zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Peter Hofelich beim Roten Treff: Müllentsorgung ist Gemeinschaftsaufgabe

11.5.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

 

Beim fünften Roten Treff in digitaler Form hat sich die Eislinger SPD mit der Problematik der kreisweiten Müllentsorgung beschäftigt. Kreisrat Peter Hofelich führte ins Thema ein: „Wir sind als Landkreis bei Mülltrennung und Müllverwertung das Schlusslicht in Land.
„Das Kreislaufwirtschaftsgesetz verpflichtet zu wirksamen Verbes-serungen. Und das Umwelt- und Klimabewusstsein unserer Bürgerschaft ebenfalls!“ postulierte er zum Auftakt. In der Videokonferenz stand der Beschluss des Kreistags, wonach der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft beauf-tragt wurde, bis zum Jahr 2022 bestimmte Eckpunkte der Müllent-sorgung zu realisieren, im Vordergrund.
Hofelich ging auf die Einführung des elektronischen Identifikations-systems ein, mit dem über einen am Müllbehälter angebrachten Chip dessen Inhalt gewichtsmäßig gemessen und registriert wird. „Dafür“, erklärte Hofelich, werden die notwendigen Müllbehälter vom AWB kostenfrei zur Verfügung gestellt.
„Basis des neuen Entsorgungskonzepts ist ein 60 Liter-Müllbehälter. 10 mal im Jahr erfolgt die Entleerung desselben. Nach aller Erfahrung passt dies für die überwiegende Anzahl der Haushalte, wenn Müll, wie gesetz-lich vorgeschrieben, getrennt wird. Bei höherer Inanspruchnahme und größeren Behältern, etwa 120 l, entsteht eine erhöhte Gebühr für die zusätzlichen Nutzungseinheiten“, berichtete Hofelich.
„Der Haushaltsmüll bedarf einer konsequenten Trennung nach Biomüll, Hausmüll und Papier“, betonte der Kreisrat ferner. Hier liege, so die Erfahrung der SPD-Kreistagsfraktion, noch ein Verbesserungspotenzial. „In zu großem Maße findet statt konsequenter Mülltrennung die Entso-rgung noch über den Mülleimer statt, was die Müllmenge unverhält-nismäßig erhöht. „Nur Küchenabfälle gehören in den blauen Beutel; andere Abfälle dürfen nicht über den Biobeutel entsorgt werden“, gab Hofelich zu verstehen und warb für vermehrten Einsatz des Blauen Bio-Beutels.
Zur allgemeinen Situation der Entsorgung im Kreis Göppingen sagte Hofelich, dass der Landkreis lediglich mit der von ihm vor Jahren gewollten Müllverbrennungsanlage belastet wird, dass aber alle anderen Müllkategorien außerhalb des Landkreises entsorgt werden. Der grüne Umweltminister Untersteller habe, so informierte Kreisrat Peter Ritz, vor noch nicht allzu langer Zeit die Auffassung vertreten, dass die Göppinger Anlage weitere Mengen aufnehmen könne; er, Untersteller, wolle verhindern, dass an anderer Stelle neue und zusätzliche Müllverbren-nungsanlagen entstehen müssten.
Hofelich sagte dazu: „Im Interesse des Kreises liegt es jedoch nicht, eine größere Menge der in das MHKW anzuliefernden Müllmengen zu akzeptieren.“ Es gäbe ohnehin auch eine erhebliche Nachfrage aus den Betrieben im Landkreis, so Hofelich.
Der Referent wies in der von Uli Weidmann moderierten Diskussion darauf hin, dass der Kreistag die Verwaltung auch beauftragt hat, die Entsorgung von Altpapier neu zu regeln, gegebenenfalls durch eine sogenannte Gelbe Tonne.
Wichtig sei es der SPD gewesen, die Ressourcenverschwendung einzu-dämmen und eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft zu praktizieren. „Das ist ökologisch geboten und muss auch unter Berücksichtigung sozialer Aspekte durchgeführt werden“, lautete Hofelichs Credo. Diese konzen-trieren sich bei der noch nicht erfolgten Gebührensatzung darauf, dass für alle Familien mit Kindern unter drei Jahren unbürokratisch und ohne Beschränkung Windeln kostenfrei und extra zur Hausmülltonne abgeholt werden. Das müsse ebenso für betagte Inkontinente mit einer ärztlichen Bescheinigung gelten.
Auch sei es der SPD wichtig, dass der Beschluss über das Konzept und der Beschluss über die Gebühren zeitlich eng aneinander rücken, um den Vorgang für die Bürgerschaft transparent zu machen. Tatsache ist, dass das Kreislaufwirtschaftsgesetz von 2020 Mülltrennung zur Pflicht macht und verlangt, dass konsequent gehandelt wird.
„In das neue Gebührensystem ist eingearbeitet“, führte der Sozialdemo-krat weiter aus, „dass Rückstellungen in Höhe von 7,4 Millionen € in die Kalkulation dämpfend eingebaut werden und damit die Kosten bis zum Jahr 2026 weitgehend stabil bleiben dürften. Dann greift neuer Vertrag mit dem Kraftwerksbetreiber, nach dem bei geringeren angelieferten Mengen auch geringere Preise in der Verbrennung anfallen.
„Wir müssen im Übrigen das Ganze sehen. Für die Müllgebühr erhalten wir nicht nur die Müllabfuhr, sondern auch das gut ausgebaute Holl- und Bringsystem im Landkreis, einschließlich der Wertstoffhöfe. „Mülltren-nung und, wo immer möglich, auch Müllreduzierung muss von den Bürgerinnen und Bürgern zur Gemeinschaftsaufgabe gemacht werden“, beendete Hofelich seinen Vortrag.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 11.05.2021: 191

