zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

TZV Stauferland: Fahrt nach Villany - Pfingsten 2019

Partnerschaft des TZV Stauferland seit 1996

20.7.2019 - Ingrid Zeller

 

Gut gelaunt machten sich am Freitagmorgen, den 07.06.2019 gegen 1:30 Uhr bei kühlen 8°C acht Stauferländer mit einer klitzekleinen Verspätung auf den Weg nach Villany / Ungarn. Beim ersten Tankstopp kurz vor Wien gegen 7.00 Uhr wurde eine etwas längere Pause eingelegt zum Frühstück. Danach ging es frisch gestärkt weiter. In Budapest holten wir dann am MetroBusbahnhof unseren Dolmetscher Janos ab. In Budapest herrschten mittlerweile Temperaturen um die 27°C. Die Temperatur sollte in den nächsten Tagen noch steigen, bis auf 32°C. Nach der Begrüßung und einer kurzen Pause ging es an der Donau entlang wieder aus Budapest hinaus auf dem direkten Weg nach Bonyhad zu unserem Mitglied Tibor Szanto. Bei ihm wurden wir so gegen 16.00 Uhr erwartet, aber wir waren etwas früher dran. Istvan Eibel kam mit vier anderen Zuchtkollegen zur Begrüßung. Die mitgebrachten Tiere wurden erst mal mit Schatten und vor allem Wasser versorgt, und wir machten uns auf zu einem kurzen Fußmarsch um die ersten Kingtauben anzuschauen. Dann ging es zurück zu Tibor ins Ti-To. Dort erwartete uns ein leckeres Essen - Schnitzelplatte mit Reis, Kartoffelsalat und frittierten Kartoffelecken. Nach dem Essen fuhren wir noch in das Dorf Ofalu, wo wir auf Deutsch begrüßt wurden und wo Paprika und Rosenkohl kopfüber in Flaschen wächst. In Ofalu gab es Zierenten, Fasane und Damwild zu sehen. In einem zweiten Grundstück waren noch verschiedene Sittiche u.a. Halsbandsittiche in vielen verschiedenen Farben, untergebracht und jede Menge Bienen. Bestimmt an die 200 Bienenkästen. Unser Imker Josef Kolb konnte sogar wieder eine Bienenkönigin mitnehmen. Den Abend ließen wir gemütlich auf der Terrasse unserer Unterkunft ausklingen.
Am Samstag hieß es früh aufstehen, denn wir wurden mit einem Bus, den Johann chauffierte, bereits um 7:00!! Uhr abgeholt. Nachdem alle startklar waren, fuhren wir ca. 250km Richtung Szeged, von dort aus ging es Richtung Budapest, wo wir dann in Opusztaszer im Freilichtmuseum und Ruinengarten Halt machten, und uns anschauen konnten, wie man in Ungarn im 18.Jahrhundert gelebt hat. Im Anschluss daran konnten wir noch das Feszty – Panoramabild - (Nach seiner Heimkehr aus Paris und auf den Rat seines Schwiegervaters, dem Schriftsteller Mór Jókai, fing 1892 Árpád Feszty auf die aus Belgien gelieferte riesige Leinwand in das von Architekt Adolf Feszty entworfene Gebäude für das Panoramabild, zu malen.
Das 120 m lange, 15 m hohe und in einem Kreis von 38 m Durchmesser bildende Panorama, zeigt die Episoden der Landnahme um 896. Zwei Jahre lang, von 1892 bis 1894 arbeiteten Árpád Feszty, Lászlo Mednyánszky sowie Pál Vágó an dem Panoramabild.
Im Uhrzeigersinn kann der Besucher die einzelnen Szenen mit den dazu passenden Toneffekten beobachten, wobei die wichtigsten Episoden mit Lichtstrahlen beleuchtet werden.) - in aller Ruhe betrachten, bevor es auch schon weiterging. Wir fuhren nach Tiszaalpar, wo wir von Züchter Janos Kanalas zum Mittagessen ( 14.00 Uhr) – Gulasch mit Pilzen – erwartet wurden. Zusätzlich wurden wir noch mit vielen leckeren Kuchen überrascht. Nach dem Essen konnten wir dann auch endlich seine Tauben ( Felegyhazaer- Tümmler) bewundern. Nachdem wir uns dann über Mondain Tauben informiert hatten und nochmals einen Fely - Züchter besuchten, kam am Abend in Kecskemet für einige von uns ein ganz besonderes Highlight, es waren zu bewundern: Fasane, Tragopane, Turakos, Ziertauben und verschieden Arten von Perlhühnern. Nach dem ausgiebigen bewundern dieser schönen Tiere machten wir uns dann auf den Rückweg nach Vokany zu Istvan Eibel, wo wir gegen 23:00 Uhr ankamen. Seine Frau Eva erwartete uns zum einem Abendessen. Nach dem Essen brachte uns Johann dann satt und müde in unsere Unterkunft, so gegen 1:00 Uhr, wo an diesem Tag und Abend eine Hochzeit gefeiert wurde. Einige von uns feierten noch etwas mit, so bis ca. 3:00 Uhr morgens, die anderen fielen müde ins Bett.
Der Sonntag führte uns ab 8 Uhr Richtung Pécs, Dombovar, Magocs. Dort angekommen, bekamen wir MalteserTauben zu sehen und wurden auch gleich mit allerlei Köstlichkeiten verwöhnt. Danach fuhren weiter zu einem Strassertauben Züchter, der außerdem noch Spielflugtauben hatte. Dann drängte Istvan auch schon zum weiterfahren, weil wir zum Mittagessen angemeldet waren. Kurz danach kamen wir bei Züchter Jozsef Papp an, der uns voller Stolz seine Kingtaubenzucht zeigte. Dort bekamen wir auch unsere tägliche Ration Gulasch serviert, diesmal mit einem sehr leckeren Krautsalat. Wir hatten einen etwas längeren Aufenthalt dort, den unser Karl Müller nutzte, um den Cousin seiner Frau ausfindig zu machen, der uns dort, welch ein Zufall, mit Akkordeonmusik unterhielt. Wir besuchten noch einen Brieftaubenzüchter, dann ging es weiter Richtung Harkany zu einem PfautaubenZüchter. Unterwegs legten wir noch einen kurzen Stopp am Zrinyi - und Suleiman - Denkmal in Szigetvar im ungarisch - türkischen Freundschaftspark ein (Der ungarisch-türkische Freundschaftspark ( türkisch: Macar-Türk Dostluk Parkı ) ist ein öffentlicher Gedenkpark, der zu einem der Symbole von Csertő in der Nähe von Szigetvár wurde, das 1566 die Festung und die Stadt Szigetvár belagerte , wobei feindliche Soldaten, die während des Kampfes ihr Leben ließen, Miklós Zrínyi und I. (Great) wurde 1994 zum Gedenken an die Versöhnung zwischen Sultan Suleiman und dem ungarischen und türkischen Volk gegründet. ) Ebenfalls in Harkany besuchten wir noch einen MalteserZüchter, der außerdem auch zwei Lipizzaner Pferde hatte mit einem komplett schwarzen Fohlen. Dieses färbt sich erst im Laufe der Jahre um in einen schönen Schimmel. Dann fuhren wir weiter zu Johann, dem Chauffeur, wo der mittlerweile schon traditionelle Abschlußabend war mit leckerem Gulasch, viel gutem Wein, Bier und Schnaps. Natürlich gab es auch antialkoholische Getränke. Nach dem Essen und gemütlichen Teil wurden noch die restlichen Stauferland T-Shirts (Gastgeschenke) verteilt und natürlich – ganz wichtig - die Einladung zum Gegenbesuch im nächsten Jahr im Stauferland ausgesprochen.
Zum Abschied am Montagmorgen fuhren wir dann zu Pisti. Dort musste natürlich noch seine Kingtaubenzucht ausgiebig erkundet werden. Ein kleiner Schnaps zum Abschied, auch wenn es noch sehr früh war, musste dann auch noch sein, denn ohne den kamen wir nicht weg. Allen wurde es etwas schwer ums Herz, als wir uns verabschiedeten. Aber wir freuen uns alle auf das Wiedersehen zu Pfingsten 2020 im Stauferländle.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit : 1446

