zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Kath. Dekan Ehrler: 'Wir können uns nicht abschotten'

27.9.2015 - Felix Müller, Dekanatsreferent

 

Kath. Dekan Ehrler appelliert an die katholischen Kirchengemeinden und fordert aktive Gestaltung der Zuwanderung und Bekämpfung der Fluchtursachen

Dekan Martin Ehrler vom katholischen Dekanat hat dazu aufgerufen, die Herausforderungen, die sich durch die aktuelle Flüchtlingsbewegung stellen, aktiv zu gestalten. „Die krisenhaften Prozesse der Globalisierung werden mehr denn je auch in unserem Land spürbar', so Martin Ehrler bei der Sitzung des Geschäftsführenden Ausschusses des Dekanats. „Durch die große Zahl der Flüchtlinge, die zu uns kommen, haben auch uns die Folgen der Krisen in anderen Regionen der Welt erreicht. Wir werden zu unmittelbar Betroffenen. Es gibt keine Möglichkeit zur Flucht aus dieser Realität.'

Ehrler warnte vor der Illusion, man könne angesichts der historischen Dimension der gegenwärtigen Situation eine Abschottung von diesen Entwicklungen propagieren. „Wir können uns nicht abschotten, sondern müssen versuchen, die Entwicklungen zu gestalten.' Dabei ergeben sich nach seiner Überzeugung neben der jetzt besonders dringenden Aufgabe der Aufnahme drei zentrale Herausforderungen, die Integration der Flüchtlinge in die deutsche Gesellschaft, die Bekämpfung der Fluchtursachen und die Steuerung der Zuwanderung.

1. „Wir stehen in der Verantwortung, zur Fluchtursachenbekämpfung in den Herkunftsländern beizutragen. Auch dabei gilt es europäisch zu denken und zu handeln. Deutschland ist in Europa eine Führungsrolle zugewachsen, die es gestalten muss', forderte Ehrler.

2. Gleichzeitig stehe Deutschland vor einer schwierigen Debatte über die Möglichkeiten der Steuerung und der Begrenzung von Zuwanderung, nicht weil es an gutem Willen zur Aufnahme von Flüchtlingen mangele, sondern weil die Gesellschaft absehbar an die praktischen Grenzen ihrer Aufnahmekapazität stoße. „Dabei muss klar sein, dass das in unserem Grundgesetz verankerte individuelle Recht auf Asyl nicht verhandelbar ist', so der Dekan.

3. Mit gleichem Nachdruck stelle sich die Frage, wie die Integration der in Deutschland bleibenden Flüchtlinge gelingen kann, wie Ghettoisierung und Parallelgesellschaften von Zuwanderern verhindert werden können. „Klar muss sein: Für alle, die zu uns kommen und die in unserem Land leben wollen, gelten die Maßstäbe unseres Grundgesetzes: Die Würde des Menschen, die Gleichberechtigung von Mann und Frau, die Trennung von Staat und Religion, um nur einige besonders zentrale zu nennen', so Martin Ehrler. „Hier brauchen wir aber mehr als den Verweis auf Recht und Gesetz. Wir brauchen ein Bekenntnis zu unserer staatlichen und gesellschaftlichen Ordnung. Wenn wir selbst verkörpern, was wir wollen und dafür aktiv eintreten, müssen wir vor einem Druck durch die Zuwanderer aus anderen Religionen und Kulturen keine Angst haben.'

Die Aufnahme, die Unterbringung und Unterstützung der Asylsuchenden ist nach wie vor eine große Herausforderung.

Ehrler bedankt sich bei allen Gemeindemitgliedern, die ehrenamtlich in den verschiedensten Asyl-Arbeitskreisen mitwirken und bei allen Kirchengemeinden, die schon in der vergangenen Monaten Räume zur Verfügung gestellt, oder die Flüchtlingshilfe finanziell unterstützt haben.
Dekan Ehrler bittet die Kirchengemeinden und die Gemeindemitglieder, sich weiterhin diesen Herausforderungen zu stellen und aus dem Geist christlicher Nächstenliebe großzügig zu helfen, wo immer es möglich ist; sei es bei der Beschaffung von Wohnraum oder bei der Betreuung der Flüchtlinge.

Dazu wurden die Kirchengemeinden bereits sowohl vom Papst wie vom Diözesanbischof dieser Tage aufgerufen, Wohnraum zur Verfügung zu stellen.

