zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Offener Brief der Grünen an die Lehrerinnen und Lehrer der Dr.-Engel-Realschule

09.2.2014 - Die Grünen Eislingen Holger Haas

 

Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer der Dr.-Engel-Realschule,

bitte erlauben Sie uns, dass wir Ihren offenen Brief, der ja an die Eislinger Öffentlichkeit gerichtet war, in gleicher Weise beantworten. Ungeachtet dessen würden wir einen Dialog mit dem Lehrerkollegium und dem Elternbeirat sehr begrüßen und möchten Ihnen vorschlagen, dass wir Sie zum Gespräch in Ihrer Schule besuchen. Ihr Schreiben zeigt deutlich, dass es dringend Gesprächsbedarf gibt.

In der Tat geht es uns wie Ihnen. Auch wir sind überrascht, dass in den letzten Wochen so viel über die Realschule gesprochen wurde, obwohl in der zurück liegenden Entscheidungsfindung die Realschule nur am Rande ein Thema war. Offen gesagt finden wir, dass die Diskussion vor allem in der Realschule und im Umfeld der Real-schule selbst geführt wird, nicht zuletzt ausgelöst durch einen mehr als ausführlichen Wortbeitrag unseres Gemeinderatskollegen und Ihres Schulleiters Gerd Fischer, der ohne Not die Bedeutung der Realschule in den Mittelpunkt gestellt hat, als es im Ge-meinderat eigentlich um eine ganz andere Frage ging, nämlich darum, Werkrealschule in Eislingen als Gemeinschaftsschule nominiert wird.

Überrascht sind wir darüber hinaus von Ihrer Behauptung, dass die grüne Fraktion sich nicht hinter die Realschule stellt, sondern „andere Konzepte verfolgt“. Ja, diese be-währte und allgemein sehr geschätzte Schulart möglicherweise sogar in Frage stellt, wie Sie schreiben. Nicht nur, dass Sie an dieser Stelle unsere Möglichkeiten überschätzen, es stimmt auch nicht. Richtig ist allerdings, dass wir der Meinung sind, dass sich bei Rahmenbedingungen, die sich radikal verändern, sich auch die Realschule entwickeln und ihre bisherigen Konzepte teilweise überdenken muss, so wie dies auch andere tun (müssen). Wir lesen in Ihrem Brief zwischen den Zeilen, dass Sie hoffen, die Realschule könne sich ein Stück weit abkoppeln, vielleicht sogar abschotten und in bewährter Weise weiter machen wie bisher. Dies wird nicht funktionieren und dies wäre aus unserer Sicht auch nicht richtig. Was sich gestern und heute bewährt hat, kann morgen oder übermorgen schon falsch sein. Veränderungsprozesse muss man aktiv gestalten, bevor man in eine Situation schlittert, in der man keine Wahl mehr hat und nur noch reagieren kann, statt im Vorfeld zu agieren. Was, um Himmels Willen, ist denn so falsch an dem Vorschlag, dass wir an einem Runden Tisch der Schulen über Kooperationen zwischen Silcher- und Dr.-Engel-Realschule sprechen, so wie wir dies vorgeschlagen haben? Was ist denn falsch an dem Gedanken, dass bei einer Schü-lerschaft, bei der zunehmend auch schwächere Schüler dabei sein werden, neue pä-dagogische Konzepte angedacht und erprobt werden sollten?
Was uns Leid tun würde, wenn bei Ihnen der Eindruck entstanden sein sollte, dass Ihre Arbeit von uns nicht ausreichend geschätzt wird. Ich kann Ihnen versichern, dass wir Ihre Arbeit als Pädagogen – und die Ihrer Kolleginnen und Kollegen in allen Schul-formen – wertschätzen. Wir wissen, was in den Schulen geleistet wird und wir werden uns auch nicht daran beteiligen, die eine oder andere Schulform gegeneinander aus-zuspielen.

Nicht wir als grüne Fraktion oder die Landesregierung entscheiden, dass die Zahl der Kinder in den nächsten Jahren weiter zurück gehen wird und zunehmend auch schwä-chere Schülerinnen und Schüler an Ihre Schule kommen werden, die möglicherweise anders betreut werden müssen. Dies wird so passieren, ob wir und Sie das wollen oder nicht. Deshalb müssen wir heute gemeinsam darüber nachdenken, wie man auf diese Entwicklungen reagiert. Alles andere wäre nicht im Interesse der Kinder, um die es letztlich geht.

„Zu suggerieren, die Realschule kann bleiben wie sie ist, wäre nicht ehrlich“, schreibt Kultusminister Andreas Stoch in der SWP am 28. Januar. CDU und Freie Wähler, die Sie ja selbst in Ihrem offenen Brief als „Unterstützer“ ansprechen, mögen Ihnen sugge-rieren, dass alles so bleiben kann wie es ist, wir wollen, auch wenn es unangenehm ist und dies uns möglicherweise bei den Wahlen sogar schaden kann, aufrichtig bleiben: auch die Realschule wird sich ändern müssen.

Holger Haas, Ulrike Haas, Lothar Weccard (Fraktion der Grünen im Eislinger Gemein-derat)



Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.gruene-eislingen.de

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 09.02.2014: 2286

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Die Grünen Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth auf eine Reise durch die Musik

23.5.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Auf eine Musikalische Reise luden Fabian Maunz und Ludmila Sklar Bewohner des Altenzentrums St. Elisabeth vergangenen Montag ein. Im Rahmen des Freiwilligen Sozialen Jahres startete Fabian Maunz mit seiner Anleiterin Ludmila Sklar ein Projekt im Rahmen der Aktivierung von Bewohnern.
Es wurden Musikinstrumente mitgebracht und vorgestellt und konnten von den Bewohnern ausprobiert werden. Die Klang...

