zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Vorsorge im Alter

Mitgliederversammlung des Diakonie- und Krankenpflegevereins am 15. Mai 2011

17.5.2011 - Tino Hilsenbeck

 

Als Willkommensgruß erklang im Gemeindehaus der Christuskirche für die Senioren ein heiteres Frühlingsstück von einem der Bachsöhne, vorgetragen von Eberhard Staudenmayer als musikalischen Begleiter des Nachmittags. Diakon Hilsenbeck begrüßte die zahlreich erschienenen Besucher/innen, zu denen auch Mitglieder des Kirchengemeinderates und des Vorstandes des Diakonie- und Krankenpflegevereins der Christuskirche zählten, da der Seniorennachmittag im Mai traditionell die jährliche Mitgliederversammlung mit einschließt.

Passend zum warmen sonnigen Wetter begann die Besinnung mit dem bekanntesten Sommerchoral „Geh aus, mein Herz und suche Freud“. Aufmerksam lauschten die Anwesenden dann der sog. Löffelgeschichte. Während in der Hölle die hungrigen Leute schreiend mit mannsgroßen Löffeln zwischen dampfenden Kesseln mit wohlriechender Suppe umher rannten, war es im Himmel ganz ruhig. Lächelnd saßen die Menschen in Reihen mit den gleichen Riesenlöffeln. Denn hier fütterte jeder sein Gegenüber und alle wurden satt. Die tätige Nächstenliebe war die thematisch-inhaltliche Verbindung von der Löffelgeschichte zum Wesen und Auftrag des Diakonie- und Krankenpflegevereins. Mit dem Vaterunser und dem gemeinsamen Lied „der Herr ist gut, in dessen Dienst wir steh’n“ fand die nachdenklich machende Andacht ihren Abschluss.

Im informellen Teil berichtete Frau Erika Sihler vom Urlaub ohne Koffer im Göppinger Waldheim am Oberholz, an dem auch in diesem Jahr wieder einige Eislinger Seniorinnen und Senioren im April eine Woche lang mit dabei waren: Gefüllt waren die 5 Tage mit interessanten Referenten, dem Besuch der Rentnerband des Posaunenchors des
Dekanats, dem hebräischen Nachmittag mit Pfarrer Kuppler und Frau Spieth und dem traditionellen Halbtagesausflug, der dieses Jahr nach Erpfingen ins Ostereiermuseum führte. Bei einen so abwechslungsreichen Programm wollen die Teilnehmer beim nächsten Mal im Herbst wieder bei Urlaub ohne Koffer mitmachen.

Nun ließen es sich die Besucher/innen mit frischem Kaffee, Hefezopf und Butterbrezeln an den mit Maiglöckchen geschmückten Tischen gut gehen, bevor es dann thematisch mit dem Vortrag „Vorsorge im Alter“ von Heribert Geier, Schatzmeister des Stadtseniorenrats, weiterging. Heribert Geier war vor seinem Ruhestand Geschäftsführer des Altenheims St. Martinus in Göppingen. Als Pensionär wurde er Mitglied des Betreuungsvereins Göppingen, der ehrenamtliche Betreuer vermittelt, sofern sich dafür im Verwandten- und Bekanntenkreis niemand findet.

Durch die Gesetzgebung vor ca. 2 Jahren habe sich im Bereich Patientenverfügung und Vorsorgevollnacht einiges geändert, so dass frühere Vorsorgemaßnahmen heute nicht mehr rechtlich gültig sind, begann Herr Geier. Darum sei es unbedingt erforderlich, dass man und frau sich gut informiert. Viele Broschüren und Bücher, oft auch von Juristen geschrieben, sind nicht immer leicht zu verstehen. Dabei gehe es vor allem darum, folgende 4 Dinge im Alter rechtzeitig zu regeln:
1. Erstellen einer Vorsorgevollmacht. Wer eine Immobilie hat, geht am besten zum Notar. Jetzt wird in der Vorsorgevollmacht alles genauer schriftlich aufgelistet und geregelt z. B. Postannahme, Heimunterbringung, Art der Bestattung u.a. Wichtiger Bestandteil ist auch eine Bankvollmacht.
2. Verfassen einer Patientenverfügung. Hier muss wie auch bei der Vorsorgevollmacht alles genauer gestaltet werden. Allgemeine Formulierungen wie z.B. das Ablehnen sog. lebensverlängernder Maßnahmen sind nicht mehr rechtsgültig. Sie müssen durch ganz konkrete, situationsbezogene Beschreibungen ersetzt werden, die klar zum Ausdruck bringen, ob und wie der Einsatz künstlicher Ernährung oder Schmerzmitteln etc. gehandhabt werden sollen.
3. Aufstellen einer Betreuungsverfügung. Sie ist eine rechtliche Willenserklärung. Sie regelt z. B. dass das eigene Haus zu Lebzeiten nicht verkauft wird und tritt erst dann in Kraft, wenn man selbst nicht mehr Herr seiner Sinne ist. Hier können Vorkehrungen getroffen werden, wie eine tägliche Rundumbetreuung zuhause oder Unterbringung in einem bzw. welchem Alten- und Pflegeheim gewünscht wird. - Zur Betreuungsverfügung fügte er hinzu, dass der private Betreuer vom Notar überprüft wird und dass der Missbrauch ein Vertrauensbruch sei.
4. Ein Testament. Wenn es kein notariell beurkundetes Testament ist, muss es handschriftlich und eigenhändig unterschrieben sein. Wenn man zum Notar geht, reicht die Unterschrift. Das früher häufige Berliner Testament, in dem sich die Ehegatten gegenseitig als Alleinerben einsetzen, ist heute nicht mehr rechtssicher.
Abschließend informiert Herr Geier noch über die monatlichen Sprechstunden des Eislinger Stadtseniorenrats, die an jedem 3. Mittwochvormittag um 10 Uhr in der Stadtbücherei im Schloss stattfinden. Hier können gerne weitere Auskünfte vermittelt werden. Auch die neue aktuelle Vorsorgemappe mit Informationen ist hier erhältlich.
Mit viel Beifall danken die Anwesenden dem Ruheständler für die informativen Ausführungen und seine hilfreichen Erläuterungen.