Unter anderem bittet der Diözesanbischof Dr. Gebhard Fürst:
„Die Aufgabe, Flüchtlingen geeigneten Wohnraum zur Verfügung zu stellen, gestaltet sich immer schwieriger. Und in der jetzt kommenden kalten Jahreszeit wäre es für Flüchtlingsfamilien eine große Hilfe, wenn sie in beheizten Wohnungen leben und nicht mit ihren Kindern in Großzelten oder Hallen ausharren müssten. So bin ich Ihnen dankbar für jedes Angebot und jeden Hinweis auf Wohnraum. In diesen Tagen geht den Gemeinden eine Erhebung zu, die feststellen soll, was vor Ort an Hilfe und Unterstützung möglich ist. Ich bin mir sicher, dass Sie alle Anstrengungen unternehmen werden, Ihren
Ideenreichtum auch weiterhin auszuschöpfen“. (Auszug aus dem Hirtenbrief)

Ehrler: „Diese Flüchtlingsaufgabe wird uns weiter gestellt bleiben, im ehrenamtlichen und hauptberuflichen Engagement, in Politik und Verwaltung. Unsere Kirchen und unendlich viele Menschen aus unseren Gemeinschaften leisten dabei Großartiges. Wir haben als Christen aus unserem Glauben heraus eine besondere Verpflichtung. „Was ihr dem geringsten meiner Brüder getan habt, habt ihr mir getan.“ (Mt 25, 40)“

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 27.09.2015: 1069

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Sonntagsausflug zum Kalten Feld - Sonntag, 28. Mai 2017, 11.30 Uhr

Kinder- und Familienzentrum der Christuskirche lädt ein

16.5.2017 - Christuskirche

Das Kinder- und Familienzentrum der Christuskirchengemeinde Eislingen-Ottenbach lädt ein am Sonntag 28. Mai zum Ausflug zum Kalten Feld. Treffpunkt ist um 11:30 h am Gemeindehaus der Christuskirche. Nach der Fahrt mit Privat-PKW ggf. in Fahrgemeinschaften zur Egentalhütte bei Degenfeld wandern wir ca. 5 km hinauf zu einem Spiel-und Grillplatz beim Knörzerhaus. Nach Zeit zum Grillen und Spielen...

..lesen Sie hier weiter


50. Christuskirchen-Flohmarkt

am Samstag 20. Mai 2017, 9-16 Uhr

12.5.2017 - Christuskirche

Kommen – sehen – staunen – handeln und kaufen!

Unter diesem Motto lockt rund um unsere Kirche noch einmal ein Flohmarkt mit Angeboten von A (antike Kostbarkeiten) bis Z (zauberhafte Fundstücke). Alles ausschließlich von privaten Anbietern. Lassen Sie sich überraschen!

Der Reinerlös des Flohmarkts ist für die Innenrenovierung der Kirche bestimmt.

Vorläufig werden wir keinen w...

..lesen Sie hier weiter


Jahreshauptversammlung des Diakonie- und Krankenpflegevereins (DKPV) ...

... der Christuskirche Eislingen

12.5.2017 - Christuskirche

Im Anschluss an den Seniorennachmittag der Christuskirche am 4. Mai berichtete Pfarrer Dehlinger kurz über das abgelaufene Geschäftsjahr 2016 mit 4 Sitzungen und den Diakoniesonntag. Darüber hinaus erstattete Hannelore Schnitzler (Sozialdiakonische Stelle Ehrenamtsförderung) einen Bericht über ihre jetzt schon mehr als 2jährige Tätigkeit und die von ihr betreuten Projekte. Diese laufen all...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag der Christuskirche Eislingen

Informationen zum neuen Pflegegesetz fanden interessierte Zuhörer

12.5.2017 -

Am ersten Donnerstag im Monat Mai hatten sich zahlreiche interessierte Senioren und Seniorinnen im Gemeindehaus eingefunden, um einen unterhaltenden und informativen Nachmittag zu erleben. Pfarrer i.R. Ulrich Lauterbach begrüßte die Anwesenden, insbesondere Pfarrer Frieder Dehlinger, Hannelore Schnitzer (Sozialdiakonische Stelle Ehrenamtsförderung) und den Referenten des Nachmittags, Fabian Sc...

