zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Posaunenchor Eislingen besucht Partnerstadt Oyonnax

23.10.2017 - PM Jens Kocher

 

Posaunenchor Eislingen besucht Partnerstadt Oyonnax

Das verlängerte Wochenende zum 3. Oktober nutzte der Posaunenchor Eislingen, um die Eislinger Partnerstadt Oyonnax zu besuchen und mit dem Orchester Harmonie des Musikkonservatoriums am Sonntag ein gemeinsames Konzert vor 400 Zuhörern zu geben. Den Montag verbrachte der Posaunenchor Eislingen mit einer Busrundfahrt in die Umgebung von Oyonnax, um Land und Leute kennenzulernen. Die Busreise, die am Samstagmorgen begann, endete mit der Rückkehr am Dienstagabend.

Anlässlich eines gemeinsamen Konzerts des Posaunenchors Eislingen mit einer Organistin aus Oyonnax und einzelnen Bläsern aus der „Harmonie“, dem Orchester des Musikkonservatoriums in Oyonnax, in der Christuskirche in Eislingen, entstand die Idee zu einem Gegenbesuch in Oyonnax. Frühzeitig wurde hier das verlängerte erste Oktoberwochenende ins Auge gefasst, um der Eislinger Partnergemeinde im französischen Jura einen Besuch abzustatten.

Für den Posaunenchor des Evangelischen Jugendwerks in Eislingen nahm Ralph Würz die Planungen für die Reise und Unterbringung in Oyonnax auf und arrangierte das Programm. Und zwar in Abstimmung mit dem Dirigenten Stefan Renfftlen, der sich wiederum mit der Harmonie im Hinblick auf die Durchführung des gemeinsamen Konzerts und darin zweier gemeinsamer Musikstücke absprach. Nach erfolgter Hauptprobe am Freitagabend, dem 29. September, im Luthergemeindehaus, erfolgte dann am nächsten Morgen, Samstag, den 30. September, um 07:00 Uhr die Abfahrt am Luthergemeindehaus. Holger Gold vom Reiseunternehmen in Bartholomä ließ es sich nicht nehmen, die 21 Bläser des Posaunenchors und die mitreisenden Familienangehörigen selbst nach Frankreich zu chauffieren. Die zwei musikalischen Leiter des Eislinger Posaunenchors bevorzugten es, privat bei französischen Gastgebern abzusteigen. Die restlichen Mitglieder der Bläserfamilie quartierten sich in einem Hotel ein. Denn keiner aus dem Chor sprach hinreichend Französisch, um eine private Unterbringung auch zum sinnvollen Kennenlernen auszugestalten. Die Sprachschwierigkeiten wurden wettgemacht von dem Freundschaftskomitee aus Oyonnax, viele Mitglieder des Freundschaftskomitees sprachen sehr gut Deutsch, sodass eine Verständigung jederzeit möglich war. Freilich wurde die Verständigung in erster Linie sichergestellt durch Frau Helga Merk, die den Eislinger Partnerschaftsverein vertrat und vor Ort bei offiziellen Anlässen übersetzte.

Am Samstag kurz nach 16:00 Uhr erreichte der Bus mit der Eislinger Delegation den Place d’Eislingen in Oyonnax, wo die Reisegesellschaft bereits erwartet wurde und sogleich zu einem Empfang ins Kulturhaus Centre Culturel Aragon in Oyonnax geleitet wurde. Herzlich war der Empfang durch das französische Freundschaftskomitee. Helga Merk übersetzte die Begrüßungsrede durch die Vorsitzende des Freundschaftskomitees, der Posaunenchor spielte ein kleines Ständchen und anschließend gab es einen Imbiss mit Getränk und die Gelegenheit zum lockeren Plausch. Beim ersten Anblasen des Posaunenchors wirkte bereits ein Mitglied der Harmonie aus Oyonnax mit, nämlich der Sohn der Gastfamilie von Rainer Hasert, der ein Bariton-Horn spielte.

