zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Goldener Herbst umrahmt den Volkstrauertag

03.12.2018 - PSE

 

In einer schlichten Zeremonie stand die Gedenkfeier ganz im Zeichen des 100-jährigen Jahrestages zum Ende des Ersten Weltkrieges.

Am vergangenen Sonntag fand auf dem Friedhof Nord die Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt. In traditionellem Wechsel zwischen den beiden großen Friedhöfen laden die Stadt Eislingen und der Ortsverband VdK Eislingen ein, um die Bedeutung des Volkstrauertages nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Insbesondere die Tatsache, dass vor 100 Jahren der Erste Weltkrieg zu Ende ging, in dem Millionen von Menschen ihr Leben verloren, fand in diesem Jahr Widerhall in den Ansprachen der Redner.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kamen vergangenen Sonntag an das Ehrenmal auf den Friedhof Nord, um den symbolischen Tag zum Gedenken an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen zu begehen.  

Der ursprüngliche Gedanke, dass es nur um Kriegstote geht, ist mit den Jahren jedoch erweitert worden. Auch beispielsweise an die Opfer von Rassismus wird an diesem Tag erinnert. Nach wie vor gilt die zentrale Botschaft aber dem Aufruf zu Toleranz und für Frieden, für Völkerverständigung und zur Versöhnung.

Überzeugt tritt Oberbürgermeister Klaus Heininger für diesen „stillen Feiertag“ ein. Deutlich wies er in seiner Ansprache darauf hin, wie wertvoll ein friedvolles Miteinander unter den Völkern und Nationen ist, nachdem bereits zwei entsetzliche Weltkriege Europa erschüttert haben. Gerade in Zeiten, in denen nationalistische und fremdenfeindliche Parolen in den öffentlichen Raum vordringen und der Populismus um sich greift, müsse man versöhnliche und verbindende Grundwerte leben, mahnte er. Demokratie und freiheitliche Grundformen seien nicht selbstverständlich. Wir müssten sie uns verdienen, indem wir bereit seien, dafür einzutreten und sie gegen gewaltbereite und rassistische Bewegungen zu verteidigen. Das hieße im Ernstfall auch:
“Aufstehen, Stirn zeigen und nicht wegschauen“, unterstrich das Eislinger Stadtoberhaupt. Da die Zeitzeugen der Kriegsgeschehnisse immer weniger werden, sei es besonders wichtig, die jüngere Generation für die Zusammenhänge von Freiheit und Demokratie, von Selbstbestimmungsrecht und Meinungsfreiheit zu sensibilisieren. Stellvertretend für die nachwachsende Generation und den symbolischen Brückenschlag demonstrierten die Schülerinnen und Schülern der Klasse 10a des Erich Kästner Gymnasiums. Sie folgten gerne der Einladung des Stadtoberhaupts und trugen in einem feierlichen Rahmen Friedensgedichte vor. Leuchtend erinnerten die Kerzen am Ehrenmal an die vielen Toten, die die Schüler dort aufgereiht hatten.


Der Vorsitzende des VdK, Karl-Heinz Wacht, warnte in seiner Ansprache offen vor der Widersprüchlichkeit des Volkstrauertages. Während an diesem Gedenktag immer Worte des Bedauerns gefunden werden, würden trotzdem die Ausgaben für weltweite Aufrüstung in schwindelerregende Höhe steigen. Deutliche Worte fand er zu der Verantwortung Deutschlands, die durch die Rüstungsindustrie zu den Profiteuren dieser Entwicklung zähle. Kritisch sah er auch die gesellschaftliche und soziale Entwicklung. Denn erst mit dem Streben nach Haben und Macht, würde auch die Kriegsgefahr steigen, sagte er überzeugt. Beispielhaft belegte er dies in einer kurzen Aufzählung von Fakten: „Konzerne stoßen sich an der Krankheit der Menschen gesund, Wohnraum wird zum Spekulationsobjekt, Lebensmittel werden für Wetten missbraucht und die Digitalisierung wird kommen und unseren Alltag verändern.“ Er forderte dazu auf, darüber zu reden, wie es mit unserer Gesellschaft weiter geht. Vor allem, wenn die Menschlichkeit noch wichtig sei und wenn man die Demokratie erhalten wolle. In Anspielung an die Weltpolitik machte er mit einem Zitat von KurtTucholsky Mut gegen Sprüche vermeintlich starker Männer, die nur die Schwächen der Gemeinschaft für ihre Zwecke nutzen:
„Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen. Nein!“

