zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Situation der Arbeitswelt im Landkreis Göppingen

Rolf Ulmer, Dekan des Ev. Kirchenbezirks Göppingen, im Kolpingheim

12.7.2014 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

 

Was hat der kürzlich verstorbene Pfarrer Christian Führer aus Leipzig mit dem heutigen Thema zu tun? Christian Führer war Pfarrer in der Nikolaikirche in Leipzig und Initiator der Montagsgebete, welche schlussendlich mit zum Fall der Mauer und zur Wiedervereinigung geführt haben. An der Kirchentür hatte er ein Schreiben angebracht: „Nikolaikirche offen für alle“. Ihm war klar, dass sich die Kirche nicht hinter Kirchenmauern zurückziehen kann, sondern dass Kirche etwas zu tun hat mit den Menschen hier in unserem Leben. Er hat immer wieder dazu aufgerufen gewaltfrei gegen Missstände zu protestieren.
Im Februar 2013 verfassten die Dekane Ulmer und Hermann und die Dekanin Hühn ein Sozialwort das nun Grundlage dieses Vortrags war.

Wahrnehmung
In Deutschland wachsen der Wohlstand und das Vermögen – aber nicht für alle Menschen!Einerseits unermesslicher Reichtum für Wenige, allen Finanzkrisen zum Trotz. Andererseits viele schlecht bezahlte Arbeitsstellen mit Einkommen, von denen niemand leben kann. Liegt der Wert der Arbeit wirklich nur darin zu funktionieren und anderen Gewinn zu verschafften? Unternehmen, die anders handeln, geraten zunehmend unter Druck.

Menschenbild
Wir setzen uns für die ein, die das politische und wirtschaftliche Denken leicht vergisst. „Was ihr einem dieser meiner geringsten Brüder und Schwestern getan habt, das habt ihr mir getan.“ Daran maß Jesus ein gutes Leben. Zur Würde des Menschen gehören die Grundrechte, einschließlich der sozialen Grundrechte wie dem Recht auf Arbeit. Die Erwerbsarbeit sichert für die meisten Menschen die existenzielle Grundlage, indem sie allen soziale Integration, Freiheit und persönliche Entfaltung ermöglicht und als Vollzeitarbeit auskömmlich bezahlt wird. Übermäßiger Reichtum schädigt das Sozialgefüge und schlägt letztlich auf alle, also auch auf die Reichen, zurück.

Wie kann mehr Gerechtigkeit entstehen?
Wir erkennen, dass insbesondere bei Fragen zu Gerechtigkeit in Wirtschaft und Arbeitswelt die Verhältnisse unübersichtlich und in ihren Abhängigkeiten schwierig sind. Wir sehen es deshalb als Pflicht gerade auch der Kirchen an, unbequeme Fragen zu stellen, auch dann, wenn wir keine Antwort darauf haben. Gerechtigkeit entsteht dann, wenn sich alle Menschen im Landkreis Göppingen in Arbeit einbringen dürfen. Die Arbeit muss existenzsichernd und gerecht bezahlt werden, rechtlich abgesichert, unbefristet, familienfreundlich, verlässlich und inhaltlich gut sein. Wir richten den Blick ebenso auf das wirtschaftlich Handeln unserer Kirchen und ihrer Verbände und wollen dies verstärkt unter dem Leitgedanken der Gerechtigkeit überprüfen.

Konkrete Forderungen im Landkreis Göppingen
Wir sehen im Landkreis viele gute Lösungsansätze, in den Kommunen, Kirchengemeinden, Gewerkschaft, Verbänden und Unternehmen. Das reicht von der Hilfe in Schulen, der Aktion Rückenwind, den Tafel-, Diakonie- und DRK-Läden, der Arbeit der Caritas, Diakonie und weiterer Wohlfahrtsverbände, den Vesperkirchen und der gemeinsamen Beschäftigungsgesellschaft bis hin zu Gesprächen mit politischen Parteien und Verantwortlichen der Wirtschaft und Gewerkschaften.
Wir fordern alle am gesellschaftlichen Leben Beteiligte auf ,sich mit den zutage tretenden Notsituationen zu befassen, sich einzumischen und notwendige Schritte einzufordern und zu gestalten. Es ist Auftrag einer solidarischen und prophetischen Kirche, weiter darüber nachzudenken und daran zu arbeiten, wie wir in Zukunft leben wollen- um der Menschen und ihrer Würde willen.