Am Rande des Empfangs wurden die Mitglieder des Posaunenchors vertraut gemacht mit dem Kulturzentrum Aragon, in dem am darauffolgenden Sonntag das gemeinsame Konzert stattfinden sollte. Im Konzerthaus befand sich eine große Bühne mit großem Zuschauerraum, der die Bläser allein schon durch seine schlichten Ausmaße und die steile Tribüne beeindruckte. Das Kulturzentrum ist die Heimat des Musikkonservatoriums in Oyonnax, entsprechend der Eislinger Musikschule, das für das Orchester Harmonie die jungen Mitglieder ausbildet. Das rund 40-köpfige Orchester der Harmonie besteht aus Holz- und Blechbläsern sowie Schlagwerk. Während sich die beiden musikalischen Leiter des Eislinger Chores als auch Helga Merk in die private Unterbringung verabschiedeten, bezog das Gros des Posaunenchors das Hotelquartier und ließ im Restaurant des Hotels den Abend beim gemeinsamen Menü ausklingen.

Am Sonntagmorgen, den 1. Oktober, fand sodann die Probe in dem bis dahin nur besichtigten Konzertsaal im Centre Culturel Aragon statt. Es bestand nun erstmals die Möglichkeit, die getrennt einstudierten Musikstücke mit den Chören gemeinsam zu proben. Im Anschluss gab es mit jungen Mitgliedern der Harmonie und dem Freundschaftskomitee im Kulturzentrum Aragon ein gemeinsames Mittagsbüffet, zu dem der Posaunenchor eingeladen wurde. Nach dem reichhaltigen Essen bot sich für die Mitglieder der Eislinger Reisegruppe ein Spaziergang bei sonnigem Wetter in die Innenstadt von Oyonnax an. Auch bestand die Möglichkeit, auf den Rummelplatz zu gehen, direkt am Konzerthaus war der Vergnügungspark der Fête foraine aufgebaut. Und schließlich als Drittes konnte im Aragon das örtliche Kamm-Museum besichtigt werden. Die Eislinger Partnerstadt Oyonnax war und ist ein Zentrum der Herstellung von Kämmen, die örtlichen Industriebetriebe haben heute ihren Schwerpunkt im Bereich des Kunststoffspritzgusses. Oyonnax selbst bezeichnet sich als Herz der Plastics Vallée.

Nach kurzer Anspielprobe begann sodann um 17:00 Uhr das gemeinsame Konzert des Posaunenchors Eislingen mit der Oyonnaxer Harmonie, das die Harmonie mit mehreren Filmmusiktiteln eröffnete. Der Vortrag des Posaunenchors nahm in einem Querschnitt das Programm des Herbstkonzerts vorweg und bot den bekannten Querschnitt aus weltlicher und geistlicher, zeitgenössischer und alter Musik. Die letzten beiden Stücke des Konzerts erfolgten gemeinsam, es handelte sich um die Stücke „Nightingale“ und „Arabian Dances“. „Arabian Dances“ spielten die beiden Chöre nochmals als Zugabe für das begeisterte Publikum.

Das Konzert von dem Posaunenchor Eislingen und der Oyonnaxer Harmonie eröffnete eine Konzertwoche mit mehreren Veranstaltungen im Kulturzentrum. Für das Konzert wurden in Oyonnax Plakate aufgehängt, die für das „Ensemble de Cuivres d‘Eislingen“ warben und so gut 400 Besucher zum Konzert anlockten. Durch Ansprache begrüßte die Vorsitzendes des Freundschaftskomitees den Eislinger Chor, dessen Leiter Stefan Renfftlen bedankte sich für das herzliche Willkommen und die herzliche Aufnahme, für die Übersetzung der Ansprachen sorgte in souveräner Manier Frau Helga Merk.

