zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Erstes Magazin für Eislingen liegt in Eislingen aus: 'Wir müssen reden!'

Debatten anstoßen, Vielfalt aushalten

07.4.2021 - PM MfE

 

Meinung haben – Meinung zulassen, für eine neue Kultur des politischen Streits werben die auf einer Initiative der Stadträte Hans Jörg Autenrieth (CDU) und Uwe Reik (SPD) basierenden Menschen für Eislingen (MfE) seit rund zwei Jahren aktiv.

Seit 8. März 2020 sind die Menschen für Eislingen e.V. Der Begründer des Namens, Hans Jörg Autenrieth, erklärt: „Wir wollten und wollen alle mitnehmen, und Menschen sind wir doch alle. Menschenrechte statt Gendergerechte, die nur spalten“, so Autenrieth weiter.

Gründungsimpuls und stetiger Begleiter der MfE ist die Geschlechtergerechtigkeit, die in den letzten Jahren schwer in Schieflage geraten ist, und deren Gleichgewicht wiederherzustellen den MfE ein wichtiges Anliegen ist.

Nun haben sie ihr erstes Magazin herausgebracht, das sowohl inhaltlich als auch in Bezug auf die parteipolitische Zugehörigkeit ein ganz breites Spektrum abdeckt.

Mit Leidenschaft für Themen und gute Lösungen wollten sie den Mehltau wegmeißeln, der sich in den letzten Jahren mit zunehmender Geschwindigkeit auf unsere Demokratie gelegt habe, erklärt Uwe Reik.

„Statt nach allen Seiten abgesofteten Floskeln mit Nullaussagen gibt es klare Positionen, Zuspitzungen, Ironie und erfrischende Debatten ohne die heute übliche Zensurschere im Kopf. Ein befreiender Beitrag angesichts zunehmender Einengung einer Cancel Culture“, sagen die MfE-Vorstandsmenschen Hans Jörg Autenrieth, Axel Raisch und Uwe Reik.

Niemand sollte sich für unfehlbar halten, betonen die MfE. Debatten von vorneherein – oft genug mit dem streng erhobenen moralischen Zeigefinger – unterbinden zu wollen ist arrogant und schädlich, so die MfE in einer Pressemitteilung zu ihrem ersten Magazin, dem weitere in unregelmäßigen Abständen folgen sollen.

Nur über den leidenschaftlich geführten politischen Streit in der Sache komme man zu guten Lösungen. Inhaltlich wegweisend beginnt das Heft mit Autenrieths Beitrag „Streit muss sein!“ um dann mit vielen so spannenden wie unterschiedlichen Beiträgen, mit Interviews, Kommentaren, in Text gegossenem Kabarett, Lebenshilfe, Essays, Geschichten und Leserbriefen zu unterhalten, zu informieren, aber vor allem zu Diskussionen anzuregen. Die MfE freuen sich, Persönlichkeiten wie die frühere SPD-Landesvorsitzende Leni Breymaier, den stellvertretenden NWZ-Redaktionsleiter Joa Schmid, den Dialektexperten und Buchautoren Horst W. Stierand und den früheren Regierungspräsidenten Hubert Wicker (CDU) für Beiträge gewonnen haben zu können.

„Auch über die andauernde Verbundenheit der treuen MfE-Wegbegleiterinnen Satire und Pointierung freuen wir uns“, so Axel Raisch, manches müsse man einfach unverkrampft und mit einem Augenzwinkern sehen.

Das MfE-Mitglied Jakob Maria Mierscheid ist nicht nur mit Beiträgen im Magazin präsent, berichtet Matthias Bolch, Mensch für die Schatzkasse der MfE. Der langjährige SPD-Bundestagsabgeordnete sei auch das erste Mittelfaltblatt in der auf mindestens 100 Jahre angelegten Geschichte des Magazin für Eislingen, so Bolch weiter.

