zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Fachexkursion zum AKW Philippsburg

05.7.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. Detlev Nitsche

 

Die nicht alltägliche Gelegenheit, ein Kernkraftwerk zu besichtigen bot sich den Mitgliedern der Eislinger Selbstständigen. Oliver Marzian, der 2. Vorsitzender der Eislinger Selbstständigen ist, übt als Kämmerer der Stadt Ebersbach auch die Tätigkeit als Geschäftsführer der Ebersbacher Stromnetzgesellschaft aus. In dieser Eigenschaft gelang es ihm, eine Exkursion der besonderen Art zu organisieren.

Am 4. Juli um 10 Uhr trafen sich 18 Eislinger Selbstständige und Angehörige am P+R-Parkplatz in Eislingen und bestiegen den Bus Richtung Philippsburg. Die Gruppe wurde um 13 Uhr am Tor des Kernkraftwerkes erwartet. Da die Führung 4,5 Stunden dauern sollte, hielt der Bus auf einem Parkplatz kurz vor den KKW und die Mitglieder konnten sich ausgiebig mit einem Vesper und Getränken stärken.
Um 13 Uhr wurde den Besuchern das Tor zum stark gesicherten Kraftwerksbereich geöffnet. Erstes Ziel war das Besucherzentrum der EnBW, dem Betreiber des Kraftwerkes. Hier erhielt die Gruppe in Vorbereitung der Besichtigung einen Überblick über die Geschichte der EnBW sowie eine für Laien verständliche technische Erklärung des KKW. Danach wurden die Besucher in 3 Gruppen zu je sechs Personen aufgeteilt und die Führung begann.

Erste Anlaufstelle war die Sicherheitsschleuse zum Kontrollbereich. Die Gruppen mussten sich neben einer Ausweiskontrolle auch einer Leibesvisitation, ähnlich der eines Flughafens unterziehen und bekam einen Besucherausweis, der zum Betreten der weiteren Anlage berechtigte. Elektronische Geräte mussten im Besucherzentrum zurückgelassen werden.

Der wohl interessanteste der drei Bereiche (Druckbehälter, Maschinenhaus und Kühlturm) der Druckbehälter war das erste Ziel einer Gruppe. Dort nach einigen Kontrollen angekommen, wurde Schutzkleidung bestehend aus Überschuhen, Mantel und Helm angelegt. Ein Dosimeter, der zur Anzeige einer möglichen Strahlenbelastung nach dem Besuch im Inneren des Druckbehälters dient, wurde von den Kraftwerksbegleitern ebenfalls ausgehändigt. Nach einer Strahlenschleuse, in der die Dosimeter kalibriert wurden war noch der Durchgang durch eine Luftschleuse nötig, die durch den 1,8 m dicken Betonmantel in den Druckbehälter führte.

Im Druckbehälter herrscht eine leichter Unterdruck, so dass eventuell radioaktive Luftpartikel nicht in der äußeren Bereich gelangen können.
Im Inneren des Druckbehälters ist es sehr warm, da hier zum einen Druckwasserreaktor Wasser auf 326 °C erhitzt zum anderen auch die Kühlmittelpumpen Abwärme erzeugen. Beeindruckend war die Größe der Anlage mit dem riesigen Portalkran. Unwirklich schien die Tatsache, dass man sich wenige Meter über dem laufenden Reaktor auf den Betonabdeckplatten bewegen konnte, ohne einer Strahlung ausgesetzt zu sein. Neben dem Reaktor befand sich das Abklingbecken, in dem sich gebrauchte Brennstäbe befanden, die hier unter destilliertem Wasser gelagert werden, bis sie sich abgekühlt haben. Diese werden dann in Castorbehälter geladen und in das auf dem Gelände befindliche Zwischenlager befördert.

Nach der Besichtigung des Druckbehälters mussten dann nach Ausschleusung zwei Strahlenkontrollen absolviert werden, die eine mit der Schutzkleidung, eine weitere nach Ablegen der derselben. Hier wurde sichergestellt, dass keine strahlenden Partikel in die Außenwelt gelangten.

Im Maschinenhaus, das nur mit Gehörschutz betreten werden konnte, waren die drei Turbinen, auf denen der erzeugte Dampf in mechanische Energie umgewandelt wird und der Generator untergebracht. Die Anlage war haushoch und ca. 80 m lang. Darunter befinden sich die Kondensatoren, die den Dampf aus den Turbinen wieder in Wasser überführen. Dies geschieht mithilfe eine Wärmetaucheranlage, dessen Wasser im Kühlturm abgekühlt wird und teilweise wiederverwendet als auch wieder in den Rhein zurückgeführt wird.