Das waren Auszüge aus dem Sozialwort der Dekane. Das ganze Sozialwort können Sie unter
www.kirchenbezirk-geislingen.de /aktuelles/sozialwort-der-dekane nachlesen.
Es war ein interessanter Abend, der zum Nachdenken anregte.





 

 

Aufrufe dieser Seite seit 12.07.2014: 1337

zur Druckansicht

Eislingen

Dekan Rolf Ulmer


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Handelt Gott? – Gott handelt!

Biblische Grundlagen und heutige Erfahrungen

15.4.2018 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

Gott schwebt nicht einfach ‚über den Dingen‘. Er geht mit einzelnen Menschen und mit seinem Volk mit, und er wirkt in der Geschichte – das ist die gläubige Grundüberzeugung der Bibel. Wenn wir uns in unseren konkreten Lebenserfahrungen fragen, wie Gott darin zu finden ist und wie er handelt, dann tun wir uns oft schwer, das in Worte zu fassen: Gott kann man nicht festhalten und viele heu...

..lesen Sie hier weiter


Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten

31.3.2018 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K.-H. Hild

'Unter diesem Thema sind in der Diözese Rottenburg-Stuttgart Kirchengemeinden unserer Seelsorgeeinheiten aufgerufen miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, wahrzunehmen, gemeinsam zu entwickeln und miteinander zu gestalten.“
Pfarrer Bernhard Schmid, Präses der KF Eislingen, führte bei der Kolpingsfamilie in dieses Thema ein. Auf Dekanatsebene wird dieser Prozess von Simone ...

..lesen Sie hier weiter


Tauben u. Zwerghuhnzüchterverein: Rückblick auf das erfolgreiche Jahr 2017

30.3.2018 - TZV PM

Vorsitzender Stefan Raindl begrüßte 34 Mitglieder bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in der Vereinsgaststätte des Z 60 Eislingen. Zu Beginn wurde des verstorbenen Gründungsmitglieds Ernst Eberle aus Eislingen gedacht.
Einige Austritte konnten durch diverse Neumitglieder, davon 2 im Jugendbereich, gut aufgefangen werden, so dass der Verein wieder 170 Mitglieder hat.
In seinem Jah...

..lesen Sie hier weiter


AWO: Im Varieté sind noch Plätze frei - Ausflug am 28.April 2018

26.3.2018 - PM AWO Eislingen

Die AWO Eislingen hat bei ihrem Varieté-Besuch am 28. April noch drei Plätze frei. Die Sondervorstellung des Friedrichsbau-Varietés findet in dessen neuer Spielstätte am Pragsattel in Stuttgart statt. Bei der Nachmittagsvorstellung „Varieté zum Tee“ werden Ausschnitte aus dem aktuellen Haupt-Programm „Burlesque Affairs“ gezeigt (Beginn 15 Uhr). An- und Rückfahrt erfolgt mit dem Zug ...

..lesen Sie hier weiter


MAULTASCHEN-REKORD BEI DER EISLINGER AWO

23.3.2018 - Harald Kraus, AWO Eislingen

Unglaublich: Genau 1111 Maultaschen hatte das AWO Küchenteam unter Leitung von Anni Dießenbacher produziert, als der Ortsvereinsvorsitzende Harald Kraus am Sonntag in der Eislinger Stadthalle das „27. Herrgottsbscheißerle-Festival“ eröffnete.

Wie die AWO erwartet hatte, war das nach schwäbischer Hausfrauenart hergestellte Nationalgericht nach kurzer Zeit ausverkauft. Der Erlös der V...

