zurück zur TITELSEITE   

Ihre Meinung? ...hier gehts zur Leser-Innen-Briefseite

www.eislingen-online.de

 

Gedenkfeier zum Volkstrauertag – „Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich

Eislingen erinnert auf dem Friedhof Süd

18.11.2019 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

 

Der Volkstrauertag wird zwei Sonntage vor dem ersten Advent begangen und erinnert an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltbereitschaft und Gewaltherrschaft aller Nationen.

Mit dem festen Willen, die Erinnerung an Krieg und Gewaltherrschaft wachzuhalten, den Frieden unter den Menschen zu fördern und für die Demokratie einzutreten, kamen am vergangenen Sonntag Eislinger Bürgerinnen und Bürger trotz grauem und kaltem Novemberwetter auf dem Friedhof Süd zusammen. Das Programm der stillen Gedenkveranstaltung gestalteten Schülerinnen und Schüler der Dr.-Engel-Realschule gemeinsam mit Oberbürgermeister Klaus Heininger, dem VdK und der Kirchengemeinde. Musikalisch umrahmte die Stadtkapelle des Musikvereins.

„Gerade heute, wo rechte Kräfte, Gruppierungen und Parteien die dunklen Seiten der deutschen Geschichte nur allzu gerne relativieren wollen, ist es wichtig, sich zu erinnern“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger.
Denn wer glaube, dass Demokratie und deren freiheitliche Grundformen selbstverständlich seien, müsse nur in die jüngste Vergangenheit blicken. Dazu gäbe es gäbe es heutzutage genügend Beispiele. „Demokratie müssen wir uns verdienen“, so das Stadtoberhaupt. Er war sich sicher, dass das nur gelingen werde, wenn die Bereitschaft da sei, für die Demokratie aktiv einzutreten und sich gegen gewaltbereite und rassistische Bewegungen zu verteidigen. Das hieße für jeden Einzelnen aufzustehen, Stirn zeigen und nicht wegschauen. Der Blick in die Geschichtsbücher lehre, dass der Frieden in Europa nicht selbstverständlich sei. Das seit über 70 Jahren friedvolle Miteinander mache uns erst bewusst, wie wertvoll die Beziehungen der beteiligten Länder in der Europäische Union sind, um Frieden und Stabilität zu gewährleiten, sagte er überzeugt vom Wirken der Staatengemeinschaft. Zusammen mit dem Stadtoberhaupt übernahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9c der DERS die Totenehrung. Im Anschluss trugen die Jugendlichen Friedensgedichte vor und zündeten Kerzen zur Erinnerung an.

Karl-Heinz Wacht, der 1. Vorsitzender der VdK-Ortsgruppe spannte in seiner Ansprache den Bogen vom Beginn des 2. Weltkrieges zur Deutschen Wiedervereinigung und ihren Folgen bis hin zu ernsten Themen, die die Menschheit aktuell bewegt und in Atem hält. Der besorgniserregenden und unheilvollen Entwicklung müssten sich Staat und Gesellschaft mit Nachdruck entgegenstellen, mahnte der Vertreter des VdK. Als Ursache machte er mitunter auch Ignoranz und Unbelehrbarkeit aus, die die Welt immer wieder in kriegerische Auseinandersetzungen führe und zitierte dazu die österreichische Schriftstellerin Ingeborg Bachmann: „Die Geschichte lehrt dauernd, aber sie findet keine Schüler.

Stellvertretend für alle Kirchengemeinden überbrachte die evangelische Pfarrerin Kerstin Hackius mit den Worten des Propheten Jeremia (Jer 84-7) die christliche Botschaft und sah diese als Warnung. Kritisch stellte sie die Frage: „Ist es endlich Zeit zu vergessen?“ Die Erfahrungen sprächen dagegen, denn immer wieder würden wir Menschen im politischen und privaten Bereich erleben, die sich in einen Abgrund verrennen. Dankbar und optimistisch zeigte sie sich für Brücken der Versöhnung, als „ sichtbare Zeichen der Hoffnung für Frieden in der Welt.“

Die feierliche musikalische Umrahmung der Gedenkfeier gestaltete der Musikverein Stadtkapelle unter der Leitung von Roland Ströhm. Im Gedenken an die Kriegsopfer legten der Oberbürgermeister und Karl Heinz Wacht Kränze auf dem Friedhof Süd und im Anschluss auf dem Friedhof Nord und in Krummwälden Kränze nieder.