zur Druckansicht

Eislingen


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Eislinger Fahrradparkhaus ist eröffnet

19.6.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Pendlerinnen und Pendler können ab sofort ihre Fahrräder und Pedelecs im neuen Fahrradparkhaus direkt am Mobilitätspunkt abschließen.
„Die Nutzung des Fahrrads zum Umstieg auf den ÖPNV wird jetzt noch attraktiver“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger bei der Eröffnung des Fahrradparkhauses. Das neue Angebot ist für alle interessant, die beispielsweise in der Eislinger Innenstadt ...

..lesen Sie hier weiter


Ingrid Motzer hat ihre Tätigkeit im Bauverwaltungsamt aufgenommen

Neue Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung

19.6.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die gelernte Verwaltungswirtin Ingrid Motzer ist seit Juni Teil des Teams des Bauverwaltungsamtes. Bürgerinnen und Bürger können sich an sie wenden, wenn sie Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis und der Grundbucheinsichtsstelle benötigen. Außerdem ist sie als Ansprechpartnerin verfügbar, wenn es um private städtebauliche Sanierungsmaßnahmen geht und erteilt nach Prüfung die entspreche...

..lesen Sie hier weiter


SPD: HEFTIGER SCHLAGABTAUSCH WEGEN HELFENSTEIN-KLINIK

14.6.2021 - PM SPD

Beim Roten Treff der Eislinger SPD ist den Kreisräten Julian Stipp und Peter Hofelich (SPD) heftig die Meinung zu ihrem Stimmverhalten in Sachen Helfenstein-Klinik gesagt worden. Die Kritik wurde von ihnen entschieden zurück gewiesen und betont, ihnen gehe es - wie den Kreisräten insgesamt - um die bestmögliche Versorgung der Menschen, gleich, wo sie im Landkreis zuhause sind.

Zahlreic...

..lesen Sie hier weiter


Kreisräte Stipp und Hofelich beim Roten Treff der SPD

Thema: Klinikstandort im Kreis Göppingen - Donnerstag, 10.6.2021 - 20 Uhr

07.6.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Zum hoffentlich letzten Mal in Pandemiezeiten findet der Rote Treff der Eislinger SPD als virtueller Stammtisch im Internet statt.
Die SPD-Kreisräte Julian Stipp und Pter Hofelich werden im Impulsreferat zu den Hintergründen der Entscheidung zum Klinikstandort im Kreis Göppingen Stellung nehmen.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Die Zugangsdaten können per formlosen Email angefordert we...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Rathaus öffnet wieder

Ein Besuch im Rathaus ist ab Montag wieder möglich.

