zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Fast) alle sind gekommmen! Verabschiedung von Michael von Hagen in den Ruhestand

Der 'Schulbaumeister' verläßt das Erich Kästner Gymnasium

28.7.2016 - Stefan Weber ekg

 

Alle sind gekommen: Die eigene Familie, die amtierenden und ehemaligen Rektoren der Eislinger Schulen sowie der umliegenden Gymnasien, der Oberbürgermeister Klaus Heininger mit Gemeinderatsmitglieder Eislingens, das gesamte jetzige und Teile des ehemaligen Kollegiums des Erich Kästner Gymnasiums mit Elternvertretern, Schülersprechern und Sekretärinnen. Über hundert Leute fanden sich am gestrigen Montag, dem 25.7., in der Mensa des Schulzentrums Nord ein.

Also musste Wichtiges passiert sein: Schulleiter Michael von Hagen nahm nach 16 Jahren am Erich Kästner Gymnasium, 14 Jahre davon als Rektor, seinen Hut und verabschiedete sich in den wohlverdienten Ruhestand. Allen Anwesenden war es ein großes Bedürfnis, Oberstudiendirektor Michael von Hagen ihre aufrichtige Wertschätzung auszusprechen.

Es zog sich wie ein roter Faden durch alle Reden, dass es vor allen Dingen die Menschlichkeit und die Teamarbeit gewesen seien, die das Schaffen Michael von Hagens ausgemacht haben. Oberbürgermeister Klaus Heininger lobte die „vorbildliche Weiterentwicklung“ des Eislinger Gymnasiums mit Verweisen u.a. auf die Einführung des Musikprofils, der offenen Ganztagesschule oder der Schulsozialarbeit sowie das „Image des Schulbaumeisters“: „Es verging kaum ein Jahr ohne Bauarbeiten am EKG. Zeugnis davon legen der Mensabau, die Erweiterung des Lehrerzimmers oder weiterer Klassenräume ab“, so der Schultes. Und am Ende lüftete Klaus Heininger noch ein Geheimnis: Michael von Hagen werde sich nicht völlig aus der „Schulwelt“ verabschieden, denn er betreue zukünftig das Abendgymnasium in Göppingen. Außerdem versäumte er es nicht, auch dem anwesenden stellvertretenden Schulleiter Herrn Dr. Gilg und Herrn Läßle, die ebenfalls am Ende dieses Schuljahrs in den Ruhestand verabschiedet werden, seinen Dank für ihre geleistete Arbeit auszudrücken.


Als Sprecher der Eislinger Schulen trat Günter Doll ans Rednerpult. Er lobte die perfekt funktionierende Kooperation zwischen allen Schulen und die kurzen Dienstwege, insbesondere zwischen der Schillerschule und dem EKG. „Häufig reichte ein kurzer Anruf aus, um ein Problem zu lösen“, wobei Günter Doll als Beispiel den Französischunterricht anführte, für den Michael von Hagen zwei Kolleginnen des Gymnasiums für acht Stunden an der Schillerschule bereitstellte. Aber auch das Wetteifern über Themen wie der Inklusion, der Gemeinschaftsschule oder das achtjährige Gymnasium empfand Günter Doll immer als bereichernd und respektvoll. Man befände sich durch die gute Zusammenarbeit aller Schulen in Eislingen auch mit der Gemeinde „auf einer Insel des Wohlbefindens“.


Der Elternvertreter Herr Thomas Lay bedankte sich für die „sehr angenehme Zeit, die durch eine konstruktive Gesprächsatmosphäre, Verlässlichkeit und Transparenz geprägt gewesen sei.“


Die Schülersprecherin Katrin Weiß hob besonders das Vertrauen, das Michael von Hagen der SMV stets entgegengebracht hatte, hervor. „Herr von Hagen ließ uns immer freie Hand, unterstützte in beratender Tätigkeit alle unsere Aktivitäten, egal ob 5er Freizeit oder Unterstufendisco, Valentinsherzenaktion oder Abiturverpflegung.“ Dadurch habe er sich eine sehr große Wertschätzung und Akzeptanz bei der Schülerschaft erworben, die sich sogar bei Koopschüler aus den Göppinger Schulen bemerkbar gemacht habe, da sie begeistert gewesen seien von der Atmosphäre und dem respektvollen Umgang zwischen der Schulleitung und den Schülerinnen und Schülern.


Marlies Rommel als ehemalige Personalratschefin gab dann zunächst einen kurzen Überblick über die Laufbahn Michael von Hagens, die vor allem durch hohes Engagement, viel Herzblut und hohe Anerkennung bei allen Vorgesetzten der maßgeblichen Schulen und Ämter sehr erfolgreich verlaufen war. Dann dankte sie ihm im Namen aller Kolleginnen und Kollegen des Erich Kästner Gymnasiums für „sein offenes Ohr, seine stets offene Tür, seine ihm sehr wichtige Kooperation mit dem ÖPR, seinen kritischen Umgang mit Stuttgart, seine klaren Worte, seine gezielte Förderung der Referendare und der jungen Kolleginnen und Kollegen sowie für seine Wertschätzung dem Kollegium gegenüber.“ Eigentlich wollte er nie „Chef“ genannt werden, zumindest wollte er nicht über dienstliche Anordnungen den Chef „heraushängen“ lassen, was ihm auch gelungen sei. Umso bedauerlicher sei nun seine Verabschiedung in den Ruhestand.