Stellvertretend für alle Kirchengemeinden sprach Pfarrer Frederik Guillet von der evangelischen Kirchengemeinde Christuskirche. Als Denkanstoß zur Frage, wo Krieg und Gewalt begonnen haben, erinnerte er an die bekannte Geschichte von Kain und Abel aus 1. Mose 4 und las daraus in Auszügen vor. „Die Geschichte gibt es auch heute noch“, stellte er in Bezug auf die Gegenwart fest. „Es geht um Neid, es geht um Macht. Aber gab es in dieser Geschichte einen Gewinner?“ 
Überzeugt verneinte er und stellte fragend in den Raum, was wohl passieren würde, wenn uns zu jeder Zeit bewusst wäre, dass wir Schwestern und Brüder sind, ob wir glauben oder nicht. Er appellierte, sich unbedingt weiter daran zu üben, gemeinsam zu leben, bis es in uns verankert sei. „Wir sind Brüder und Schwestern. Krieg und Gewalt ist für uns keine Option.“ Mit einem zuversichtlichen Blick in die Zukunft, „dass wir weiter den Weg des Friedens und des guten Zusammenlebens gehen, hier in Eislingen und auf dieser Welt“, machte er Mut zu erkennen, dass wir alle eine Gemeinschaft sind.

In einer schlichten Zermonie legten Oberbürgermeister Klaus Heininger und Karl-Heinz Wacht einen Kranz am Ehrenmal auf dem Friedhof Nord ab. Im Anschluss wurden auch auf dem Friedhof Süd und in Krummwälden Kränze niedergelegt. Die musikalische Umrahmung der Gedenkfeier gestaltete der Posaunenchor Eislingen und der Leitung von Stefan Renfftlen und Reiner Hasert.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 03.12.2018: 1833

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Stadt Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Reparieren statt Wegwerfen Erste Eislinger Reparatur-Café war ein voller Erfolg

19.10.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ konnten beim ersten Reparatur-Café zahlreiche Geräte und Gegenstände wieder in Stand gesetzt werden. Das nächste Reparatur-Café findet am 20. November statt.
Fürs Reparieren statt Wegwerfen gibt es viele gute Argumente. Zum Beispiel Müll vermeiden, die Umwelt schonen, altes Handwerk wertschätzen und obendrein ein soziales und geselliges P...

..lesen Sie hier weiter


Barbarossabrunnen sprudelt wieder

Ab sofort heißt es an der Zapfstelle wieder „Wasser marsch“

19.10.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die Baustelle ist abgebaut und die mikrobiologische Untersuchung abgeschlossen. Das bedeutet „grünes Licht“ für den beliebten Sauerbrunnen. Die Schließung des Trinkwasserbrunnens war durch einen technischen Defekt der Pumpe notwendig. Nach Einbau einer neuen Brunnenpumpe wurde nun auch ein modernes und kompakteres Steuerungssystem eingebaut. Ab sofort kann in der Poststraße nun wieder fri...

..lesen Sie hier weiter


Führung auf dem Eislinger Geschichtspfad

Stadtgeschichte pur - eine geschichtliche Entdeckungsreise

02.10.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

„Stadtge(h)schichte erleben“ – unter diesem Motto sind alle Interessierten herzlich eingeladen, am Samstag, 9. Oktober ab 15:00 Uhr historische Begebenheiten, Überraschendes und auch Kurioses aus und über Eislingen bei einem kleinen Rundgang zu erfahren.

Verborgen, verschwunden oder versteckt ist manches, was Eislingen zu dem gemacht hat, was es heute ist.Der Geschichtspfad bietet imm...

..lesen Sie hier weiter


Reparieren statt Wegwerfen

Das erste Eislinger „Reparatur-Café“ findet im Treff im Löwen statt

29.9.2021 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Kleinere defekte Gegenstände jeglicher Art können am Samstag,
9. Oktober zwischen 14:00 Uhr und 16:00 Uhr in den „Treff im Löwen“, Bahnhofstraße 9 in Eislingen gebracht werden. Hierbei steht die Schonung wertvoller Ressourcen im Vordergrund - und dass bei einer Tasse Kaffee.