06.6.2021 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Stadtverwaltung freut sich über die sinkende Inzidenz und öffnet ab Montag, 07.06.2021 wieder ihre Pforten. Der Zutritt ins Rathaus ist dann zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht unbedingt erforderlich aber von Vorteil, um Wartezeiten zu vermeiden.
Bürgerinnen und Bürger, die im Vorfeld telefonisch einen Termin vereinbart haben, können d...

..lesen Sie hier weiter


Neuer Mitarbeiter in der Stadtverwaltung

Anfang Mai hat Güney Timur seine Tätigkeit als Integrationsmanager aufgenommen

29.5.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der studierte SozialwissenschaftlerGüney Timur unterstützt seit Mai das Team des Integrationsmanagements. Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung können sich an ihn wenden, wenn sie Informationen über Integrations- und Beratungsangebote wünschen. Bei Interesse begleitet er Flüchtlinge im Rahmen der Einzelfallhilfe und erstellt für sie individuelle Integrationspläne.
In seiner Freizei...

..lesen Sie hier weiter


efa - Veranstaltung zu 10 Jahre Istanbul-Konvention

11.Mai 2021 - 20 Uhr - WebEx-Meeting

09.5.2021 - Eislinger Frauenaktion efa

Am 11. Mai 2021 wird die so genannte Istanbul-Konvention, das internationale Abkommen zum Kampf gegen Gewalt an Frauen, zehn Jahre alt. Zu diesem Geburtstag lädt efa, die eislinger-frauen-aktion zu einer virtuellen Veranstaltung ein.
Neben der Eislingerin Leni Breymaier, Mitglied im Familienausschuss des Deutschen Bundestages informieren und diskutieren ab 20:00 Uhr Tamara Orban, die Gleichst...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterin im Eislinger Rathaus

Anfang April hat Linda Borlinghaus die Tätigkeit in der Pressestelle aufgenommen

23.4.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die studierte Staatswissenschaftlerin ist zukünftig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eislingen verantwortlich. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit als Pressereferentin ist die umfassende Information der Bürgerschaft zu allem, was die Stadtverwaltung vorbereitet, plant und zeitnah realisiert. Dazu wird sie alle wichtigen Themen der Kommunalpolitik, wie z.B. von der Straßensperrung...

..lesen Sie hier weiter


MfE: Revolutionär: Die Jakobinische Kalenderreform

Heute schon an morgen denken mit dem Kalender „Eislinger Ansichten 2021“

18.4.2021 - MfE Menschen für Eislingen Hans Jörg Autenrieth, Axel Raisch, Uwe Reik

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1582? Damals, als Jakob Maria Mierscheid noch jung war und der Kalender auf neue Beine gestellt wurde, fielen einfach ein paar Tage weg.

So wie seinerzeit bei der Gregorianischen Kalenderreform, wurden nun auch bei der Jakobinischen Kalenderreform der MfE Tage ins schwarz-rote Loch der Geschichte geschossen. Von verlorenen Jahren reden viele in diesen Pandemi...

..lesen Sie hier weiter


Erstes Magazin für Eislingen liegt in Eislingen aus: 'Wir müssen reden!'

Debatten anstoßen, Vielfalt aushalten

07.4.2021 - PM MfE

Meinung haben – Meinung zulassen, für eine neue Kultur des politischen Streits werben die auf einer Initiative der Stadträte Hans Jörg Autenrieth (CDU) und Uwe Reik (SPD) basierenden Menschen für Eislingen (MfE) seit rund zwei Jahren aktiv.

Seit 8. März 2020 sind die Menschen für Eislingen e.V. Der Begründer des Namens, Hans Jörg Autenrieth, erklärt: „Wir wollten und wollen alle m...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2021/2021_1093 Peter Hofelich beim Roten Treff: Müllentsorgung ist Gemeinschaftsaufgabe - eislingen-online 11.5.2021 ]
_2021/2021_1093.sauf---_2021/2021_1093.auf