..lesen Sie hier weiter


AWO präsentiert „Festival der Herrgottsbscheißerle“

Sonntag, 18.März von 11:30 bis 14:30 Uhr - Stadthalle Eislingen

17.3.2018 - PM AWO Harald Kraus

Das „Herrgottsbscheißerle-Festial“, wie die Eislinger AWO ihr 27. Maultaschenessen fast liebevoll zu bezeichnen pflegt, geht am kommenden Sonntag, 18. März 2018 in der Stadt-halle Eislingen über die Bühne. Richtiger sollte es aber „aus der Küche“ heißen, denn das AWO-Küchenteam unter Regie von Anni Dießenbacher arbeitet dieser Tage intensiv an der Herstellung von über 1000 Portio...

..lesen Sie hier weiter


Ehrungen beim Fotoclub Eislingen

Mitgliederversammlung 2018 - Hauptversammlung 2017

05.3.2018 - PM

Die Preisträger der Wettbewerbe 2017 wurden im Febr. 2018 in den 4 Sparten ermittelt.
Sparte 1. Colorwettbewerb
Rang 3: Mike Kristof - Rang 2: Frank Witzelmaier - Rang 1: Manfred Jakob
Sparte 2. Schwarzweiss/Monochrom Wettbewerb
Rang 3: Manfred Jakob - Rang 2: Uli Brüderlin - Rang 1: Mike Kristof
Sparte 3. Themenwettbewerb
Rang 3: Immanuel Moser - Rang 2: Frank Witzelmaier - R...

..lesen Sie hier weiter


AWO amüsiert sich im Friedrichsbau-Varieté

Samstag, 28. April 2018 - Nachmittagsvorstellung

02.2.2018 - AWO Eislingen

Die Eislinger AWO hat ein begrenztes Kartenkontingent für eine Sonder-Nachmittagsvorstellung des Stuttgarter Friedrichsbau-Varietés am Samstag, 28. April 2018 reserviert und nimmt ab sofort Anmeldungen entgegen. Das frühere „Friedrichsbau-Varieté“ zeigt Ausschnitte aus dem aktuellen Varieté-Programm. Den Besuchern wird außerdem Tee bzw. Kaffee und Kuchen serviert.
Die Hin- und Rück-fa...

..lesen Sie hier weiter


Zum 17ten Mal: ASV-Lichterfest im Eislinger Schlosspark

Toller Besuch honoriert die Traditionsveranstaltung am Jahresanfang

14.1.2018 - Hans-Ulrich Weidmann

Bereits zum 17ten Mal veranstaltet der ASV das Lichterfest im Eislinger Schlosspark. Gratulation an alle Verantwortlichen und Aktiven für diesen schönen Event am Jahresanfang in Eislingen.
Auch wenn der Schnee dieses Mal nicht geräumt werden musste, schmeckte der Glühwein bei Temperaturen nah am Nullpunkt. Zum Start kurz nach 18 Uhr füllte sich der Schlosspark und die Darbietungen der ASV-...

..lesen Sie hier weiter


Bericht über die 62. Stauferschau 2017 - 06./07. Januar ´18

14.1.2018 - Stefan Raindl, Tauben- und Zwerghuhnzüchterverein

Herzlich willkommen beim „Schaufenster der Rassegeflügelzucht im Landreis“!

Wir haben nach dem „Seuchenjahr“ mit knapp 800 Tieren von 74 Ausstellern ein tolles Meldeergebnis für die 62. Stauferschau erreicht. Und das mit zitternder Hand.

Nachdem unsere Nachbarländer Belgien bereits im Sommer und Holland zur Vorweihnachtszeit (!) bereits landesweite Stallpflicht verhängt hatten, ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_5026 Situation der Arbeitswelt im Landkreis Göppingen - eislingen-online 12.7.2014 ]
_2014/2014_5026.sauf---_2014/2014_5026.auf