Unter dem Motto „Reparieren statt Wegwerfen“ startet die sozialdiakonische Stelle Ehrenamtsförderung, in ...

..lesen Sie hier weiter


Bebilderte Rückblicke: Multitonfestival, Verkaufsoffener Sonntag, Weltkindertag

27.9.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Das Wochenende am 18. und 19. September 2021 war nach langer Zwangspause endlich einmal wieder ein Festwochenende für Eislingen.
Gleich drei Veranstaltungen konnten die Eislingerinnen und Eislinger, sowie die Gäste aus Nah und Fern besuchen. Dies wurde gerne und gut angenommen.

Hier die Links zu den bebilderten Veranstaltungsberichten auf den Seiten der Stadt:



Hier gibt es weitere In...

..lesen Sie hier weiter


Spender für Weihnachtsbäume gesucht

Die Stadt Eislingen sucht schön gewachsene Tannen für die Weihnachtszeit

27.9.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Noch lässt das Wetter nicht auf die Adventszeit schließen, doch der städtische Bauhof ist bereits wieder auf der Suche nach stattlichen Nadelbäumen, die an fünf traditionellen Stellen im Stadtgebiet aufgestellt werden.
Nachdem in den vergangenen Jahren immer wieder Gartenbesitzer bereit waren, groß gewachsene Tannen gegen eine kostenlose Abholung zu spenden, hofft die Stadt Eislingen auch ...

..lesen Sie hier weiter


Streuobstbäume für Eislingen

Bis zum 15. Oktober können bei der Stadtverwaltung Obstbäume bestellt werden

27.9.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Eislingen startet auch in diesem Jahr wieder das kommunale Förderprogramm „Streuobstbäume für Eislingen/Fils“. Das Programm richtet sich vor allem an Eigentümer und Bewirtschafter von Streuobstwiesen in Eislingen, Krummwälden und Eschenbäche. Bäume für den privaten Hausgarten sind von der Förderung eingeschlossen.
Interessierte Gartenbesitzer oder Bewirtschafter von Streuobstwiesen...

..lesen Sie hier weiter


Am Sonntag, 19.9.2021 ist Weltkindertagsfestin Eislingen

Viele Mitmachaktionen und ein lustiges Programm warten im Schlossplatz

18.9.2021 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Das Kinder- und Jugendbüro freut sich, dass dieses Jahr für die Kinder in Eislingen wieder das Weltkindertagsfest stattfinden kann. Die Rahmenbedingungen sind anders als bisher, aber die Angebote werden trotzdem mindestens genauso viel Spaß machen.

Ein buntes Bühnenprogramm und verschiedene Spiel- und Kreativangebote gibt es am Sonntag, 19. September von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Schlossp...

..lesen Sie hier weiter


Jetzt wird das Obst reif

Die roten Pflück-mich-Bändel zeigen, wo man sich in Eislingen bedienen darf

18.9.2021 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Wer in Eislingen sein Obst zum Pflücken und Auflesen freigeben möchte, kann bei der Stadtverwaltung kostenfrei rote Pflück-mich-Bändel abholen. Diese Bändel zeigen Spaziergängern und Obstfreunden, dass an diesem Baum oder Strauch gepflückt werden darf.
Die Zwetschgen sind schon geerntet, nun reifen rotbackige Äpfel und gelbe Birnen heran und machen Lust auf Kuchen, Saft und mehr. Eine ei...

..lesen Sie hier weiter


Die „Tour de Kreisle“ machte Stopp in Eislingen

15.9.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Oberbürgermeister Klaus Heininger nahm die Radlerinnen und Radler in Empfang und übergab eine Spende an den Hospizverein

Etwa 40 Radlerinnen und Radler sind am Donnerstagvormittag beim Rathaus vorgefahren, denn die „Tour de Kreisle“ machte Halt in Eislingen. Auf ihrer Fahrt durchs Ländle sammelt der Verein Hospiz im Landkreis Göppingen e.V. an verschiedenen Rathäusern Spenden f...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

10.09.2021 - Rolf Riegler:
ARGE lädt zur Mitgliederversammlung ein

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2018/2018_1407 Goldener Herbst umrahmt den Volkstrauertag - eislingen-online 03.12.2018 ]
_2018/2018_1407.sauf---_2018/2018_1407.auf