Nach den Geburtstagsliedern folgte die Mitgliederversammlung des Diakonie- und Krankenpflegevereins. Nach einem umfassenden Tätigkeitsbericht von Diakon Hilsenbeck über die Vorstandsarbeit, schließt sich der Kassenbericht von Rechnerin Annemarie Schmid an. Dieser schließt für das Jahr 201 mit einem Überschuss ab.
Herr Roland Esslinger bescheinigte ihr im Kassenprüfbericht eine sehr gute Kassenführung. Der Entlastungsantrag von Herrn Esslinger wird einstimmig angenommen und der Vorstand entlastet.

Im Anschluss berichteten Annemarie Schmid, Hans Saile und Tino Hilsenbeck über die einzelnen Projekte des Diakonie- und Krankenpflegevereins: Besuchsdienst, Spielnachmittag, Essensgutscheine, ehrenamtlicher Begleitdienst und Gymnastikgruppe für Frauen und standen für Rückfragen seitens der Anwesenden zur Verfügung.

Besonders erfreulich ist, dass sich die Projekte in der Regel aus Spenden selbst finanzieren, sodass keine Mitgliedsbeiträge zur Projektfinanzierung herangezogen werden müssen.

Abschließend lädt Diakon Hilsenbeck zu einem gemeinsamen Ausflug mit der Lutherkirche am 9.Juni ein und lässt eine Anmeldeliste durch die Reihen geben. Die Fahrt hat Pfarrer Arnd Kaiser vorbereitet und organisiert und führt uns zum Hohenloher Freilandmuseum Wackershofen bei Schwäbisch Hall. Abfahrt ist um 11:50 Uhr (Christuskirche) bzw. um 12:00 Uhr (Gemeindehaus Lutherkirche). Der Kostenbeitrag für Fahrt und Eintritt beträgt 20,-- EUR. Anmeldungen sind ab sofort im Pfarramt Lutherkirche möglich (Tel. 81 51 31).

 

 

Aufrufe dieser Seite seit : 3051

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Christuskirche -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Würdiger Abschied

Hans Walter Blum am Pfingstmontag verabschiedet

31.5.2021 - Christuskirche

Nach fast vierzehnjähriger Organistentätigkeit an Eislingens Christuskirche verabschiedete sich Hans Walter Blum mit einem schönen Spektrum Orgelmusik am vergangenen Pfingstmontag, 24. Mai 2021. Einerseits konnte die gottesdienstliche Gemeinde Blum’s Kunst in Orgelspiel und Improvisation zu den geistlichen Gesängen der „Schola“ genießen, andererseits im geschickt ausgewählten Postludi...

..lesen Sie hier weiter


Gottesdienst am 24. Mai 2021, 10.15 Uhr, mit Verabschiedung Organist Walter Blum

Matinée im Anschluß an den Gottesdienst - Herzliche Einladung

18.5.2021 - Christuskirche

„Mit einem weinenden und einem lachenden Auge“ verabschieden wir Walter Blum nach fast 14jähriger Tätigkeit als Organist an unserer Christuskirchen-Orgel. Im Jahr 2007 wurde die Organistenstelle ausgeschrieben. Die Anzeige in der Zeitschrift „Blätter für Kirchenmusik“ fand sein Interesse, seine Bewerbung war erfolgreich und seit Oktober 2007 versieht Walter Blum sein Amt als Organist ...

..lesen Sie hier weiter


Gottesdienst auf der Kirchwiese - Auftakt des Ökum. Kirchentages -

Christi Himmelfahrt, 13. Mai 2021 mit 'Grüner Gockel Umweltzertifikat'

18.5.2021 - Christuskirche

„Schaut hin“ – Hinschauen auf das, was wir haben und auf das, was Gott uns gibt.
Dem Motto des 3. Ökumenischen Kirchentags folgend fand am vergangenen Donnerstag mit Abstand, Masken und dem Posaunenchor bei strahlendem Sonnenschein ein Gottesdienst auf der Kirchwiese hinter der Christuskirche statt.
Die Eislinger Luthergemeinde und die Ev. Kirchengemeinde Salach waren mit von der Parti...