Im Anschluss an das Konzert erfolgte eine Einladung durch die gastgebende Stadt Oyonnax zum Abendessen. Im Restaurant am Kirchplatz war eingedeckt für den Bürgermeister und die Stadtverwaltung, das Freundschaftskomitee und die Eislinger Bläserfamilie. Bei traditionellem französischen Menü klang der Abend aus. Zum zweiten Mal an diesem Tag war der Posaunenchor von den französischen Gastgebern eingeladen und aufs Vortrefflichste bewirtet worden. Dabei machte die Eislinger Delegation die Entdeckung, dass der Bürgermeister von Oyonnax weder Fleisch noch Alkohol konsumierte, und gleichwohl als Oberster die (Fest-) Gemeinde anleiten konnte. Als besonderer Gast – weil Vegetarier – saß am Bürgermeistertisch der jüngste der mitreisenden Bläser.

Am Montag, den 2. Oktober ging die Eislinger Delegation auf Entdeckungsfahrt im Umland von Oyonnax. Der kulturelle Höhepunkt war die Besichtigung der Klosteranlage in Brou, wo sich das savoyische Herzogspaar Philibert und Margarete Anfang des 16. Jahrhunderts eine Art Mausoleum errichtete. In der deutschsprachigen Führungen wurden die damaligen paneuropäischen, den Alpenraum nach Nationen übergreifenden familiären Verbindungen aufgezeigt und so der Blick dafür geöffnet, dass zu Beginn der Neuzeit die heutigen europäischen Nationalstaaten durch dynastische Familienzusammenschlüsse ebenfalls eng miteinander verbunden wurden.

Nach diesem kulturellen Highlight folgte der landschaftliche Höhepunkt, nämlich der See von Nantua. In einem Restaurant unmittelbar am Ufer tafelte die Eislinger Reisegruppe mit Blick auf den See und genoss die regionalen kulinarischen Spezialitäten des Jura. Vom Wasser ging es dann in die Berge, genauer gesagt in die Weinberge des Bugey, wobei die kurvige Straße weite Aussichten und tiefe Einblicke in Schluchten bot. Bei einem kleinen Winzerbetrieb schließlich angekommen erfolgte eine Weinverköstigung mit der Gelegenheit zum anschließenden Kauf der regionalen Erzeugnisse in rot und weiß.

Der Abend klang sodann beim gemeinsamen Essen im Hotel in Oyonnax aus. Die französischen Gastgeber vom Freundschaftskomitee ließen es sich nicht nehmen, die Eislinger Reisegruppe an diesem Abend aufzusuchen und zu unterhalten.

Am Dienstagmorgen, den 3. Oktober erfolgte sodann die Rückfahrt. Der Himmel weinte, um es in den Worten eines Mitglieds des Oyonnaxer Freundschaftskomitees zu sagen, da die Eislinger zurückfuhren. Die Gastgeber vom Oyonnaxer Freundschaftskomitee waren nochmals erschienen, um dem Eislinger Posaunenchor für den Besuch zu danken und die besten Wünsche für Rückfahrt und ein Wiedersehen auszusprechen. Auf der Rückfahrt wurde unterwegs mit Sekt auf einen Geburtstag angestoßen, ehe die Eislinger Reisegesellschaft dann abends wieder am Luthergemeindehaus ankam.

Der Eislinger Posaunenchor hat die Reise genutzt, nicht nur um gemeinsam zu musizieren, sondern insbesondere um die Partnergemeinde kennenzulernen. Beeindruckend war der herzliche Empfang und die große Mühe, die sich die französischen Gastgeber vom Freundschaftskomitee machten, um den Eislingern einen angenehmen Aufenthalt zu bereiten und auch, um mit ihnen in Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen. Trotz der Sprachbarrieren hatten die Mitglieder der Bläserfamilie nie das Gefühl, fremd in Frankreich zu sein. Dafür sorgten auch die gelungene Organisation der Reise, die sich in einem reibungslosen Ablauf manifestierte. Der herzliche Empfang durch die französischen Gastgeber wird den Posaunenchor herausfordern, bei einem Gegenbesuch für eine derart herzliche Aufnahme zu sorgen.


