zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

„Die Notfallversorgung ist weiter gewährleistet“

06.4.2020 - DRK Ortsverein Eislingen

 

Die aktuelle Corona-Pandemie stellt den Rettungsdienst des DRK-Kreisverbandes Göppingen vor besondere Herausforderungen. Die Mitarbeitenden meistern sie professionell.

Die gute Nachricht vorneweg: Trotz zahlreicher an Covid-19 erkrankter Patienten, die die Mitarbeitenden des DRK-Rettungsdienstes in den vergangenen Wochen versorgten und zu den Kliniken fuhren, hat sich bislang kein Rettungs- oder Notfallsanitäter mit der hochansteckenden Krankheit infiziert. „Die Notfallversorgung im Landkreis ist also weiter gewährleistet. Unsere Mitarbeitenden arbeiten professionell und schützen sich entsprechend“, betont Hannah Roder. Sie leitet die DRK-Rettungswache Göppingen mit über 66 haupt- und zahlreichen ehrenamtlichen Kräften im Rettungsdienst und Krankentransport. „Der Schutz unserer Mitarbeitenden steht an oberster Stelle“, betont sie. Bei allen Einsätzen tragen die Rettungskräfte deshalb grundsätzlich einen Mundschutz, wie er üblicherweise bei Operationen getragen wird und Schutzbrillen gegen eine Tröpfcheninfektion. Wird ein mit dem Covid-19-Virus infizierter Patient versorgt, „tragen wir einen Schutzmantel aus Kunststoff und ein zweites Paar Handschuhe sowie einen speziellen Mundschutz, die FFP-3-Maske („Filtering Face Piece“). Auf die Frage nach den Beständen an Schutzmaterialien stellt Hannah Roder fest: „Wir sind sehr gut ausgestattet und haben auch Reserven.“ „Masken sind am Markt wieder zu bekommen. Was knapp werden könnte, sind Schutzmäntel“, ergänzt ihr Kollege Holger Böhm. „Wir wissen nicht, wie lange die Pandemie anhält und wie stark die Einsatzzahlen steigen werden.“ Deshalb ist eine der Hauptaufgaben, weiter Schutzmaterialien wie Maske und Mäntel einzukaufen und die Bestände entsprechend zu überwachen.

Insgesamt ist die Versorgung der Corona-Patienten aufwändiger. „Wir versorgen ihn in kompletter Schutzkleidung. Die anzulegen, braucht Zeit. In der Klinik werden die Patienten nicht wie üblich in der Notfallaufnahme, sondern im Fieberzelt aufgenommen. „Auch dies bedeutet für uns einen höheren Aufwand und längere Zeiten“, so Hannah Roder. Wird der Rettungsdienst alarmiert, „geht zunächst nur ein Mitarbeitender zum Patienten in den Raum. Ist sicher, dass der nicht infiziert ist, kommt die zweite Rettungskraft und gegebenenfalls der Notarzt hinzu“, erläutert Hannah Roder, die die Rettungswache seit vier Jahren leitet.

Wurde ein infizierter Patient transportiert, „wird der gesamte Rettungswagen desinfiziert“. Das genaue Prozedere kennt Jan Schachtschneider. Der Rettungssanitäter ist Desinfektor der DRK-Rettungswache Göppingen, stellt Hygienepläne auf, informiert aber auch über neuartige Erkrankungen. „Die Desinfektion eines konterminierten Rettungswagens dauert eine knappe halbe Stunde“, erklärt er. Nicht alle betroffenen Patienten werden mit dem Rettungswagen zur Klinik gefahren. „Die meisten sind gehfähig. Für sie setzen wir ein Krankentransportfahrzeug ein. So stehen die Rettungsfahrzeuge für tatsächliche Notfälle zur Verfügung“, erläutert Hannah Roder.

„Unsere Mitarbeitenden sind stark gefordert“, stellt Alexander Sparhuber, Geschäftsführer des Roten Kreuzes im Landkreis fest. „Alle sind hochmotiviert und die Stimmung innerhalb des Rettungsdienstes ist gut“, freut er sich. Manche gerade weiblichen Rettungskräfte sind einer besonders hohen Belastung ausgesetzt. „Einige, die kleine Kinder haben, haben sich in den Nachtdienst versetzen lassen. Sie betreuen tagsüber ihre Kinder und arbeiten nachts.“ Hannah Roder und Alexander Sparhuber haben großen Respekt vor diesem außerordentlichen Einsatz.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit : 424

zur Druckansicht

Eislingen

Bild v.l.n.r.: Auszubildender zum Notfallsanitäter Can Aslan, Jan Schachtschneider, Hannah Roder


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): DRK Ortsverein Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Jakobsweg: Statt in Spanien wird jetzt in der Heimat gepilgert und gewandert

Digitale und handschriftliche Einträge an der Eislinger Stempelstelle

28.6.2020 - Hans-Ulrich Weidmann

Seit 2008 erwartet die Pilgerinnen und Wanderer bei ihrem Weg von der Ostalb weiter Richtung Frankreich/Spanien an Eislingens Gemarkungsgrenze unsere Stempelstelle. Jetzt im 12ten Jahr haben wir zusätzlich zum Pilger- und Wanderbuch einen Digitalen Cache hinzugefügt. So können Bilder von erfolgreichen Erreichen der Stempelstelle online veröffentlicht werden.
Hier die ersten Einträge und auc...

