zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

„Menschenrechte überall – was können wir dafür tun?

Ein Fachgespräch mit Dr. Joachim Rücker, UN-Menschenrechtsbeauftragter

03.2.2016 - Redaktion SPD Janey

 

Annäherung oder Ausgrenzung? Wie steht der UN-Menschenrechtsrat zu den Staaten, die durch Menschenrechtsverletzungen die Flüchtlingsströme auslösen?
Ein Fachgespräch mit Dr. Joachim Rücker

„Menschenrechte überall – was können wir dafür tun? war das Motto der Veranstaltung am Montag in der Eislinger Stadthalle. MdL Peter Hofelich erläuterte, dass es gerade in bewegten Zeiten wie diesen wichtig sei, dass sich jede und jeder in der Bürgerschaft diese Frage stelle. Außer Frage stehe jedoch, dass es in Deutschland keinen kulturellen oder religiösen Freifahrtschein für eine Einschränkung der Menschenrechte, zum Beispiel für die Einschränkung der Rechte der Frau, gebe.
Angesichts der derzeitigen Flüchtlingssituation betonte Dr. Rücker: „Menschenrechte muss man immer mitdenken. Auch im Umgang mit Migranten. Manche kommen zu uns, weil die Menschenrechte in ihrem Land verletzt werden; manche wegen sozialen oder wirtschaftlichen Menschenrechtsverletzungen. Das heißt natürlich nicht, dass man alle reinlassen muss. Man muss sich aber bewusst sein, dass die Fluchtursache die Verletzung individueller Menschenrechte ist.“

Auf die Frage, was wir hier bei uns tun können zur Wahrung der Menschenrechte, erklärt der Vertreter Deutschlands in Genf: „Zunächst ist es in diesen Zeiten wichtig, Dinge richtig einzuordnen. Migration ist nicht Schlimmes. Konkret könne man sich als Bürgerin oder Bürger z.B. bei NGOs wie Amnesty International engagieren. „Oder im Konsumverhalten auf fair gehandelte Waren achten“, bemerkt Walter Scheck, Pfarrer a.D. Auf die Nachfrage des Eislinger Flüchtlingspaten Peter Ritz aus dem Publikum, wie man denn bei den Vereinten Nationen zum jüngsten Beschluss der Bundesregierung stehe, den Familiennachzug für zwei Jahre auszusetzen, antwortet Rücker: „Die Hochkommissare des Menschenrechtsrats können sich nicht in die Innenpolitik von Ländern aktiv einmischen. Sie äußern sich natürlich politisch, können den einzelnen Regierung jedoch nichts verbieten.“

„Im Zusammenhang mit der Flüchtlingspolitik drängen sich zur Zeit zwei Fragen auf: Wie geht es weiter? Und, schaffen wir das überhaupt? Auf der nationalen und internationalen politischen Agenda hat die Lösung des Syrienkonflikts sowie die Bekämpfung der Fluchtursachen oberste Priorität. Während wir hier bei der Veranstaltung sitzen, spricht der UN- Sondergesandte mit der syrischen Opposition“, erläutert Dr. Joachim Rücker, der Vorsitzende des UN-Menschenrechtsrats aus dem Jahr 2015. Wichtig sei in Krisenzeiten vor allem eine kluge Außenpolitik, wie sie der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier gestaltet, da in einer globalisierten Welt eine enge Verknüpfung von Innen- und Außenpolitik bestehe.

Die internationale Herausforderung besteht laut Dr. Joachim Rücker darin, dass auch Länder im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen sitzen, die Menschenrechte mit der Begründung religiöser Werte relativieren. Diese Länder dürften jedoch nicht aus dem Rat gedrängt werden, da sie durch ihre Mitgliedschaft wenigstens Mitreden und möglicherweise auch in Rechtfertigungsdruck geraten. Man dürfe deshalb niemanden aus der universellen Geltung der Menschenrechte entlassen. Allein die Empörung über Staaten, in denen die Scharia gelte, würde nichts weiterbringen. Entscheidend sei der Diskurs mit diesen Ländern. Der Umgang mit solchen Ländern sei auch deshalb nicht einfach, da der Menschenrechtsrat über keine direkten Sanktionsmöglichkeiten verfüge und außerdem unterfinanziert sei. Allerdings könne man Staaten, durch Dokumentation der Menschenrechtsverletzungen durch NGOs und den Diskurs im UN-Menschenrechtsrat unter Rechtfertigungsdruck setzen. Weiterhin gebe es auch politische Erwägungen die Länder, die Menschenrechtsverletzungen begehen nicht gänzlich auszuschließen. Letzten Endes bleibe Rücker zufolge immer noch das Mittel der Suspendierung dieser Länder von der Teilnahme am Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen.


 

 

Aufrufe dieser Seite seit 04.02.2016: 1383

zur Druckansicht

von links. MdL Peter Hofelich, Dr Joachim Rücker und Moderator Walter Scheck


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen - Stadthalle Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bewegung auf Rezept

Vom Arzt verordnet, von der Kasse bezahlt, von lizenzierten Trainern betreut!

13.6.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.

Rehabilitationssport, kurz Reha-Sport, ist ein Bewegungstraining in der Gruppe und bietet die Möglichkeit gemeinsam mit anderen durch Bewegung, Spiel und Sport die Bewegungsfähigkeit zu verbessern, den Verlauf von Krankheiten positiv zu beeinflussen und damit besser am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Die Reha-Sport¬Kurse werden von speziell ausgebildeten Übungsleiter/innen angeleitet.
...