..lesen Sie hier weiter


Diakonie-Laden – Schaufenster-Einkauf ist möglich

04.5.2021 - PM

Die Corona – Pandemie mit hohen Inzidenzraten bringt auch die Diakonie – Läden in Eislingen (Bahnhofstraße 6) und Göppingen (Hauptstraße 31) in finanzielle Engpässe. Aufgrund der Bewertung als kirchliche Einrichtung greifen die staatlichen Schutzschirme aktuell nicht.

Aus den Einnahmen der Diakonie – Läden wurden bislang, nach Abzug der anfallenden laufenden Personal- und Sachkost...

..lesen Sie hier weiter


Berichts vom Ökumenischen Kinderkreuzweg am Karfreitag

18.4.2021 - Lutherkirche Eislingen

Befehl ist Befehl. Nicht nachdenken, einfach nur Dienst nach Vorschrift. So geschehen auf Golgotha: Zwei Soldaten bewachen drei Verbrecher, die zum Tode durch Kreuzigung verurteilt wurden. Einer zweifelt. So eine Hinrichtung und so einen Menschen hat er noch nicht erlebt. Bei diesem konnte der Soldat das Urteil nicht verstehen. Er wurde gekreuzigt, weil er Gottes Sohn sein soll. Für ihn ein Spin...

..lesen Sie hier weiter


Spenden geht immer - Sternsinger virtuell unterwegs.

Eislinger Sternsinger sammeln mit Youtube-Video für die Kinder in der Ukraine

02.1.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Sicherlich ist es schön, wenn die Sternsinger an der Türe klingeln und das Haus direkt segnen. Alle Jahre erfreuten wir uns auch an den von unserer Leserschaft eingesandten Bilder der Sternsinger.

Aber die Pandemie erfordert neue Wege auch beim Sternsingen. Mit einem tollen Video vom Basteln der Kronen bis zum virtuellen Stärken nach getaner Arbeit mit den traditionellen Spaghetti kann jede...

..lesen Sie hier weiter


Kath. Kirchengemeinde Eislingen: Mit Online-Formaten wird es anders Weihnachten

Advent und Weihnachten @ home

22.12.2020 - Kath. Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen Katharina Pilz

wenn gewohnte Wege aufgrund der Corona-Pandemie nicht möglich sind, kommen mit Kreativität und Einsatz vieler Beteiligter viele neue Projekte zustande, die die Weihnachtszeit 2020 zu einer besonderen und außergewöhnlichen Zeit machen. Hier das erste Beispiel aus der katholischen Kirchengemeinde St. Markus-Liebfrauen in Eislingen:

Advent und Weihnachten @ home

Bereits seit dem 1....

..lesen Sie hier weiter


Ein besonderer Gottesdienst

Musikalischer Abendgottesdienst am Sonntag, 20.11.2020, in der Christuskirche

30.11.2020 - Christuskirche

Ein besonderer Gottesdienst fand am 22. November d. J. in der Eislinger Christuskirche statt.
Jährlich wird dieser Tag als Ewigkeits- oder Totensonntag gefeiert im Gedenken an die Verstorbenen. Mit dem Thema „Ewigkeit“ beschäftigen sich Menschen seit Menschengedenken, z.B. auch in der geistlichen Poesie oder in Bild-Darstellungen. Pfarrerin Ursula Pelkner konnte den Konzertorganisten Grego...

..lesen Sie hier weiter


Musikalischer Abendgottesdienst zum Ewigkeitssonntag am 22.11.2020, 18 Uhr

mit Pfarrerin Ursula Pelkner (Liturgie) und Gregor Simon (Orgel)

13.11.2020 - Christuskirche

Am Sonntag, 22. November 2020, 18 Uhr, lädt die Christuskirchengemeinde Eislingen herzlich ein zu einem Abendgottesdienst. Der Gottesdienst wird liturgisch gestaltet von Pfarrerin Ursula Pelkner. In Erinnerung an die Verstorbenen des letzten Jahres steht eine Bildbetrachtung im Mittelpunkt des Gottesdienstes.

Musikalisch begleitet Gregor Simon, Diplom-A-Kirchenmusiker und Konzertorganist an d...

..lesen Sie hier weiter


Endlich wieder: Vielfältige Orgelklänge in der Eislinger Christuskirche

Professor Stefan Engels begeistert sein Publikum

29.9.2020 - Christuskirche

Nach langer Corona-bedingter Pause konnten interessierte Zuhörer/-innen vergangenen Sonntag in der Eislinger Christuskirche ein herausragendes Orgelkonzert erleben. Professor Stefan Engels (USA) konnte mit viel Eigeninitiative nach Deutschland reisen und spielte sein erstes Konzert in der Eislinger Christuskirche. Er hatte ein äußerst ansprechendes Programm mit repräsentativen Werken aus der ...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2011/2011_2938 Vorsorge im Alter - eislingen-online 17.5.2011 ]
_2011/2011_2938.sauf---_2011/2011_2938.auf