zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

SPD: HEFTIGER SCHLAGABTAUSCH WEGEN HELFENSTEIN-KLINIK

14.6.2021 - PM SPD

 

Beim Roten Treff der Eislinger SPD ist den Kreisräten Julian Stipp und Peter Hofelich (SPD) heftig die Meinung zu ihrem Stimmverhalten in Sachen Helfenstein-Klinik gesagt worden. Die Kritik wurde von ihnen entschieden zurück gewiesen und betont, ihnen gehe es - wie den Kreisräten insgesamt - um die bestmögliche Versorgung der Menschen, gleich, wo sie im Landkreis zuhause sind.

Zahlreiche Teilnehmer aus dem Raum Geislingen hatten sich am Donnerstag-abend eingewählt, sodass die Online-Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Eislingn von über 40 Personen aktiv verfolgt und von Uli Weidmann moderiert wurde.

Julian Stipp stellte zunächst die Hintergründe und Grundlagen, die zu der Ent-scheidung, die Helfenstein-Klinik zu schließen – an dem Begriff der Schließung gäbe es nichts zu deuteln – dar und erwähnte die globale und regionale Ent-wicklung im Krankenhauswesen, an der man auch im Kreis Göppingen nicht vorbei komme. Der Grundsatz „Eine Klinik - zwei Standorte“ sei zwar fraglos als politische Zielsetzung allseits akzeptiert und vertreten worden, ein formaler Beschluss dazu sei aber vom Kreistag nicht gefasst worden.

Ein Landkreis mit 250 000 Einwohnern sei nicht in der Lage, dauerhaft und qualitativ ausreichend eine umfassende Vollversorgung sicherzustellen. Inso-fern dürfe man sich innovativen Entwicklungen nicht entziehen, so Stipp. Es sei unverkennbar, dass eine lebhafte „Zentralisierung, Spezialisierung und Ambu-lantisierung“ im Gange sei, die auf allen Ebenen und in allen Strukturen ent-sprechende Reaktionen auslöse. Das Problem der Überkapazitäten in den Krankenhäusern werde sich wegen der verstärkten Ambulantisierung verschär-fen und dazu führen, dass der Bedarf nach Krankenhausbetten mittel- und langfristig weiter zurückgehe, weil der medizinische Fortschritt Liegezeiten in den Kliniken erheblich verkürze.

Stipp erklärte, dass auch in der Helfensteinklinik diese strukturellen Verän-derungen spürbar und in der Vergangenheit offenkundig unzureichend damit umgegangen worden sei. Es hätten schon mehrere Dienstlinien nicht mehr ständig besetzt werden können; damit wäre die Leistungsfähigkeit der Geislinger Klinik in Frage gestellt worden.
Kreisrat Peter Hofelich machte eingangs seines Statements deutlich, dass er seit vielen Jahren auch im Krankenhauswesen für eine konsequente Regio-nalsierung der Einrichtungen und Mittel eingetreten sei. Nur wenn man das Problem offen und intensiv angegangen wäre, hätte die Helfensteinklinik auf Dauer erhalten werden können. Es habe an Konzepten gefehlt, auf innovativen Feldern die eigene Zukunft zu sichern.

Dezidiert hob Hofelich hervor, dass durch Initiativ-Antrag der SPD-Fraktion erreicht worden wäre, dass in Geislingen die Notaufnahme nicht nur von 7 - 22 Uhr besetzt sein wird, sondern rund um die Uhr, sowohl chirurgisch als auch internistisch sowie mit Röntgen und CT.
In der Diskussion über die Aussagen Hofelichs und Stipps wurde deutlich, dass viele Geislinger Bürgerinnen und Bürger kein Verständnis für das Abstimmungs-verhalten des Kreistags zeigen. Sie hätten von den Kreisräten erwartet, dass diese für den Erhalt des Geislinger Krankenhauses einsetzen und nicht dem üblichen Mainstream folgten.

Die Emotionen schlugen ziemlich hoch und die Argumente aus den Fachgutachten wurden als zum Teil erfunden und als gelogen bezeichnet. Jürgen Peters machte darauf aufmerksam, dass die SPD im Wahlprogramm zur jüngsten Kreistagswahl ausdrücklich die These „Eine Klinik = zwei Standorte“ verfochten und ihre Glaubwürdigkeit auf diesem Gebiet nun eingebüßt habe.

