zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Unsere Kommune – unsere Politik

Vollbesetztes Jugendhaus Talx bei der Abschlussveranstaltung zu „Wählen ab 16“

13.5.2014 - PSE(Pressestelle der Stadt Eislingen)

 

Engagierte und interessierte Eislinger Jugendliche und die
Vertreter/ Vertreterinnen aller Fraktionen des Gemeinderats
kamen am Freitagabend zur Abschlussveranstaltung in das
Jugendhaus Talx, um sich ausführlich mit der Politik auf
kommunaler Ebene zu beschäftigen.

Das Kinder- und Jugendbüro arbeitete, unter Federführung von
Tobias Friedel und mit Unterstützung von Matthias Göhring, freier
Mitarbeiter bei der Landeszentrale für politische Bildung, mit
einigen Jugendlichen aus Eislingen intensiv am Thema „Wählen
ab 16“. Im Rahmen eines Medienprojektes entstand unter
Mitwirkung von Lars Hüser, Melanie Finteis, Celine Krejza und
Melina Mann ein herausragender Film, in dem sowohl
Jugendliche als auch Erwachsene zu Wort kommen und die
Anliegen und Wünsche der jüngeren Bevölkerung vor Ort
ersichtlich werden. In seinem Grußwort erwähnte
Oberbürgermeister Klaus Heininger, wie wichtig es ist, die
Jugendlichen für die Wahl zu sensibilisieren. „Es gibt eine ganz
große Palette, wie kommunale Politik auf eure Zukunft wirkt. Das
zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben und beginnt im
Kindergarten, geht über die Schule, Ausbildungsplätze und viele
Geschehnisse in der Stadt bis hin zum Friedhof.“ Mit diesen
Worten richtete er einen Appell an die Jugendlichen als
Multiplikatoren zu wirken, weil Kommunalpolitik ein ganz großes
Maß an Mitbestimmung und freiheitliche Entscheidungen mit sich
bringt. Unterstrichen wurde dies durch den Satz „wir beeinflussen
mit unserer Stimme ganz wesentlich die Politik.“ Einen
besonderen Dank richtete OB Heininger an Tobias Friedel, der
mit dieser Arbeit die Partizipation von Jugendlichen in Eislingen
ein großes Stück vorangetrieben hat.

Nach der Filmvorführung, die bei allen Anwesenden großen
Beifall auslöste, hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, elf
vorbereitete Fragen an die Mitglieder der unterschiedlichen
Fraktionen zu stellen. Themen waren zum Beispiel die
Skateranlage, die zwei Jugendhäuser in Eislingen und der Dirt-
Bike- Platz. Ingrid Held, Kandidatin der SPD, antwortete auf diese
Frage, dass es sich auf jeden Fall lohnt, weiterhin darin zu
investieren. Manfred Strom, Fraktionsvorsitzender der CDU
beantwortete die Frage nach der Mülleimerverteilung in Eislingen,
die für die Jugendlichen nicht ganz nachvollziehbar ist. In seiner
Antwort pflichtete er den Jugendlichen bei, dass man sicher
erneut nach dem Bedarf schauen und Änderungen vornehmen
sollte.

Ein weiterer wichtiger Punkt für die Jugendlichen ist der Zugang
zu Schulgeländen, die in der Freizeit genutzt werden könnten,
aber leider oft nicht zugänglich sind. Gemeinderat Erich
Schwendemann (CDU) erklärte, dass dies ein Problem der
Anlieger ist, die sich wegen Lärmbelästigung beschwert haben.
Außerdem wurde noch der Wunsch nach einem neuen Kino oder
Einkaufszentrums, die teilweise umständlichen
Verkehrsverbindungen und die Gemeinschaftsschule
angesprochen. „Warum werden die Schüler nicht in schulische
Entscheidungen miteinbezogen?“ Diese Frage beschäftigt viele
Jugendliche. Gemeinderätin Karin Schuster (CDU) versuchte zu
erklären, dass die Schulen durch die Schulversammlungen bei
Entscheidungen Mitspracherechte haben, aber die letzte Instanz
auf höherer Ebene angesiedelt ist und schließlich
Entscheidungen trifft, die nicht immer nachvollziehbar sind. In
Bezug auf die Schulen ist es der Éislinger Kommunalpolitik
wichtig, eine große Bandbreite an Bildungsangeboten zu bieten.

Das Thema Jugendgemeinderat wurde von Gemeinderätin Dr.
Heike Kottmann (SPD) beantwortet, die sagte, dass dies in allen
Fraktionen befürwortet wird. Dazu machte Gemeinderat Holger
Haas (Bündnis 90/Die Grünen), den Vorschlag, dass auch ein
Jugendforum oder eine Stadtteilrunde eine gute Möglichkeit der
Partizipation von Jugendlichen wäre.

