zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

SPD-Landeschef Schmid: „In Baden-Württemberg muss es gerecht zugehen!“

Bildergalerie vom Neujahrsempfang der SPD Eislingen

13.1.2013 - Harald Kraus/Bildmaterial: Tham/Schweicker

 

Vize-Ministerpräsident und Wirtschafts- und Finanzminister Dr. Nils Schmid (SPD) erwartet politisch ein spannendes Jahr 2013. Dies bekundete er bei seiner Neujahresrede auf dem Empfang der Eislinger SPD am Freitagabend in der Stadthalle. Die grün-rote Landesregierung werde den politischen Wechsel weiter vorantreiben. „Vor allem muss es in unserem Land gerecht zugehen“, rief Schmid aus.

Baden-Württemberg befindet sich nach Einschätzung des Ministers in einer relativ guten Ausgangs-lage, wenngleich die Unsicherheiten nicht übersehen werden dürften. „Deshalb dürfen wir uns nicht auf den Lorbeeren ausruhen“, machte Schmid deutlich. Die Innovationskraft der heimischen Wirtschaft und der Fleiß der Beschäftigten sowie die Erfolge bei der industriellen Wertschöpfung böten gute Aussichten. „Dennoch müssen wir weiterhin für den Industriestandort Baden-Württemberg kämpfen“, betonte er und kündigte an, „sich nicht auf Zocker und Spekulanten zu verlassen“. Der SPD-Politiker stellte fest, dass fast ein Drittel der industriellen Wertschöpfung aus Baden-Württem-berg komme. Um dieses Niveau zu halten, sei weiterhin intensive und anwendungsorientierte Forschung, der Ausbau der dualen Ausbildung und die Schaffung eines Netzwerks notwendig. In diesen Rahmen gehöre auch die von ihm gegründete „Fachkräfte-Allianz“. Die Wirtschaft im Filstal sei gefragt, wenn es um die Entwicklung der Elektromobilität gehe. An dieser Stelle lobte der Minister das Engagement des Landtagsabgeordneten Peter Hofelich in dessen Eigenschaft als Mittelstands- und Handwerksbeauftragter der Landesregierung.

„Wir haben nach unserem Regierungsantritt über 750 Millionen Euro mehr in die Bildung investiert und 300 Millionen Euro für die Kleinkinderbetreuung bereitgestellt, den gordischen Knoten bei der Schulreform durchschlagen, die Studiengebühren abgeschafft, den Ausbau der Ganztagsschulen in Angriff genommen, ein Tariftreuegesetz auf den Weg gebracht und 500 Stellen in der Steuerverwaltung vorgesehen, um mehr Steuergerechtigkeit zu erreichen“, zählte Schmid eine Auswahl der Aktivitäten aus den ersten 18 Regierungsmonaten auf. „Wir machen auch eine solide Finanzpolitik, obwohl wir mit schweren Hypotheken, die die Vorgängerregierung hinterlassen hat, zu kämpfen haben“. Leider habe das Land einen Schuldenstand von 40 Milliarden Euro und Pensions-verpflichtungen von 80 Milliarden Euro, für die CDU und FDP keine Rücklagen gebildet hätten. „Die strukturelle Lücke im Haushalt von 2,5 Milliarden Euro jährlich muss durch Einsparungen an ver-schiedenen Stellen geschlossen werden“, kündigte der Finanzminister an. Er verteidigte das Nein der Landesregierung zum Steuerabkommen mit der Schweiz. „Wir halten keine schützende Hand über Steuerbetrüger“, rief Schmid aus. Im Hinblick auf die Bundestagswahl im Herbst prophezeite Schmid: „Wir werden nicht alles anders aber vieles besser machen“.

Der Ortsvereinsvorsitzende der SPD, Hans-Ulrich Weidmann, konnte den Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt, Klaus Heininger willkommen heißen, der in seinem Grußwort betonte, dass Eislingen als Ort der Vielfalt geradezu eine baden-württembergische Musterstadt sei und seit Jahren intensive Integrationspolitik betreibe. „Wir haben von der städtebaulichen Förderung durch das Land profitiert und hoffen, vor dem Hintergrund unserer weiteren Innenstadt-Entwicklung auch künftig entsprechende Zuschüsse zu erhalten. Heininger votierte dafür, die Schere zwischen arm und reich zu schließen und sprach sich unter anderem für die Einführung eines gesetzlichen Mindestlohns aus. „Nur wenn wir soziale Gerechtigkeit herstellen, bleibt unsere Gesellschaft stabil“, schlussfolgerte der Schultes.