Die Entscheidung werde sich dergestalt auswirken, dass sich viele Bürgerinnen und Bürger aus dem Raum Geislingen umorientieren und in Krankenhäuser außerhalb des Landkreises ausweichen. Es werde nicht gelingen, so Ludwig Kraus, die Zahl der Patienten „von der Helfenstein-Klinik in die Eichertklinik umzuleiten, sondern dieses ‚Geschäft‘ wird den Alb-Fils-Kliniken insgesamt verloren gehen. Und damit deren Defizit empfindlich vergrößern.“

Aus der Bürgerschaft wurde betont, dass die Entscheidung des Kreistags an den Interessen der Raumschaft Geislingen-Oberes Filstal vorbeigegangen sei und Landrat und Kreistag nicht damit rechnen könnten, dass sie nachträglich eine Akzeptanz oder gar Verständnis für die Entscheidung aufbringen würden.

Die beiden Kreisräte halten es für erforderlich, dass Landrat und Management kurzfristig ein überzeugendes Konzept für die Übergangszeit bis zum Schlies-sungstermin vorlegen und zur Diskussion stellen. “Aus verschiedenen Gründen wurde in den letzten Wochen nur über Abbau in Geislingen geredet“, so Stipp und Hofelich. „Es muss jetzt aber alle Energie auf den Aufbau eines zeitgemäs-sen Gesundheitszentrums mit ambulanten, teilstationären und spezialisierten -Diensten gelenkt werden, um Arbeitsplätze und Patientennähe zu sichern“, erklärten sie.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 14.06.2021: 1264

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Mitte Juli hat Madlen Schädler im Bürger- und Ordnungsamt begonnen

Neue Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung

11.8.2022 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Madlen Schädler unterstützt ab sofort die Kolleginnen und Kollegen im Bürger- und Ordnungsamt. In Ludwigsburg absolvierte sie das Bachelorstudium in ‚Public Management‘. Die Schwerpunkte ihres Studiengangs legte sie dabei auf die Themen ‚Wirtschaft und Finanzen‘. Während eines viermonatigen Praktikums im Rahmen ihres Studiums lernte sie die Stadtverwaltung Eislingen im Hauptamt kennen...

..lesen Sie hier weiter


Benefizkonzert von SCHWENGLISCH: Freitag, 5.8.2022-19:30 Schlosspark

Benefizkonzert für die Ukraine- Zeichen für Solidarität

01.8.2022 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Am Freitag, 5. August 2022 um 19:30 Uhr findet im Eislinger Schlosspark ein Benefizkonzert für die Ukraine statt. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine hält dort der Krieg weiter an und Menschen erleben Zerstörung, Tod und unermessliches Leid.
Als Zeichen der Solidarität mit den Opfern und als Anerkennung für die vielen Menschen, die sich tatkräftig in verschiedenen Hilfsprojekten e...

..lesen Sie hier weiter


Stadtradeln in Eislingen: 78 Radelnde haben 3 Tonnen CO2 vermieden

25.7.2022 - Hans-Ulrich Weidmann

Vom 2.7. bis 22.7.2022 waren der Kreis Göppingen aufgerufen, sich für die täglichen Wege aufs Rad zu setzen. Eislingen war als Kommune dabei.

Angemeldet haben sich 78 aktive Radelnde in 11 Teams. Geradelt wurden 19110 km und somit 3 Tonnen CO2 vermieden.
Glückwunsch allen Teilnehmer*innen.


Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

Neuer Gerätewart für die Eislinger Feuerwehr

Denis Grünenwald seine Tätigkeit bei der Eislinger Feuerwehr begonnen

24.7.2022 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der gelernte Kfz-Mechatroniker Denis Grünenwald übernimmt die Tätigkeit des Gerätewarts von Winfried Fuchs, der in den Ruhestand eingetreten ist. Herr Grünenwald hat im Jahr 2016/2017 seinen Bundesfreiwilligendienst bereits bei der Eislinger Feuerwehr absolviert und ist mit den Abläufen vertraut. Er ist für die Wartung und Pflege der Geräte und Fahrzeuge zuständig. Außerdem unterstützt...

