zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Situation der Arbeitswelt im Landkreis Göppingen

Rolf Ulmer, Dekan des Ev. Kirchenbezirks Göppingen, im Kolpingheim

12.7.2014 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

 

Was hat der kürzlich verstorbene Pfarrer Christian Führer aus Leipzig mit dem heutigen Thema zu tun? Christian Führer war Pfarrer in der Nikolaikirche in Leipzig und Initiator der Montagsgebete, welche schlussendlich mit zum Fall der Mauer und zur Wiedervereinigung geführt haben. An der Kirchentür hatte er ein Schreiben angebracht: „Nikolaikirche offen für alle“. Ihm war klar, dass sich die Kirche nicht hinter Kirchenmauern zurückziehen kann, sondern dass Kirche etwas zu tun hat mit den Menschen hier in unserem Leben. Er hat immer wieder dazu aufgerufen gewaltfrei gegen Missstände zu protestieren.
Im Februar 2013 verfassten die Dekane Ulmer und Hermann und die Dekanin Hühn ein Sozialwort das nun Grundlage dieses Vortrags war.

Wahrnehmung
In Deutschland wachsen der Wohlstand und das Vermögen – aber nicht für alle Menschen!Einerseits unermesslicher Reichtum für Wenige, allen Finanzkrisen zum Trotz. Andererseits viele schlecht bezahlte Arbeitsstellen mit Einkommen, von denen niemand leben kann. Liegt der Wert der Arbeit wirklich nur darin zu funktionieren und anderen Gewinn zu verschafften? Unternehmen, die anders handeln, geraten zunehmend unter Druck.

Menschenbild
Wir setzen uns für die ein, die das politische und wirtschaftliche Denken leicht vergisst. „Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.“ Daran maß Jesus ein gutes Leben. Zur Würde des Menschen gehören die Grundrechte, einschließlich der sozialen Grundrechte wie dem Recht auf Arbeit. Die Erwerbsarbeit sichert für die meisten Menschen die existenzielle Grundlage, indem sie allen soziale Integration, Freiheit und persönliche Entfaltung ermöglicht und als Vollzeitarbeit auskömmlich bezahlt wird. Übermäßiger Reichtum schädigt das Sozialgefüge und schlägt letztlich auf alle, also auch auf die Reichen, zurück.

Wie kann mehr Gerechtigkeit entstehen?
Wir erkennen, dass insbesondere bei Fragen zu Gerechtigkeit in Wirtschaft und Arbeitswelt die Verhältnisse unübersichtlich und in ihren Abhängigkeiten schwierig sind. Wir sehen es deshalb als Pflicht gerade auch der Kirchen an, unbequeme Fragen zu stellen, auch dann, wenn wir keine Antwort darauf haben. Gerechtigkeit entsteht dann, wenn sich alle Menschen im Landkreis Göppingen in Arbeit einbringen dürfen. Die Arbeit muss existenzsichernd und gerecht bezahlt werden, rechtlich abgesichert, unbefristet, familienfreundlich, verlässlich und inhaltlich gut sein. Wir richten den Blick ebenso auf das wirtschaftlich Handeln unserer Kirchen und ihrer Verbände und wollen dies verstärkt unter dem Leitgedanken der Gerechtigkeit überprüfen.

Konkrete Forderungen im Landkreis Göppingen
Wir sehen im Landkreis viele gute Lösungsansätze, in den Kommunen, Kirchengemeinden, Gewerkschaft, Verbänden und Unternehmen. Das reicht von der Hilfe in Schulen, der Aktion Rückenwind, den Tafel-, Diakonie- und DRK-Läden, der Arbeit der Caritas, Diakonie und weiterer Wohlfahrtsverbände, den Vesperkirchen und der gemeinsamen Beschäftigungsgesellschaft bis hin zu Gesprächen mit politischen Parteien und Verantwortlichen der Wirtschaft und Gewerkschaften.
Wir fordern alle am gesellschaftlichen Leben Beteiligte auf ,sich mit den zutage tretenden Notsituationen zu befassen, sich einzumischen und notwendige Schritte einzufordern und zu gestalten. Es ist Auftrag einer solidarischen und prophetischen Kirche, weiter darüber nachzudenken und daran zu arbeiten, wie wir in Zukunft leben wollen- um der Menschen und ihrer Würde willen.

