zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Wert der Arbeit heute

Welchen Wert hat der Mensch als Arbeitnehmer für die Unternehmer.

01.7.2015 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/ K.-H. Hild

 

Dietmar Nossek berichtete im Kolpingheim Eislingen über seine Erfahrungen als Berater bei „Rat und Hilfe“ im netzwerk arbeitSwelt.
Das netzwerk arbeitSwelt ist die Nachfolge der Betriebsseelsorge im Dekanat Göppingen-Geislingen.

Themen der Beratung sind beispielsweise:
Arbeitssituation Arbeits-Gesetze, -zeit, -schutz,
Konflikte am Arbeitsplatz mit Vorgesetzten, Arbeitgeber
Belästigung durch Arbeitskollegen
Mobbing Mobbingberater der Mobbinghotline BW
Arbeitsplatzverlust über rechtliche Möglichkeiten
Erarbeitung von Lösungswegen für Notlage, Hartz IV
Hilfe beim Umgang mit Behörden
Unterstützung bei Bewerbungen für Arbeitslose
Beratung bei Rentenfragen Vorruhestand, Frühverrentung

Ehrenamtliche Frauen und Männer, die sich im Arbeitsleben durch langjährige Erfahrungen, Qualifikationen und Schulungen Kenntnisse erworben haben, nehmen sich Zeit für Sie, geben Hilfestellungen als Zuhörer, vermitteln weiter an entsprechende Stellen und stehen als Berater zur Verfügung. Sie sind Ihre persönlichen Gesprächspartner, die Zeit haben und zuhören, Ihre Ängste und Schwierigkeiten ernst nehmen und gemeinsam mit Ihnen nach Lösungen suchen.
Die Beratung ist kostenlos, unabhängig von Konfession und Weltanschauung.
Das Gespräch ist vertraulich, es besteht Schweigepflicht.
Wenn eine Rechtsberatung notwendig wird, vermitteln sie an entsprechende Fachstellen.
Dietmar Nossek ist Mitglied bei Kolping und Vorsitzender der KAB Eislingen.
Als früherer Betriebsrat, stellte er fest, dass die Menschen in vielen Betrieben heute hauptsächlich als Kostenfaktor angesehen werden, die soziale Verantwortung wird immer mehr zurückgefahren und spielt zum Teil überhaupt keine Rolle mehr. Die von Arbeitern und Angestellten erwirtschafteten Gewinne kommen nicht mehr dem Betrieb und der Belegschaft zugute sondern werden als Prämie den Managern und als Dividenden an Anleger ausbezahlt, die keinen Bezug zum Betrieb haben. Ist der Betrieb dann wegen fehlender Investitionen nicht mehr konkurrenzfähig verlieren die Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz und enden oft in Altersarmut. Durch diese Profitgier ist die Arbeitswelt in vielen Teilen menschenunwürdig geworden. Weiter stellte er fest, dass die Solidarität unter den Arbeitnehmern nachgelassen hat. Das macht es dem Arbeitgeber leichter, einzelne Mitarbeiter unter Druck zu setzen und weitere, oft unbezahlte Leistungen, zu fordern.
Den Protest gegen den jetzt endlich beschlossenen Mindestlohn von 8.50 Euro nennt der Referent unerträglich. Das Argument, „der Aufwand sei zu groß“ lässt er nicht gelten, er glaubt viel mehr, dass dem Unternehmer die Kontrolle zu genau ist.
Dass ein Stundenlohn von 8.50 Euro nicht ausreicht um eine Familie zu ernähren sollte jedem klar sein. Folglich ist die Frau und Mutter gezwungen möglichst schnell nach der Geburt eines Kindes wieder arbeiten zu gehen. Da eine Frau am Arbeitsplatz weniger verdient als ihr männlicher Kollege spielt es dem Unternehmer in die Karten. Wie sich das auf die Entwicklung des Kindes auswirkt interessiert ihn wenig. Diese Belastung kann eine Familie zerstören, die Keimzelle der Gesellschaft.
Ein weiteres Problem sieht Dietmar Nossek auch auf politischem Gebiet. Wenn die Schere zwischen Armen und Reichen immer weiter aufgeht, wie es in den vergangenen Jahrzehnten der Fall war, sind soziale Unruhen unweigerlich die Folge.
In der anschließenden Gesprächsrunde wurde auch auf die Verantwortung der Konsumenten hingewiesen. Wenn Waren zu Niedrigpreisen angeboten werden, die oft unter den Herstellungskosten liegen, wurde irgendwer betrogen oder seines Wertes beraubt. Das sollte eine Überlegung wert sein.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 01.07.2015: 1134

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Kolpingsfamilie Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:

Gemeinnützige Altkleidersammlung des Kath. Dekanates GP-GS

Samstag 8. Juli 2017

24.6.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank / K-H Hild

Gemeinnützige Altkleidersammlung des Kath. Dekanates GP-GS
Samstag 8. Juli 2017, „aktion hoffnung“


Falls Sie ihre Altkleider direkt abgeben wollen.

Altkleiderpunktsammlung Eislingen Abgabemöglichkeit:

Freitag 7. Juli 2017 von 15:00 bis 18:00 Uhr
Samstag 8. Juli 2017 von 9:00 bis 12:00 Uhr

Ältere, Gehbehinderte oder Personen ohne Fahrgelegenheiten können eine Abho...

