zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

ACE-Schlaglochzentrale: Erfolgreiches Steckenpferd mit hohem Nutzen

10 Jahre Schlaglochzentrale des ACE

21.1.2018 - ACE

 

Harald Kraus bearbeitete 4000 Schlagloch-Meldungen
ACE-Aktion führt zu 20.000 beseitigten Schlaglöchern
Krefeld ist die Schlagloch-Hauptstadt des Jahres 2017

Die Verkehrssicherheitsaktion „Schlaglochmelder“ des ACE Auto Club Europa hat in ihrem 10jährigen Bestehen erreicht, dass rund 20000 Schlaglöcher auf Deutschlands Straßen beseitigt worden sind. Dies berichtet der Vorsitzende der Sektion Göppingen-Esslingen des ACE, Harald Kraus, Eislingen, der die Schlaglochzentrale ehrenamtlich für den zweitgrößten deutschen Autoclub betreibt.

Vor wenigen Tagen, so berichtet Kraus, hat er die 4000. Meldung bearbeitet und damit erhebliche Bewegung bei den zuständigen Straßenlastträgern aus-gelöst. In rund 70 Prozent der bearbeiteten Fälle konnte er danach feststellen, dass die von ihm gemeldeten Schäden tatsächlich beseitigt worden sind.

„Allerdings geschieht dies viel zu häufig nur mit Kaltasphalt, was keine nach-haltige Lösung darstellt“, kritisiert er. Vielmehr müssten die Schadstellen nach seiner Auffassung großflächig abgefräst und dann wieder fachmännisch ver-schlossen werden. „Dort, wo dies geschieht, hat die Reparatur auch eine nach-haltige Wirkung“, betont Kraus. „Die Flickschusterei muss ein Ende haben“, verlangt der Schlagloch-Experte.

Die Zusammenarbeit mit den Behörden, im Fachjargon Straßenlastträger ge-nannt, ist laut ACE überwiegend konstruktiv, wenngleich eine Reihe von Behör-den sich wegen angeblich unzumutbarem Arbeitsaufwand weigert, eine Rück-meldung zu geben. Folglich holt Kraus seinen Meldern die Information ein, um einen vollständigen Überblick zu gewinnen“. Dennoch bleibt, erläutert Kraus, das Schicksal von fast einem Drittel der Meldungen ungewiss, weil keine Infor-mation über den Sachstand zu erhalten war.

„Land unter“ war in der Schlaglochzentrale des ACE im vergangenen März, als aus Nordrhein-Westfalen eine riesige Welle von Schadensmeldungen herein schwappte („Der Schlagloch-Tsunami war echt ein Problem“). Die Industrie-gewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IB BAU) hatte eine Aktion gestartet, mit der sie auf den schlechten Zustand der Straßen hin wies und ihren Mitgliedern empfahl, die Schäden an die ACE-Schlaglochzentrale zu melden. In den drei Wochen danach gingen bei Harald Kraus 836 Meldungen ein, absoluter Rekord seit 2008, dem Gründungsjahr der ehrenamtlich betriebenen Servicestelle.

Harald Kraus bringt für die Aktion täglich mindestens ein bis zwei Stunden am Laptop des ACE auf, um die eingehenden Meldungen zu bearbeiten. Sein „Job“ ist, so räumt er ein, zum leidenschaftlichen Steckenpferd geworden. Die Wert-schätzung für seine Aktion sei inner- und außerhalb des ACE Auto Club Europa außerordentlich groß und motiviere ihn, weiter zu machen. Wie lange? „Bis es keine Schlaglöcher mehr gibt“, antwortet er schmunzelnd.

Die Funktionsweise des Schlaglochmelders ist denkbar einfach: auf der Inter-net-Seite des ACE kann ein Formular aufgerufen werden, in das die Daten des vorhandenen Schadens eingetragen werden können. Dasselbe wird elektro-nisch an den Laptop von Harald Kraus in Eislingen übermittelt, wo die Recher-che über die Straßenkategorie und den zuständigen Straßenlastträger beginnt und die eingegangene Meldung für die Weiterleitung aufbereitet wird.

Die Aktion läuft absolut vertraulich ab, die Meldungen werden im Namen des ACE Auto Club Europa vorgenommen. Kraus: „ Der Straßenlastträger erfährt die Namen und Daten der ACE-Informanten nicht, was einzelne Behördenchefs gewaltig ärgert, würden sie doch zu gern erfahren, wer ihnen vorhält, den Zustand ihrer Straßen nicht zu kennen. Denn im Rahmen ihrer Verkehrssiche-rungspflicht müssten alle Schäden beseitigt werden, ohne dass es einer Beschwerde bedarf. Weil dies häufig nicht geschieht, leitet der ACE daraus die Notwendigkeit und Berechtigung seiner Schlaglochzentrale ab“.