..lesen Sie hier weiter


Fronleichnam mit Prozession und anschl. Gemeindefest

am Donnerstag, 15.6. in Liebfrauen

13.6.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Die Kirchengemeinde St. Markus- Liebfrauen lädt ein zum gemeinsamen Fronleichnamsfest am 15. Juni.
Das Fest sagt uns: Jesus ist bei uns, er geht mit uns auf den Straßen unse-res Lebens. In diesem Jahr feiern wir Gottesdienst, Prozession und Gemeindefest in Liebfrauen.
9.30 Uhr Festgottesdienst
in Liebfrauen, mit anschließender Prozession
über Friedrichstr., Friedhofstr., Holzheimer Str...

..lesen Sie hier weiter


Tag der Verkehrssicherheit 17. Juni 2017

08.6.2017 - Karl-Heinz Hild

Am 17. Juni findet deutschlandweit der Tag der Verkehrssicherheit statt. Hierzu werden in ganz Deutschland Veranstaltungen rund um das Thema „Verkehrssicherheit“ abgehalten. Ob Infoveranstaltungen, Messen oder Sicherheitsfahrtrainings – alles um die Verkehrssicherheit einmal wieder in die Gedanken der Verkehrsteilnehmer zu bringen.
Ob die Fahrt zum Supermarkt, mit den Kindern zum Arzt oder...

..lesen Sie hier weiter


SPD-Fraktion begrüßt das „Innovative Quartiers-/Wohnprojekt Konzept-e'

Wohnen bei der Lutherkirche - 60% Mietwohnungen

05.6.2017 - Peter Ritz

SPD-Fraktion begrüßt das „Innovative Quartiers-/Wohnprojekt Konzept-e für die Lutherkirche“
Baufeld 1 als Chance für bezahlbares Wohnen mit Serviceangeboten

„Auf dem Wohnungsmarkt brennt es schon beinahe lichterloh. Menschen mit geringem Einkommen haben große Probleme eine bezahlbare Wohnung zu finden,“ unterstrich der SPD-Fraktionsvorsitzende Peter Ritz, „Deshalb freuen wir un...

..lesen Sie hier weiter


OB Heininger beim Roten Treff der SPD

Eislingen/Fils als lebenswerte Stadt der Vielfalt

04.6.2017 - Redaktion pr

OB Heininger beim Roten Treff der SPD
Eislingen/Fils als lebenswerte Stadt der Vielfalt in 100 Folien

Neue Mitte – die Chance für einen Stadtmittelpunkt

„Eislingen war jahrhundertelang in zwei Orte getrennt, Großeislingen nördlich der Fils und Kleineislingen im Süden. Dazu kam noch die Trennung durch die Fils, die Bahn und die alte B 10,“ eröffnete OB Klaus Heininger einen sehr ...

..lesen Sie hier weiter


Frühstücksstammtisch

31.5.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Vergangenen Mittwoch fand auf dem Wohnbereich St. Anna gemeinsam mit Herrn Schulz der Frühstücksstammtisch statt. Einigen Bewohnern war Herr Schulz bereits von unserem Männerstammtisch bekannt. Zu Beginn wurde zur Einstimmung gemeinsam das Lied „Danke für diesen guten Morgen“ gesungen. Die Bewohner wurden dabei von Herrn Schulz an der Gitarre begleitet. Anschließend gab es für die Bewoh...

..lesen Sie hier weiter


Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth auf eine Reise durch die Musik

23.5.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Auf eine Musikalische Reise luden Fabian Maunz und Ludmila Sklar Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth vergangenen Montag ein. Im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres startete Fabian Maunz mit seiner Anleiterin Ludmila Sklar ein Projekt im Rahmen der Aktivierung von Bewohnern.
Es wurden Musikinstrumente mitgebracht und vorgestellt und konnten von den Bewohnern ausprobiert werden. Die Klang...

..lesen Sie hier weiter


Aktionstag unterstreicht Identifikation mit der TSG Eislingen

22.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V. Manfred Gottwald

Die TSG Eislingen bietet als größter Verein in Eislingen ein breit gefächertes Angebot für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und darüber hinaus. Dies ist nur möglich, weil sie mit dem Vereinszentrum Wasenhof, dem Sportzentrum in der Weingartenstraße und dem Waldheim gleich drei große Infrastruktureinrichtungen vorhält. Dies bedeutet gleichzeitig aber auch eine hohe Unterhaltungs...

..lesen Sie hier weiter


Freundewoche in der KiSS

15.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.


Getreu dem Motto „gemeinsam mehr erleben“ durften die Kinder der Kindersportschule Eislingen eine Woche lang einen Freund oder eine Freundin zum KiSS-Unterricht mitbringen. Die Schnupper-Kinder wurden herzlich in die Gruppe aufgenommen und sofort wurde ihnen von ihren Freunden stolz präsentiert, was sie alles Woche für Woche erleben und erlernen.
Nach ein paar lockeren Fangspielen zum Au...

..lesen Sie hier weiter


Fahrtraining 'Frauen unter sich'

13.5.2017 - Karl-Heinz Hild, Kreisverkehrswacht Göppingen

Die Fahrt zum Supermarkt, mit den Kindern zum Arzt oder zum Sport, mit dem Hund ins Grüne, das sind so die täglichen Fahrten vieler Frauen in unserer heutigen Zeit.
Vor Jahren wurde der Führerschein gemacht und das war es. Fort- oder Weiterbildung? Um in der hektischen Zeit und der entsprechenden Situation im Straßenverkehr bestehen zu können veranstaltet die Kreisverkehrswacht Göppingen ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_610 „Menschenrechte überall – was können wir dafür tun? - eislingen-online 03.2.2016 ]