..lesen Sie hier weiter


TZV Stauferland: Sommerliche Pfingsten in Villany 2017

23.6.2017 - Franziska Hänsler

Bei sommerlichen Temperaturen starteten 9 Stauferländer zum Züchterbesuch nach Villany/Ungarn. Besonders die hintere Rücksitzbank kam sehr ins Schwitzen und die Klimaanlage des Busses an ihre Grenzen. Im Heimatort unseres Mitglieds Tibor Szanto, nur eine Stunde von Villany entfernt, aßen wir zu Mittag (1. Gulasch). Danach fuhren wir gemütlich weiter zu Istvan Eibel und seiner Frau, die uns a...

..lesen Sie hier weiter


Programm-Änderung

18.6.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen Karl-Heinz Hild

Bitte beachten Sie folgende Programm-Änderungen:

„Senioren im Straßenverkehr“
wird vom 11. Juli auf 27. Juni vorverlegt.

„Bin ich noch fit für den Straßenverkehr?“
Wird nicht am 18. Juli sondern schon am 11. Juli getestet.


„Der Offene Abend“
rückt vom 27. Juni auf den 18. Juli



Sitzgruppe für das Kinderhaus Pfiffikus

Spende aus dem Erlös des 7. Krummwäldener Winterfeeez übergeben

08.6.2017 - Freiwillige Feuerwehr Eislingen - Alexander Mühleis

Wie bereits in den vergangenen sieben Jahren wurde auch dieses Mal eine soziale Einrichtung in Eislingen mit einer Spende aus dem Krummwäldener Winterfeeez bedacht. Julian Walter, Vorsitzender des Barwagen-Team e.V., und Alexander Mühleis, Zugführer des Löschzug Krummwälden der Feuerwehr Eislingen, konnten vergangene Woche eine Sitzgruppe an das Kinderhaus Pfiffikus übergeben. Im Beisein vo...

..lesen Sie hier weiter


Aus der Apostelgeschichte

25.5.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G. Frank/K-H Hild

Im Programm der Kolpingsfamilie wurde zu einem Vorleseabend, mit der Vorgabe heiter bis nachdenklich, eingeladen. Aus aktuellem Anlass wurden die verschiedenen Bücher mit Sprüchen, kurzen Geschichten und Anekdoten gegen die Bibel ausgetauscht und aus der Apostelgeschichte gelesen. Besonders heiter war der Text nicht, es ging um Leben und Tod des Apostel Paulus, aber nachdenklich machte er sch...

..lesen Sie hier weiter


Züchter zu Besuch bei Hans Mayer im Taubenmekka

Nachgang zu seinem 80. Geburtstag

23.5.2017 - Stefan Raindl

Im Nachgang zu seinem 80. Geburtstag am 02. Dezember hatte unser Gründungsmitglied Hans Mayer seine engsten Freunde und Wegbegleiter am 22.05. zu sich nach GP-Hohrein geladen und ließ einschließlich des herrlichen Sonnenscheins 10 Jahre Sommertreffen des Tauben- und Zwerghuhnzüchtervereins „Stauferland“ bis 2005 bei ihm zu Hause wieder kurz aufleben.

Der Einladung gefolgt waren die Ver...

..lesen Sie hier weiter


Eislingen im Aufbruch

– Gegenwart und Zukunft der Stadtentwicklung

30.4.2017 - Kolpingsfamilie Eislingen G.Frank/K-H Hild

Oberbürgermeister Klaus Heininger erläuterte bei der Kolpingfamilie wie aus zwei Hälften eine Stadt mit einer gemeinsamen Mitte werden soll. Mit dem neuen Rathaus, dem Geschäftshaus und dem neu angelegten Platz, auf dem schon der Wochenmarkt eingezogen ist, wurde ein wichtiger und bedeutender Anfang gemacht. Wenn in den kommenden Jahren die geplante Mühlbachtrasse gebaut wird, kann die groß...

..lesen Sie hier weiter


Kolping ging ein Licht auf.

26.4.2017 - Kolpingsfamilie EislingenG.Frank/K-H Hild

Das hatte aber nichts mit himmlischer Eingebung zu tun. Der Elektrofachmann Hans-Peter Keulen, selber Mitglied der Eislinger Kolpingsfamilie, informierte über die Lichttechnik heute, und warum Glühlampen durch LED-Lampen ersetzt werden. Bei einem Ausflug in die Physik und Elektronik wanderte er über Begriffe wie LED (lichtemittierende Diode), elektromagnetische Strahlung, elektomagnetisches Sp...

..lesen Sie hier weiter


Harald Kraus seit 30 Jahren für die Eislinger AWO aktiv

Martin Bauch und Sonja Sferuzza für 40 Jahre AWO-Mitgliedschaft geehrt

09.4.2017 - PM AWO

Der AWO-Vorsitzende in Eislingen, Harald Kraus, ist seit 30 Jahren ehrenamtlich für den Verband für soziale Arbeit tätig und wurde jetzt erneut für weitere drei Jahre im Amt bestätigt. In der Mitgliederversammlung konnte Kraus auf eine sehr positive Entwicklung des AWO-Ortsvereins unter seiner Ägide zurück blicken. Zwar wollte er jetzt aufhören, aber die AWO fand keinen Nachfolger.

Nac...

..lesen Sie hier weiter


TZV Stauferland feiert 170. Mitglied

03.4.2017 - PM TZV Stauferland

Am 18.3.2017 lud der Vorsitzende des TZV Stauferland die Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in den Hirsch in Eislingen ein. Er begrüßte 31 Mitglieder, darunter das 170. Mitglied Gerhard Hilkert und seine Frau. Er dankte der Familie Cvijanovic, dass die JHV wieder im Hirsch stattfinden konnte und ebenso dem Mitglied S. Weiler für den Hefezopf.
Zunächst gedachte man mit einer Gedenkminute ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2015/2015_279 Wert der Arbeit heute - eislingen-online 01.7.2015 ]