..lesen Sie hier weiter


SPD wollte Erhöhung der Kita-Gebühren verhindern

Eislinger Gemeinderat stimmt mit knapper Mehrheit für Erhöhung

21.7.2022 - I.Held, im Namen der SPD-Fraktion

In der Gemeinderatsitzung vom 18.07.2022 ging es beim Tagesordnungspunkt 6 um die Erhöhung der Kita-Gebühren um 3,9 %. Die SPD-Fraktion wollte dies verhindern und beantragte das Einfrieren der Gebühren auf dem Niveau von 2022, zumindest für ein Jahr. Die Abstimmung ergab leider eine Patt-Situation. 10 Stimmen waren für den Antrag und 10 Stimmen dagegen. Damit war der Antrag knapp ablehnt. ...

..lesen Sie hier weiter


AWO Eislingen enttäuscht über den Beschluß zu Erhöhung der Kindergartengebühren

Der Sozialverband kritisiert den Beschluß deutlich

21.7.2022 - PM AWO

Der AWO-Vorsitzende Ardian Ponik bedauerte nach der Ablehnung der Anträge von SPD, bzw. CDU die Erhöhung der Kindergartengebühren, durch die Ratsmehrheit von Grünen, CDF und Freien Wählern. Er zeigte sich erschrocken über die Nichtbeachtung der Lebensrealität von jungen Familien in Eislingen.

Auf Grund der positiven Eislinger Finanzlage wäre, auch in Ansehung der weltpolitischen Lage u...

..lesen Sie hier weiter


Hurra, die Schatzkiste ist eröffnet

Buntes Treiben bei der Einweihungsfeier der Kita Schatzkiste

18.7.2022 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele Gäste im Garten der Kita Schatzkiste, um die Einweihung gebührend zu feiern. Geschmückt mit vielen bunten Luftballons wurden die Gäste willkommen geheißen und von den Kindern mit einem Lied begrüßt.
Seit Februar tummeln sich 65 Kinder in den neuen Räumen der Kita Schatzkiste. Mit einem Lied wurden die Gäste von den K...

..lesen Sie hier weiter


Ein Hoch auf 20 Jahre Städtepartnerschaft mit Oyonnax

15.7.2022 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Offenheit, Herzlichkeit, Vertrauen und Menschlichkeit prägen die Freundschaft zwischen Eislingen und Oyonnax

Über 40 Gäste aus der französischen Partnerstadt Oyonnax kamen nach Eislingen, um gemeinsam die 20-jährige Städtepartnerschaft zu feiern. Der Festakt am Samstagabend bildete den Höhepunkt eines abwechslungsreichen Wochenendes unter dem Zeichen der deutsch-französischen Freundsch...

..lesen Sie hier weiter


Das Netz vergißt nichts. CDU Beitrag von 2018 wird kritisiert

Leserbriefschreiber M.Laichinger sieht Radler in einen Topf geworfen

10.7.2022 - Hans-Ulrich Weidmann

Uns erreichte von Martin Laichinger eine Stellungnahme zum Beitrag der Eislinger CDU, 'CDU Eislingen hat alle Verkehrsteilnehmer im Blick' vom 6.8.2018, den wir nach Freigabe durch den Verfasser veröffentlichen:

Warum werden in diesem Text der CDU alle Radler in einen Topf gewor...

..lesen Sie hier weiter


Zwei neue Mitarbeiterinnen für die Eislinger Stadtbücherei

Anfang Juli haben Stefanie Kuballa und Katharina Nagy ihre Tätigkeiten begonnen

08.7.2022 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die studierte Bibliothekarin Stefanie Kuballa übernimmt die Leitung der Kinder- und Jugendbücherei und wird bei den vielfältigen Aufgaben von ihrer Kollegin Katharina Nagy, die ebenfalls studierte Bibliothekarin ist, unterstützt. Sie sind Ansprechpartnerinnen für Schulen und Kindergärten und verantwortlich für die Veranstaltungsarbeit sowie -angebote für Kinder und Jugendliche.
Stefanie ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2021/2021_1111 SPD: HEFTIGER SCHLAGABTAUSCH WEGEN HELFENSTEIN-KLINIK - eislingen-online 14.6.2021 ]
_2021/2021_1111.sauf---_2021/2021_1111.auf