 

 

Aufrufe dieser Seite seit 18.11.2019: 1105

zur Druckansicht

Eislingen

Oberbürgermeisters Klaus Heininger bedankte sich vor allem bei den Schülerinnen und Schüler der DERS und ihrer Lehrerin Kerstin Figel für das Interesse und das vorbildliche Engagement , mit dem sie die Gedenk-feier würdevoll mitgestaltet haben.


Eislingen

Mit der Kranzniederlegung setzten Karl-Heinz Wacht und OB Klaus Heininger ein symbolisches Zeichen für das Gedenken an die Gefallenen und Vermissten aus beiden Weltkriegen.

Eislingen

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger setzten mit ihrer Teilnahme ein Zeichen für den Frieden.

Eislingen

Würdevoll umrahmte die Stadtkapelle die Gedenkfeier auf dem Friedhof Süd

Hier zum Aufruf aller Artikel der Rubrk(en): Stadt Eislingen - VdK Eislingen -



Diese Beiträge könnten Sie auch interessieren:


Eislinger Fahrradparkhaus ist eröffnet

19.6.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Pendlerinnen und Pendler können ab sofort ihre Fahrräder und Pedelecs im neuen Fahrradparkhaus direkt am Mobilitätspunkt abschließen.
„Die Nutzung des Fahrrads zum Umstieg auf den ÖPNV wird jetzt noch attraktiver“, sagte Oberbürgermeister Klaus Heininger bei der Eröffnung des Fahrradparkhauses. Das neue Angebot ist für alle interessant, die beispielsweise in der Eislinger Innenstadt ...

..lesen Sie hier weiter


Ingrid Motzer hat ihre Tätigkeit im Bauverwaltungsamt aufgenommen

Neue Mitarbeiterin in der Stadtverwaltung

19.6.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die gelernte Verwaltungswirtin Ingrid Motzer ist seit Juni Teil des Teams des Bauverwaltungsamtes. Bürgerinnen und Bürger können sich an sie wenden, wenn sie Auskünfte aus dem Baulastenverzeichnis und der Grundbucheinsichtsstelle benötigen. Außerdem ist sie als Ansprechpartnerin verfügbar, wenn es um private städtebauliche Sanierungsmaßnahmen geht und erteilt nach Prüfung die entspreche...

..lesen Sie hier weiter


SPD: HEFTIGER SCHLAGABTAUSCH WEGEN HELFENSTEIN-KLINIK

14.6.2021 - PM SPD

Beim Roten Treff der Eislinger SPD ist den Kreisräten Julian Stipp und Peter Hofelich (SPD) heftig die Meinung zu ihrem Stimmverhalten in Sachen Helfenstein-Klinik gesagt worden. Die Kritik wurde von ihnen entschieden zurück gewiesen und betont, ihnen gehe es - wie den Kreisräten insgesamt - um die bestmögliche Versorgung der Menschen, gleich, wo sie im Landkreis zuhause sind.

Zahlreic...

..lesen Sie hier weiter


Kreisräte Stipp und Hofelich beim Roten Treff der SPD

Thema: Klinikstandort im Kreis Göppingen - Donnerstag, 10.6.2021 - 20 Uhr

07.6.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Zum hoffentlich letzten Mal in Pandemiezeiten findet der Rote Treff der Eislinger SPD als virtueller Stammtisch im Internet statt.
Die SPD-Kreisräte Julian Stipp und Pter Hofelich werden im Impulsreferat zu den Hintergründen der Entscheidung zum Klinikstandort im Kreis Göppingen Stellung nehmen.
Wir freuen uns auf rege Teilnahme.
Die Zugangsdaten können per formlosen Email angefordert we...

..lesen Sie hier weiter


Eislinger Rathaus öffnet wieder

Ein Besuch im Rathaus ist ab Montag wieder möglich.