Das Magazin für Eislingen erinnert in seiner äußeren Form an Stadtmagazine der Partyszene, ist jedoch dezidiert politisch, und unterscheidet sich auch durch mehr textlichen Inhalt. Es wird kostenlos in Eislinger Geschäften und Einrichtungen verteilt, erklärt MfE-(Redaktions-)mitglied Markus Schweizer.

Es gehe darum, verschiedenste Meinungen auszutauschen, wahre Vielfalt auszuhalten, mit dem Ziel bestmöglicher Ergebnisse eine ausgewogene Debatte auf der Grundlage klarer Positionen und leidenschaftlicher Kontroversen zu führen, formulieren die MfE in ihrem Editorial: „Das ist Toleranz! Wir sind bereit! Ist es Eislingen auch?“



 

 

Aufrufe dieser Seite seit 07.04.2021: 2385

zur Druckansicht

Eislingen


Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): MfE Menschen für Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Umweltministerin besucht Zeller+Gmelin

17.4.2024 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Geschäftsleitung, politische Landesvertretung und Stadtverwaltung tauschten sich über Klima- und Umweltschutz aus
Auf Einladung von Landtagsabgeordnete Ayla Cataltepe tauschten sich Umweltministerin Thekla Walker, Oberbürgermeister Klaus Heininger und die Geschäftsführer Alexandra Scaglione, Siegfried Müller und Thomas Alpers von ZG über Politik, Innovationen und Herausforderungen im Bere...

..lesen Sie hier weiter


Wie steht es um die Wohnungslosenhilfe vor Ort? Roter Treff mit Wolfgang Baumung

02.4.2024 - SPD David Stellmacher

Beim Roten Treff am Donnerstag, 4. April, um 19.00 Uhr im Adler in Eislingen beschäftigen sich die Sozialdemokraten mit der Situation der Obdachlosen vor Ort im Landkreis Göppingen. Dazu wird Sozialpädagoge Wolfgang Baumung Perspektiven aus der Praxis eröffnen.

Als Leiter des Haus Linde in Göppingen kennt Wolfgang Baumung nicht nur die Sorgen und Nöte der von Wohnungslosigkeit Betroffene...

..lesen Sie hier weiter


Neuer Fachbereichsleiter Bauen in der Stadtverwaltung Eislingen

Anfang des Jahres hat Frank Fussenegger seine Tätigkeit im Rathaus aufgenommen

29.3.2024 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der Architekt und Stadtplaner Frank Fussenegger leitet seit Anfang des Jahres den Fachbereich Bauen. Er ist zuständig für alle Bauämter der Stadtverwaltung und vertritt diese nach innen und außen. Die Fortentwicklung des Fachbereichs sowie die strategische Innenentwicklung gehören unter anderem zu seinem Aufgabengebiet. Nach seinem Architekturstudium in Stuttgart, mit dem Schwerpunkt Stadtpl...

..lesen Sie hier weiter


Stadt Eislingen: Verabschiedung von Achim Vogt

Leiter des Sachgebiets Kämmerei und Steuern geht in den Ruhestand

29.3.2024 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Nach fast vier Jahrzehnten bei der Stadtverwaltung Eislingen wurde Achim Vogt von zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet.
Direkt nach seiner Ausbildung begann für Achim Vogt die Laufbahn im gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt Eislingen als Leiter der Stadtkasse. Viereinhalb Jahre später folgte der interne Wechsel in die Kämmerei, der er bis zu seinem Ruhesta...

..lesen Sie hier weiter


SPD Eislingen nominiert elf Frauen und zehn Männer für den Gemeinderat

28.3.2024 - PM SPD

„Für die Demokratie und Vielfalt einstehen, war ein starkes Argument, sich wieder für ein Amt im Eislinger Gemeinderat zu bewerben“, so Dr. Jochen Tham, der vor Jahren bereits Erfahrungen im Eislinger Kommunalgremium gesammelt hat. Die bisherigen Gemeinderäte, Ingrid Held, Jens Kocher und Gudrun Igel-Mann stellen sich wieder ganz bewusst zur Wahl, um gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bür...

