zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Wasserbüffel als Landschaftspfleger im Einsatz in Eislingen

25.6.2015 - PSE(Pressestelle der Stadt Eislingen)

 

Die meisten Menschen verbinden Wasserbüffel mit subtropischen, vor allem südasiatischen Ländern. Dass ihre wilden Verwandten in vorgeschichtlicher Zeit einst zur Tierwelt auch in Mitteleuropa gehörten und domestizierte Wasserbüffel bis heute in Südosteuropa und in Italien als Nutztier gehalten werden, ist weit weniger bekannt.
Seit kurzem weidet eine kleine Herde dieser friedfertigen und zottigen Paarhufer auch in Eislingen.

Heutzutage wird der Wasserbüffel nicht nur zur Erzeugung von Fleisch- und Milchprodukten gehalten, sondern auch erfolgreich in Landschaftspflege-Projekten eingesetzt. Das ist Grund für die Anwesenheit einer Wasserbüffelherde an der Immenhalde in Eislingen-Süd. Im Zuge der Erschließung des Gewerbegebietes Eichenbach hat die Stadt dort u. a. Flächen für naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen erworben. Darunter befanden sich mehrere mit Obstbäumen bestandene Grundstücke am Hang, die seit Jahren keiner regelmäßigen landwirtschaftlichen Nutzung mehr unterlagen und zuzuwachsen drohten. Da die Flächen einst traditionell als Rinderweide dienten und maschinell nicht bewirtschaftet werden können, war die Stadt auf der Suche nach einem geeigneten Tierhalter, um die Flächen durch eine extensive Beweidung offen zu halten.

Mit Hobbylandwirt Rainer Frey aus Bärenbach hat die Stadt jetzt einen idealen Partner gefunden und mit ihm einen Pachtvertrag über die Flächen abgeschlossen. Herr Frey hält und züchtet seit Jahren Wasserbüffel. Der Grundstock seiner Herde, die zur Zeit neun Kühe und fünf Kälber umfasst, stammt aus Rumänien.
Beim Futter sind Wasserbüffel sehr genügsam und wenig wählerisch. Da sie auch überständiges, trockenes Gras, Brennesseln sowie Blätter von Gehölzen fressen und selbst verholzte Zweige nicht verschmähen, sind sie für die Landschaftspflege besonders geeignet. Die gute Futterverwertung der Tiere macht es ihnen möglich, selbst Futter mit hohem Zellulosegehalt zu verwerten. Ein Büffel nimmt täglich im Schnitt ca. 40 kg Grünfutter auf.
„Durch die Beweidung“, so der Umweltbeauftragte der Stadt, Wolfgang Lissak, „schaffen die Büffel nebenbei günstige Bedingungen für seltene Tier- und Pflanzenarten“. Denn durch ihr Weideverhalten entsteht ein sehr abwechslungsreiches Vegetationsmosaik, das sowohl Gebüschkomplexe als auch sehr offene, kurzrasige Bereiche umfasst. Selbst die Tritt- und Kotstellen dienen als Entwicklungsstätten von Insekten. So profitieren Vogelarten, wie der Neuntöter von den offenen, zur Jagd geeigneten Flächen und vom hohen Angebot an Insekten.
Nicht zuletzt ist die Beweidung derartiger Flächen für die Stadt auch eine kostengünstige Alternative zur maschinellen Pflege und Offenhaltung von schwierig zu bewirtschaftenden Flächen in der Kulturlandschaft.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 25.06.2015: 1117

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en):



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Altenzentr. St. Elisabeth organisiert - Ausflug für Eislinger Seniorenwohnanlage

20.7.2017 - Silvia Schwenzer

Die Bewohnerinnen und Bewohner der Seniorenwohnanlagen am Uhlandbrunnen und St. Jakob machten sich mit dem Bus auf zu ihrem jährlichen Ausflug. Nach einer herzlichen Begrüßung durch Andrea Kuhring, Soziale Betreuung Altenzentrum St. Elisabeth und der Seniorenwohnanlagen, ging die Fahrt zunächst über Holzheim, Gammelshausen, Dürnau und Bad Boll zum Gasthof Deutsches Haus nach Kaltenwang zum ...

..lesen Sie hier weiter


Stadtfest 2017: Bilder über Bilder vom farbenprächtigen Umzug

Bildmaterial vom Fotoclub Eislingen eingetroffen

19.7.2017 - Hans-Ulrich Weidmann

Vielen Dank an den Fotoclub Eislingen, der uns dieses umfangreiche Bildmaterial vom Umzug am Samstag-Mittag zur Verfügung gestellt hat.


20. Eislinger Stadtfest Was man sonst noch wissen muss

14.7.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Damit unsrer Stadtfest auch in diesem Jahr für alle Beteiligten reibungslos über die Bühne gehen kann haben wir die wichtigsten Informationen zu veränderten Öffnungszeiten und Verkehrseinschränkungen für Sie zusammengestellt:

Während Bade- und Leseratten müssen beim Stadtfest auf den gewohnten Service des Hallenbades und der Stadtbücherei verzichten. Während des Festwochenendes blei...