Gegen Ende der Veranstaltung gab es noch Zeit für eine offene
Runde, in der vor allem Jugendliche, die das Jugendhaus
Nonstop regelmäßig besuchen, ihre Anliegen vortragen und mit
den Politiker und Politikerinnen diskutieren konnten. Hier wurde
deutlich, dass im Nonstop inzwischen ein sehr reger Betrieb
herrscht und sogar viele Besucher aus den umliegenden
Gemeinden kommen. Eine engagierte Jugendliche begründete
dies so: „Für uns ist das Nonstop ein Platz, wo wir Spaß haben
und unsere Freunde sehen können. Allerdings platzt das
Jugendhaus bald aus den Nähten.“ Eine sinnvolle Erweiterung ist
auf jeden Fall ein kommunalpolitisches Thema der Zukunft.

Um die Nachhaltigkeit des Projektes „Unsere Kommune – unsere
Politik“ zu gewährleisten, ist es wichtig, die Jugendlichen in
politische Diskussionen mit einzubeziehen und ihre Anliegen
wichtig zu nehmen. Dies kann allerdings nur gelingen, wenn sich
die Jugend Eislingens auch beteiligt. Ein Schritt wurde im
Nonstop schon gemacht. Es gibt einen Jugendrat, der sich in
wichtige Themen einmischt. Sarah Autenrieth, langjährige
engagierte Mitarbeiterin im Talx und Kandidatin der FWV, wies
darauf hin, dass dies zum Beispiel auch durch die Mitarbeit im
Verein Talx e.V. möglich ist. Eine wichtige Frage seitens der
Jugendlichen war z.B. auch „wieso sollte ich Sie und Ihre Partei
wählen?“ Die meisten der anwesenden Kommunalpolitiker wollen
authentisch sein und antworteten darauf: „ weil ich sage, was ich
meine!“ Vertrauen ist natürlich nach wie vor die Basis, um
jemanden wählen zu können. Sarah Autenrieth meinte dazu
überzeugt, „ in erster Linie muss man mit der Person, die man
wählen möchte auch gut reden können.“
Abschließend forderte Tobias Friedel die Jugendlichen auf: „Nutzt
die Wahl, mischt euch ein und bewegt was!“

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 13.05.2014: 6679

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): TALX - Young Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Mitte Juli hat Madlen Schädler im Bürger- und Ordnungsamt begonnen

Neue Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung

11.8.2022 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Madlen Schädler unterstützt ab sofort die Kolleginnen und Kollegen im Bürger- und Ordnungsamt. In Ludwigsburg absolvierte sie das Bachelorstudium in ‚Public Management‘. Die Schwerpunkte ihres Studiengangs legte sie dabei auf die Themen ‚Wirtschaft und Finanzen‘. Während eines viermonatigen Praktikums im Rahmen ihres Studiums lernte sie die Stadtverwaltung Eislingen im Hauptamt kennen...

..lesen Sie hier weiter


Benefizkonzert von SCHWENGLISCH: Freitag, 5.8.2022-19:30 Schlosspark

Benefizkonzert für die Ukraine- Zeichen für Solidarität

01.8.2022 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Am Freitag, 5. August 2022 um 19:30 Uhr findet im Eislinger Schlosspark ein Benefizkonzert für die Ukraine statt. Seit dem russischen Angriff auf die Ukraine hält dort der Krieg weiter an und Menschen erleben Zerstörung, Tod und unermessliches Leid.
Als Zeichen der Solidarität mit den Opfern und als Anerkennung für die vielen Menschen, die sich tatkräftig in verschiedenen Hilfsprojekten e...

..lesen Sie hier weiter


Stadtradeln in Eislingen: 78 Radelnde haben 3 Tonnen CO2 vermieden

25.7.2022 - Hans-Ulrich Weidmann

Vom 2.7. bis 22.7.2022 waren der Kreis Göppingen aufgerufen, sich für die täglichen Wege aufs Rad zu setzen. Eislingen war als Kommune dabei.

Angemeldet haben sich 78 aktive Radelnde in 11 Teams. Geradelt wurden 19110 km und somit 3 Tonnen CO2 vermieden.
Glückwunsch allen Teilnehmer*innen.


Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

Neuer Gerätewart für die Eislinger Feuerwehr

Denis Grünenwald seine Tätigkeit bei der Eislinger Feuerwehr begonnen

24.7.2022 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der gelernte Kfz-Mechatroniker Denis Grünenwald übernimmt die Tätigkeit des Gerätewarts von Winfried Fuchs, der in den Ruhestand eingetreten ist. Herr Grünenwald hat im Jahr 2016/2017 seinen Bundesfreiwilligendienst bereits bei der Eislinger Feuerwehr absolviert und ist mit den Abläufen vertraut. Er ist für die Wartung und Pflege der Geräte und Fahrzeuge zuständig. Außerdem unterstützt...