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Tauben u. Zwerghuhnzüchterverein 1955 Stauferland - Villany - Partnerstadt Ungarn -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


AWO: Zum Advent im Oldtimerbus übers Welland zum Mostbesen

12.12.2023 - Hans-Ulrich Weidmann

Auch wenn die Temperaturen eher an einen Frühjahrsausflug erinnerten, spätestens im Obstweinkeller des Mostbesens bei Kerzenschein kam weihnachtliche Stimmung bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der AWO Weihnachtsfahrt auf. Vom Filstal ging es mit der Sonja, einem Mercedesbus aus dem Jahr 1963, mit 110 PS über den Aasrücken, Schwäbisch Gmünd, Leintal an Obergröningen zum Ostalbmostbese...

..lesen Sie hier weiter


Zum Abschied von Anni Dießenbacher neuen Rekord beim AWO Maultaschenessen

350 Portionen am 3. Oktober in der Stadthalle Eislingen ausgegeben

05.10.2023 - AWO Eislingen

Mit 85 Jahren darf dann mal Schluß sein, so die langjährige Chefin in der Eislinger Maultaschenproduktionsküche der AWO, Anni Dießenbacher. Und zum Abschluß des 33. Maultaschenessens gab es, als ob die Besucher es geahnt hätten, noch einen überraschenden Rekord. Wenn sonst in guten Besuchsjahren so 250-260 Portionen über den Tisch in der Eislinger Stadthalle gingen, wurde es bei bestem He...

..lesen Sie hier weiter


Kooperation Festwagen zw. GZV Phönix u. TZV Stauferland 2023

05.7.2023 - Franz u. Stefan Raindl

Anläßlich des alle 4 Jahre stattfindenden Kinderfests in Ottenbach unter dem Motto „Die berühmtesten Filme aller Zeiten“ und den Spekulationen um Wolfssichtungen im „Tal der Liebe“ entstand die Idee mit „Der mit dem Wolf tanzt“. Wir warfen uns mit dem Vorstand Franz Raindl als Kevin Costner also in Schale und es stellte sich heraus, daß unser Fahrer „Green“ nach 65 Jahren zum ...

..lesen Sie hier weiter


Preis für besondere Jugendarbeit in Eislingen – jetzt bewerben

Bis 31. Juli haben Eislinger Vereine noch die Möglichkeit sich zu bewerben

16.6.2023 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Alle zwei Jahre verleiht die Stadt Eislingen den mit 1.500 Euro dotierten Jugendpreis. Eislinger Vereine mit aktiver Jugendarbeit haben noch bis Ende Juli die Gelegenheit, um ihr Engagement in die Preisverleihung einzubringen.

Kriterien für die Preisverleihung sind unter anderem herausragende Jugendarbeit, Aktivitäten des Vereins mit Schulen, dem Kinder- und Jugendbüro oder anderen sozialen...

..lesen Sie hier weiter


AWO: Stuttgart auf Schienen war wieder ein besonderes Erlebnis

16.6.2023 - Hans-Ulrich Weidmann

Immer wieder findet das Ausflugsplanungsteam der AWO um Harald Kraus und Ardian Ponik neue Ziele, die mit dem öffentlichen Nahverkehr in Stuttgart angesteuert werden können.
Neben den landschaftlich reizvollen Schurwaldquerungen mit dem X-Bussen, standen eine Fahrt auf dem Killesberg, sowie die alterwürdige Seilbahn („Stuttgarter Schätzle“) zum Waldfriedhof (Linie 10) und die Fahrt mit ...