Das waren Auszüge aus dem Sozialwort der Dekane. Das ganze Sozialwort können Sie unter
www.kirchenbezirk-geislingen.de /aktuelles/sozialwort-der-dekane nachlesen.
Es war ein interessanter Abend, der zum Nachdenken anregte.





 

 

Aufrufe dieser Seite seit 12.07.2014: 1246

zur Druckansicht

Eislingen

Dekan Rolf Ulmer


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

AWO fährt zum Weihnachtsmarkt nach Colmar, Elsass

Für Fahrt am Donnerstag, 14.Dezember sind noch wenige Plätze frei

11.11.2017 - PM AWO Harald Kraus

Die AWO Eislingen macht am Donnerstag, 14. Dezember, einen Ausflug zum Weihnachtsmarkt in der elsässischen Stadt Colmar. Im Bus der AWO sind zur Zeit noch einige Plätze frei, die in der Reihenfolge der Anmeldung vergeben werden. Abfahrt ist in Eislingen um ca. 10 Uhr, Rückkehr ca. 23 Uhr. Infos unteer Tel. 07161 817504 oder nach Anforderung per Mail unter 'kraus@awo-eislingen.de'.


50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

„An der schönen blauen Donau“

11.11.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen Karl-Heinz Hild

50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

Das Zupforchester der KF Eislingen feiert mit einem Jubiläumskonzert sein 50jähriges Bestehen.

Das Konzert findet

am 18.November um 19:30 Uhr

in der Liebfrauenkirche, Poststraße Eislingen statt. Der Eintritt ist frei.

Für ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto

„An der schönen blauen Donau“

sorgen unter...

..lesen Sie hier weiter


Herbsttreffen TZV Stauferland in Winzingen

01.11.2017 - Franziska Hänsler

Unser langjähriges Mitglied Josef Kolb lud uns am obligatorischen Termin 3.10. zu sich nach Winzingen ein. Es bestand die Möglichkeit einer Vorbewertung der Tiere durch Preisrichter Ralf Schmid. Schlesische Kröpfer, Nürnberger Schwalben, Mookee, die Rasse des Jahres Chinesentauben, Modeneser Schietti, Mährische Strasser und Altholländische Kapuziner, sowie Lütticher Zwerg-Kämpfer, Zwerg-...

..lesen Sie hier weiter


Für Kurzentschlossene: AWO fährt am 1.11. zu Chrysanthema in Lahr/Schwarzwald

26.10.2017 - AWO

Die Eislinger AWO bietet Kurzentschlosssenen an, am Mittwoch, 1. November (Allerheiligen) an ihrem Tagesausflug zur Chrysanthema in Lahr/Schwarzwald teilzunehmen. Die größte derartige Blumenschau mit über 10.000 Chrysanthemen aller Art lockt jährlich zahlreiche Besucher an. Abfahrt ist mit dem Zug um 07.46, Treffzeit um 07.30 Uhr, Rückkehr um ca. 22 Uhr. Anmeldungen und weitere Infos unter 0...

..lesen Sie hier weiter


Friederich Kauderer neuer Chef des Kreisseniorenrates

23.10.2017 - PM Harald Kraus

Einstimmung wurde der neue Vorsitzende des KSR, Friederich Kauderer, früher Diakonie-Geschäftsführer und vor über 25 Jahren einer der „Grün-dungsväter“ des Kreisseniorenrates, in dessen Mitgliederversammlung in Göppingen gewählt.