..lesen Sie hier weiter


Mitte Februar hat Vivian Voith ihre Tätigkeit im Rathaus begonnen

Neue Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung

22.3.2024 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Die gelernte Verwaltungsfachangestellte Vivian Voith unterstützt das Team des Bürger- und Ordnungsamtes. Sie übernimmt unter anderem die Ahndung von Ordnungswidrigkeiten aus Geschwindigkeitsmessungen und bearbeitet Anträge im Bereich Schwertransporte. Zuvor hat sie eine Ausbildung als Konditorin gemacht, sich dann aber einen Neustart im Verwaltungsbereich gewünscht. „Ich wurde sehr herzlic...

..lesen Sie hier weiter


Acht weitere Künstlerinnen und Künstler entwickeln ein Konzept zum Hirschkreisel

Der Wettbewerb um die künstlerische Gestaltung des Hirschkreisels geht weiter

12.3.2024 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Das Kreiselkunst-Gremium tagte Ende Februar und beauftragte acht neue Künstlerinnen und Künstler
Die Künstlerinnen und Künstler Benjamin Appel, Jess Fuller, Andreas Futter, Vanessa Henn, Katharina Hohmann, Michael Sailstorfer, Peter Sandhaus und Elias Wachholz haben zugesagt, ein Konzept mit Modell zu erstellen. Dazu haben sie fünf Wochen Zeit. Nach der Einreichung werden die entwickelten ...

..lesen Sie hier weiter


Pfiffige Ideen werden bis zu 5.000 € bezuschusst

Beim Bürgerbudget der Stadt Eislingen Lieblingsprojekte verwirklichen

10.3.2024 - PSE (Pressestelle der Stadt Eislingen)

Wer mit pfiffigen Projekten und Vorschlägen die Stadt in bestimmten Bereichen interessanter, bunter oder vielleicht auch lebenswerter machen möchte, kann sich beim Bürgerbudget bewerben. Insgesamt stehen dafür 5.000 Euro zur Verfügung. Auch Schülerinnen und Schülern steht das Angebot offen.

Die Idee dahinter ist einfach: Bereits ab einem Alter von 12 Jahren hat jeder in Eislingen die M...

..lesen Sie hier weiter


Die Eislinger BonusCard - Erweiterung der Anspruchsberechtigten

09.3.2024 - Pressestelle der Stadt Eislingen

Mit der BonusCard unterstützt die Stadt Eislingen Einwohner mit geringem Einkommen durch Ermäßigungen beim Kulturprogramm, beim Hallenbadeintritt, den Bücherei- und Kindergartengebühren und weiteren Angeboten. Ende des Jahres beschloss der Kultur-, Sport- und Sozialausschuss die Anspruchsberechtigten für die BonusCard zu erweitern, so dass mehr Menschen von der BonusCard profitieren und die...

..lesen Sie hier weiter


CDU Stadtverband Eislingen kritisiert „Mir langt’s no naus“-Haltung

CDU Stadtverband wirbt für eine offene demokratische Streitkultur

25.2.2024 - CDU Eislingen Andreas Gruß

Die CDU Eislingen kritisiert, dass auf dem Rücken von Migranten Ängste geschürt werden, um daraus politisch Kapital zu schlagen. Mit Fakten belegen die Eislinger Christdemokraten das unschöne und gefährliche Spiel.
„Ein laxer Umgang mit der Wahrheit, Unkenntnis in der Sache, das Ganze in Verbindung mit populistischen Übertreibungen, Schlagworten, von Ideologie geprägter Denkweise und ei...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

07.09.2023 - Alfred Schulz:
Körperliche Ertüchtigung weiterhin nicht von kommunalem Interesse?

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2021/2021_1068 Erstes Magazin für Eislingen liegt in Eislingen aus: 'Wir müssen reden!' - eislingen-online 07.4.2021 ]
_2021/2021_1068.sauf---_2021/2021_1068.auf