Nun brachten alle Kolleginnen und Kollegen, begleitet von kleineren Sinnsprüchen und Kommentaren, Emoticons an einer Wäscheleine an, um ihre Wertschätzung und Wünsche kundzutun. Herr von Hagen wurde für „sein Herz, sein Lachen, seine maximale Flexibilität, seine pragmatische Art oder sein Verständnis für besondere Lebenslagen“ gelobt, was ein danach sich anschließendes Lied noch einmal verdeutlichte. Alle Beiträge zeigten die große Beliebtheit, die sich Herr von Hagen in den Jahren seines Arbeitens erworben hatte.


Ein Zitatenpotpourri aus der die Verabschiedung beschließenden Rede von Herrn von Hagen unterstrich noch einmal, dass hier einer seinen Hut nimmt, der Rückgrat besitzt und den Menschen in den Mittelpunkt stellte. Man müsse immer auch die Schwächeren mitnehmen, die Schüler als ganzheitliche Person betrachten, G 8 kritisch begleiten, Teamarbeit an erste Stelle setzen, auch die „schwarzen Schafe“ ernst nehmen, Schule als Familie verstehen, den Zusammenhalt des Kollegiums beachten, den Nachwuchs fördern, keinen im Stich lassen und wohlwollende Strenge gegenüber den Schülerinnen und Schülern walten lassen. Und ganz am Ende stand der Dank: An erster Stelle an seine Frau Karin. Sie habe viel ausgehalten, ihm den Rücken freigehalten und ihm andere Perspektiven aufgezeigt. Dann an die Stadt Eislingen, an die Abteilungsleiter, die Sekretärinnen, die Schulsozialarbeit, die Schüler- und Elternschaft und das Kollegium.


Einen feierlichen Rahmen bekam die Verabschiedungsfeier durch den Auftritt des Schulorchesters unter der Leitung von Martin Gradner, das zu Beginn, in der Mitte und am Ende für kompetente musikalische Abwechslung durch die „Ungarischen Tänze“, den „Hochzeitsmarsch“ und einen Walzer sorgte. Und da nach eineinhalb Stunden bei fast tropischen Temperaturen in der Mensa der Mund trocken und der Magen leer geworden war, gab es am Ende spanisches Finger-Food und Getränke, um noch einmal auf einen gesunden, aktiven und entspannten Unruhestand Michael von Hagens anstoßen zu können.

Nicht alle waren gekommen.
Das tat man sehr gerne, wie gesagt, alle waren gekommen. Wirklich alle? Alle, die Michael von Hagen wichtig waren und ihm das gerne zurückgeben wollten. Eine Personengruppe war dabei ausgeschlossen. Es waren keine Vertreter des Regierungspräsidiums anwesend. „Ich habe nie Wertschätzung erfahren. Die an mich herangetragenen Aufgaben wurden Jahr für Jahr erhöht, Entlastung habe ich dafür nicht bekommen.“ Ein lobendes Wort fehlte, gute Arbeit habe man als Selbstverständlichkeit hingenommen, so Michael von Hagen. Dies blieb aber der einzige Misston einer sehr gelungenen und vor allem verdient herzlichen und aufrichtigen Verabschiedung.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 28.07.2016: 926

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Erich-Kästner-Gymnasium - Stadt Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Mitgliederversammlung 2017

Entscheidung über einen neuen Vereinsnamen

17.3.2017 - Eislinger Marketing e.V. Detlev Nitsche

Auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in den Räumen der Eislinger Kreissparkasse stand eine wichtige Entscheidung im Vordergrund, über die im Rahmen von Satzungsänderungen abgestimmt wurde.

Zu Beginn der Versammlung begrüßte der erste Vorsitzende Eugen Heilig die Anwesenden. Neben den Mitgliedern nahmen auch Oberbürgermeister Klaus Heininger und die Koordinatorin für das Innensta...

..lesen Sie hier weiter


Vor 60 Jahren wurden die Römischen Verträge unterzeichnet

Eislinger Grüne wünschen Europa-Beflaggung beim Rathaus

09.3.2017 - Die Grünen Eislingen Holger Haas

Die Unterzeichnung der Europäischen Verträge vor fast 60 Jahren gilt als Geburtsstunde der Europäischen Union. Die Eislinger Grünen haben nun im Stadtrat angeregt, anlässlich des 60. Geburtstages der EU zumindest den Rathausplatz europäisch zu beflaggen. „Die EU hat uns 60 Jahre Frieden und Wohlstand gebracht“, so Holger Haas. „Wir wollen ein Zeichen setzen für Europa und gegen dieje...