06.6.2021 - PSE (Pressestelle Stadt Eislingen/Fils)

Die Stadtverwaltung freut sich über die sinkende Inzidenz und öffnet ab Montag, 07.06.2021 wieder ihre Pforten. Der Zutritt ins Rathaus ist dann zu den gewohnten Öffnungszeiten möglich. Eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht unbedingt erforderlich aber von Vorteil, um Wartezeiten zu vermeiden.
Bürgerinnen und Bürger, die im Vorfeld telefonisch einen Termin vereinbart haben, können d...

..lesen Sie hier weiter


Neuer Mitarbeiter in der Stadtverwaltung

Anfang Mai hat Güney Timur seine Tätigkeit als Integrationsmanager aufgenommen

29.5.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Der studierte SozialwissenschaftlerGüney Timur unterstützt seit Mai das Team des Integrationsmanagements. Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung können sich an ihn wenden, wenn sie Informationen über Integrations- und Beratungsangebote wünschen. Bei Interesse begleitet er Flüchtlinge im Rahmen der Einzelfallhilfe und erstellt für sie individuelle Integrationspläne.
In seiner Freizei...

..lesen Sie hier weiter


Peter Hofelich beim Roten Treff: Müllentsorgung ist Gemeinschaftsaufgabe

11.5.2021 - Hans-Ulrich Weidmann

Beim fünften Roten Treff in digitaler Form hat sich die Eislinger SPD mit der Problematik der kreisweiten Müllentsorgung beschäftigt. Kreisrat Peter Hofelich führte ins Thema ein: „Wir sind als Landkreis bei Mülltrennung und Müllverwertung das Schlusslicht in Land.
„Das Kreislaufwirtschaftsgesetz verpflichtet zu wirksamen Verbes-serungen. Und das Umwelt- und Klimabewusstsein unserer B...

..lesen Sie hier weiter


efa - Veranstaltung zu 10 Jahre Istanbul-Konvention

11.Mai 2021 - 20 Uhr - WebEx-Meeting

09.5.2021 - Eislinger Frauenaktion efa

Am 11. Mai 2021 wird die so genannte Istanbul-Konvention, das internationale Abkommen zum Kampf gegen Gewalt an Frauen, zehn Jahre alt. Zu diesem Geburtstag lädt efa, die eislinger-frauen-aktion zu einer virtuellen Veranstaltung ein.
Neben der Eislingerin Leni Breymaier, Mitglied im Familienausschuss des Deutschen Bundestages informieren und diskutieren ab 20:00 Uhr Tamara Orban, die Gleichst...

..lesen Sie hier weiter


Neue Mitarbeiterin im Eislinger Rathaus

Anfang April hat Linda Borlinghaus die Tätigkeit in der Pressestelle aufgenommen

23.4.2021 - Stadt Eislingen PSE (Pressestelle)

Die studierte Staatswissenschaftlerin ist zukünftig für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Eislingen verantwortlich. Schwerpunkt ihrer Tätigkeit als Pressereferentin ist die umfassende Information der Bürgerschaft zu allem, was die Stadtverwaltung vorbereitet, plant und zeitnah realisiert. Dazu wird sie alle wichtigen Themen der Kommunalpolitik, wie z.B. von der Straßensperrung...

..lesen Sie hier weiter


MfE: Revolutionär: Die Jakobinische Kalenderreform

Heute schon an morgen denken mit dem Kalender „Eislinger Ansichten 2021“

18.4.2021 - MfE Menschen für Eislingen Hans Jörg Autenrieth, Axel Raisch, Uwe Reik

Erinnern Sie sich noch an das Jahr 1582? Damals, als Jakob Maria Mierscheid noch jung war und der Kalender auf neue Beine gestellt wurde, fielen einfach ein paar Tage weg.

So wie seinerzeit bei der Gregorianischen Kalenderreform, wurden nun auch bei der Jakobinischen Kalenderreform der MfE Tage ins schwarz-rote Loch der Geschichte geschossen. Von verlorenen Jahren reden viele in diesen Pandemi...

..lesen Sie hier weiter



Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Werbeanzeige bei eislingen-online

Wir danken den Werbepartnern für die Unterstützung

[http://www.eislingen-online.de/_artikelanzeige.php?bearbeiten=_2019/2019_1392 Gedenkfeier zum Volkstrauertag – „Frieden in Europa ist nicht selbstverständlich - eislingen-online 18.11.2019 ]
_2019/2019_1392.sauf---_2019/2019_1392.auf