..lesen Sie hier weiter


AWO setzt auf Kontinuität und neue Impulse

Mitgliederversammlung der Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Eislingen

13.5.2023 - PM AWO David Stellmacher

Bei der Mitgliederversammlung der Eislinger Arbeiterwohlfahrt im Treff im Löwen haben deren Mitglieder auf ein arbeitsreiches Jahr zurückgeblickt. Auch das Vorstandsteam wurde neu gewählt – und konnte mit dem neugeschaffenen Treff im Löwen einen Erfolg verbuchen, für den sich der Ortsverein ein halbes Jahrhundert lang eingesetzt hatte.

Der AWO-Vorsitzende Ardian Ponik ließ dabei in sei...

..lesen Sie hier weiter


AWO Eislingen: RASANT ÜBER DIE FILSTALBRÜCKE

04.5.2023 - PM AWO, Harald Kraus

Mit einer halbtägigen Exkursion hat die Eislinger AWO ihr Ausflugsprogramm eröffnet. Ziel war die Schwäbische Markthalle in Merklingen und die Fahrt mit einem Regionalexpress auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Merklingen nach Wendlingen.

Freilich mussten die Fahrgäste dieses Zuges sich kräftig strecken, um von der nur 6 Sekunden dauernden Fahrt über die Filstalbrücke auch bei fast ...

..lesen Sie hier weiter


Frühlingsstart beim AWO Spiel- und Bastelangebot

Erste Aktion nach der Winterpause

19.3.2023 - AWO Eislingen

Auch wenn der Regen der vergangenen Tage beim Geocaching zum Teil für nicht ganz sauberes Schuhwerk sorgte, waren die Bedingungen bei besten Frühlingswetter für die erste Spiel- und Bastelaktion der AWO wieder ein großer Anziehungspunkt für Groß und Klein.
Rund um den Bären-Bastelwagen im Eislinger Täle konnten neben Geocaching und Stockbrot auch kreative Karten zum anstehenden Osterfes...

..lesen Sie hier weiter


AWO Spiel und Bastelaktion zum Start in den Frühling

Samstag, 18. März 2023 – 14 bis 17 Uhr -Spielplatz Täle, Eislingen

17.3.2023 - AWO Eislingen e.V.

Pünktlich zum Frühlingsstart wird er AWO-Bären-Bastelwagen auf dem Spielplatz im Täle wieder aufgestellt sein und für alle Kinder und jung Gebliebene einen abwechslungsreichen Nachmittag bieten.

Das Team der AWO bietet folgende Aktivitäten in der freien Natur an:

Digitale Schatzsuche (Geocaching)
Bastelaktionen
Stockbrot
Punsch
und vieles mehr

Einfach vorbei...

..lesen Sie hier weiter


Kolpinggedenktag 2022

14.12.2022 - Kolpingsfamilie Eislingen Hans Busch (Sprecher Leitungsteam)

(gf) Mit einem Gottesdienst in St. Jakobus, Krummwälden begann die Feier unter Leitung von Präses Pfarrer B. Schmid. Neben der Orgel sorgte das Flötenorchester der Schurwaldmusikschule Rechberghausen für festliche Stimmung. Im Saal des Gemeindezentums St. Markus fand die Feier ihre Fortsetzung, musikalisch umrahmt vom Zupforchester der Kolpingsfamilie. Neun langjährige Mitglieder konnten gee...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

21.02.2024 - Ulla Schöffel:
Die Brandmauer bröckelt

07.09.2023 - Alfred Schulz:
Körperliche Ertüchtigung weiterhin nicht von kommunalem Interesse?

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2019/2019_1262 TZV Stauferland: Fahrt nach Villany - Pfingsten 2019 - eislingen-online 20.7.2019 ]
_2019/2019_1262.sauf---_2019/2019_1262.auf