der weltgrößten Wettkämpfe teilzunehmen. In allen Disziplinen zusammen waren mehr als 1500 Starter angetreten.
Am Montag ging es für unsere Eislinger auf die Planche. Bei den Mädels der U13, bei diesem Turnier wird in anderen als den gewohnten deutschen Altersklassen gefochten, sorgte Lea Tre...

..lesen Sie hier weiter


Das Deutsche Sportabzeichen - Saisoneröffnung am 29. März im Eichenbachstadion

23.3.2017 - Franz Rink

Traditionsgemäß eröffnen die zahlreichen Freunde des Deutschen Sportabzeichens mit der Umstellung auf die Sommerzeit ihre Saison. Der „harte Kern“ der Truppe trifft sich seit Jahrzehnten zur „Olympiade für Jedermann“ –und es macht immer noch Spaß !!! wie die Verantwortlichen Fritz Ecker (Prüfer) und Franz Rink (Übungsleiter & Prüfer) unisono versichern Rekordhalterin ist Hedw...

..lesen Sie hier weiter


Fechten: Platz 5 bei der EM und Medaillensatz komplett

14.3.2017 - Thomas Schaich

Junioren-Europameisterschaften sind immer ein großes Event und für die jungen Fechter einer der Jahreshöhepunkte. Genau deshalb ist es für die TSG eine Bestätigung ihrer hervorragenden Arbeit, dass es dieses Jahr wieder einer unserer Fechter, Simon Rapp, geschafft hat sich zu qualifizieren.
Es liegt in der Natur einer europäischen Meisterschaft, dass ausschließlich die Besten daran teiln...

..lesen Sie hier weiter


TSG Fechten: Athen und deutsche Hochschulmeisterschaften

Thomas Schaich

Uni und doch Erfolgreich

Bei den deutschen Hochschulmeisterschaften konnte Ann-Sophie Kindler den dritten Rang erreichen. Mit klaren Siegen konnte sie sich für das Halbfinale qualifizieren. Hier traf sie auf die erste der deutschen Rangliste Anna Limbach. In einem äußerst spannenden Gefecht war der Sieg bis zum Schluss offen. Nur knapp war Ann-Sophie ihr am Ende unterlegen. Der dritt...

..lesen Sie hier weiter


TSG-Fechten: Volkmann beste Deutsche, Rapp Mannschaftsbronze

15.2.2017 - PM

Am vergangenen Wochenende fanden für unsere Fechter gleich 2 Weltcups parallel statt. Valentina Volkmann kämpfte in Segovia und die Herren waren in Dourdan zugange.
In Segovia bei den Damen war Valentina, auf Rang 21, beste Deutsche. Ohne Probleme kam sie durch die Vorrunde und die ersten K.O-Gefechte. In der Runde der letzten 32 traf sie dann auf die beste Mexikanerin Julieta Toledo. Diese ha...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2017/2017_1068 Deutscher Olympischer Sportbund stellt Eislinger Franz Rink vor - eislingen-online 05.1.2017 ]