..lesen Sie hier weiter


NABU: der Waldkauz ist Vogel des Jahres. Auch im Kreis Göppingen weit verbreitet

09.3.2017 - NABU Naturschutzbund Holger Haas

Stellvertretend für alle Eulenarten hat der NABU für 2017 den Waldkauz zum Jahresvogel gewählt. Mit ihm soll für den Erhalt alter Bäume mit Höhlen im Wald oder in Parks geworben werden. Der Bestand des Waldkauzes in Deutschland beträgt laut dem Atlas deutscher Brutvogelarten 43.000 bis 75.000 Brutpaare und wird langfristig als stabil eingeschätzt. Im Landkreis Göppingen wird der Bestand ...

..lesen Sie hier weiter


Seniorennachmittag Liebfrauen

am Donnerstag, 9. März um 14:00 Uhr

07.3.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Herzliche Einladung zum Seniorennachmittag im Gemeindesaal der Liebfrauenkirche.
Zum Thema 'Gesundheit' ist der Besuch von Apothekerin Frau Ziegler geplant. Sie wird uns, nach der gemütlichen Kaffeerunde, über Globuli informieren.


Faschingsfeier im Altenzentrum St. Elisabeth

02.3.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Adela Sima

In Köln ruft man „Alaf“, am Bodensee „Narri – Narro“ und in Eislingen „Brandstifter – Hex Hex“. Wer diese Tradition liebt und lebt, der weiß, wie viel Spaß und Freude Jung und Alt daran hat.

Am Gumpigen Donnerstag waren im Altenzentrum St. Elisabeth in Eislingen die Narren los – die traditionelle Faschingsfeier fand statt.

Die zum Teil verkleideten Gäste ließen sich...

..lesen Sie hier weiter


„Sozialen Zusammenhalt in den Kommunen neu erkämpfen !“

Mitte Fils-Treffen der SPD-Gemeinderatsfraktionen

21.2.2017 - SPD pr.ph.


„Der soziale Zusammenhalt in unseren Städten und Gemeinden muss immer wieder neu errungen werden. Die heutige hohe Mobilität der Bürgerschaft bei Arbeitsplätzen wie Wohnorten und die scheinbare Selbstverständlichkeit öffentlicher Dienstleistungen als bloßer ‚Service‘ führen dazu, daß das über Jahrzehnte selbstverständliche Gemeinschaftsgefühl in unseren Kommunen zurück geht....

..lesen Sie hier weiter


Segnungsgottesdienst für Ehepaare

am Samstag, 11. Februar um 18:30 Uhr in St. Markus

09.2.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Auf viele Jahre gemeinsamen Lebens in der Ehe zurückblicken zu dürfen, ist eine besondere Erfahrung. Zum gemeinsamen Weg über Jahre und Jahrzehnte gehören Höhen und Tiefen, aber hoffentlich immer wieder auch die Erfahrung, dass Gott mitgeht und dass sein Segen trägt. Ein Ehejubiläum oder auch einfach die Feier des Hochzeitstages ist ein Anlass, in Dankbarkeit zurückzuschauen und zugleich ...

..lesen Sie hier weiter


Ausbildung zum Sporttaucher in Eislingen

Neuer Kurs im Tauchclub

07.2.2017 - Tauchclub Seepferdle e.V. Detlev Nitsche

Tauchen ist eine vielseitige Freizeitbeschäftigung, die den Aufenthalt in der Natur mit sportlicher Betätigung verbindet.

Auch in diesem Jahr wird der Tauchclub Seepferdle e.V. Eislingen einen Anfängerkurs anbieten. Ziel des Kurses ist die Erreichung des Deutschen Tauchsportabzeichens in Bronze.

Ausgebildet wird von erfahrenen Tauchlehrern nach den Richtlinien des Verbandes Deutscher Sp...

..lesen Sie hier weiter


Mitgliederversammlung des Tauchclubs

07.2.2017 - Tauchclub Seepferdle e.V. Detlev Nitsche

Die Mitgliederversammlung fand in diesem Jahr in der Frischauf-Gaststätte in Göppingen statt.

Die Veranstaltung war von den Mitgliedern gut besucht. Auf der Tagesordnung standen unter anderem Satzungsänderungen und Wahlen. Vivien Volpert wurde auf der tags zuvor abgehaltenen
Jugendmitgliederversammlung zur Jugendsprecherin gewählt und war auf der Hauptversammlung damit als stimmberechtigt...

..lesen Sie hier weiter


„Forum Stadtentwicklung“ geht in die nächste Runde

Wie geht es mit der Stadtmitte weiter? - Donnerstag, 2.Februar 2017 - 19 Uhr

24.1.2017 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Information, Meinungsaustausch und Diskussion stehen im Vordergrund der Bürgerbeteiligung

Die Eislinger Veranstaltungsreihe zur Bürgerbeteiligung wird am Donnerstag, 2. Februar 2017 ab 19:00 Uhr fortgesetzt. Damit tagt das „Forum Stadtentwicklung“ bereits zum achten Mal im Jurasaal der Stadthalle. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich dazu eingeladen, sich über aktuelle ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2016/2016_855 Fast) alle sind gekommmen! Verabschiedung von Michael von Hagen in den Ruhestand - eislingen-online 28.7.2016 ]