..lesen Sie hier weiter


SPD wollte Erhöhung der Kita-Gebühren verhindern

Eislinger Gemeinderat stimmt mit knapper Mehrheit für Erhöhung

21.7.2022 - I.Held, im Namen der SPD-Fraktion

In der Gemeinderatsitzung vom 18.07.2022 ging es beim Tagesordnungspunkt 6 um die Erhöhung der Kita-Gebühren um 3,9 %. Die SPD-Fraktion wollte dies verhindern und beantragte das Einfrieren der Gebühren auf dem Niveau von 2022, zumindest für ein Jahr. Die Abstimmung ergab leider eine Patt-Situation. 10 Stimmen waren für den Antrag und 10 Stimmen dagegen. Damit war der Antrag knapp ablehnt. ...

..lesen Sie hier weiter


AWO Eislingen enttäuscht über den Beschluß zu Erhöhung der Kindergartengebühren

Der Sozialverband kritisiert den Beschluß deutlich

21.7.2022 - PM AWO

Der AWO-Vorsitzende Ardian Ponik bedauerte nach der Ablehnung der Anträge von SPD, bzw. CDU die Erhöhung der Kindergartengebühren, durch die Ratsmehrheit von Grünen, CDF und Freien Wählern. Er zeigte sich erschrocken über die Nichtbeachtung der Lebensrealität von jungen Familien in Eislingen.

Auf Grund der positiven Eislinger Finanzlage wäre, auch in Ansehung der weltpolitischen Lage u...

..lesen Sie hier weiter


Hurra, die Schatzkiste ist eröffnet

Buntes Treiben bei der Einweihungsfeier der Kita Schatzkiste

18.7.2022 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Bei bestem Wetter mit strahlendem Sonnenschein versammelten sich viele Gäste im Garten der Kita Schatzkiste, um die Einweihung gebührend zu feiern. Geschmückt mit vielen bunten Luftballons wurden die Gäste willkommen geheißen und von den Kindern mit einem Lied begrüßt.
Seit Februar tummeln sich 65 Kinder in den neuen Räumen der Kita Schatzkiste. Mit einem Lied wurden die Gäste von den K...

..lesen Sie hier weiter


Ein Hoch auf 20 Jahre Städtepartnerschaft mit Oyonnax

15.7.2022 - PSE Pressestelle der Stadt Eislingen

Offenheit, Herzlichkeit, Vertrauen und Menschlichkeit prägen die Freundschaft zwischen Eislingen und Oyonnax

Über 40 Gäste aus der französischen Partnerstadt Oyonnax kamen nach Eislingen, um gemeinsam die 20-jährige Städtepartnerschaft zu feiern. Der Festakt am Samstagabend bildete den Höhepunkt eines abwechslungsreichen Wochenendes unter dem Zeichen der deutsch-französischen Freundsch...

..lesen Sie hier weiter


Das Netz vergißt nichts. CDU Beitrag von 2018 wird kritisiert

Leserbriefschreiber M.Laichinger sieht Radler in einen Topf geworfen

10.7.2022 - Hans-Ulrich Weidmann

Uns erreichte von Martin Laichinger eine Stellungnahme zum Beitrag der Eislinger CDU, 'CDU Eislingen hat alle Verkehrsteilnehmer im Blick' vom 6.8.2018, den wir nach Freigabe durch den Verfasser veröffentlichen:

Warum werden in diesem Text der CDU alle Radler in einen Topf gewor...

..lesen Sie hier weiter


Zwei neue Mitarbeiterinnen für die Eislinger Stadtbücherei

Anfang Juli haben Stefanie Kuballa und Katharina Nagy ihre Tätigkeiten begonnen

08.7.2022 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die studierte Bibliothekarin Stefanie Kuballa übernimmt die Leitung der Kinder- und Jugendbücherei und wird bei den vielfältigen Aufgaben von ihrer Kollegin Katharina Nagy, die ebenfalls studierte Bibliothekarin ist, unterstützt. Sie sind Ansprechpartnerinnen für Schulen und Kindergärten und verantwortlich für die Veranstaltungsarbeit sowie -angebote für Kinder und Jugendliche.
Stefanie ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2014/2014_4924 Unsere Kommune – unsere Politik - eislingen-online 13.5.2014 ]
_2014/2014_4924.sauf---_2014/2014_4924.auf