..lesen Sie hier weiter


ACE-RAT FÜR DEN URLAUB MIT HUND

26.6.2020 - Harald Kraus

Vor der anstehenden Ferienzeit empfiehlt der ACE Auto Club Europa Urlaubern mit Hund unbedingt einige wichtige Tipps zu beherzigen.
„Im rechtlichen Sinne gilt ein Hund während der Fahrt im Auto als Ladung. Diese ist nach der Straßenverkehrsordnung ordnungsgemäß zu sichern“, lautet dazu der generelle Hinweis des ACE. Im gemeinsamen Interesse der „Urlaubsgesellschaft“ sollten einige ...

..lesen Sie hier weiter


Los geht’s mit dem Fahrradspaß zu zweit

Eislinger Tandem-E-Bike kann nach der Corona-Pause wieder ausgeliehen werden

25.6.2020 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Fahrspaß für alle Generationen garantiert: Ab sofort rollt das Eislinger Tandem-E-Bike wieder aus der Garage, bereit auf große Fahrt zu gehen. Corona-bedingt musste der Verleih vorübergehend eingestellt werden. Nun kann das Tandem-E-Bike bei der Stadtverwaltung Eislingen wieder reserviert und ausgeliehen werden.

„Wir freuen uns, dass das Tandem-E-Bike nun wieder ausgeliehen werden darf...

..lesen Sie hier weiter


Rauchender Hohenstaufen

Wetterphänomen am Sonntag-Morgen

21.6.2020 - Hans-Ulrich Weidmann

Rauchender Hohenstaufen - kurz vor dem Ausbruch. Könnte man vermuten bei dem Anblick am Sonntagmorgen. Es handelte sich aber nur um eine ungewöhnliche Wolkenbildung an dem Hausberg der Staufer.


Walderlebnistage statt Waldwunderwochen

Ersatzveranstaltung bietet trotz Corona erlebnisreiche Tage in Eislingen

19.6.2020 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die gute Nachricht für die Eislinger Kinder: Für Action zu Beginn der Sommerferien ist gesorgt. Anstatt der Waldwunderwochen werden Walderlebnistage mit abwechslungsreichen Naturstationen für ein tolles Freizeitangebot in den Sommerferien sorgen.

Das Eislinger Kinder- und Jugendbüro hat schnell reagiert und organisierte die neu ins Leben gerufenen Walderlebnistage. Oberbürgermeister Klau...

..lesen Sie hier weiter


Zum Start von geoCACHEISLINGEN bei eislingen-online

Interview mit Leon Held, aktiver Geocacher, Mitinitiator und Stadtrat

02.6.2020 - Hans-Ulrich Weidmann

Was ist Geocaching und warum machst du es gerne?
Geocaching ist eine moderne Schatzsuche. Man sucht über Koordinaten versteckte Behältnisse an verschiedenen Orten im Freien. Dadurch wird der für viele Kinder aber auch Erwachsene langweilig Spaziergang zu einem richtigen Erlebnis. Ich bin früher nie gerne Spazieren gegangen und habe mich sehr dagegen gewehrt, bis mein Vater ang...

..lesen Sie hier weiter


geoCACHEISLINGEN -Schatzsuche in Eislingen

Wie funktioniert der Spaß in der Natur in und um Eislingen

01.6.2020 - Redaktion eislingen-online

Hier eine kurze Anleitung, wie die 'digitale Schatzsuche' in und um Eislingen funktioniert. Dank der Verlinkung auf GoogleMaps kann die Suche mit jedem GPS-fähigen Handy gestartet werden. Hilfreich ist, wenn die App GoogleMaps installiert ist.






Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

Hurra, neuer Fuhrpark im Kindergarten Piccolino

25.5.2020 - PM Kindergarten Piccolino Eislingen

Dank einem engagierten Papa aus unserem Kindergarten Piccolino in Eislingen können sich die Kinder seit kurzem über einen neuen großen Fuhrpark freuen.

Herr Anisimov, der Vater von Victoria, arbeitet bei der Daimler-AG. Er hat im Rahmen der„ Initiative ProCent“ der Daimler-AG das Projekt „Fuhrpark“ des Kindergarten Piccolino vorgestellt und um finanzielle Unterstützung gebeten.

...

..lesen Sie hier weiter


Biologische Vielfalt schützen und erhalten

Stadt Eislingen erweitert Förderprogramm Natur- und Umweltschutz

19.5.2020 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der Gemeinderat der Stadt Eislingen hat die Erweiterung der Förderrichtlinie zur Gewährung finanzieller Zuschüsse im Bereich Natur- und Umweltschutz beschlossen. Das kommunale Umweltförderprogramm soll neben den bisherigen Fördermöglichkeiten insbesondere das Engagement für den Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt unterstützen. Wichtige Akteure in der Umsetzung sind Privatpersonen...

..lesen Sie hier weiter


Freundschaftsbänder ersetzen nicht das Zusammensein!

Kindergärten mit kreativen Ideen zum Zusammenhalt

05.5.2020 - Hans-Ulrich Weidmann

'Wir sind weiterhin Daheim...doch jetzt wollen wir endlich mal wieder zusammen sein!' steht auf dem Schild am Zaun des Kindergartens am Ziegelbach. Umrahmnt wird die nette Aufforderung von Freundschaftsbändern vieler Kinder.
Allerdings ist heute noch nicht abzusehen, wann dieser Wunsch erfüllt werden kann.



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2020/2020_1108 „Die Notfallversorgung ist weiter gewährleistet“ - eislingen-online 06.4.2020 ]
_2020/2020_1108.sauf---_2020/2020_1108.auf