Stadtrat Peter Ritz bedankte sich als Fraktionsvorsitzender der SPD im Gemeinderat für die Förderung des Landes zur Schulsozialarbeit, sprach sich gegen „ein Verfallen des Adler-Komplexes“ und für den Bau von Kreisverkehrsanlagen an der Mühlbachstraße und an der Hirsch-Kreuzung aus und bewertete den Abriss verschiedener Gebäude als bedauerlichen „Geschichtsverlust“. Eislingen müsse mehr von Aufbruch statt von Abbruch geprägt werden.

Die Bundestagskandidatin Heike Baehrens erhielt beim Neujahrsempfang der SPD Gelegenheit, sich persönlich vorzustellen. Dies erledigte sie mit einem Überblick über ihre persönliche und berufliche Entwicklung souverän und zeigte sich überzeugt, dass ihre vielfältigen Erfahrungen in der Sozialarbeit und der Kommunalpolitik eine gute Grundlage für die Arbeit auf der Bundesebene darstellten. Sie kritisierte die von CSU-Chef Seehofer angekündigte Blockade der von Frau von der Leyen angekün-digten Rentenreform als „völlig daneben“ und sprach sich dafür aus, dass der Staat im Rahmen seiner Sozialverpflichtung die Versorgungslücke unbedingt schließen müsse. Das Tariftreuegesetz bezeich-nete Baehrens als „eine gute Sache“. Die Kandidatin bot der Eislinger Bürgerschaft das persönliche Gespräch an und will sich im Laufe des bevorstehenden Wahlkampfes intensiv bekannt machen.




Hier gibt es weitere Informationen zu diesem Artikel:

http://www.filstalexpress.de/2011-06-07-21-16-23/9600-eislingen-spd-landeschef-schmid-fordert-ein-gerechteres-baden-wuerttemberg-beim-spd-neujahrsempfang-in-eislingen.html

 

 

Aufrufe dieser Seite seit : 3464

zur Druckansicht

Eislingen


Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Eislingen

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): SPD Eislingen - Stadthalle Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Sabrina Hartmann: „Keine IT, keine Hard- und Software, kein Support“

Bildungspolitik beim virutellen Roten Treff

07.2.2021 - SPD Eislingen, Harald Kraus

Die Schulen in Baden-Württemberg – auch jene im Kreis Göppin-gen - müssen mit einem einheitlichen IT-System und gemeinsamen Standards für Hard- und Software zukunftsfähig gemacht werden.

So lautete der Kernsatz eines Impulsreferats, das die SPD-Landtags-kandidatin Sabrina Hartmann zum Auftakt eines erneut per Video-schalte durchgeführten und von Uli Weidmann moderierten „Roten Tre...

..lesen Sie hier weiter


Landtagswahl: Kreisfrauenrat befragte Kandidatinnen und Kandidaten

Als Prodcast zum Anhören auf der Homepage

06.2.2021 - PM

Der Kreisfrauenrat Göppingen hat die im Wahlkreis Kandidierenden zu ihren Positionen bei diesen Themen befragt und das Ergebnis als Podcast zum Anhören im Internet auf ihrer Homepage veröffentlicht:

1. Finanzierung der Frauenhäuser

Was würden Sie als zukünftige(r) Landtagsabgeordnete(r) unternehmen, um

a) die Istanbul-Konvention umzusetzen

b) die Handlungsbedarfe

- Einheitli...

..lesen Sie hier weiter


Verstärkung für die Eislinger Stadtverwaltung

Daniela Ascher (Stadtbücherei) und Kurt Frühklug (Immobilienverwaltung)

21.1.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der gelernte Industriekaufmann Kurt Frühklug übernimmt seit 8. Dezember 2020 vielfältige Aufgaben im Sachgebiet Immobilien. Kurt Frühklug ist Ansprechpartner für Mieterinnen und Mieter der städtischen Immobilien bei den Nebenkostenabrechnungen und den Wohnungsabnahmen bei einem Auszug. Außerdem können sich Interessenten an Kurt Frühklug wenden, wenn sie eine Wohnung besichtigen wollen. I...

..lesen Sie hier weiter


Corona-Virus: Wichtige Hinweise zu den städtischen Einrichtungen

Aktuelles aus dem Rathaus

11.1.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die Infektionszahlen in Baden-Württemberg sind weiterhin auf hohem Niveau. Die bestehenden Corona-Regeln werden deshalb bis zum 31. Januar verlängert und sollen ab 11. Januar insbesondere für die Kontaktbeschränkungen verschärft werden. Zielsetzung der Lockdown-Verlängerung ist es die 7-Tage-Indzidenz wieder stabil auf unter 50 zu senken.
Verlängerung Lockdown bis 31. Januar - das gilt a...

