zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Stammtisch der CDU Eislingen: Absage an Extremismus jeder Art

Teilnahmebeschränkungen und EKG-Vertreter werden von CDU Eislingen kritisiert

02.2.2011 - CDU Eislingen, Cornelia Juchert

 

Der erste Stammtisch des CDU-Stadtverbandes Eislingen stand am 1. Februar ganz im Zeichen der Landespolitik. Zu Gast im Waldhorn war die Zweitkandidatin der CDU im Wahlkreis Göppingen, Jutta G. Schiller. Dabei wurde auch die Verzahnung mit der Kommunalpolitik deutlich. “Bestes Beispiel ist die Sporthalle Silcherschule, deren Bau auch Dank eines satten Landeszuschusses möglich wurde”, verwies der Eislinger CDU-Vorsitzende Axel Raisch auf den direkten Draht zur Landesregierung von der Eislingen profitiere.
“Wir sind das sicherste Bundesland”
Jutta G. Schiller betonte die Erfolge der CDU-geführten Landesregierung. Vom besten Bildungssystem über die hervorragenden wirtschaftlichen Kennziffern bis zur Innenpolitik. “Wir sind das sicherste Bundesland, bei uns gibt es keine rechtsfreien Räume”, so Schiller, “und das muß so bleiben”. Vorbehaltlos stellte sie sich hinter die Polizei: “Was unsere Polizei im letzten Jahr mitgemacht hat verdient unsere allerhöchste Anerkennung”. Über die schwierige Arbeit habe sie in etlichen Gesprächen mit Polizisten, die unter anderem auch in Gorleben und am Stuttgarter Bahnhof eingesetzt waren, erfahren. Kompromißlos trat Jutta G. Schiller auch der Entkriminalisierung angeblicher Bagatelldelikte entgegen. Auch Ladendiebstahl und Schwarzfahren dürften nicht verharmlost werden.
Hinsichtlich der Kindererziehung plädierte Schiller dafür Werte und Tugenden wieder vorzuleben und zu vermitteln, gerade auch die vielgescholtenen Sekundärtugenden. “Eltern müssen Erziehung wieder mehr leben, vorleben und nicht immer öfter Verantwortung auf Kindergarten und Schule abwälzen.'
Absage an Extremismus jeder Art
Schließlich erteilte sie “Extremismus jeder Art” eine Absage.
Dazu gehört für die CDU ganz elementar der antitotalitäre Konsens, der lange Zeit in der Bundesrepublik Geltung hatte, so der CDU-Vorsitzende Axel Raisch. Inzwischen steht leider nur noch die CDU zu diesem Prinzip unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung. SPD und Grüne haben diesen mit der konsequenten Verharmlosung zuerst der PDS und nunmehr der Linken aufgekündigt. Daß diese Vorgänge nicht mehr länger auf die ehemalige “DDR” beschränkt sind sondern nun auch Eislingen heimsuchen wird durch Stellungnahmen zugunsten von Christian Stähle von der Linken deutlich, weil dieser aufgrund rechtlicher Vorgaben von einer Podiumsdiskussion im Eislinger Erich Kästner Gymnasium ausgeladen wurde.
“Die Kommunisten sind das Problem, nicht die rechtlichen Grundlagen für Podiumsdiskussionen in Schulen”
“Erschreckend ist, dass über die formalen Grundlagen derart engagiert diskutiert wird und nicht über die Linke an sich, die dadurch politisch gewollt zur Selbstverständlichkeit wird”, betonte Axel Raisch. Die Linke dürfe nicht wie eine normale demokratische Partei behandelt werden und auch nicht zur Normalität in unserem Land werden.
“Es ist schon erstaunlich wie sich die Vertreter des EKG für die Linke ins Zeug legen”, so der stellvertretende CDU-Vorsitzende Matthias Bolch. In einer Pressemitteilung zitiert Stähle genüßlich aus einer Pressemitteilung des Forum Politik des EKG.
Matthias Bolch, stellvertretender Vorsitzender der CDU Eislingen, der grundsätzlich nichts von einer Beschränkung der Teilnehmer bei Podiumsdiskussionen hält: “Es wäre schon interessant, ob die Schule auch die NPD eingeladen hätte und was die Linke dazu gesagt hätte.”
Bleibt zu hoffen, dass die Linke auch weiterhin nicht im Landtag vertreten sein wird und SPD sowie Grüne im Land nicht in Versuchung geführt werden. “Damit wäre unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung wirklich gedient”, so der stellvertretende Vorsitzende Matthias Bolch.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit : 469

zur Druckansicht


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): CDU Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


SPD: HEFTIGER SCHLAGABTAUSCH WEGEN HELFENSTEIN-KLINIK

14.6.2021 - PM SPD

Beim Roten Treff der Eislinger SPD ist den Kreisräten Julian Stipp und Peter Hofelich (SPD) heftig die Meinung zu ihrem Stimmverhalten in Sachen Helfenstein-Klinik gesagt worden. Die Kritik wurde von ihnen entschieden zurück gewiesen und betont, ihnen gehe es - wie den Kreisräten insgesamt - um die bestmögliche Versorgung der Menschen, gleich, wo sie im Landkreis zuhause sind.

Zahlreic...

..lesen Sie hier weiter


Kreisräte Stipp und Hofelich beim Roten Treff der SPD

Thema: Klinikstandort im Kreis Göppingen - Donnerstag, 10.6.2021 - 20 Uhr

07.6.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Zum hoffentlich letzten Mal in Pandemiezeiten findet der Rote Treff der Eislinger SPD als virtueller Stammtisch im Internet statt.
Die SPD-Kreisräte Julian Stipp und Pter Hofelich werden im Impulsreferat zu den Hintergründen der Entscheidung zum Klinikstandort im Kreis Göppingen Stellung nehmen.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Die Zugangsdaten können per formlosen Email angefordert we...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Rathaus öffnet wieder

Ein Besuch im Rathaus ist ab Montag wieder möglich.