..lesen Sie hier weiter


Aktionstag unterstreicht Identifikation mit der TSG Eislingen

22.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V. Manfred Gottwald

Die TSG Eislingen bietet als größter Verein in Eislingen ein breit gefächertes Angebot für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt und darüber hinaus. Dies ist nur möglich, weil sie mit dem Vereinszentrum Wasenhof, dem Sportzentrum in der Weingartenstraße und dem Waldheim gleich drei große Infrastruktureinrichtungen vorhält. Dies bedeutet gleichzeitig aber auch eine hohe Unterhaltungs...

..lesen Sie hier weiter


Freundewoche in der KiSS

15.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.


Getreu dem Motto „gemeinsam mehr erleben“ durften die Kinder der Kindersportschule Eislingen eine Woche lang einen Freund oder eine Freundin zum KiSS-Unterricht mitbringen. Die Schnupper-Kinder wurden herzlich in die Gruppe aufgenommen und sofort wurde ihnen von ihren Freunden stolz präsentiert, was sie alles Woche für Woche erleben und erlernen.
Nach ein paar lockeren Fangspielen zum Au...

..lesen Sie hier weiter


Fahrtraining 'Frauen unter sich'

13.5.2017 - Karl-Heinz Hild, Kreisverkehrswacht Göppingen

Die Fahrt zum Supermarkt, mit den Kindern zum Arzt oder zum Sport, mit dem Hund ins Grüne, das sind so die täglichen Fahrten vieler Frauen in unserer heutigen Zeit.
Vor Jahren wurde der Führerschein gemacht und das war es. Fort- oder Weiterbildung? Um in der hektischen Zeit und der entsprechenden Situation im Straßenverkehr bestehen zu können veranstaltet die Kreisverkehrswacht Göppingen ...

..lesen Sie hier weiter


Familienwanderung

'Wandern ins Blaue'

11.5.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Am 21. Mai macht sich wieder eine Gruppe junger Familien auf den Weg - gemeinsam unterwegs sein, Austausch, Spiel, Spaß und Freude sind die wünsche und Ideen für diesen Tag.
Wir starten um 12 Uhr am Parkplatz bei der Markus-Kirche, werden zum Ausgangspunkt der Tour fahren, dort bald pickniken und anschließend die aufgebrochene und neue grüne Natur erleben. Die Strecke ist auch mit Kinderwag...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen liest die Apostelgeschichte

Am Tag 25 traf sich der Kirchenchor St. Markus-Liebfrauen und Gäste

11.5.2017 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Christine Scheurer

Antiochia am Orontes, die drittgrößte Stadt im römischen Reich ist nicht nur der Ort, wo die Jünger zum ersten Mal Christen genannt wurden. Von hier aus begannen Barnabas und Paulus ihre erste Missionsreise.

Der Kirchenchor St. Markus - Liebfrauen hatte heute zur Apostelgeschichte-Lesung eingeladen. Frau Schuster hatte extra für alle eine Karte ausgedruckt, um den Weg der Apostel besser ...

..lesen Sie hier weiter


Feuchter Sonntag

Verkaufsoffener Sonntag im Regen

09.5.2017 - Eislinger Marketing e.V. Detlev Nitsche

Die Organisatoren des Verkaufsoffenen Sonntages im Eislinger Marketing e.V. mussten am Sonntag tapfer sein.

In den Vorjahren hatte es das Wetter stets gut mit dem Verkaufsoffenen Sonntag gemeint. Nicht jedoch am vergangenen Sonntag. Es nieselte über weite Strecken. Die Bühnen konnten für einige Vorführungen nicht benutzt werden, weil sich ein Wasserfilm auf die Flächen gelegt hatte. Es b...

..lesen Sie hier weiter


KiSS-Vorstellung im Kinderhaus Pfiffikus

09.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.


Im Rahmen des Projekts „Vorstellung der Kindersportschule und des allgemeinen Kinder-und Jugendsports in Kindergärten“ war das Kinderhaus Pfiffikus an zwei Freitagen zu Besuch im Wasenhof der TSG Eislingen.

Jasmin Strauch und Sandra Belser gestalteten eine KiSS-Unterrichtseinheit für die jeweils 23 Kinder des Kinderhauses Pfiffikus. In den ersten 30 Minuten wurden durch gemeinsame Spie...

..lesen Sie hier weiter


Erfolgreicher Start Pilotprojekt Windelflitzer

09.5.2017 - TSG 1873 Eislingen e. V.

Die TSG-Eislingen hat am 8 Mai 2017 mit ihrem Pilotprojekt den „Windelflitzern“, für Kinder von 1-2 Jahren, gestartet.

Die erste Stunde wurde mit altersgerechten Fingerspielen und spielen zur Musik eröffnet. Danach durften alle Kinder die phantasievolle Bewegungslandschaft für sich entdecken. Durch gemeinsames Schaukeln, Klettern und Toben lernten die Kinder ihre neuen Spielgefährten ...

..lesen Sie hier weiter


'kuhle' Kühe am Maibaum

in Krummwälden

07.5.2017-Obst- u. Gartenbauverein Krummwälden e.V. Blessing

Das Maibaum-Team des OGV Krummwälden hat sich wieder eine besondere Maibaum-Dekoration ausgedacht.



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4748 Offener Brief der Grünen an die Lehrerinnen und Lehrer der Dr.-Engel-Realschule - eislingen-online 09.2.2014 ]