Von den knapp 1000 Meldungen, die Kraus im vergangenen Jahr bearbeitet hat, stammten 70 aus Baden-Württemberg, darunter sechs aus dem Landkreis Göppingen und drei aus dem Landkreis Esslingen. Als „Hauptstadt der Schlaglöcher“ ist für das Jahr 2017 die kreisfreie Großstadt Krefeld ermittelt worden, die mit 43 Meldungen weit vor den „Verfolgern“ Essen, Dortmund und Berlin lag. Bei den Landkreisen hat die Städteregion Aachen (die anstelle des früheren Landkreises gegründet wurde) den zweifelhaften „Sieg“ errungen, gefolgt von den Kreisen Unna und Siegen-Wittgenstein, beide in NRW. „Den Städten und Gemeinden muss im Hinblick auf den Sanierungsstau unbedingt durch mehr finanzielle Mittel des Bundes geholfen werden“, appelliert Kraus an die Politik.

Die Erfolgsbilanz von 20.000 beseitigten Schlaglöchern ergibt sich aus dem Erfahrungswert, dass ein gemeldeter Schlaglochschaden in aller Regel sieben bis zehn einzelne Schlaglöcher umfasst („ein Schlagloch kommt selten allein“); bei einer Erfolgsquote von 70 % ergibt sich die beeindruckende Summe von rund 20.000 geschlossenen Schlaglöchern. Welche Entwicklung im kommenden Frühjahr zu erwarten ist, hängt vor allem von der Witterung und der Kassenlage der Kommunen ab, so Kraus.

Wer sich über einen Straßenschaden ärgert, kann seinen Unmut erfolgver-sprechend kanalisieren, wenn er www.schlaglochmelder@ace.de aufruft und die notwendigen Daten dort einträgt. Harald Kraus garantiert, dass jede Mel-dung zeitnah bearbeitet wird.

Redaktionshinweis:
Weitere Informationen bzw. Details können bei Harald Kraus nachgefragt werden, er steht auch für Interviews zur Verfügung.
Kommunikationsdaten: Tel. 07161 817504 mobil 017641212655, E-Mail: kraus-eislingen@web.de

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 21.01.2018: 1345

zur Druckansicht

Eislingen

© ACE Auto Club Europa / Harald Kraus, „Schlagloch-Sheriff“ beim ACE


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en):



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Eislinger Jahrgang 1944/45 spendet für lokale Projekte

Großzügige Spende aus dem Jahrgangskässle

17.2.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Einer Initiative des Vorstands der Eislinger Jahrgangsvereinigung 1944/45 ist es zu verdanken, dass das Jahrgangskässle aus dem Dornröschenschlaf geweckt wurde. Schon seit langem schlummerte dort ein satter Geldbetrag, der jetzt eine wertvolle Verwendung fand.

„Durch Beschluss der rund 60 Jahrgangsmitglieder aus Eislingen Süd und Nord sollte der Betrag von insgesamt 1.830 Euro gezielt fü...

..lesen Sie hier weiter


WaWuWO2019: Auf den Spuren der alten Römer

Waldwunderwochen spielen in diesem Jahr thematisch zur Zeit des antiken Roms

12.2.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Auf die Frage „Quo Vadis?“ gibt es für viele Kinder Anfang der Sommerferien nur die Antwort: „Zur WaWuWo!“ Denn dort dreht sich dann im August alles rund um die Welt der alten Römer.

Die Betreuerteams beider Wochen haben sich im gemeinsamen Vortreffen Anfang Februar für das diesjährige Thema „Die Römer“ entschieden. Neben bunten und abwechslungsreichen Angeboten passend zum Th...

..lesen Sie hier weiter


Erich Kästner – Drei Männer im Schnee

Filmnachmittag im Altenzentrum St. Elisabeth

03.2.2019 - Shqipe Rexhepi

Am vergangenen Freitag fanden sich die Bewohnerinnen und Bewohner in den Räumlichkeiten des Café St. Elisabeth ein. In gemütlicher Kinoatmosphäre mit Dolby Surround Anlage wurde der Film „Drei Männer im Schnee“, eine Verfilmung des gleichnamigen Romans von Eich Kästner, gezeigt.

Inhaltlich gibt sich der exzentrische und gutmütige Millionär Tobler dem Versuch hin, die Menschen z...