06.6.2021 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Stadtverwaltung freut sich über die sinkende Inzidenz und öffnet ab Montag, 07.06.2021 wieder ihre Pforten. Der Zutritt ins Rathaus ist dann zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht unbedingt erforderlich aber von Vorteil, um Wartezeiten zu vermeiden.
Bürgerinnen und Bürger, die im Vorfeld telefonisch einen Termin vereinbart haben, können d...

..lesen Sie hier weiter


Neuer Mitarbeiter in der Stadtverwaltung

Anfang Mai hat Güney Timur seine Tätigkeit als Integrationsmanager aufgenommen

29.5.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der studierte SozialwissenschaftlerGüney Timur unterstützt seit Mai das Team des Integrationsmanagements. Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung können sich an ihn wenden, wenn sie Informationen über Integrations- und Beratungsangebote wünschen. Bei Interesse begleitet er Flüchtlinge im Rahmen der Einzelfallhilfe und erstellt für sie individuelle Integrationspläne.
In seiner Freizei...

..lesen Sie hier weiter


Peter Hofelich beim Roten Treff: Müllentsorgung ist Gemeinschaftsaufgabe

11.5.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Beim fünften Roten Treff in digitaler Form hat sich die Eislinger SPD mit der Problematik der kreisweiten Müllentsorgung beschäftigt. Kreisrat Peter Hofelich führte ins Thema ein: „Wir sind als Landkreis bei Mülltrennung und Müllverwertung das Schlusslicht in Land.
„Das Kreislaufwirtschaftsgesetz verpflichtet zu wirksamen Verbes-serungen. Und das Umwelt- und Klimabewusstsein unserer B...

..lesen Sie hier weiter


efa - Veranstaltung zu 10 Jahre Istanbul-Konvention

11.Mai 2021 - 20 Uhr - WebEx-Meeting

09.5.2021 - Eislinger Frauenaktion efa

Am 11. Mai 2021 wird die so genannte Istanbul-Konvention, das internationale Abkommen zum Kampf gegen Gewalt an Frauen, zehn Jahre alt. Zu diesem Geburtstag lädt efa, die eislinger-frauen-aktion zu einer virtuellen Veranstaltung ein.
Neben der Eislingerin Leni Breymaier, Mitglied im Familienausschuss des Deutschen Bundestages informieren und diskutieren ab 20:00 Uhr Tamara Orban, die Gleichst...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterin im Eislinger Rathaus

Anfang April hat Linda Borlinghaus die Tätigkeit in der Pressestelle aufgenommen

23.4.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die studierte Staatswissenschaftlerin ist zukünftig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eislingen verantwortlich. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit als Pressereferentin ist die umfassende Information der Bürgerschaft zu allem, was die Stadtverwaltung vorbereitet, plant und zeitnah realisiert. Dazu wird sie alle wichtigen Themen der Kommunalpolitik, wie z.B. von der Straßensperrung...

..lesen Sie hier weiter


MfE: Revolutionär: Die Jakobinische Kalenderreform

Heute schon an morgen denken mit dem Kalender „Eislinger Ansichten 2021“

18.4.2021 - MfE Menschen für Eislingen Hans Jörg Autenrieth, Axel Raisch, Uwe Reik

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1582? Damals, als Jakob Maria Mierscheid noch jung war und der Kalender auf neue Beine gestellt wurde, fielen einfach ein paar Tage weg.

So wie seinerzeit bei der Gregorianischen Kalenderreform, wurden nun auch bei der Jakobinischen Kalenderreform der MfE Tage ins schwarz-rote Loch der Geschichte geschossen. Von verlorenen Jahren reden viele in diesen Pandemi...

..lesen Sie hier weiter


Erstes Magazin für Eislingen liegt in Eislingen aus: 'Wir müssen reden!'

Debatten anstoßen, Vielfalt aushalten

07.4.2021 - PM MfE

Meinung haben – Meinung zulassen, für eine neue Kultur des politischen Streits werben die auf einer Initiative der Stadträte Hans Jörg Autenrieth (CDU) und Uwe Reik (SPD) basierenden Menschen für Eislingen (MfE) seit rund zwei Jahren aktiv.

Seit 8. März 2020 sind die Menschen für Eislingen e.V. Der Begründer des Namens, Hans Jörg Autenrieth, erklärt: „Wir wollten und wollen alle m...

..lesen Sie hier weiter


Ayla Cataltepe, MdL (Grüne): Landesregierung bezuschusst Projekte in Eislingen

Kommunalen Straßenbauprogramm (LGVFG) 2021

06.4.2021 - PM

Das Land unterstützt die Stadt Eislingen/Fils im Landkreis Göppingen mit einem Zuschuss von insgesamt über 6,7 Mio. Euro für die in Bau befindlichen Projekte mit den Maßnahmen der Brückenverbreiterung Filsbrücke Mühlbachstrasse (Zuwendungshöhe 347 Tsd. Euro) und für den Neubau der Mühlbachstrasse (Zuwendungshöhe 6,435 Tsd. Euro). „Das Land kommt seiner Verantwortung für eine Verkeh...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2011/2011_2636 Stammtisch der CDU Eislingen: Absage an Extremismus jeder Art - eislingen-online 02.2.2011 ]
_2011/2011_2636.sauf---_2011/2011_2636.auf