..lesen Sie hier weiter


Hilde Mattheis: Corona-Selbsttests umgehend einführen

Virtueller Roter Treff der Eislinger SPD mit guter Beteiligung

11.1.2021 - SPD Eislingen, Harald Kraus

Für die schnellstmögliche Einführung von Selbsttests (auch Heim- oder Eigentests genannt) als weitere wirksame Maßnahme gegen die Corona-Pandemie hat sich die Bundestagsabgeordnete Hilde Mattheis aus Ulm beim „Virtuellen Roten Treff“ der Eislinger SPD am Donnerstagbend ausgesprochen.
Sie gehe davon aus, so Mattheis, dass die SPD-Bundestagsfraktion einen ent-sprechenden Vorschlag bei der ...

..lesen Sie hier weiter


Blick in die Nachbargemeinde: Online-Nachbarschaftsnetzwerk in Salach gestartet

08.1.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Die Gemeinde Salach hat das Nachbarschaftnetzwerk auf www.nebenan.de gestartet und knapp 100 Salacherinnen und Salacher sind dabei. Ob diese Plattform das Zeug hat, Facebook und Co den Rang abzulaufen, wird sich zeigen. Im Moment hat zum Beispiel die Facebook-Seite SALACH DIREKT über 400 Likes.
Bleibt zu hoffen, dass mit derartigen Angeboten die Monopolisierung der Socialmedia in Schranken gew...

..lesen Sie hier weiter


Neujahrsgruß der Eislinger SPD Fraktion

Start mit neuer Besetzung

02.1.2021 - SPD Eislingen

Liebe Eislingerinnen und Eislinger,

wir wünschen Ihnen ein gesundes und frohes neues Jahr, das geprägt ist von Zuversicht und Zusammenhalt! Auch 2021 wollen wir uns verantwortungsvoll für Ihre Belange zum Wohle unserer Stadt einsetzen.

Unsere SPD-Gemeinderatsfraktion startet in das neue Jahr mit neuer Fraktionsvorsitzenden und neuer Zusammensetzung. Einstimmig wurde Angela Schirling zur ...

..lesen Sie hier weiter


Wichtige Hinweise für Silvester - Beachtung der Corona-Vorschriften

30.12.2020 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Das neue Jahr steht vor der Tür und bringt hoffentlich wieder etwas mehr Normalität mit sich. Doch Silvester ist, wie vieles andere derzeit auch, mit weitreichenden Einschränkungen verbunden. Damit das Jahr gut und mit sinkenden Infektionszahlen beginnen kann, ist hier besondere Rücksichtnahme erforderlich.

Das Thema Corona beherrscht nach wie vor den Alltag und hat auch im Hinblick auf ...

..lesen Sie hier weiter


Margret Seiler im engsten Kreis in den Ruhestand verabschiedet

Für die Chefsekretärin des OB beginnt nach fast 30 Jahren der Ruhestand

21.12.2020 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Margret Seiler begann 1991 ihre Tätigkeit im Rathaus als Sekretärin im Haupt- und Personalamt. Mit viel Kompetenz und Erfahrung ausgestattet wechselte sie 2009 ins Vorzimmer des Oberbürgermeisters und wurde zeitgleich Bürgerbeauftragte. Als rechte Hand im Vorzimmer dankte Oberbürgermeister Klaus Heininger seiner engsten Mitarbeiterin für die verlässliche Zusammenarbeit, das kollegiale Mite...

..lesen Sie hier weiter


CDU-Landtagskandidatin Sarah Schweizer will Pläne für Stadtzentrum unterstützen

14.12.2020 - CDU Eislingen

Eislingen. Oberbürgermeister Klaus Heininger will für die Große Kreisstadt Eislingen ein Zentrum schaffen. Es soll zwischen neuem Rathaus und dem als Stadtbibliothek genutzten Eislinger Schloss entstehen. 20 Millionen Euro soll die Umgestaltung mit dem Abriss der Bahnüberführung kosten, vier Millionen Euro erhofft sich die Stadt als Zuschüsse vom Land. Dafür will sich die CDU-Landtagskandi...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2013/2013_4070 SPD-Landeschef Schmid: „In Baden-Württemberg muss es gerecht zugehen!“ - eislingen-online 13.1.2013 ]
_2013/2013_4070.sauf---_2013/2013_4070.auf