Neuer stellvertretender Vorsitzender ist neben Gerhard Sannwald aus Geis-lingen der Donzdorfer Günter Simnacher. Unverändert setzt sich der geschäfts-f...

..lesen Sie hier weiter


Wir feiern!

50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

10.10.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen C.Risel/K.-H. Hild

Wir feiern!
50 Jahre Zupforchester der Kolpingsfamilie Eislingen

Das Zupforchester der KF Eislingen feiert mit einem Jubiläumskonzert sein 50jähriges Bestehen.

Das Konzert findet am 18.November um 19:30 Uhr
in der Liebfrauenkirche, Poststraße Eislingen statt.

Der Eintritt ist frei.

Für ein abwechslungsreiches Programm unter dem Motto

„An der schönen blauen Donau“

s...

..lesen Sie hier weiter


„Herrgottsbscheißerle-Festival“ in der Stadthalle

Dienstag, 3. Oktober 2017 ab 11:30 Uhr bis 14:30 Uhr

30.9.2017 - PM AWO Harald Kraus

Die Eislinger Arbeiterwohlfahrt (AWO) präsentiert am Dienstag, 3. Oktober 2017 (Nationalfeiertag) in der Eislinger Stadthalle ihr 26. Maultaschen-Essen, das sich, wie AWO-Vorsitzender Harald Kraus erklärte, zu einem „Festival der Herrgottsbscheißerle“ entwickelt hat.

Über 1000 Maultaschen hat das Küchenteam unter der Regie von Anni Dießenbacher nach echt schwäbischer Hausfrauenart ...

..lesen Sie hier weiter


50. Rosenstein-Jungtierschau Mögglingen

Vergleichsschau mit erfreulichem Ausgang

06.9.2017 - PM TZV

Der TZV „Stauferland“ nahm am 02./03. September zum siebzehnten Mal erfolgreich an der Vergleichsschau teil, die zum Jubiläum wegen Umbaumaßnahmen in die Zuchtanlage verlegt werden musste, wo trotz Unterbringung in einzelnen Parzellen ein familiäres Ambiente entstand.

Bei gewohntem Wettbewerb von 5 Tauben und 5 Zwerghüh...

..lesen Sie hier weiter


Jubiläum auf der Sauschwänzle-Bahn

29.8.2017 - AWO

Von einer Schwarzwälder Trachtengruppe wurde der AWO-Ausflugs-organisator Harald Kraus, Eislingen, anlässlich seines 30-jährigen Reiseleiter-Jubiläums auf dem Bahnhof Blumberg-Zollhaus am vergangenen Sonntag begrüßt. Seiner Einladung waren 50 Menschen aus dem Filstal gefolgt und erfreuten sich der Fahrt mit der Sauschwänzle-Bahn hinunter zur Endstation Weizen und wieder zurück. Die Tagesf...

..lesen Sie hier weiter


Bundestagsabgeordneter Hermann Färber besucht das Altenzentrum St. Elisabeth

17.8.2017 - Altenzentrum St. Elisabeth Julia Liebert

Am vergangenen Mittwochvormittag war Hermann Färber, Mitglied des Bundestages zu Besuch im Altenzentrum St. Elisabeth in Eislingen.

Nach einer kurzen Begrüßung durch die Vorstände Alexander Schöck und Alexander Scheel im Atrium wurde zunächst das Haus St. Elisabeth mit der Pflegeoase besichtigt. Ebenfalls konnte man im Rahmen der Runde durch das Haus einen Blick auf die Baustelle werfen....

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

16.11.2017 - Rolf Riegler, Vorsitzender der ARGE der Eislinger Vereine:
Die ARGE lädt zur Terminkonferenz ein.

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_5026 Situation der Arbeitswelt im Landkreis Göppingen - eislingen-online 12.7.2014 ]
_2014/2014_5026.sauf---_2014/2014_5026.auf