Letzte Station war der Kühlturm, dessen Inneres auf einer Höhe von ca. 12 m betreten werden konnte. Dort befand sich ein Laufsteg . Im Kühlturm, der eine Höhe von 132 m aufweist, herrschte eine eigenartige Atmosphäre. Hier herrschte dichter Nebel, so dass die Öffnung nach oben nur durch einen diffusen Lichtschleier erahnt werden konnte. Auch hier war die Kombination der Hitze und die 100%-ige Luftfeuchtigkeit geeignet, einen sofort zum Schwitzen zu bringen.

Nach dem Besuch dieser letzten Station ging es zurück zum Besucherzentrum. Hier wurde in einer abschließenden Runde über die Zukunft der Energieversorgung diskutiert. Block 1 des KKW ging bereits 2011 vom Netz. Die Abschaltung des 2. Blocks ist für 2019 vorgesehen. Die Kühltürme werden 2020 gesprengt. Dort soll nach weiteren Planungen zufolge eine Konverterstation errichtete werden, die denStrom von Offshore-Windkaftwerken aus Ost-und Nordsee mit der bestehenden Leitungsinfrastuktur im süddeutschen Raum verteilt.

Den Abschluss der Fahrt war ein gemeinsames Abendessen in Leopoldshafen im Restaurant Hopfengarten, in dem die Gruppe sehr gute Fisch-und Fleischgerichte genießen konnte. Die ebenfalls hervorragenden Desserts konnten sich ebenfalls sehen lassen. Der Bus traf gegen 22:30 Uhr wieder am Bahnhof Eislingen ein. Ein erlebnisreicher und anstrengender Tag ging für die Mitglieder der Exkursionsgruppe zu Ende.


Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.die-eislinger-selbststaendigen.de

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 06.07.2018: 777

zur Druckansicht

Eislingen

Das Kernkraftwerk Philippsburg


Eislingen

Sicherheit wird groß geschrieben

Eislingen

Das Besucherzentrum der EnBW

Eislingen

Die Selbstständigen hatten einen interessanten Tag

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Die Eislinger Selbstständigen e.V. -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bezahlbares Wohnen, kostenlose Kitas, gute Schulen und besserer ÖPNV

Peter Hofelich: SPD-Landtagsfraktion will andere Schwerpunkte im Land

14.11.2018 - Redaktion pr

Zur Halbzeit der aktuellen Legislatur zieht der Göppinger Landtagsabgeordnete Peter Hofelich (SPD) eine kritische Bilanz der politischen Lage in unserem Land und der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung. „Bisher hat Grün-Schwarz große Überschriften ohne Inhalte gebracht“, bilanziert Hofelich. Statt handfeste Probleme wie Wohnungsmangel, Unterrichtsausfall oder Polizeimangel zu löse...

..lesen Sie hier weiter


Auszeit für Körper & Geist - Workshop

12.11.2018 - Eislingen e. V. Steffen Schmid

Abschalten vom Alltag und zu sich selbst finden?
Ein kurzes Innehalten in der oftmals stressigen Vorweihnachtszeit?

Dann haben wir genau das Richtige:
Im Workshop „Auszeit für Körper & Geist“ lernen wir unterschiedlichste Entspannungsmethoden wie die Progressive Muskelentspannung, das autogene Training, die Arbeit mit Achtsamkeit, Übungen zur Stressbewältigung, Yoga Nidra etc. kenne...

..lesen Sie hier weiter


Fahnenaktion am Rathaus

Eislingerinnen und Eislinger stoßen auf 100 Jahre Frauenwahlrecht an

11.11.2018 - Heide Kottmann

In Eislingen wehte vom 9.-12.November 2018 vor dem Rathaus in Eislingen eine besondere Fahne, die auf eine revolutionäre Neuerung hinweist, die vor 100 Jahren stattfand.

Auf eine Initiative der eislinger frauen aktion (efa) trafen sich am Samstag, 10. November Frauen und Männer vor dem Rathausplatz, um auf diese revolutionäre Neuerung anzustoßen.

Ingrid Held von der efa begrüßte die ...