..lesen Sie hier weiter


Kleider + Spielemarkt des Kinderhauses Pfiffikus

Samstag, 2.Februar 2019 -14-16 Uhr - Stadthalle Eislingen

17.1.2019 - PM

Am Samstag, den 2.Februar 2019 präsentiert der Elternbeirat des Kinderhaus Pfiffikus wieder einmal den beliebten Kleider- und Spielemarkt.
Tischreservierungen zu diesem Markt nimmt ab sofort Frau Sabrina Kollmar unter 01522/3401399 entgegen. Die Miete pro Tisch beträgt € 10,00.




VHS: Fotografieren mit dem Smartphone -Montag, 14.1.-19:30 Uhr

Vortrag von Dr. Jochen Tham über spannende Bilder mit der „immer-dabei-Kamera“

08.1.2019 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Die kleinen Kameras der Smartphones nehmen es mittlerweile mit jeder Spiegelreflexkamera auf und bieten, sowohl dem Gelegenheits- als auch dem Hobbyfotografen, unzählige Möglichkeiten spannende Fotos zu schießen, seien es ausgefallene Perspektiven oder Momentaufnahmen, an denen früher die Kamera einfach nicht dabei war. Noch kreativer wird es, wenn automatisierte Funktionen gezielt beeinfluss...

..lesen Sie hier weiter


Mehr Komfort für Radfahrer

Ampelhaltegriffe für Radfahrer in Göppingen und Eislingen

02.1.2019 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

In einem interkommunalen Projekt der Städte Göppingen und Eislingen konnten entlang der Hauptverbindungen Ampelhaltegriffe für Radfahrer umgesetzt werden

Auch in der kälteren Jahreszeit konnte ein kleineres Projekt zur Förderung des Radverkehrs umgesetzt werden, denn immer mehr Menschen nutzen über die Wintermonate das Fahrrad für alltägliche Fahrten in der Stadt. Die Ampelhaltegriffe ...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen: Verbotszonen für Silvesterfeuerwerk

Abbrennverbot im Umkreis von lärm- und brandempfindlichen Gebäuden und Anlagen

28.12.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Bald ist es wieder soweit: Das alte Jahr geht zu Ende und das neue Jahr wird mit farbenfrohem Feuerwerk begrüßt. Auf dieses Ritual freuen sich viele, schließlich dürfen die Feuerwerkskörper nur an diesen besonderen Tagen gekauft und gezündet werden. Damit die Freude daran überwiegt und es stattdessen nicht zu Schäden kommt, gibt es rechtliche Einschränkungen für die Abbrennorte.

Das ...

..lesen Sie hier weiter


Stiftung Alten und Familienhilfe beschert tolle Weihnachstüberraschung

23.12.2018 - PM

Stiftung Alten und Familienhilfe beschert dem Demenz-Netzwerk und dem Altenzentrum St. Elisabeth eine tolle Weihnachtsüberraschung

Eine gute und langjährige Tradition wird weiterhin gepflegt: Die Stiftung Alten- und Familienhilfe Eislingen schüttet aus dem Zinserlös Spenden für soziale Projekte und Aufgaben aus. In ihrer jüngsten Sitzung von Vorstand und Beirat wurde einmütig beschlosse...

..lesen Sie hier weiter


Adventlicher Besuch in der Tagespflege St. Elisabeth

21.12.2018 - PM Kindergarten Piccolino Eislingen

Die Kinder vom Kindergarten Piccolino aus Eislingen waren letzte Woche zu Besuch in der Tagespflege St. Elisabeth.

Ausgestattet mit Gitarre und vielen eingeübten Liedern machten wir uns auf den Weg. Wir wurden schon sehnsüchtig von den Tagespflegebesuchern erwartet und freundlich begrüßt. Frau Fox von der Tagespflege hatte alles für unseren Besuch organisiert und vorbereitet.

Nachdem s...

..lesen Sie hier weiter


Barbarossabrunnen wird saniert

Die Brunnenanlage kann voraussichtlich im Frühjahr wieder in Betrieb gehen.

21.12.2018 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Der Betrieb des Sauerbrunnens in Eislingen Süd ist seit längerem eingestellt, weil bei einer Routinekontrolle coliforme Bakterien nachgewiesen wurden. Ursache der Verkeimung sind veraltete Zuleitungsrohre, die jetzt ausgetauscht werden.

Im November wurden bei einer routinemäßigen Trinkwasseruntersuchung coliforme Bakterien im Sauerwasser des Barbarossabrunnens nachgewiesen. Seitdem ist de...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2018/2018_1023 ACE-Schlaglochzentrale: Erfolgreiches Steckenpferd mit hohem Nutzen - eislingen-online 21.1.2018 ]
_2018/2018_1023.sauf---_2018/2018_1023.auf