 

 

Aufrufe dieser Seite seit 23.10.2017: 1523

zur Druckansicht

Eislingen


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Ev. Posaunenchor -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Ein Besuch im Rotkreuz-Landesmuseum

Gemeindedienst der Christuskirche war in Geislingen

12.10.2018 - Christuskirche

Dass es in Geislingen ein Museum des Roten Kreuzes gibt, wussten wohl die wenigsten der Damen und Herren des Gemeindedienstes der Christuskirche, bevor sie sich am Bahnhof Eislingen zu einem aufschlussreichen Ausflug trafen.

Das Rote Kreuz ist heute eine allbekannte Institution, doch seine Ursprünge liegen 160 Jahre zurück. Es war der Schweizer Geschäftsmann Henry Dunant, der 1859 auf einer...

..lesen Sie hier weiter


Ein virtuoser Variations-und Improvisationskünstler an der Christuskirchenorgel

Rudolf W. Müller, Konzertorganist und Kirchenmusiker aus Würzburg begeisterte

09.10.2018 - Christuskirche

Vergangenen Sonntag, 7. Oktober 2018, konnten Pfarrer Frieder Dehlinger und Kirchengemeinderätin Ingrid Sing in der Eislinger Christuskirche den diplomierten Kirchenmusiker und Konzertorganisten Rudolf W. Müller aus Würzburg begrüßen. Dort wirkt Rudolf Müller u. a. als Kirchenmusiker an der Klosterkirche Mariannhill und als künstlerischer Leiter der dortigen internationalen Konzertreihe.
...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag der Christuskirche am 4. Oktober 2018 mit herbstlichem Flair

'Sicher ans Ziel und sicher wieder nach Hause' Referent: Raimund Vater

08.10.2018 - Christuskirche

Pfarrer i.R. Uli Lauterbach begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste im herbstlich geschmückten Gemeindehaus. Eckhart Naumann am Flügel begann mit einem Scherzo von Ludwig van Beethoven.
In das Thema der Andacht, Erntedank, führte das Gleichnis vom reichen Kornbauern. Dieser war ein fleißiger Mann, hatte eine riesige Ernte, aber er bekam ein böses Ende. Warum? Er „dachte“, aber „...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag der Christuskirche Eislingen

Donnerstag, 4. Oktober 2018, 14.30-17.00 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirche

27.9.2018 - Christuskirche

Wir laden herzlich ein zum Seniorennachmittag am Donnerstag, 4. Oktober 2018 zum Thema „Sicher ans Ziel und wieder nach Hause“. Reimund Vater von der Polizei Baden-Württemberg gibt uns wertvolle Tipps und Hinweise zu diesem Bereich. Das gemütliche Beisammensein steht ganz im Zeichen der überaus reichen Apfelernte in diesem Herbst. Es gibt neben Kaffee und Butterbrezeln auch Apfelkuchen und...

..lesen Sie hier weiter


Chorprojekt Kantate „Alles was ihr tut“ von Dieterich Buxtehude

Aufführung am Sonntag, 11.11.2018, 10.15 Uhr, Christuskirche Eislingen

27.9.2018 - Christuskirche

Der Chor der Christuskirche Eislingen führt am Sonntag, 11. November 2018, im Gottesdienst um 10.15 Uhr die Kantate „Alles was ihr tut‘“ von Dieterich Buxtehude auf.
Sänger und Sängerinnen, die bei diesem Projekt mitwirken möchten, sind herzlich eingeladen zu den Proben ab Donnerstag, 11. Oktober 2018, 19.30 Uhr, im Gemeindehaus der Christuskirche Eislingen.
Anmeldung und Auskünfte...