..lesen Sie hier weiter


European Cadet Circuit

11.11.2018 - TSG Fechten

Eines der weltweit größten Jugendturniere des Fechtsports mit Teilnehmern aus mehr als zwanzig Nationen findet am Wochenende, 1. und 2. Dezember, in den Öschhallen statt.

Seit Jahren ist der Cadett Circuit (kurz CC) in Eislingen fester Bestandteil des Wettkampfkalenders der EFC (European Fencing Federation). Aber nicht nur Fechter aus Europa reisen nach Eislingen. Jedes Jahr zieht es auch F...

..lesen Sie hier weiter


Antonio Heathcock glänzt mit Gold

11.11.2018 - TSG Fechten

Am vergangenen Wochenende fand eines der wichtigsten Turniere der A-Jugend in Kenten statt. Dieser Wettkampf hat großen Einfluss auf Nominierungen großer Events. Mit hervorragenden Leistungen haben sich die zwei Heathcock Brüder bewiesen.
Am Samstag zeigte sich Antonio Heathcock abermals von seiner besten Seite. Ungeschlagen und nur mit wenigen Gegentreffern qualifizierte sich Antonio für ...

..lesen Sie hier weiter


QB Künzelsau

11.11.2018 - TSG Fechten

Am 27. Oktober fand das Internationale Turnier in Künzelsau statt. Ein wichtiges Turnier für die Junioren, um sich für weitere Wettkämpfe zu qualifizieren.
Am Samstag konnte sich Ralph Rommelspacher bei den Herren beweisen und gelang nach erfolgreichen und aufregenden Gefechten in die Runde der letzten Acht. Mit einem vorherigen nervenkitzelnden Sieg gegen Bas Wennemar (TSV Dormagen) musste...

..lesen Sie hier weiter


Martinsfeier in St. Markus

am 10. November um 17:30 Uhr

08.11.2018 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Liebe Kinder, Eltern und Großeltern:
herzliche Einladung zu unserer diesjährigen St. Martins-Feier am Samstag den 10. November um 17.30 Uhr auf dem Kirchplatz der St. Markuskirche.
Um 17.30 Uhr wird die Geschichte des Bettlers und des Reiters aufge-führt. Anschließend wird ein kleiner Laternenumzug von Martin hoch zu Ross angeführt.
Treffpunkt der einzelnen Kindergärten zum gemeinsamen L...

..lesen Sie hier weiter


Sicherheit im Zahlungsverkehr

Stammtisch bei der Kreissparkasse

06.11.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. D. Nitsche

Manfred Strohm, Vorstandmitglied bei den Eislinger Selbstständigen hatte mit der Kreissparkasse Göppingen für den aktuellen Stammtisch einen Referenten zum interessanten Thema Kryptowährungen (z.B. Bitcoins) organisiert. Leider war der Referent kurzfristig verhindert.

Damit die Interessierten nicht vergebens erschienen waren, hatte Regine Sprengel von der KSK Göppingen einen Vortrag über...

..lesen Sie hier weiter


Wein, Kultur & Genuss

Die Eislinger Selbstständigen organisieren einen italienischen Abend

06.11.2018 - Die Eislinger Selbstständigen e.V. D. Nitsche

Die Eislinger Selbstständigen e.V. hatten zu einem gemütlichen Abend mit einem reichhaltigen Büffet eingeladen. Rund 60 Mitglieder und Freunde des Vereins folgten der Einladung in das Ristorante Marstall am Schlossplatz in Eislingen. Der Gastronom ist ebenfalls Mitglied bei den Eislinger Selbstständigen.

Der Sinn dieser Veranstaltung beschrieb der 1.Vorsitzende Eugen Heilig, liege darin, d...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Geschichtspfad Süd

Kostenlose Führung am kommenden Samstag um 15 Uhr

31.10.2018 - Peter Ritz


Am kommenden Samstag um 15 Uhr findet eine kostenlose Führung durch den Eislinger Geschichtspfad Süd statt. Der Initiator des Geschichtspfads Stadtrat Peter Ritz wird die Führung leiten.
Treffpunkt ist der Marktplatz vor dem Rathaus (Stele No 1).
Ausgehend von der Geschichte der Filsbrücke, der Verbindung zwischen Klein- und Großeislingen, über den Wasen und der Jugendsprache Manisch we...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2018/2018_1227 Fachexkursion zum AKW Philippsburg - eislingen-online 05.7.2018 ]
_2018/2018_1227.sauf---_2018/2018_1227.auf