..lesen Sie hier weiter


Orgel und Wein – ein doppelter Genuss

Konzert mit Prof. Klemens Schnorr in der Christuskirche am 23.04.2017

01.5.2017 - Christuskirche

„Wo sind die Gemeinsamkeiten zwischen Orgel und Wein?“ fragte Pfarrer Dehlinger beim Orgelkonzert mit Weinprobe in der Christuskirche Eislingen. Denn Professor Klemens Schnorr, früher Domorganist am Freiburger Münster, hatte als Hauptwerk die ´Californian Wine Suite´ des Wiesbadener Komponisten Hans Uwe Hielscher mitgebracht. Doch zunächst erklangen Orgelstücke aus dem Paris des 19. Jah...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen las die Apostelgeschichte - in 50 und 1 Tag

Montagabend 17:30 Uhr Jakobskirche: G.Igel-Mann und die SPD-Fraktion

24.4.2017 - Redaktion pr

Nicht schlecht getroffen hat es die SPD-Fraktion mit dem Text der Apostelgeschichte 4,23-37, denn einige der Texte könnten auch für die heutige Zeit geschrieben sein.

Die Lesung fand am Montag, 24. April um 17:30 Uhr in der Jakobskirche in Krummwälden statt.

Petrus und Johannes vor dem Hohen Rat
1 Während sie zum Volk redeten, traten zu ihnen die Priester und der Hauptmann der Tempelwa...

..lesen Sie hier weiter


Ein besonderer Gottesdienst in der Christuskirche am Sonntag 'Judika'

mit einem besonderen Gast: Prof.Dr.theol.Konrad Klek aus Erlangen

17.4.2017 - Christuskirche

Hier in Eislingen ist Prof. Dr. Klek kein Unbekannter: er gestaltete vor einigen Jahren einen Gottesdienst an Epiphanias zum Thema „Wie schön leuchtet der Morgenstern“ und musizierte mehrmals bei Konzerten an der Link-Orgel. Konrad Klek eröffnete seine Liedpredigt mit einer Choralbearbeitung zum Lutherchoral „Ach Gott vom Himmel sieh darein (Psalm 12)“ (Evang. Gesangbuch 273) aus dem Ja...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag der Christuskirche mit Informationen der Kriminalpolizei

„Herzlichen Glückwunsch -Sie haben gewonnen“

12.4.2017 - Christuskirche

„Herzlichen Glückwunsch -Sie haben gewonnen“ war der vergangene Seniorennachmittag überschrieben. Pfarrer i. R. Ulrich Lauterbach begrüßte Kriminalhauptkommissar Hans-Jürgen Aspacher, der zu Besuch war, um die Seniorinnen und Senioren für das Thema „Schutz vor Betrügern an der Haustür“ zu sensibilisieren. Entgegen der sonstigen Übung stand gleich zu Beginn des Nachmittags sein Vo...

..lesen Sie hier weiter


'Orgel & Wein' am Sonntag, 23. April 2017, 18 Uhr, mit Weinprobe, Christuskirche

mit Prof. Klemens Schnorr, München - Benefizkonzert für die Innenrenovierung

11.4.2017 - Christuskirche

Am Sonntag, 23. April 2017, 18.00 Uhr, findet in der Christuskirche Eislingen unter dem Titel „Orgel und Wein“ ein Orgelkonzert der Gegensätze mit Professor Klemens Schnorr, München, statt.
Im ersten Teil des Konzertes erklingen Werke von César Franck (Andantino g-Moll), Giacomo Meyerbeer (Krönungsmarsch aus der Oper Le Prophète) und Théodore Salomé (Cantilène a-Moll).
Im zweiten T...

..lesen Sie hier weiter


Osternacht in der Christuskirche

Samstag, 15. April 2017, 21 Uhr

11.4.2017 - Christuskirche

Mit vielen Liedern aus Taize, einer Zeit der Stille und mit immer mehr Kerzenlicht in der dunklen Kirche feiert die Christuskirchengemeinde Eislingen-Ottenbach die Osternacht. Im Rahmen des Gottesdienstes gibt es die Möglichkeit zu einer persönlichen Segnung. Die Feier beginnt um 21 Uhr in der Christuskirche. Sie wird getragen von Instrumenten und einer Chorgruppe und geleitet von Vikar Johanne...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_404 Kath. Dekan Ehrler: 'Wir können uns nicht abschotten' - eislingen-online 27.9.2015 ]