..lesen Sie hier weiter


Vollsperrung der Westtangente vom 17.7. bis 9.9.2017

Für die Eislinger Westtangente wird eine Umleitung eingerichtet

11.7.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Westtangente zwischen der „Walachei-Kreuzung“ (Stuttgarter Straße/ Zubringer B10) und der L1219 (Göppinger Straße) bleibt zwischen dem 17.07.2017 und dem 09.09.2017 für den Durchgangsverkehr voll gesperrt.

Das Brückenbauwerk, das den Verkehr von der B10 in Richtung der nördlichen Stadteile und Gewerbegebiete von Eislingen und Göppingen führt benötigt eine umfassende Sanierung....

..lesen Sie hier weiter


Sommerfest im Altenzentrum St. Elisabeth

08.7.2017 - Silvia Schwenzer

Am Samstag, 01.07.2017 fand im Altenzentrum St. Elisabeth das alljährliche Sommerfest für Bewohner, Angehörige und Kunden statt.

Aufgrund der unbeständigen Wetterlage und dem starken Wind, der am Samstag geweht hat, wurde das Fest nach innen in die Räume des Cafés St. Elisabeth und dem Atrium verlegt. Viele Bewohnerinnen und Bewohner und deren Angehörige waren der Einladung zum Sommerf...

..lesen Sie hier weiter


Neue Pächterin für das Badcafé im Eislinger Hallenbad

Bistro mit Freiterrasse ab Ende Juli wieder bewirtschaftet.

07.7.2017 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Ab 29. Juli können hungrige Badegäste und Freunde Deutscher Hausmannskost im Badcafé wieder selbstgemachte Speisen genießen. Für Kaffee und Kuchen ist auch gesorgt.

Laurette Bräunle aus Salach hat bis Mitte Juni die Gaststätte „Golanhöhe“ der Gartenfreunde Süssen, bewirtschaftet. Über den Schwäbischen Albverein Eislingen ist sie auf das Badcafé aufmerksam geworden und hat gleic...

..lesen Sie hier weiter


„Radio auf Rädern“ wieder auf Sendung im Altenzentrum St. Elisabeth

04.7.2017 - Silvia Schwenzer

Folker Bader, ehemaliger Rundfunkmitarbeiter aus Böblingen, war am Donnerstag, 29.06.2017 wieder live auf Sendung im Altenzentrum St. Elisabeth.

Folker Bader verwandelte das Café St. Elisabeth zu seinem ganz persönlichen Sendesaal. Viele Bewohnerinnen und Bewohner machten sich auf den Weg zu der Radiosendung. Die Veranstaltungsreihe fand unter dem Motto „Blumen, Blüten, Bäume - Ein mus...

..lesen Sie hier weiter


Abkühlung für Bewohner und Mitarbeiter im Altenzentrum St. Elisabeth

28.6.2017 - Silvia Schwenzer

Die tropischen Temperaturen der letzten Tage machten eine Abkühlung für die Bewohner und Mitarbeiter des Altenzentrum St. Elisabeth notwendig.
Bisher war die Erfrischung immer in Form von Eis ausgeteilt worden. Der Küchenchef Ronny Bobert und Koch Christian Lehmann verarbeiteten dieses Mal das Eis zu Milchshakes und verteilten diese auf den Wohnbereichen. Die Bewohner und Mitarbeiter konnten ...

..lesen Sie hier weiter


Verbindung zwischen Altem und Neuem

Segnung der Heiligen Elisabeth im Altenzentrum St. Elisabeth

28.6.2017 - Silvia Schwenzer

Am vergangenen Freitagvormittag fand im Altenzentrum St. Elisabeth die Segnung der Steinfigur der Heiligen Elisabeth statt. Bewohner, Gäste und Mitarbeiter versammelten sich im Anschluss an den katholischen Gottesdienst im Atrium und wurden von Pfarrer Bernhard Schmid herzlich begrüßt.
Die Steinfigur, die am Eingang des alten Pflegeheimes angebracht war, hat nun einen neuen Platz gefunden. I...

..lesen Sie hier weiter


Zurück! Die Halsbandschnäpper haben ihre Nistkästen bezogen.

BUND/NABU: Gefährdete Vogelart brütet in Eislingen

23.6.2017 - BUND/NABU Gerhard Rink

Der BUND Eislingen und der NABU sind erfreut: In ihren Nistkästen um Eislingen brüten auch in diesem Jahr einige Paare der gefährdeten Vögel.

Die Halsbandschnäpper kehren erst sehr spät im Jahr von ihren weiten Winterquartieren in Südafrika zurück und finden dann meist schon alle Nisthöhlen besetzt. Aus diesem Grund hatten vor einigen Jahren der BUND Eislingen und der NABU in den Obst...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

20.07.2017 - Dieter Hermann, Eislingen:
Strassenproblematik in Eislingen

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_266 Wasserbüffel als Landschaftspfleger im Einsatz in Eislingen - eislingen-online 25.6.2015 ]