..lesen Sie hier weiter


Virtuoses und Variationen, Sonntag, 7. Oktober 2018, 18 Uhr, Christuskirche

An der Orgel: Rudolf W. Müller, Konzertorganist und Kirchenmusiker aus Würzburg

25.9.2018 - Christuskirche

An diesem Abend steht virtuose Orgelmusik auf dem Programm, außerdem Variationsreihen verschiedener Stile und Formen von Johann Sebastian Bach, Joseph Bonnet, Hermann Grömling, Ad Wammes und Improvisationen. An der klangschönen Orgel der Christuskirche spielt der Würzburger Konzertorganist Rudolf Müller. Er ist seit 1994 Kirchenmusiker an der Klosterkirche Mariannhill in Würzburg und mehrfa...

..lesen Sie hier weiter


Seniorenausfahrt der Christuskirche Eislingen nach Ellwangen

Evangelische Stadtkirche und Basilika St. Vitus waren ein interessantes Ziel

12.9.2018 - Christuskirche

Eine stattliche Anzahl Seniorinnen und Senioren hatte sich eingefunden, als es auch dieses Jahr am letzten Donnerstag in den Ferien mit dem Ziel Ellwangen wieder auf Reisen ging. Der Omnibus war nahezu voll besetzt und Pfarrer Lauterbach begrüßte alle Gäste sehr herzlich. Für die Hinreise wurde eine landschaftlich sehr reizvolle Strecke ausgesucht, durch das Lein- und Kochertal bis hin zum Ta...

..lesen Sie hier weiter


Bericht zur Orgelreise der Christuskirche Eislingen

Auf den Spuren oberschwäbischer „Königinnen“

07.9.2018 - Christuskirche

Wieder einmal begab sich eine 17köpfige Reisegruppe der Christuskirche Eislingen mit Orgelbegeisterten aus Eislingen und Umgebung in der zweiten Augusthälfte auf die Spuren der „Königinnen“ zunächst an den Rand des Linzgaues.
Erste Station war die kleine Ortschaft Wald, ein Kleinod an der Oberschwäbischen Barockstraße, wo wir freundlich von Ida Schulte empfangen wurden. Sie erklärte ...

..lesen Sie hier weiter


53. F l o h m a r k t der Christuskirche in Eislingen

am Samstag, 15. September 2018, 9.00 -15.00 Uhr

24.8.2018 - Christuskirche


Die Christuskirchengemeinde lädt ein zum Flohmarkt rund um das Gemeindehaus und die Christuskirche. Der Erlös ist wieder für die Kircheninnenrenovierung bestimmt.

Ausschließlich private Anbieter präsentieren hier ihre Schätze.
Auskunft und Anmeldung sind möglich unter e-Mail: flohmarkt@christuskirche-eislingen.d...

..lesen Sie hier weiter


Lutherkirche präsentiert: Kindermusical David und Goliat

Freitag, 3. August 2018 - 19 Uhr - Stadthalle Eislingen

01.8.2018 - Gabriele Lutz Gemeindebüro Lutherkirche Eislingen

Der Hirtenjunge David gegen den schwer bewaffneten Riesen Goliat – ein ungleicher Kampf, der seit jeher Groß und Klein fasziniert. Das neueste Kindermusical von Markus Heusser bringt diese alte, spannende Geschichte in die Gegenwart. Denn die Herausforderung, sich dem ganz persönlichen Goliat stellen zu müssen, kennt jeder… Wenn Kinder auf der Bühne vor Freude strahlen, wenn sie unter gut...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

09.10.2018 - Rolf Riegler - Stadtseniorenrat Eislingen:
Einladung zur Besenfahrt

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2017/2017_1503 Posaunenchor Eislingen besucht Partnerstadt Oyonnax - eislingen-online 23.10.2017 ]
_2017/2017_1503.sauf---_2017/2017_1503.auf